DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 27.06.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Stuttgart 21: Bahn-Aufsichtsrat berät über die Finanzierung

Sondertreffen am 5. März

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 13.02.2013

Berlin/Stuttgart. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn wird sich voraussichtlich am 5. März mit der Finanzierung des Projekts Stuttgart 21 befassen. Dieser Termin für eine Sondersitzung zeichne sich derzeit ab, hieß es gestern aus dem Umfeld des Kontrollgremiums. Der Bahn-Vorstand traf sich am selben Tag in Berlin zu einer regulären Sitzung. Auch dabei spielte Stuttgart 21 eine Rolle.

Über die Details der Vorstandsgespräche wisse er nichts, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage. Die "Stuttgarter Nachrichten" hatten berichtet, der Vorstand wolle eine Strategie absprechen für die Auseinandersetzungen mit dem Aufsichtsrat, der Bundesregierung und den Projektpartnern Land, Stadt und Region in Baden-Württemberg.

Seit Tagen wird über einen möglichen Ausstieg aus dem Bauvorhaben diskutiert, zu dem eine unterirdische Durchgangsstation im Zentrum Stuttgarts und die Anbindung an eine Schnellbahnstrecke gehören. Der stellvertretende Aufsichtsratschef Alexander Kirchner hatte die Chancen für den Weiterbau des Projekts im Gespräch mit dieser Zeitung auf 50 zu 50 geschätzt. lsw/eB

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 21 Uhr

13°

Das Wetter am 27.6.2016 in Mannheim: leicht bewölkt
MIN. 10°
MAX. 23°
 

 

Missbrauch

Kirchenmänner „sexuell unreif“

Berlin. "Nicht nur vereinzelte, sondern systematische und jahrelange Übergriffe" an seiner Schule vermeldete der Jesuiten-Pater Klaus Mertes, damals Rektor des Canisius-Kollegs im Berliner Tiergarten, im Jahr 2010. Als der sexuelle Missbrauch an Minderjährigen durch Geistliche an der Berliner… [mehr]

Sichere Herkunftsstaaten

Bouffier bricht sein Schweigen

Wiesbaden. Auf dem Landesparteitag der CDU Hessen hat Ministerpräsident Volker Bouffier das Thema am Wochenende noch ausgespart. Bei einer von der FDP beantragten Aktuellen Stunde des Wiesbadener Landtags zu Algerien, Tunesien und Marokko als "sichere Herkunftsstaaten" kam er gestern nicht umhin… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR