Wirtschaft

Goodyear: in Philippsburg verlieren ihren Job 800 Beschäftigte

Reifenwerk Ende Juli dicht

Philippsburg.Der Reifenhersteller Goodyear stellt die Produktion im Reifenwerk Philippsburg (Kreis Karlsruhe) zum 31. Juli ein. Dies wurde mit den Arbeitnehmervertretern vereinbart, teilte das Unternehmen mit. Von der Schließung des größten Arbeitgebers am Ort sind noch rund 800 Beschäftigte betroffen. Goodyear-Deutschland-Chef Jürgen Titz sprach von einem Sozialplan, der auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter zugeschnitten sei. Ergänzend zur Abfindung arbeite man mit einer Transfergesellschaft.

Das Unternehmen hatte die Schließungspläne im vergangenen Oktober bekannt gegeben. Grund sei die Konzentration auf nachfragestarke Premium-Reifen. In wachstumsschwache oder rückläufige Segmente wolle man weniger investieren. Ursprünglich war das Aus des im Herbst noch rund 900 Mitarbeiter zählenden Werkes für Ende dieses Jahres vorgesehen. Der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie zufolge ist inzwischen eine Reihe von Beschäftigten anderweitig untergekommen, so dass eine längere Öffnung nicht mehr sinnvoll gewesen wäre. dpa