DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 19.12.2014

Suchformular
 
 

Zeitzeichen

Mensch, Anti-Mensch

S. M. Dettlinger über sein Verhältnis zu den Giganten [mehr]

Mein Wagner

Musik in purer Form

Eric Schaefer über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Der „Ring“ im Puppentheater

Johan Holten über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Rätsel hier, Realitäten dort

Peter Kurz über sein Verhältnis zu den Giganten [mehr]

Kultur allgemein

Die Qual gehört dazu

Rudij Bergmann über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Peinlich, aber tief berührt

Reinhard Spieler über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

„Heil dir, weiser Schmied!

Heribert Germeshausen über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Mein Wagner

Das Leiden Dekadenz

Die Bühne Wagner's hat nur Eins nöthig - Germanen! . . . Definition des Germanen: Gehorsam und lange Beine". Mein großer Dank gilt Friedrich Nietzsche. Bevor ich ihn intensiver las, hatte ich mit Wagner genau das Problem, mit dem sich im Grunde alle auseinandersetzen müssen, die ihn hören. Ich… [mehr]

Zeitzeichen

Bekenntnis

Ralf-Carl Langhals über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Kultur allgemein

Aus Altem mach Neues

Am Anfang waren eine Speisevorliebe und ein schwerer Kopf. Der Genuss von Senfgurken und lautes Hören von Wagners Musik könnten mit ein Grund für die häufigen Kopfschmerzen eines Nachbarn sein, der Sänger am Theater war, sagte mein Vater. Am Anfang der eigenen Auseinandersetzung mit Richard Wagner… [mehr]

Zeitzeichen

Verdic und Wagneric

Jagoda Marinic über ihr Verhältnis zu den Giganten [mehr]

Zeitzeichen

Lieben und Leiden

Karl-Heinz Steffens über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Eishauch der Geschichte

Dietmar Schuth über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Zu Verdi nach Verona

Ingrid Noll über ihr Verhältnis zu den Giganten [mehr]

Zeitzeichen

Begegnung mit sich selbst

Uwe Eikötter über sein Verhältnis zum Operngiganten [mehr]

Zeitzeichen

Als Kind schon begeistert

Der "grüne Hügel" in Bayreuth ist mir schon seit frühester Kindheit vertraut und mit ihm die Musik Richard Wagners. Mein Vater war 30 Jahre lang 1. Trompeter im Festspielorchester, und das hieß, wir verbrachten die Sommerferien fast immer in Bayreuth. Ich hatte das Glück, viele Proben und… [mehr]

Zeitzeichen

Mythen über Barbaren

Ich liebe Wagners Musik und rechne sie zu den Bedeutendsten der Musikgeschichte. Immer wenn "Tristan" oder "Götterdämmerung" aufgeführt werden und ich nicht zuhören kann, blutet mir das Herz. Mit Leidenschaft spiele ich Transkriptionen für Orgel oder das geniale Kunstharmonium (meine CD-Einspielung… [mehr]

Zeitzeichen

Das Leben wäre ein Irrtum

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum", lautet ein großes Wort von Friedrich Nietzsche. "What would life be without a little Wagner?", lautet die Inschrift auf dem großdimensionierten amerikanischen Thermo-Kaffee-Becher, der exotisch duftend auf meinem Schreibtisch steht. Ein Leben ohne Sucht kann… [mehr]

Zeitzeichen

Tiefe, ganz unauslotbar

Um es vorweg zu sagen: Mit einer der beliebtesten Opern, mit "La Traviata" kann ich überhaupt nichts anfangen. Zu oft mitgespielt? Das sicher auch, aber: Seit etwa 14 Jahren beschäftige ich mich nun mit dem "Ring", und es gab noch keine Minute der Langeweile für mich, im Gegenteil: Immer wieder… [mehr]

Zeitzeichen

Faszinierende Geisterfahrt

Meiner ersten großen Liebe Giuseppe Verdi bin ich als Kind an der MET in New York begegnet. Für mich ist Verdi der größte Opernkomponist aller Zeiten. Verdi ist in seiner Intensität einmalig. Es gibt keinen, der so bewegt, so anrührend ist. Nehmen wir als ein Beispiel aus vielen, das Duett… [mehr]

Zeitzeichen

Mit Haut und Haaren

In meiner ziemlich fernen Jugendzeit in einem kleinen nordpfälzischen Dorf hatte die Musik Richard Wagners keinen allzu großen Stellenwert. Selbst im Gymnasium in der benachbarten Kleinstadt gab es kurz nach dem Krieg keinen geregelten Musikunterricht, allerdings einen guten Schulchor. Man hörte… [mehr]

Kultur allgemein

„Dazwischen“ fehlt

Ein kluger Mensch soll einmal gesagt haben: "Die Musik Wagners liebt oder hasst man, dazwischen gibt es nichts." Ich kann mit solchen Pauschalurteilen nichts anfangen, es fehlt mir genau das "Dazwischen", das dem Leben doch eigentlich die Spannung und die Würze gibt. [mehr]

Zeitzeichen

Kommt Zeit, kommt Wagner

Mein erstes Mal mit Wagner war "Tristan und Isolde". Und man kann sagen: Das war keine schnelle Nummer. Vier Stunden Musik, bis die Liebenden endlich im Tod vereint sind. Das schaffte 1999 die finnische Band HIM mit ihrem Hit "Join Me in Death" in drei Minuten und 40 Sekunden. [mehr]

Zeitzeichen

Begeisternde Kettenreaktion

Werke, mit denen ich mich intensiv beschäftige, verfolgen mich oft bis in den Schlaf. Besonders hartnäckig hat sich immer wieder die Musik von Wagner erwiesen. Noch lange nach den Proben zur Mannheimer "Walküre" bin ich mit dem sogenannten "Schwert"-Motiv auf die Worte "Wenn Nothung dir (bei Wagner… [mehr]

Zeitzeichen

Eine Droge und die Krone

Mit Richard Wagners Musik kam ich schon früh in Berührung. Wir hatten auf dem Malwida-von-Meysebug-Gymnasium in Kassel einen tollen Musikprofessor, der unsere Klasse besonders liebte und uns ab Quarta mit Genehmigung des Direktors zweimal wöchentlich während der großen Pause in der Aula Wagners… [mehr]

Klassik

Opern-Jungstars brillieren mit Stimmkraft und Gefühl

Im gerade erst beginnenden Wagner-Jahr zeigt der Richard-Wagner-Verband Mannheim-Kurpfalz Flagge: nach dem prächtigen Neujahrskonzert im gleichen Monat noch ein mit Verdi und Mahler sparsam dekorierter Lieder- und Arienabend. Im ausverkauften Stamitzsaal zunächst zwei Liederzyklen, dargeboten von… [mehr]

Kultur allgemein

Getragen von Sehnsucht

Richard Wagner! Gefühlen, die sich noch steigern lassen, würde er immer automatisch misstrauen, hat Alexander Kluge notiert. Das geht mir auch so. Wenn es gewaltig groß und erschütternd-majestätisch wird, schaudert es mich. Ich sehe allgewaltige Erlösungsfantasien auf mich zukommen auf der Bühne… [mehr]

Zeitzeichen

Ein Mitreißer, ein Verstörer

Nach der Eröffnung des neuen Theaters in Heidelberg, zwischen Einkäufen und den Vorbereitungen für die nächste Spielzeit nun noch die Anfrage des "Mannheimer Morgen", welche Erfahrungen ich mit Verdi habe. Verdi . . .? Wann war das gleich? Ach ja, 1980 in Hagen als Regieassistent bei der Oper… [mehr]

Kultur allgemein

VW-Bild der komplexen Art

Liebe Leserinnen und Leser, 2013 wird ein gutes Jahr und es wird ein VW-Jahr. Nicht das Auto ist hier gemeint. Nein. Die beiden wichtigsten Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts werden in diesem Jahr vor 200 Jahren geboren worden sein. Zuerst kommt Richard Wagners Geburtstag am 22. Mai, dann der… [mehr]

Klassik

Scherze bei der Leistungsschau

An der Bühnenrückwand sieht man, jedenfalls zu Anfang, ein Porträt des Großmeisters als ziemlich junger Feuerkopf. 2013 ist ein Wagner-Jahr, doch Wagner-Jahre haben wir ja streng genommen immer. Und auch Verdi, der im selben Jahr geboren wurde, zählt nicht zu den Unterschätzten des Musikbetriebs… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 15 Uhr

11°

Das Wetter am 19.12.2014 in Mannheim: Regen
MIN. 7°
MAX. 12°
 
 
 

Offener Brief Kosminski (NTM)

Mannheim. Den Solidaritätszuschlag der deutschen Steuerzahler künftig für Kultur und Bildung zu verwenden - das fordert Mannheims Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski in einem Offenen Brief an Bundesbildungsminsterin Johanna Wanka, die Staatsministerin für Kultur und Bildung, Monika Grütters, die baden-württembergische Kunstministerin Theresia Bauer und Kultusminister Andreas Stoch.

oder zum Herunterladen:

Tatort für die Akademie

Sollten Sie zunehmend den Eindruck gewonnen haben, dass der Deutschen liebstes Sonntagskind "Tatort" irgendwie "komisch", nicht im Sinne von lustig, sondern vielmehr in der Bedeutung von "befremdlich" geworden sei, so täuscht dieser nicht. Wenn Sie hingegen zu der Überzeugung gelangt sein sollten… [mehr]

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

NTM-Spielzeitheft 2013/2014

Das komplette Programm des Nationaltheaters Mannheim für die Saison 2013/14.

Kontakt zur Kulturredaktion

Telefon (11.30-15.30 Uhr): 0621/392-1343
Fax:  0621/392-1366
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR