DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Jazz: Studnitzky und ADHA in der Alten Feuerwache Mannheim

Deutsche Empfindsamkeit trifft auf Islands Wunder

Archiv-Artikel vom Freitag, den 27.04.2012

Manchmal sind die Töne wie leise Bleistiftstriche, die Sebastian Studnitzkys Trompete in den Raum setzt. Leicht und schnell verwischt. Aber dass sie eben noch da waren, das spürt man noch lange. Die Kompositionen, die Studnitzky und seine drei Mitstreiter in der Mannheimer Alten Feuerwache ausbreiten, sind vielschichtige, dichte Arrangements, die von viel Luft und Ruhe leben.

Das meiste stammt vom jüngsten Album "KY - Do Mar" und atmet, ganz seinem Entstehungsort an der portugiesischen Küste entsprechend, tiefe Seeluft. Andreas Hourdakis Gitarre hallt wehmütig, Tommy Baldus Schlagwerk treibt sachte an und Paul Klebers Bass gibt erdende Wärme ab.

Eine bewegende erste Hälfte bestreitet das Berliner Quartett beim Doppelkonzert mit den isländischen Kollegen von ADHD. Die aus Reykjavik stammenden Protagonisten der zweiten Halbzeit täuschen erst einmal mit einem sanftmütigen Schwofschuber an, der Saxofon und Hammondorgel im siebten Himmel schweben lässt und zu einem guten Sonnendeck-Jazz wird. Doch schon bald zerbricht der skandinavische Lack und es pluckert und wabert sich hier so famos zur Melodie, dass man den eigenen Ohren nicht mehr trauen möchte. Oskar Gudjonsson führt sein Saxofon durch warme und bissige Melodiestrecken, Magnus Trygvason spielt ein festes Schlagzeug und David Fior Jonsson baut sich an Orgel und Flügel eine feine neue Tastenwelt, während Omar Gudjonsson mit der Gitarre sich gemeinsam mit dem weißen Kaninchen ins Wunderland verzieht.

Mit rockiger Kraft

Da werden gerne die Regler hochgeschoben und dem Rock wird der Ehrenplatz zugewiesen. Das sind herrlich laute Platzwunder, ungestüm gewachsen und von einer Kraft, die ihre Manierismen mit einer seltenen Leichtigkeit auslebt, dass man sich kaum noch vorstellen kann, dass diese Stücke künstlich hergestellt worden sind. Präzise, direkt und aufrüttelnd. bema

© Mannheimer Morgen, Freitag, 27.04.2012
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 12 Uhr

14°

Das Wetter am 23.3.2017 in Mannheim: stark bewölkt
MIN. 4°
MAX. 15°
 

 

Kulturvision Rhein-Neckar

Kulturvision Rhein-Neckar

Vertreter aus Politik und Wirtschaft um Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz haben die Kulturvision Rhein-Neckar 2025 präsentiert. Mit drei Zielen: Stärkung der gesellschaftlichen, künstlerischen und überregionalen Wirkung der Kultur im Drei-Ländereck Baden-Hessen-Pfalz.

Laden Sie hier Dokumente zum Thema herunter:

 
 

Fotostrecke

Jubiläum: 60 Jahre NTM

Das Mannheimer Nationaltheater am Goetheplatz feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. [mehr]

Theatermagazin des Nationaltheaters

Theatermagazin

Welche Produktionen stehen diesen Monat auf dem Spielplan und was passiert hinter den Kulissen? Erfahren Sie mehr im Theatermagazin des NTM.

Serie Künstlerhäuser (mit Fotostrecke)

Atelier in den Weinbergen

Max und Emil trinken Tee - auf einem Schrank. Der hatte einst dem Impressionisten Max Slevogt (1868-1932) gehört. Und die Szene kein Geringerer als der große böhmische Künstler Emil Orlik gemalt. Auf dem Slevogthof in Leinsweiler ruhen sich die beiden Freunde so noch immer nach einer Wanderung aus… [mehr]

Schwind-Sucht

Die Tuberkulose ist aus den Köpfen geraten. Jedenfalls bei uns. Dass sie andernorts tückisch wie tödlich attackiert, daran erinnert am 24. März ein Welt- Aufklärungstag. Eigentlich kein Thema für den Kulturteil, möchte man meinen. Mitnichten! Schließlich gab es Zeiten, in denen sich die Kunst… [mehr]

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

Kontakt zur Kulturredaktion

Telefon (11.30-15.30 Uhr): 0621/392-1343
Fax:  0621/392-1366
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR