DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Donnerstag, 23.10.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Detailversessen

Von Rudi Wais

Die Koalition tritt bei der Energiewende auf der Stelle - für viele Bürger dagegen hat sie längst begonnen. Von den 242 000 Häusern und Wohnungen, bei denen im vergangenen Jahr mit Zuschüssen und verbilligten Darlehen des Bundes die Fassaden gedämmt oder zugige Fenster ausgetauscht worden sind, waren mehr als 70 Prozent in Privatbesitz. Während sich das politische Berlin in detailversessene Diskussionen verzettelt, schaffen viele Bundesbürger längst Fakten.

Auf die Politik, das wissen sie auch, können sie sich dabei im Moment nicht wirklich verlassen. Das ambitionierte Programm der Koalition zur energetischen Gebäudesanierung ist im Dezember bereits am Widerstand der Länder gescheitert - und auch nach dem Spitzentreffen von Bund und Ländern gestern in Berlin ist noch nicht einmal in Ansätzen klar, wie der Anstieg der Strompreise gebremst werden soll, wie es in der Endlagerfrage weiter geht und wie der Ausbau der erneuerbaren Energien in Zukunft gefördert werden soll. Sein Ziel, solche Fragen möglichst im Konsens mit der Opposition und den Ländern zu beantworten, wird Umweltminister Peter Altmaier vor der Bundestagswahl jedenfalls nicht mehr erreichen. Dazu ist die Debatte hüben wie drüben ideologisch zu aufgeladen - also gründen sie jetzt einen Arbeitskreis.

Im Prinzip verhält es sich mit der Energiewende nicht anders als mit Gerhard Schröders historischer Sozialreform, der Agenda 2010. Vorhaben, die Deutschland im Kern verändern und weit über die nächste und übernächste Legislaturperiode hinaus wirken, müssen auf einem breiten politischen Fundament stehen. Altmaiers Konsenskurs ist so gesehen nur vernünftig - und einen zweiten Versuch nach der Wahl wert.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 6 Uhr

Das Wetter am 23.10.2014 in Mannheim: Nebel
MIN. 6°
MAX. 13°
 
 
 

Undurchsichtig

Deutschlands Kliniken sind nicht ganz unschuldig an den Spekulationen darüber, ob einzelne Abteilungen wie Profit-Center von Konzernen geführt werden. Wer stärker mit dem neuesten Stand der Apparatemedizin als mit der Qualität der Ärzte wirbt, nährt den Verdacht, vieles dafür zu tun, dass sich eben… [mehr]

Hilfe als Zeichen der Solidarität

Kiew/Charkow. Ob es ihre Wohnung noch gibt, wissen Valeri und Irina nicht. Nur eines wissen die Eltern von vier kleinen Kindern: "In unserem Stadtteil wird noch immer gekämpft." In ihrem Haus in dem von prorussischen Separatisten besetzten Donezk seien nur zwei oder drei Familien geblieben. Alle… [mehr]

Kontakt zur Politik-Redaktion

Telefon: (ab 14 Uhr) 0621/392 13 32
Fax: 0621/392 14 90

Schreiben Sie uns eine E-mail!

Europäische Union

Juncker drückt aufs Tempo

Straßburg. Wochenlang haben die beiden gegeneinander um Wählerstimmen gerungen: Jean-Claude Juncker als Spitzenkandidat der Christdemokraten und Martin Schulz für die Sozialdemokraten. An diesem Mittwochmittag aber umarmt der bei der Europawahl unterlegene Schulz seinen Freund Juncker herzlich… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR