DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 05.09.2015

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Stuttgart 21:

Risiken vermeiden, Kosten deckeln

Stuttgart. Im Streit um Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 setzt die SPD-Landtagsfraktion darauf, dass finanzielle Risiken zu einem Großteil doch nicht eintreten werden. Man sei sich mit Bahn-Technikvorstand Volker Kefer einig, dass es darum gehe, Risiken möglichst zu vermeiden, sagte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel gestern nach einem Treffen seiner Fraktion mit Kefer.

Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, S 21 werde um 1,1 Milliarden teurer und damit steige der Finanzierungsrahmen auf 5,6 Milliarden Euro. Diese Mehrkosten will die Bahn selbst stemmen. Hinzu kämen aber Risiken von 1,2 Milliarden Euro, für die der Konzern nicht die Verantwortung übernehmen will. Nach Angaben von Schmiedel sind darunter Risiken von 900 Millionen Euro, die vermeidbar sind. Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann bekräftigte nach dem Treffen ihrer Abgeordneten mit Kefer, dass es für das Land bei der Beteiligung von 930 Millionen Euro an dem Projekt bleibe. Der Kostendeckel gelte. lsw

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 23.01.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 9 Uhr

16°

Das Wetter am 5.9.2015 in Mannheim: leicht bewölkt
MIN. 6°
MAX. 19°
 

Biblis

Castoren bleiben stehen

Biblis. Im Bibliser Zwischenlager dürfen 31 Castoren nicht bewegt werden. Bei den Behältern für hochradioaktiven Atommüll wurde die Prüfung der Tragzapfen nicht ausreichend dokumentiert. Das hat das Bundesamt für Materialprüfung (BAM) festgestellt. Bundesweit sollen 315 Castoren betroffen sein. Die… [mehr]

Bahnhof in Wien

Politik

Erster Sonderzug mit Flüchtlingen in Salzburg erwartet

Nickelsdorf (dpa) - Ein erster Sonderzug mit Flüchtlingen aus Ungarn wird gegen 10.30 Uhr in Salzburg direkt an der deutschen Grenze erwartet. Das sagte die Sprecherin der österreichischen Bundesbahn (ÖBB), Sonja Horner, der Deutschen Presse-Agentur. [mehr]

Koalitionsgipfel

Es geht allein um die Flüchtlinge

Berlin. Es gilt das Wort der Kanzlerin. Deutsche Gründlichkeit sei ja "super", sagte Angela Merkel bei ihrem Auftritt vor der Hauptstadtpresse am Anfang der Woche, doch angesichts der Herausforderungen durch die Flüchtlingskrise sei nun "deutsche Flexibilität" gefordert. [mehr]

Interview über Verkehrsinfrastruktur & fahrerlose Autos

Verkehrsminister Hermann: "Es gibt ganz große Baustellen“

Südwest-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) kritisiert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Dieser habe die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur vernachlässigt. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR