DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Donnerstag, 02.10.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Familienpflegezeit:

Modell bisher kaum genutzt

Berlin. Die Anfang 2012 eingeführte Pflegezeit für Familien wird weiterhin kaum genutzt. Bisher wurden lediglich 147 Anträge gestellt, wie nach Angaben der "Bild"-Zeitung aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Schon Ende Dezember war bekanntgeworden, dass eine verschwindend geringe Zahl Berufstätiger die Pflegezeit für Familien nutzt. In den ersten zwölf Monaten hätten Arbeitnehmer und Arbeitgeber das Gesetz in nicht mehr als 200 Fällen genutzt. Wie schon zum Jahresende hagelt es jetzt erneut Kritik von Opposition und Sozialverbänden. In Deutschland werden mehr als 1,6 Millionen Menschen von Angehörigen und ambulanten Diensten zu Hause gepflegt. Mit dem Gesetz will Familienministerin Kristina Schröder (CDU) Menschen die Chance geben, Beruf und Pflege eines Angehörigen zu vereinbaren. dpa

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 6 Uhr

12°

Das Wetter am 2.10.2014 in Mannheim: klar
MIN. 11°
MAX. 22°
 

Umfrage

Soll Deutschland Waffen an die Kurden im Irak liefern?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die geplanten Waffenlieferungen an die Kurden im Irak mit der Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gerechtfertigt. Der IS habe in den vergangenen Wochen "unfassbare Gräueltaten" begangen, sagte Merkel  in einer Regierungserklärung vor dem Bundestag.

Was denken Sie?

 
 

Einheit in Vielfalt

Martin Ferber sieht die selbstbewussten Bundesländer als Basis für das Zusammengehörigkeitsgefühl in Deutschland [mehr]

Ukraine

Politik

Blutige Gefechte erschüttern Waffenruhe in der Ostukraine

Donezk/Kiew (dpa) - Mit schwerem Artilleriebeschuss haben sich prorussische Separatisten und Regierungstruppen einen der blutigsten Tage seit Beginn der Waffenruhe vor fast vier Wochen geliefert. Mindestens zehn Menschen starben in der Ostukraine, wie die Aufständischen und der Stadtrat von Donezk… [mehr]

Kontakt zur Politik-Redaktion

Telefon: (ab 14 Uhr) 0621/392 13 32
Fax: 0621/392 14 90

Schreiben Sie uns eine E-mail!

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR