DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 31.07.2015

Suchformular
 
 
  • Drucken
  • Senden

Badeseen in der Region

In der Sonne am See liegen und entspannen - in dieser Fotostrecke erhalten Sie Eindrücke von zahlreichen Badeseen in der Rhein-Neckar-Region. Ebenfalls werden Sie über Preise, Öffnungszeiten und Kontaktdaten informiert. (Stand Juni 2015)

Donnerstag, 16.07.2015

Freizeitsee Biblis (Am Bildweg, 68647 Biblis)

Der Freizeitsee in Biblis bietet Besuchern von April/Mai (wetterabhängig) bis voraussichtlich Ende September täglich von 10 bis 22 Uhr (ebenfalls wetterabhängig) neben Schwimm- und Tauchmöglichkeiten eine Surfschule, Beachvolleyballfelder, Beachsoccer und Schlauchbootverleih. Eintritt für Erwachsene 2,50 Euro, für Schüler/Studenten: 2 Euro, für Schüler (6 bis 16 Jahre) 1,50 Euro und für Kinder (3 bis 6 Jahre) 1 Euro. Pkw-Parkgebühren betragen 1,50 Euro, eine Surfkarte kostet 6 Euro pro Tag. Ab 18:30 ist der Eintritt frei. Informationen unter Tel: 06245- 59 59 oder http://www.freizeitsee-biblis.de/

© zg
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 9 Uhr

17°

Das Wetter am 31.7.2015 in Mannheim: leicht bewölkt
MIN. 10°
MAX. 25°
 
 
 

Börsenticker

DAX
DAX 11.260,00 +0,03%
TecDAX 1.761,50 -0,00%
EUR/USD 1,0947 +0,12%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Stadtbahn-Nord

Volle Busse sorgen für Stress

Am ersten Tag der Stadtbahnsperrung in der Mannheimer Neckarstadt gab es Probleme: Fahrgäste beschwerten sich über Verspätungen, zu volle Busse und zu wenig Informationen. [mehr]

Martin Erdmann

Politik

Berlin streitet mit Bündnispartnern über Nato-Russland-Rat

Gibt es für den Nato-Russland-Rat eine Zukunft? Die deutsche Regierung sagt Ja und wirbt bei Bündnispartnern für ihre Position. Der Mangel an Dialog werde mittlerweile von vielen als Belastung verstanden, heißt es. [mehr]

Polizisten untersuchen Wrackteil

Mögliches MH370-Wrackteil wird in Frankreich untersucht

Das auf der Insel La Réunion angespülte Flugzeug-Wrackteil wird nach Frankreich gebracht. Untersuchungen dort sollen Klarheit bringen, ob es sich um ein Teil des vor mehr als einem Jahr verschwundenen Malaysian-Airlines-Passagierflugzeugs handelt. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR