DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 25.01.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Stuttgart 21:

Risiken vermeiden, Kosten deckeln

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 23.01.2013

Stuttgart. Im Streit um Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 setzt die SPD-Landtagsfraktion darauf, dass finanzielle Risiken zu einem Großteil doch nicht eintreten werden. Man sei sich mit Bahn-Technikvorstand Volker Kefer einig, dass es darum gehe, Risiken möglichst zu vermeiden, sagte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel gestern nach einem Treffen seiner Fraktion mit Kefer.

Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, S 21 werde um 1,1 Milliarden teurer und damit steige der Finanzierungsrahmen auf 5,6 Milliarden Euro. Diese Mehrkosten will die Bahn selbst stemmen. Hinzu kämen aber Risiken von 1,2 Milliarden Euro, für die der Konzern nicht die Verantwortung übernehmen will. Nach Angaben von Schmiedel sind darunter Risiken von 900 Millionen Euro, die vermeidbar sind. Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann bekräftigte nach dem Treffen ihrer Abgeordneten mit Kefer, dass es für das Land bei der Beteiligung von 930 Millionen Euro an dem Projekt bleibe. Der Kostendeckel gelte. lsw

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 23.01.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 3 Uhr

-7°

Das Wetter am 25.1.2017 in Mannheim: Nebel, örtlich mit Reifglätte
MIN. -8°
MAX. -2°
 

 

Sicherheit

Schlamperei in Atommeilern

Stuttgart/Wiesbaden. In den Kernkraftwerken Philippsburg und Biblis haben Mitarbeiter vorgeschriebene Überprüfungen nur vorgetäuscht. Das hessische Umweltministerium bestätigte gestern auf Nachfrage, dass die Aufsicht schon im Mai 2015 von den vorgetäuschten Sicherheitsüberprüfungen in Biblis… [mehr]

Kanzlerkandidatur

Stimmen zum Verzicht von Sigmar Gabriel (SPD)

Leni Breymaier, Vorsitzende der Südwest-SPD: Mich hat es aus den Socken gehauen. Ich habe mit dieser Entscheidung nicht gerechnet und war innerlich auf Gabriel eingestellt gewesen. Ich glaube, dass Martin Schulz das gut machen wird. Er ist von beiden Spitzenleuten der beliebtere Politiker. Wichtig… [mehr]

Zypries folgt Gabriel als Ministerin

Eigentlich wollte Brigitte Zypries (63, Bild) zur Bundestagswahl in sieben Monaten nicht mehr antreten. Dass sie nun das Wirtschaftsressort von Sigmar Gabriel übernehmen soll, hat eine gewisse Logik. Zypries gilt als fleißige und pragmatische Politikerin, die um Konsens bemüht ist. Schon am Freitag… [mehr]

Luftqualität

Feinstaub bringt Grünen Ärger

Stuttgart. So hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr ist die Feinstaubbelastung derzeit an der extrem belasteten Messstelle Neckartor in Stuttgart. Das verschafft den Umweltschützern Rückenwind. "Notwendig sind sofortige Einfahrverbote für Autos mit Dieselmotoren", fordert Jürgen Resch, der… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR