DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 08.12.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Stuttgart 21:

Risiken vermeiden, Kosten deckeln

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 23.01.2013

Stuttgart. Im Streit um Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 setzt die SPD-Landtagsfraktion darauf, dass finanzielle Risiken zu einem Großteil doch nicht eintreten werden. Man sei sich mit Bahn-Technikvorstand Volker Kefer einig, dass es darum gehe, Risiken möglichst zu vermeiden, sagte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel gestern nach einem Treffen seiner Fraktion mit Kefer.

Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, S 21 werde um 1,1 Milliarden teurer und damit steige der Finanzierungsrahmen auf 5,6 Milliarden Euro. Diese Mehrkosten will die Bahn selbst stemmen. Hinzu kämen aber Risiken von 1,2 Milliarden Euro, für die der Konzern nicht die Verantwortung übernehmen will. Nach Angaben von Schmiedel sind darunter Risiken von 900 Millionen Euro, die vermeidbar sind. Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann bekräftigte nach dem Treffen ihrer Abgeordneten mit Kefer, dass es für das Land bei der Beteiligung von 930 Millionen Euro an dem Projekt bleibe. Der Kostendeckel gelte. lsw

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 23.01.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 18 Uhr

-1°

Das Wetter am 8.12.2016 in Mannheim: stark bewölkt
MIN. -2°
MAX. 3°
 

 

Sicherheit

Schlamperei in Atommeilern

Stuttgart/Wiesbaden. In den Kernkraftwerken Philippsburg und Biblis haben Mitarbeiter vorgeschriebene Überprüfungen nur vorgetäuscht. Das hessische Umweltministerium bestätigte gestern auf Nachfrage, dass die Aufsicht schon im Mai 2015 von den vorgetäuschten Sicherheitsüberprüfungen in Biblis… [mehr]

Flucht

„Wir haben uns integriert“

Seit der Kosovo als sicheres Herkunftsland gilt, erhalten deutlich weniger Menschen in Deutschland Asyl. Ein Fall aus Ludwigshafen macht deutlich, wie problematisch für jeden Einzelnen die Situation sein kann. [mehr]

Weißes Haus

Übergabe der Regierungsgeschäfte: Trump angeblich hinterher

Washington (dpa) - Donald Trump ist zwar bei der Besetzung seines Kabinetts schnell unterwegs, hinkt aber nach einem Bericht von «Politico» bei wichtigen Posten in der Regierungsbürokratie deutlich hinterher. Unter Berufung auf eine Reihe nicht namentlich genannter Quellen im Weißen Haus, in… [mehr]

Rheinland-Pfalz

„Theodors“ Einsätze sind brandgefährlich

Mainz. Ein unscheinbares Päckchen hält Udo Jastrzembsky in den Händen. Vorsichtig zieht er ein Buch heraus. Jetzt wäre ihm im Ernstfall schon eine am Buch befestigte Angelschnur zum Verhängnis geworden. Sie hätte eine Explosion ausgelöst. Doch bei einer Präsentation gestern in Mainz ist das alles… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR