DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Freitag, 21.11.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Kinderbetreuung: Verbände fürchten schlechtere Standards

Widerstand gegen Gesetz

Wiesbaden. Gegen die vom Land geplante Neuorganisierung der Kinderbetreuung hat sich ein breites Aktionsbündnis formiert. Zusammen mit anderen Verbänden startete gestern die Liga der freien Wohlfahrtsverbände eine Kampagne gegen ein von der CDU/FDP-Regierung geplantes Gesetz. Künftig soll bei der Betreuung das Personal pro Kind und nicht pro Gruppe berechnet werden. Außerdem können künftig bis zu 20 Prozent der Betreuer aus fachfremden Berufen kommen.

Die Liga sprach von einem "erheblichen Rückschritt" für die Kinderbetreuung in Hessen. Das Gesetz bringe größere Gruppen und mache familienfreundliche Öffnungszeiten in den Kitas unmöglich, sagte Liga-Vorstandsmitglied Thomas Domnick. Er kritisierte außerdem, dass die Anforderungen ans Fachpersonal deutlich gesenkt werden sollen. Außerdem sei die Einbindung von behinderten Kindern im Gesetz nicht geregelt. Die bis zum 25. April befristete Kampagne, die nach eigenen Angaben 2800 Kindertagesstätten in Hessen betreiben, läuft unter dem Motto "Kita-Qualität im Sinkflug". Rund 30 000 Eltern hätten bereits mit ihren Unterschriften in Kitas gegen das Gesetz protestiert. lhe

© Südhessen Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 18 Uhr

Das Wetter am 21.11.2014 in Mannheim: stark bewölkt
MIN. 3°
MAX. 9°
 

AKW-Rückbau

Ministerium beendet Erörterung

Biblis. Für das hessische Umweltministerium ist der Erörterungstermin zum Rückbau des AKW Biblis verwaltungsrechtlich abgeschlossen. Laut Pressesprecher Mischa Brüssel de Laskay gebe es keinen Grund, einen Wiederholungstermin anzusetzen. Wie bereits berichtet hatten die meisten Einwender in der… [mehr]

Abu Bakr al-Baghdadi

Syriens Staatschef Assad will gemeinsames Vorgehen gegen IS

Damaskus (dpa) - Die Bedrohung durch die IS-Miliz lässt alte Rivalen zusammenrücken. Golfstaaten und Ägypten nähern sich Katar an, selbst die USA und der Iran verhandeln wieder. Nun wünscht sich auch Syriens Machthaber Baschar al-Assad eine Zusammenarbeit. [mehr]

Bildung

Stoch wertet die Realschulen stark auf

500 zusätzliche Lehrerstellen für mehr individuelle Förderung von schwächeren Schüler und getrennten Unterricht nach Leistungsgruppen. SPD spricht von Zukunftskonzept. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR