DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Samstag, 29.11.2014

Suchformular
 
 

Welt und Wissen

Nur das Wirtschaftsressort muss den Gürtel enger schnallen

Wolfgang Schäuble hat sein großes Ziel erreicht. Gestern verabschiedete der Deutsche Bundestag auch formal den ersten Haushalt seit 1969, der ohne neue Schulden auskommt. Wir blicken in die einzelnen Ministerien und erklären einige Besonderheiten aus einer Welt, in der die Milliarde längst die… [mehr]

Welt und Wissen

„Ein wichtiges Signal an Europa“

Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium [mehr]

Welt und Wissen

Schäuble warnt vor Übermut

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnte die eigenen Leute, die im Bundestag eine 80-Prozent-Mehrheit haben, sich auf dem Eintrag in die Geschichtsbücher auszuruhen. Das erreichte Ziel - der ausgeglichene Haushalt - sei ein Erfolg, vor allem aber "eine Selbstverpflichtung für die Zukunft… [mehr]

Hongkong

Zwei Quadratmeter Leben – für die ganze Familie

Hongkong ist eine der reichsten Städte der Welt. Dort leben die meisten Millionäre Asiens sowie fast 200 000 Menschen, die sich teils nur einen Käfig zum Schlafen leisten können und von einer richtigen Wohnung träumen. Da stand sie, die 29-Jährige, in der Dunkelheit, in der Kälte. Hinter ihr das… [mehr]

Welt und Wissen

Metropole der Gegensätze

1,3 Millionen Menschen leben in Hongkong unter der Armutsgrenze - in einer Stadt, die zu den reichsten der Welt zählt, in der sich eine Shoppingmall an die nächste reiht, in der spektakuläre Bankgebäude in die Luft streben. Hongkong war schon immer Mekka der Marktwirtschaft und eine Stadt, die sich… [mehr]

Welt und Wissen

Im Vorfeld der Wahlen

Seit gut zwei Monaten rückt Hongkong immer wieder in den Mittelpunkt auch deutscher Nachrichtensendungen. So lange dauern bereits die Proteste von Bürgern und Aktivisten, die sich gegen die Pläne Pekings richten, 2017 zwar erstmals eine direkte Wahl in Hongkong zu erlauben, den Wählern aber eine… [mehr]

Gesetz

Die Quote – Meilenstein oder nur „Quötchen“?

Mehr Frauen in die Aufsichtsräte: Ab 2016 soll dies nach dem Willen von Schwarz-Rot für gut 100 Unternehmen in Deutschland gelten. Die Macher des Gesetzentwurfs sind zufrieden, der Opposition geht das Vorhaben allerdings nicht weit genug, und von der Wirtschaft hagelt es überwiegend Kritik bis hin… [mehr]

Frauenquote

Gesetz baut auf drei Säulen

Der jetzt vorliegende Gesetzentwurf zur Frauenquote soll am 11. Dezember vom Kabinett verabschiedet werden. Das Gesetz baut auf drei Säulen: Pflicht: Bei Neuwahl von Aufsichtsräten voll mitbestimmungspflichtiger sowie börsennotierter Unternehmen gilt ab 2016 eine Frauenquote von mindestens 30… [mehr]

Unternehmen

Selbst im Sozialwesen Frauen unterrepräsentiert

Jahrelang vertrösteten die Konzernbosse die Politik. Man werde mehr Frauen in die Aufsichtsräte und Vorstände holen - freiwillig. Dafür brauche man kein Gesetz. Doch passiert ist tatsächlich wenig. Kein einziger DAX-Konzern wird von einer Frau geführt. Selbst in Branchen und Berufsfeldern mit hohem… [mehr]

Kernenergie

Studie sieht reale Terror-Gefahr für französische Atomkraftwerke

Unbemannte Flüge über französische Atomkraftwerke sorgen in Frankreich für Aufregung. Auch Greenpeace schlägt Alarm: Laut einer Studie könnten Terroristen erspähte Informationen für Anschläge nutzen. Seit Wochen stellen Überflüge von Drohnen die Sicherheit französischer Atomkraftwerke infrage… [mehr]

Terror-Angst

Akw-Betreiber erstattet Anzeige gegen Unbekannt

Wer steckt hinter den mysteriösen Drohnenflügen über französischen Atomkraftwerken, die sich seit Mitte September gehäuft haben? Für gewöhnlich erzeugt Atomenergie in Frankreich wenig Aufruhr und Widerstand in der Öffentlichkeit, gilt sie doch seit General Charles de Gaulle als Garant für Energie… [mehr]

Welt und Wissen

Fessenheim positiv bewertet

Die Sicherheit des ältesten französischen Atomkraftwerks in Fessenheim an der baden-württembergischen Grenze hat die zuständige Aufsichtsbehörde noch bei der Vorlage ihres Jahresberichts 2013 im April dieses Jahres weitgehend positiv bewertet. Bei so alten Meilern sei es aber äußerst schwierig, die… [mehr]

Welt und Wissen

Drohnen vielfach im Einsatz

Als Drohnen werden unbemannte Fluggeräte bezeichnet, die für diverse Zwecke genutzt werden können. Die bekannteste und auch umstrittenste Nutzung ist der militärische Einsatz von bewaffneten Drohnen. Daneben sind sie aber auch zunehmend im zivilen Einsatz - ob als Spielzeug oder als Hilfsmittel. In… [mehr]

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Flucht mit blutendem Herzen

Hin- und hergeworfen zwischen Mannheim und Algerien, brutale Gewalt und Unterdrückung erlebt, aber immer wieder aufgestanden: Agathe M. Kraft ließ sich vom Schicksal nicht unterkriegen. Sie wollte ganz hoch hinausfliegen, ins Weite. Doch dann hat ihr das Schicksal die Flügel gebrochen. Nun sitzt… [mehr]

Selbstverteidigung

In Indien schlagen die Opfer zurück

Delhi. "Ich möchte nicht wie Nirbhaya enden. Lieber würde ich selbst töten, als vergewaltigt und getötet zu werden", sagt Vandana Sonkhar. Dann packt sie die Angreiferin mit dem Messer, dreht ihr die Waffe aus der Hand und hält ihr die Klinge an die Kehle. Nirbhaya wurde im Dezember 2012 in einem… [mehr]

Welt und Wissen

„Es war ein Kulturschock“

Cora Kadel (21) bereiste Indien mit Freundin Marie Pfeifer [mehr]

Welt und Wissen

Ziel: Stärkung der Frauenrechte

Der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen geht zurück auf den Tod dreier Schwestern in der Dominikanischen Republik. Die Gegnerinnen der dortigen Diktatur unter Machthaber Rafael Leonidas Trujillo waren 1960 vom Geheimdienst monatelang gefoltert, vergewaltigt und am 25. November ermordet worden… [mehr]

Gedenken

Knorrige Bäume und Parks statt Reihengrab

Lücken in Wahlgrabreihen, gefragte Bestattungswälder und ein Trend zu Einäscherung und pflegeleichten Grabstätten: Die Friedhofskultur ändert sich - und die Trauerkultur mit. [mehr]

Gesundheit

Wenn Papa trinkt – wie Angehörige darunter leiden

Alkoholiker können sich schlechter konzentrieren und erinnern. Ihre Leber verfettet. Und der Alkohol verändert ihre Persönlichkeit. Sie sind reizbar und unruhig. Manchmal auch depressiv. Was zu viel Alkohol im menschlichen Körper anrichtet, ist gut erforscht. Was die Sucht mit Familienangehörigen… [mehr]

Welt und Wissen

„Bislang keine Forschung dazu“

Peter Kirsch, Leiter Klinische Psychologie am ZI, über Folgen der Sucht für Angehörige [mehr]

Welt und Wissen

ZI sucht noch Studienteilnehmer

Eine Studie der Abteilung für Klinische Psychologie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim beschäftigt sich damit, wie sich Alkoholabhängigkeit auf den Partner des Süchtigen auswirkt. Dabei wird schwerpunktmäßig untersucht, was sich "im Gehirn" der Betroffenen tut… [mehr]

Gesellschaft

25 Jahre UN-Kinderrechte – viele Erfolge, aber auch Kritik

Vor 25 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Die Welt ist zum Geburtstag eine grundlegend andere, aber noch immer sind viele Kinder weltweit in Not. Auch Deutschland ist noch kein Kinderland. Die Geschichte der Kinderrechte ist eine Erfolgsstory - doch längst… [mehr]

UN-Kinderrechtskonvention

Deutschland hat noch viele Hausaufgaben

Berlin. 6,6 Millionen Kinder sterben weltweit jedes Jahr vor ihrem fünften Geburtstag, 57 Millionen Mädchen und Jungen haben noch immer keinen Platz im Klassenzimmer, 168 Millionen Kinder müssen arbeiten - trotz allem ist die UN-Kinderrechtskonvention "weltweit eine ganz große Erfolgsgeschichte… [mehr]

Welt und Wissen

So können Kinder Hilfe suchen

Fühlen sich Kinder in ihren Rechten beschnitten, können sie sich seit April beim UN-Ausschuss für die Rechte der Kinder in Genf beschweren. Das sogenannte Individualbeschwerdeverfahren gibt Kindern weltweit die Möglichkeit, Hilfe zu suchen. Zugelassen sind dort auch "kindgerechte Formen der… [mehr]

Welt und Wissen

Daniel Aichinger: „Kinder können mitgestalten“

Schauspieler Daniel Aichinger ("Alles was zählt", "Alles Klara") ist seit fünf Jahren Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerks. Er sieht in Deutschland in Sachen Kinderrechte noch Nachholbedarf. "Wir haben immer noch eine Kultur der Bevormundung", sagt der 40-Jährige im Gespräch mit unserer… [mehr]

Welt und Wissen

„Schwerpunkt auf vier Bereichen“

Ulrike Freundlieb, Bürgermeisterin in Mannheim, zu den Kinderrechten [mehr]

Strukturreform

Jubel-Arie statt Streichkonzert

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) verzichtet auf die von ihr vorgeschlagenen Einsparungen bei den Musikhochschulen und stellt stattdessen bis 2020 zusätzlich 28 Millionen Euro zur Verfügung. [mehr]

Rückblick

Erfolgreicher Protest gegen Bauers Pläne

Es war, ja, ein Aufschrei, ein gewaltiger Aufschrei, weit über den vielleicht kleinen Kreis von Klassikfreunden hinaus. Als die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) Mitte Juli 2013 ihre Pläne veröffentlicht hatte, die eine deutliche Schwächung der Mannheimer… [mehr]

Welt und Wissen

Oberbürgermeister Peter Kurz

"Ich begrüße, dass Ministerin Bauer in ihrer ,Perspektive 2020' auf den qualitativen Erhalt aller Standorte und ein vollständiges Fächerspektrum setzt. Wichtig ist, dass jetzt die Qualitätsentwicklung im Vordergrund steht und über die Musikhochschulen nicht mehr nur unter rein finanziellen… [mehr]

Reiss-Engelhorn-Museen (mit Fotostrecke & Video)

Papyrus, Pyramiden und Pharaonen

Jahrtausende alte Grabbeigaben, Särge, Reliefs und Skulpturen - 500 Exponate im Museum Weltkulturen erzählen vom Alltag im Land der Pharaonen. Spektakulärer Mittelpunkt ist ein mehr als neun Meter langer Papyrus - das rund 3500 Jahre alte Totenbuch des Amenemhat. [mehr]

Interview

„Viele unserer Werte waren schon damals aktuell“

Mannheim. Monumentale Bauten, Kunstwerke und eine der ältesten schriftlich fixierten Sprachen - das Erbe der Alten Ägypter fasziniert uns bis heute. Die wohl größte Strahlkraft geht von ihrem Totenkult aus. Die Kuratorin der Ausstellung "Ägypten - Land der Unsterblichkeit", Gabriele Pieke, spricht… [mehr]

Drogenkrieg

Mexiko – Präsident am Scheitern, Land allein gelassen

Der Mord an 43 Studenten in Mexiko wirft ein Schlaglicht auf die unheilige Allianz zwischen Politikern, Polizei und organisiertem Verbrechen. Die Wut über den korrupten Staat entlädt sich nun auf der Straße. Das Schauspiel wiederholt sich nahezu jede Nacht im mexikanischen Bundesstaat Guerrero: Mal… [mehr]

Protestbewegung

„Die Leute sind endlich aufgewacht!“

Mannheim. Montserrat Koloffon, 19 Jahre alt, Studentin der Politikwissenschaft an der Uni Mannheim, kann es immer noch nicht begreifen: "Die Polizisten haben auf die Studenten geschossen, das darf doch gar nicht wahr sein!" Gefoltert worden seien die Kommilitonen, und dann umgebracht. Und das, weil… [mehr]

Welt und Wissen

Weitere Proteste angekündigt

Nach dem mutmaßlichen Mord an Dutzenden jungen Leuten in Mexiko wollen die Angehörigen den Protest gegen Gewalt und Straflosigkeit ins ganze Land tragen. Gestern sollten drei Demonstrationszüge starten, einer im Norden, einer im Süden und einer im Westen des Landes. Für den 20. November kündigten… [mehr]

Welt und Wissen

Knochen-Analyse in Innsbruck

Menschliche Überreste der vermutlich in Mexiko ermordeten Studenten werden von österreichischen Spezialisten untersucht. Die Knochen würden ins forensische Institut der Universität Innsbruck geschickt, teilte die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft mit. Die Analyse soll Aufschluss darüber geben… [mehr]

Sterbehilfe

Sterbehilfe – diese Positionen stehen sich heute gegenüber

Dürfen Ärzte todkranken Menschen beim Suizid helfen? Mehr als vier Stunden lang beschäftigt sich der Bundestag heute in einer sogenannten Orientierungsdebatte mit dem sensiblen Thema. Den himmelweiten Unterschied zwischen selbstbestimmtem Sterben und Sterbehilfe hat der Palliativmediziner Gian… [mehr]

Überblick

Hohe Strafen und viele Bedingungen

Brüssel. Sterbehilfe - dieses Thema entzweit Europa. Zwischen den Ländern mit liberaler und denen mit strikter Gesetzgebung klaffen Welten. Der Überblick zeigt die unterschiedliche Lage in der EU: Belgien/Niederlande: Aktive Sterbehilfe ist ebenso wie Beihilfe zum Suizid erlaubt, aber an zahlreiche… [mehr]

Welt und Wissen

Sterbehilfe im Unterricht

In allen weiterführenden Schulen Baden-Württembergs ist das Thema Sterbehilfe im katholischen und evangelischen Religionsunterricht und im Ethikunterricht in die Gesamtthematik "Umgang mit Leiden und Tod" in Klasse 9/10 eingebettet. In der gymnasialen Oberstufe dieser Fächer wie auch im Fach… [mehr]

Welt und Wissen

„Jeder Suizid ist einer zu viel“

Eine Massenschlägerei, ein Suizidversuch, ein Todesfall in Adelsheim, zwei Todesfälle in Bruchsal, einer davon Ende Oktober - die beiden Justizvollzugsanstalten sorgten in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen. Laut Christian Pfeiffer (Bild), Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts… [mehr]

Justizvollzugsanstalt

Schule, Arbeit, Hofgang – ein Tag im Gefängnis

Eine Schlägerei, ein Todesfall und ein Suizidversuch – die Vorfälle in der JVA Adelsheim häuften sich in den vergangenen Monaten. Ein Blick hinter die Gefängnismauern. [mehr]

Justizvollzug

„Da drinnen schließt du keine Freundschaften“

Adelsheim. Ein Jahr und drei Monate war Sebastian K. (Name von der Redaktion geändert) in der Justizvollzugsanstalt Adelsheim inhaftiert - wegen Brandstiftung, Raub und Waffenbesitz. Seine Haftzeit hat K. genutzt und seinen Realschulabschluss gemacht. Heute hat er eine geregelte Arbeit, fühlt sich… [mehr]

Erörterungstermin

RWE-Anträge stehen auf dem Prüfstand

Biblis. Bis 2015 will das hessische Umweltministerium die Genehmigung für die Stilllegung der beiden Bibliser Blöcke erteilen. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran", sagt Achim Fokken, Regierungsdirektor im Referat Atomrecht. Ein wichtiger Baustein in dem Verfahren ist der Erörterungstermin, der heute… [mehr]

Kernenergie

Biblis erörtert heute das Abrissverfahren

Alles muss raus: von der Rohrleitung über Dichtungs- material, Steuerungs- technik bis hin zum Reaktorkern und seinem hoch radioaktiv ver- strahlten Innenleben. Das Bibliser Kernkraftwerk ist abgeschaltet und steht nun vor dem Abriss. Doch dieser wird mindestens genauso kompliziert wie früher der… [mehr]

Welt und Wissen

Abriss am Beispiel Obrigheim

Seit 2005 ist das Atomkraftwerk Obrigheim abgeschaltet, seit 2008 wird es abgerissen. Und noch immer laufen Prozesse gegen die Durchführung. Erst Ende Oktober scheiterten vier Mitglieder einer Bürgerinitiative vor dem baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshof in Mannheim mit einer Klage. Was… [mehr]

Welt und Wissen

Chronik zu Biblis A und B

Das Atomkraftwerk Biblis war seit seiner Inbetriebnahme umstritten. Hier einige Stationen: 1974: Mit 1200 Megawatt Leistung nimmt Biblis A als damals stärkster Einzelreaktor der Welt seinen regulären Betrieb auf. Zwei Jahre später geht Biblis B mit 1300 Megawatt ans Netz. 1987: Bei einem der… [mehr]

25 Jahre Mauerfall

„Unverzüglich, ab sofort“ ist die Ausreise aus der DDR möglich

SED-Politbüromitglied Günter Schabowski rief am 9. November 1989 in der täglichen Pressekonferenz scheinbar beiläufig die Reisefreiheit aller DDR-Bürger aus. Als Korrespondent der "Prager Volkszeitung" nahm Wolf H. Wagner an der Konferenz teil. Am 9. November 1989 war das Schicksal der Deutschen… [mehr]

25 Jahre Mauerfall

Die Ausreise ist „unverzüglich, ab sofort“ möglich

SED-Politbüromitglied Günter Schabowski rief am 9. November 1989 in der täglichen Pressekonferenz scheinbar beiläufig die Reisefreiheit aller DDR-Bürger aus. Als Korrespondent der "Prager Volkszeitung" nahm Wolf H. Wagner an der Konferenz teil. Am 9. November 1989 war das Schicksal der Deutschen… [mehr]

Welt und Wissen

Freier Journalist und Buchautor

Wolf H. Wagner ist seit 1977 journalistisch tätig, seit 1984 arbeitete er als freischaffender Autor in Ostberlin. Von 1985 bis 1990 berichtete Wagner für die deutschsprachige "Prager Volkszeitung", unter anderem von der Protestbewegung im Herbst 1989 bis zum Mauerfall. [mehr]

Reportage

Darmstadt und zurück – Bahnfahren in Streik-Zeiten

Es ist eine Errungenschaft: das deutsche Streikrecht, das sich aus der Koalitions- und Vereinsfreiheit im Grundgesetz ergibt. Zumindest war das bisher die Überzeugung von unserem Redaktionsmitglied Caroline Blarr, die sich an Tag 1 des von der GDL angekündigten Rekordstreiks auf die Reise macht… [mehr]

Porträt

Minuziös getaktetes Leben auf der Schiene

Lokomotivführer, das war schon immer sein Traumberuf. Als Claus Pröger sechs Jahre alt war, war er von seiner kleinen elektrischen Eisenbahn gebannt, von den großen echten erst recht. Heute steht er im Führerstand von Güterzügen, betätigt die Hebel und Knöpfe. Seit 42 Jahren. "Ich mache das nach… [mehr]

Welt und Wissen

Komplizierter Tarif-Konflikt

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) fordert fünf Prozent mehr Lohn, eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit um zwei auf 37 Stunden und bessere Schichtpläne. Ein zentraler Punkt des Konflikts ist zudem der Anspruch der GDL, künftig neben den Lokführern auch Zugbegleiter und Rangierführer… [mehr]

Welt und Wissen

Die Hauptfiguren des Streiks

Claus Weselsky (55): Der streitbare Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und ehemalige Lokführer steht für den harten Kurs seiner Organisation. Der Dresdner tritt gern allein vor die Kameras, greift im Tarifkonflikt zu scharfen Vokabeln, bleibt aber im Ton meist ruhig… [mehr]

US-Wahlen

Was nun, Obama? – Das Regieren wird zum Kraftakt

"Das Beste kommt noch", rief US-Präsident Obama seinen Anhängern nach seiner Wiederwahl vor zwei Jahren zu. Er wollte seine zweite Amtszeit für einen neuen Aufbruch nutzen. Stattdessen erlebte er den völligen Machtverlust im Kongress. Was kann er jetzt noch tun? [mehr]

Porträt

Brillanter Taktiker, der wenig Skrupel kennt

Wenn die Rede auf Mitch McConnell kommt, herrscht an farbigen Bildern kein Mangel. "Die Schildkröte" heißt er auf den Fluren des US-Kapitols, seiner verkniffenen Physiognomie wegen, aber auch aus Respekt vor der Undurchdringlichkeit des obersten Republikaners im Senat. Die wässrigen Augen hinter… [mehr]

Welt und Wissen

US-Präsidenten ohne Mehrheiten

Nach Niederlagen bei Zwischenwahlen mussten schon mehrere US-Präsidenten ohne Mehrheit in Senat oder Abgeordnetenhaus weiterregieren. George W. Bush: Bei den Kongresswahlen 2006 verpassten die Wähler dem republikanischen Präsidenten einen Denkzettel. Viele waren mit seiner Politik unzufrieden… [mehr]

Gesundheit

Krank durch gefährliche Klinikkeime

Wenn es Krankenhäuser nicht so genau mit der Hygiene nehmen, kann das Patientenleben kosten. Missachten Ärzte, Pfleger oder Klinikleitung gar Vorschriften, ist die Aufregung groß - wie jetzt in Mannheim. Von ungeprüften Reinigungsmaschinen für OP-Besteck ist die Rede, von rostigen Instrumenten und… [mehr]

Welt und Wissen

Skandale an Krankenhäusern

Bremen: Von August bis Oktober 2011 sterben drei frühgeborene Babys im Klinikum Bremen-Mitte an einem multiresistenten Darmkeim. Nach der Wiedereröffnung der Frühchenstation im Februar 2012 werden erneut Darmkeime bei Babys nachgewiesen. Zwei Frühchen sterben. [mehr]

Welt und Wissen

Die „Entdeckung“ der Hygiene

Die Bedeutung der Hygiene bei der Behandlung von Kranken wurde vergleichsweise spät entdeckt. Erst im 19. Jahrhundert fand der Mediziner Ignaz Semmelweis (1818-1865) in Österreich einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Kindbettfieber und mangelnder Hygiene bei Ärzten. Denn während Frauen… [mehr]

Technoseum

Von Säge bis Sensor – es geht um Leib und Leben

Das Spektrum in der Ausstellung "Herzblut" im Mannheimer Technoseum reicht von der Vergangenheit der Heilkunst bis in die Zukunft in der High-Tech-Medizin. Laut, überlaut, pocht es 70 bis 80 Mal in der Minute durch die Ausstellung: Der Pumprhythmus eines Herzens ist als Lebenszeichen nicht zu… [mehr]

Medizingeschichte

„Aktive Sterbehilfe halte ich für höchst problematisch“

Die Ausstellung zeigt den "Gläsernen Mensch" - vermessbar, technisch kontrollierbar. Wo bleibt da das Geheimnis des Lebens? Eckart: Ich glaube, dass keine noch so präzise Technik in der Lage wäre, das Geheimnis des Lebens zu lüften. Es gibt zu viele Bereiche, intime, spirituelle Themen wie den… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 6 Uhr

Das Wetter am 29.11.2014 in Mannheim: klar
MIN. -1°
MAX. 6°
 

Vote

Was sagen Sie zur Frauenquote?

Die größten deutschen Unternehmen müssen sich auf eine gesetzliche Frauenquote von 30 Prozent vom Jahr 2016 an einstellen. Darauf hat sich die große Koalition in Berlin geeinigt. Was sagen Sie dazu? 

Kontakt zur Redaktion Vermischtes

Telefon 0621/392-1313
Fax 0621/392-1373

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Ruhe statt Rastlosigkeit

Burnout ist ein Phänomen unserer schnelllebigen, nervösen Zeit. Individuelle Versuche, sich dagegen zu behaupten, haben leider ihre Grenzen. Eine Einordnung. [mehr]

Auszeichnung

„Diese Zeitung fällt   immer wieder auf“

Meerbusch/Mannheim. Wie viel Zeit investiert ein Stadtrat in seine Tätigkeit? Wann ist die Sitzung seiner Fraktion, wann tagt der Rat? Welche Termine stehen sonst an? Mit einem Blick konnten unsere Leser in der Ausgabe am 30. April erfassen, was in einer durchschnittlichen Woche im Terminkalender… [mehr]

Mannheim: Neue Klinikum-Geschäftsführer nach Hygieneskandal

Blattmann und Wenz lösen Dänzer ab

Künftig wird es am Universitätsklinikum zwei gleichberichtigte Geschäftsführer geben. Heute haben sich die Aufsichtsräte für eine Doppelspitze entschieden: Der von außen geholte Dr. Jörg Blattmann (57, Bild li.) und Professor Dr. Frederik Wenz (48, Bild re.), Direktor der Klinik für… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR