DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 06.03.2015

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Stuttgart 21:

Risiken vermeiden, Kosten deckeln

Stuttgart. Im Streit um Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 setzt die SPD-Landtagsfraktion darauf, dass finanzielle Risiken zu einem Großteil doch nicht eintreten werden. Man sei sich mit Bahn-Technikvorstand Volker Kefer einig, dass es darum gehe, Risiken möglichst zu vermeiden, sagte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel gestern nach einem Treffen seiner Fraktion mit Kefer.

Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, S 21 werde um 1,1 Milliarden teurer und damit steige der Finanzierungsrahmen auf 5,6 Milliarden Euro. Diese Mehrkosten will die Bahn selbst stemmen. Hinzu kämen aber Risiken von 1,2 Milliarden Euro, für die der Konzern nicht die Verantwortung übernehmen will. Nach Angaben von Schmiedel sind darunter Risiken von 900 Millionen Euro, die vermeidbar sind. Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann bekräftigte nach dem Treffen ihrer Abgeordneten mit Kefer, dass es für das Land bei der Beteiligung von 930 Millionen Euro an dem Projekt bleibe. Der Kostendeckel gelte. lsw

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 23.01.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 6 Uhr

Das Wetter am 6.3.2015 in Mannheim: klar
MIN. 1°
MAX. 10°
 

AKW-Rückbau

Ministerium beendet Erörterung

Biblis. Für das hessische Umweltministerium ist der Erörterungstermin zum Rückbau des AKW Biblis verwaltungsrechtlich abgeschlossen. Laut Pressesprecher Mischa Brüssel de Laskay gebe es keinen Grund, einen Wiederholungstermin anzusetzen. Wie bereits berichtet hatten die meisten Einwender in der… [mehr]

"Unser Song für Österreich"

«Unser Song für Österreich»

Kümmert gewinnt ESC-Vorentscheid und nimmt Wahl nicht an

«Unser Song für Österreich» steht fest: Ann Sophie fährt mit «Black Smoke» nach Wien. Dabei hatten sich die ARD-Fernsehzuschauer für Andreas Kümmert entschieden. Doch der 28-Jährige will Deutschland nicht vertreten. [mehr]

Versorgungsstärkungsgesetz

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will mit seinem Versorgungsstärkungsgesetz die Verteilung der Ärzte verändern: Durch stärkere Anreize, unter anderem bei der Vergütung, sollen Ärzte für eine Niederlassung in unterversorgten oder strukturschwachen Gebieten gewonnen werden. Kommunen können… [mehr]

Interview

„Es gibt keinen Stellenabbau“

Stuttgart. Die grün-rote Regierung in Baden-Württemberg verzichtet bei den Lehrern auf Stellenstreichungen und denkt über die Einführung eines Jobtickets für die Beschäftigten des Landes nach. "Ich halte das grundsätzlich für sinnvoll", zeigt Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann im Interview… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR