DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 14.02.2016

Suchformular
 
 
  • Drucken
  • Senden

Freude an der Cocabana - Rio feiert Olympia 2016

An der Copacabana ging die Strandparty erst richtig los, als IOC-Präsident Jacques Rogge Rio de Janeiro zur Olympia-Stadt 2016 ausrief. Jubelstürme, Freudentränen, Sambatrommeln und Konfetti-Regen. Die Cariocas, wie die Einwohner Rios heißen, lagen sich in den Armen. In diesem Jahr, so scheint es, feiert die "Cidade Maravilhosa", die Wunderbare Stadt, gleich zweimal Karneval, und die Party in Rio geht jetzt nahtlos ins Wochenende über. Grund zum Feiern gibt es genug: Rio holte die Spiele nicht nur nach Brasilien, sondern erstmals in der Olympia-Geschichte nach Südamerika. (Bilder: dpa)

Samstag, 03.10.2009

Party an der Copacabana: Zehntausende feiern das zweite sportliche Großereignis in Brasilien im kommenden Jahrzehnt. 2014 findet dort auch die Fußball-WM statt.

  • Drucken
  • Senden
 

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 12 Uhr

Das Wetter am 14.2.2016 in Mannheim: bedeckt
MIN. 6°
MAX. 9°
 
 
 

Börsenticker

DAX
Chart
DAX 8.992,50 +0,28%
TecDAX 1.517,50 +0,35%
EUR/USD 1,1261 -0,48%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Tanz-Flashmob in Mannheim

Für ein Ende der Gewalt gegen Frauen

Mannheim. Mit einem Tanz-Flashmob machen derzeit weltweit Frauen im Rahmen der Bewegung "One Billion Rising" auf sich aufmerksam und setzten ein Zeichen gegen Gewalt. Auch auf dem Mannheimer Messplatz tanzten am Samstagnachmittag gegen 13 Uhr rund 200 Frauen und Männer, unter Anleitung von Matthias… [mehr]

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Politik

Flüchtlinge: Mittelosteuropäer machen Front gegen Berlin

In Mittelosteuropa ist die regionale Front der Kritiker der deutschen Flüchtlingspolitik geschlossener denn je. Die nächste Front will die Visegrad-Gruppe an der Grenze Mazedoniens zu Griechenland errichten. [mehr]

Smog über Neu-Delhi

Jährlich über 5,5 Millionen Tote durch Luftverschmutzung

Washington (dpa) - Jedes Jahr sterben nach Angaben von Forschern mehr als 5,5 Millionen Menschen auf der Welt frühzeitig an den Folgen von Luftverschmutzung. Damit trage Smog zu rund einem Zehntel aller Todesfälle weltweit bei, sagte Michael Brauer von der University of British Columbia. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR