DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Sonntag, 23.11.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Kriminalität: Ermittlungen gegen Unbekannte

Nacktbilder auf Facebook

Wiesbaden/Mainz. Unbekannte sollen Nacktfotos und Sexbilder von minderjährigen Frauen aus Mainz und Wiesbaden ohne deren Zustimmung ins Internet-Netzwerk Facebook gestellt haben. Das hessische Landeskriminalamt hat deswegen Ermittlungen eingeleitet. Ein Sprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht. Die Fotos könnten den Straftatbestand der Kinderpornografie, Beleidigung oder Verleumdung erfüllen.

"Es werden Nackt- und Sexfotos von etwa 14- bis 17-jährigen Mädchen hochgeladen", sagte die jugendpolitische Sprecherin der Linken-Stadtverordnetenfraktion in Wiesbaden, Manuela Schon. Die Bilder würden auf einer entsprechenden Facebook-Seite gesammelt. Die Mädchen auf den Fotos würden Facebook-Profilen zugeordnet, seien also zu identifizieren. Nach etwa einer halben Stunde würden die Fotos wieder gelöscht. Schon sagte, sie habe die Seite entdeckt und das LKA und Facebook informiert. Die Seite sei gestern verschwunden gewesen, berichtete die "Rhein Zeitung". lrs

© Mannheimer Morgen, Freitag, 05.04.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 3 Uhr

Das Wetter am 23.11.2014 in Mannheim: Dunst oder Nebel
MIN. 5°
MAX. 13°
 
Verzweiflung

Reisebus in Kenia überfallen: Blutbad an Nicht-Muslimen

Nairobi (dpa) - Die radikal-islamische Al-Shabaab-Miliz verbreitet im Grenzgebiet zwischen Kenia und Somalia Angst und Schrecken. Ihre Kämpfer haben dort einen Bus überfallen und alle Nicht-Muslime erschossen. Wer nicht aus dem Koran vorlesen konnte, musste sterben: Kämpfer der radikal-islamischen… [mehr]

Kommunen

Neue Plätze für Flüchtlinge

Frankfurt. Ein altes Polizeirevier ein ehemaliges Pflegeheim, Hotels: Städte, Gemeinden und Kreise in Hessen bemühen sich auf vielfältige Weise, die Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt unterzubringen. Auch Bürger bieten private Quartiere an, wie eine landesweite dpa-Umfrage ergab. 12 842… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR