DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Mittwoch, 17.09.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Umfrage:

CSU darf auf Mehrheit hoffen

München. Die CSU darf pünktlich zum politischen Aschermittwoch weiter auf die Rückkehr zur absoluten Mehrheit in Bayern hoffen. Allerdings schmilzt der Vorsprung auf das mögliche Dreierbündnis aus SPD, Grünen und Freien Wählern einer neuen Umfrage zufolge etwas. In der gestern veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der bayerischen Grünen liegt die CSU aktuell jetzt bei 46 Prozent. Die drei Oppositionsparteien kommen zusammen auf 42 Prozent. Dabei rutscht die SPD aber mit 19 Prozent wieder unter die 20-Prozent-Marke. Die Grünen steigern sich auf 15, die Freien Wähler landen bei acht Prozent. Die FDP wäre mit 3 Prozent nicht mehr im Landtag vertreten - ebenso wie die Piraten (drei Prozent) und die Linke (zwei Prozent). dpa

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 12 Uhr

23°

Das Wetter am 17.9.2014 in Mannheim: sonnig
MIN. 11°
MAX. 25°
 

Umfrage

Soll Deutschland Waffen an die Kurden im Irak liefern?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die geplanten Waffenlieferungen an die Kurden im Irak mit der Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gerechtfertigt. Der IS habe in den vergangenen Wochen "unfassbare Gräueltaten" begangen, sagte Merkel  in einer Regierungserklärung vor dem Bundestag.

Was denken Sie?

 
 

Video

Gewalt in Nahost eskaliert

Tel Aviv, 10.07.14: Mit unverminderter Härte setzen Israel und die radikalislamische Hamas ihre gegenseitigen Angriffe fort. Vor allem auf palästinensischer Seite gab es zahlreiche Verletzte.

Doppelstrategie

Walter Serif über den Versuch Kiews, die Separatisten mit einem Sonderstatus-Angebot zum Einlenken zu bringen [mehr]

Erschöpft

Politik

Kiew bietet Ostukraine Sonderstatus an

Kiew (dpa) - Nach der überraschenden Verabschiedung eines Sonderstatus für die Ostukraine haben mehrere ukrainische Abgeordnete eine Rücknahme des Gesetzes gefordert. Mitglieder der Vaterlandspartei von Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko und weitere Abgeordnete reichten einen entsprechenden… [mehr]

Kontakt zur Politik-Redaktion

Telefon: (ab 14 Uhr) 0621/392 13 32
Fax: 0621/392 14 90

Schreiben Sie uns eine E-mail!

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR