DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Pop: Wolfgang Ambros und Kollegen versuchen ein Konzert

Was war das denn?

Von unserem Mitarbeiter Andreas Ahlemann

Zugegeben, den Wiener Dialekt zu verstehen, fällt uns manchmal schwer. Doch was Austro-Liedermacher-Legende Wolfgang Ambros seinem Mannheimer Publikum präsentiert, ist wirklich seltsam. Ob ihn gesundheitliche oder private Probleme zu einem zerbrechlich wirkenden Mann gemacht haben, sei dahin gestellt. Doch hier kauert ein Künstler auf seinem Bühnen-Barhocker des Mannheimer Capitols, der nicht ganz bei sich zu sein scheint.

Ohne die Hilfe von Günter Dzikowski (Keyboards) und Roland Vogl (Gitarre/Bass), so scheint es, könnte Ambros das Konzert kaum durchstehen. Ein Glück auch, dass der Wiener hier vor eingefleischten Fans singt, die in fast alle seiner Songs einstimmen. Gerade so, als wollten sie ihr Idol nicht scheitern sehen. Seine Ansagen wirkten schon früher manchmal wenig geschmeidig. Doch heuer kommt eine gewisse Wurstigkeit hinzu. So lässt er sein Publikum fast in dem Eindruck, als sei es ihm irgendwie egal. Nein, dies ist in Sachen Vortrag keine Sternstunde.

Einflussreicher Texter

"Ambros Pur" ist das Motto seiner Tournee. Ehrlichkeit, Unverfälschtheit, ja Menschlichkeit wird hier suggeriert. Und tatsächlich wirkt hier nichts gespielt. Die personifizierte Wahrhaftigkeit. Auch wenn der Liedermacher nach eigenen Aussagen keine neuen Texte mehr schreiben will, einige seiner "gebrauchten" Strophen haben zweifellos immer noch inhaltliche Kraft. Und so stellt der österreichische Songschreiber sein Programm aus allen Perioden seiner langen Karriere zusammen. Nachdenkliche Stücke, etwa "Tendenz zur Demenz" von 2006, "A Mensch möcht I bleib'n" oder "De Kinettn wo I schlof", wechseln sich ab mit Gassenhauern wie "Zwickt's mi" oder "Schifoahn". So entsteht ein durchaus facettenreiches Bild dieses einflussreichen Texters. Für seine Fans ist dieser Auftritt sicher ein bittersüßes Erlebnis. Stehend applaudieren sie zwar, aber Zweifel schleichen sich sicher auch bei ihnen ein...

© Mannheimer Morgen, Montag, 20.03.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 12 Uhr

14°

Das Wetter am 23.3.2017 in Mannheim: stark bewölkt
MIN. 4°
MAX. 15°
 

 

Kulturvision Rhein-Neckar

Kulturvision Rhein-Neckar

Vertreter aus Politik und Wirtschaft um Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz haben die Kulturvision Rhein-Neckar 2025 präsentiert. Mit drei Zielen: Stärkung der gesellschaftlichen, künstlerischen und überregionalen Wirkung der Kultur im Drei-Ländereck Baden-Hessen-Pfalz.

Laden Sie hier Dokumente zum Thema herunter:

 
 

Fotostrecke

Jubiläum: 60 Jahre NTM

Das Mannheimer Nationaltheater am Goetheplatz feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. [mehr]

Theatermagazin des Nationaltheaters

Theatermagazin

Welche Produktionen stehen diesen Monat auf dem Spielplan und was passiert hinter den Kulissen? Erfahren Sie mehr im Theatermagazin des NTM.

Serie Künstlerhäuser (mit Fotostrecke)

Atelier in den Weinbergen

Max und Emil trinken Tee - auf einem Schrank. Der hatte einst dem Impressionisten Max Slevogt (1868-1932) gehört. Und die Szene kein Geringerer als der große böhmische Künstler Emil Orlik gemalt. Auf dem Slevogthof in Leinsweiler ruhen sich die beiden Freunde so noch immer nach einer Wanderung aus… [mehr]

Schwind-Sucht

Die Tuberkulose ist aus den Köpfen geraten. Jedenfalls bei uns. Dass sie andernorts tückisch wie tödlich attackiert, daran erinnert am 24. März ein Welt- Aufklärungstag. Eigentlich kein Thema für den Kulturteil, möchte man meinen. Mitnichten! Schließlich gab es Zeiten, in denen sich die Kunst… [mehr]

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

Kontakt zur Kulturredaktion

Telefon (11.30-15.30 Uhr): 0621/392-1343
Fax:  0621/392-1366
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR