DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Freitag, 19.09.2014

Suchformular
 
 

Patton Barracks in Heidelberg (mit Video und Bildern)

Flüchtlingsunterkünfte: Feldbett mit Klo auf dem Hof

Sie kommen aus Syrien, Afghanistan oder Somalia. Mit der Zahl der Kriege und Konflikte steigt auch die der Flüchtlinge. Die baden-württembergische Erstaufnahmestelle in Karlsruhe ist inzwischen so überfüllt, dass sie Notquartiere eröffnen muss - etwa in Heidelberg. Ein Besuch. [mehr]

Flüchtlinge in der Region

Auch Wohnungen werden zusätzlich angemietet

Mannheim: Wie Heidelberg unterstützt Mannheim die baden-württembergische Flüchtlings-Erstaufnahmestelle in Karlsruhe. Seit Mai dieses Jahres betreibt Karlsruhe in der früheren Mannheimer Asylbewerber-Unterkunft im Stadtteil Neckarstadt-West eine Außenstelle, in der rund 700 Neuankömmlinge… [mehr]

Welt und Wissen

Kein Platz mehr in Unterkünften

Laut Bundesinnenministerium haben 115 737 Menschen von Januar bis August Asyl in Deutschland beantragt, 62,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 99 592 von ihnen stellten erstmals einen Antrag. Ein Überblick: Baden-Württemberg - 13 388 Erstanträge auf Asyl bis August: Alle Plätze sind belegt… [mehr]

Referendum

„Yes“ oder „No“ in Schottland – beide Lager kämpfen bis zuletzt

"Haben Sie sich schon entschieden?" Die Befürworter der Unabhängigkeit halten an ihrer Strategie des Tür-zu-Tür-Wahlkampfs fest. Ein Besuch in Edinburgh. Edinburgh, Gladstone Terrace, Hausnummer 16: Rob Sproul-Cran klopft an die blaulackierte Tür. Erin Cadger öffnet, und Sproul-Cran spult sein… [mehr]

Prominente

„Die Gelegenheit ist zu gut, um sie zu verpassen“

London. Sean Connery ist ein Ja-Sager - jedenfalls wenn es um die Frage geht, ob sein Heimatland Schottland sich aus dem Vereinigten Königreich lösen soll. Viele berühmte Schotten und Engländer haben sich in die Debatte eingemischt - einig sind sie sich nicht. [mehr]

Welt und Wissen

„Die EU hat keinen Plan B“

So schweigsam erlebt man die Europäische Kommission selten. Wenn es um die Zukunft eines möglicherweise autonomen Schottlands geht, verweist man bis heute auf die jüngste Äußerung von Kommissionschef José Manuel Barroso. Aber selbst die Einschätzung ist sieben Monate alt. Damals war der Portugiese… [mehr]

Welt und Wissen

Bundesregierung hält sich heraus

Aus dem Streit über Schottlands Zukunft hat sich die Bundesregierung herausgehalten. Begründung: Die Angelegenheit gehört (noch) zur britischen Innenpolitik - und dazu sagt sie, wie es sich unter EU-Partnern gehört, lieber nichts. Angela Merkel meinte zudem: "Ich denke auch, dass die Briten nicht… [mehr]

Welt und Wissen

Umfragen sehen Gegner vorn

Kurz vor dem Referendum über Schottlands Unabhängigkeit sehen Umfragen weiter einen knappen Vorsprung für die Gegner einer Abspaltung. 52 Prozent der Schotten lehnen eine Eigenständigkeit ab, 48 Prozent sind dafür, wie aus einer am späten Dienstagabend veröffentlichten Umfrage des Instituts Opinium… [mehr]

Katastrophenschutz

Das Schreckensszenario: Blackout – nichts geht mehr

Wenn nach einem Unwetter das Licht ausgeht, müssen eingespielte Teams die Störung in den Stromnetzen beheben. Im deutsch-tschechischen Grenzgebiet übten Experten für diesen Fall. Der Blackout blieb aus. Nach rund zwei Stunden hatten die Monteure die gerissene Hochspannungsleitung auf dem Kamm des… [mehr]

Energie-Engpass

„Deutschland ist sehr gut auf Notlagen vorbereitet“

Kiel. Ein Blackout von Deutschlands Stromnetzen ist nach Ansicht von Krisenforscher Frank Roselieb eher unwahrscheinlich. Wie wahrscheinlich ist das Szenario, dass es in Deutschland zu einem Strom-Blackout kommt? Frank Roselieb: Ein großflächiger Stromausfall ist bei uns weniger wahrscheinlich als… [mehr]

Welt und Wissen

„Versorgung der Region sicher“

Die Gefahr eines großflächigen Stromausfalls in der Metropolregion Rhein-Neckar ist nach Einschätzung der Mannheimer MVV Energie gering. "Unsere Region hat in der Stromversorgung an der Schnittstelle unterschiedlicher Übertragungsnetze allerbeste Voraussetzungen für eine sichere und zuverlässige… [mehr]

Welt und Wissen

Was ist ein Blackout?

Der Begriff "Blackout" stammt aus dem Englischen und bezeichnete ursprünglich eine Verdunkelung. Heute steht das Wort in verschiedenen Bereichen für unterschiedliche Unterbrechungen. Techniker nennen so den Totalausfall eines Kraftwerkes oder einen umfassenden Stromausfall. Legendär ist der "große… [mehr]

Landtagswahlen

„Je mehr sie uns schneiden, desto besser schneiden wir ab“

Von der "kleinen Volkspartei" zur "mittelgroßen Volkspartei" - die AfD holt bei den Wahlen in Thüringen und Brandenburg aus allen politischen Lagern von ganz rechts bis ganz links Stimmen. Er hat es allen gezeigt. Und er kann es selber noch nicht fassen. Am Morgen nach den Wahlen in Thüringen und… [mehr]

Welt und Wissen

Verschiebungen im Bundesrat nach den Wahlen im Osten

Die Regierungsbildung nach den Wahlen in Brandenburg und Thüringen entscheidet auch über jeweils vier Stimmen der beiden Länder im Bundesrat. Zusammen mit Sachsen, wo zwei Wochen nach der Wahl noch keine Koalition feststeht, könnte es zu erheblichen Verschiebungen in der Länderkammer kommen. [mehr]

Welt und Wissen

Farbenspiele in Thüringen

Erfurt. Denkbar knapp ist die Thüringen-Wahl ausgegangen. Wie es weitergeht, ist noch offen. Was spricht für Schwarz-Rot und Rot-Rot-Grün, was dagegen? Pro Schwarz-Rot - Beide Fraktionen kennen sich und haben zumindest in den ersten Jahren der Legislaturperiode gut zusammengearbeitet… [mehr]

Welt und Wissen

Beteiligung seit langem rückläufig

25 Jahre nach dem Mauerfall hat das Interesse an Wahlen in Ostdeutschland nachgelassen. In Sachsen und Brandenburg gaben zuletzt knapp die Hälfte der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Politologe Gero Neugebauer sieht mehrere Gründe: Manche sind nach seiner Analyse zufrieden mit den Verhältnissen… [mehr]

Referendum

Die Schotten proben den Aufstand

Gebanntes Warten: Am 18. September sind 4,2 Millionen Schotten dazu aufgerufen, über die Zukunft ihres Landesteiles abzustimmen. Das Referendum über die Unabhängigkeit spaltet das Land. Was spricht dafür, was dagegen? Die Beschwichtigungsversuche aus London kamen spät, vielleicht zu spät. Die… [mehr]

Großbritannien vor dem Referendum

„Mir würde es das Herz brechen!“

Seit Mitte dieser Woche weht es schottisch über der Downing Street Nr. 10 in London. Der britische Premierminister David Cameron hat die Flagge mit dem weißen Andreaskreuz auf blauem Grund hochziehen lassen, um seine Liebe zu Schottland zu demonstrieren. Es ist nur eins von vielen Zeichen dafür… [mehr]

Terrorismus

Spielen die US-Pläne dem Assad-Regime in die Hände?

US-Präsident Obama will die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zerstören. Das geht nur, wenn die US- Armee die Extremisten auch in Syrien angreift. Damit käme sie möglicherweise der Regierung in Damaskus zu Hilfe. Die USA haben lange gezögert, die gemäßigte Opposition im syrischen Bürgerkrieg… [mehr]

Islamischer Staat

Außenmister Steinmeier zieht schnell klare Kante

Manchmal dauert es auch in der deutschen Politik gar nicht so lange. Die Rede von US-Präsident Barack Obama an seine Nation - und an den Rest der Welt - war gerade mal zwölf Stunden alt, da zog einer in Berlin eine klare Kante. Ja, so Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Deutschland werde sich an… [mehr]

Welt und Wissen

Mitstreiter und Gegner

US-Außenminister John Kerry tourt derzeit durch die arabische Welt - auf der Suche nach Unterstützung für den Kampf gegen die Terrormiliz IS. Die wichtigsten Mitstreiter und Gegner der USA: Nato: Zehn Staaten zählen bislang zum Anti-Terrorbündnis der USA, darunter die Nato-Länder Deutschland… [mehr]

Europäische Union

Diese Frauen und Männer sollen das neue Europa bauen

Die EU-Kommission ist das wichtigste Leitungsgremium der EU. Sie kontrolliert nicht nur die Einhaltung der Rechtsvorschriften, sondern kann auch neue Regelungen anstoßen. 27 Kommissare gehören ihr neben dem Präsidenten an. Die nächste EU-Kommission ist die jüngste, die es je gab: Das… [mehr]

EU-Kommission

Deutsche Politiker sitzen weiter an Schlüsselstellen

Er habe Tag und Nacht geplant und gearbeitet, ließ Jean-Claude Juncker wissen, ehe er gestern Mittag endlich sein mit Spannung erwartetes Kommissionsteam vorstellte. "Ich wünsche mir eine Europäische Union, die in großen Fragen Größe und Ehrgeiz zeigt und sich in kleinen Fragen durch Zurückhaltung… [mehr]

Landtagswahl

Die „Merkel aus der Provinz“ – pragmatisch und machtbewusst

Am 14. September wählen die Thüringer ihren Landtag. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht steht ein harter Wahlkampf bevor: Es geht um alles oder nichts. Manchmal bedarf es nur weniger Sätze, um einen lauwarmen Wahlkampf anzuheizen. "Ich muss nicht Ministerpräsidentin sein", sagte Christine… [mehr]

Linke in Thüringen

„Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“

Erfurt. Das Undenkbare ist denkbar geworden in Thüringen - ein Ministerpräsident von der Linkspartei. Bodo Ramelow, ihr erfolgreichster Wahlkämpfer nach Gregor Gysi, sitzt im Nebenzimmer eines Erfurter Hotels und lächelt zufrieden in die Runde. Dass das Kapital über den Rennsteig flüchte, wenn er… [mehr]

Welt und Wissen

Die wichtigsten Themen

Der Landtagswahlkampf in Thüringen wird seit Wochen von einem Thema dominiert - der Bildungspolitik. Obwohl Thüringen bei Untersuchungen im Bundesländervergleich auf vorderen Plätzen liegt, haben fast alle Parteien Vorschläge. Bildung: Für Auseinandersetzungen sorgen Unterrichtsausfall und eine… [mehr]

Energiewende

Stromautobahn: Das kommt auf die Region zu

Die Energiewende erfordert neue Stromautobahnen vom Norden Deutschlands bis weit in den Süden. Auch die Region ist davon betroffen. 2019 soll die Trasse in Betrieb gehen. In fünf Jahren schon soll eine der Stromautobahnen fertig sein: Sie kommt von Emden, streift Mannheim und verläuft bis… [mehr]

Welt und Wissen

Konverter erhitzt die Gemüter

Kraftwerke erzeugen elektrische Energie überwiegend als Wechselstrom. Daher beruht das deutsche und europäische Stromnetz auf dem Betrieb mit Wechselstrom. Um eine Gleichstromverbindung, die laut Christian Küppers vom Deutschen Ökoinstitut in Darmstadt eine effizientere Übertragung möglich macht… [mehr]

Welt und Wissen

Die Energieziele Deutschlands

Bis zum Jahr 2020 sollen in Deutschland im Vergleich zu 1990 rund 40 Prozent weniger Treibhausgase verursacht werden. Trotz des überraschenden Anstiegs 2012 und 2013 liegt Deutschland noch im Plan, was die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll betrifft: Im Vergleich zu 1990 sind die… [mehr]

Psychologie

Natur als ewiger Jungbrunnen für Körper und Geist

"Die Natur ist die beste Apotheke" - das wusste schon Sebastian Kneipp. Wissenschaftler bestätigen jetzt, dass Bewegung in der Natur Stress, Ängste und Depressionen abbaut - und glücklich macht. Der Waldweg mit den flatternden Lichtflecken aus Sonnenlicht und Blätterschatten lichtet sich, wird nach… [mehr]

Ausstellung in Reiss-Engelhorn-Museen

Wenn die Erde bebt und der Tsunami rollt

Vulkanausbrüche, Erdbeben, Tsunamis und Fluten versetzen alle Welt in Angst und Schrecken. Die Ausstellung "Von Atlantis bis heute - Mensch. Natur. Katastrophe" in den Mannheimer Reiss-Engelhorn- Museen beleuchtet den Umgang der Menschen mit den unberechenbaren Gewalten. [mehr]

Welt und Wissen

Am Vesuv besser kein Haus bauen

Peter Rothe, Geologie-Professor und Mitkurator der Schau [mehr]

Serie Mauerfall

Dem Rausch der Revolution drohte ein Massaker

Die Leipziger Montagsdemos setzten dem taumelnden SED-Regime friedlich, aber heftig zu. Wir sprachen mit Beteiligten an vorderster Front. An den Rausch der Revolution kann sich Ernst Demele noch gut erinnern. "Das war eine Offenbarung, so öffentlich in Erscheinung zu treten." Wenn er heute, nach 25… [mehr]

Interview

„Nicht nur Honecker war zur Gewalt bereit“

Mannheim/Dresden. Welche Rolle spielten die Montagsdemonstrationen für das Ende der DDR? Welche Rolle spielte die Kirche für den Widerstand und warum geschah das alles ausgerechnet in Leipzig? Ein Gespräch mit dem Historiker Andreas Kötzing von der TU Dresden. Herr Kötzing, wie wichtig waren die… [mehr]

Welt und Wissen

Leipzig feiert mit Gauck

Mit einer "Rede zur Demokratie" würdigt Bundespräsident Joachim Gauck am 9. Oktober in Leipzig die Revolution. Die Stadt feiert das Jubiläum außerdem mit einem großen Fest und dem traditionellen Friedensgebet in der Nikolaikirche. An dem Festakt nehmen auch die Ministerpräsidenten aus Polen… [mehr]

Welt und Wissen

Nationalpreis würdigt Demos

Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls hat der Deutsche Nationalpreis die Leipziger Montagsdemonstrationen gewürdigt. Der Preis wurde Ende Juni in Berlin an drei herausragende Akteure des Herbstes 1989 verliehen: die Leipziger Pfarrer Christian Führer und Christoph Wonneberger sowie den Bürgerrechtler… [mehr]

Erfahrungsbericht: Eine Redakteurin über den Kampf gegen die Sucht

Bulimie - zwischen Himmel und Erde

Über Essstörungen wie Magersucht und Bulimie kursieren viele Vorurteile und vermeintliche Wahrheiten. Vieles davon hat nur wenig damit zu tun, was in Betroffenen wirklich vorgeht. Das liegt auch daran, dass sie ihre Krankheits- geschichte oft verheimlichen. Über das Leben mit der Sucht nach… [mehr]

Welt und Wissen

Was ist Bulimie?

"Bulimia nervosa" bezeichnet eine Essstörung, bei der Betroffene immer wieder Essanfälle bekommen. Ähnlich wie beim sogenannten Binge-Eating "stopfen" sich Bulimiekranke regelrecht voll - oft mit kalorienreichen Dingen, die sie sich sonst nie erlauben würden: fette Burger, Chips, Schokolade oder… [mehr]

Welt und Wissen

Was ist Magersucht?

Anorexia Nervosa, im Volksmund bekannt als Magersucht, ist eine psychosomatische Krankheit. Schon der Name ist missverständlich, lässt er doch darauf schließen, dass Betroffene rein aus dem Wunsch heraus, dünner sein zu wollen, die Nahrungsaufnahme reduzieren oder gar verweigern. Oft hat die… [mehr]

Welt und Wissen

Die Opfer der Krankheit

Bundesweit gibt es laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) keine repräsentativen Zahlen, wie viele Menschen an Essstörungen leiden. Einzelne Symptome treten jedoch bereits bei vielen Jugendlichen auf. Auch ist die Zahl der Betroffenen stetig gestiegen. Bei etwa einem Fünftel aller Elf- bis 17… [mehr]

Terrorismus

Raketen und Sturmgewehre für den Kampf gegen die IS

Schon in etwa zwei Wochen werden die ersten deutschen Waffen in den Irak geschickt. Damit sollen die Kurden befähigt werden, die Terrormiliz IS zu besiegen. Es gibt aber auch Risiken. Die Liste steht fest: In mehreren Tranchen werden 16 000 Sturmgewehre, 8000 Pistolen, 40 Maschinengewehre, 30… [mehr]

Irakkonflikt

Die Rolle der Peschmerga

Die Peschmerga-Milizen sind der bewaffnete Arm der Kurden, hervorgegangen aus bewaffneten Einheiten der Kurdenparteien. Im Nordirak genießen die Kurden seit dem Sturz Saddam Husseins in ihrer Autonomieregion weitestgehend Unabhängigkeit - und die Peschmerga wachsen mehr und mehr zu einer… [mehr]

Irak

„Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) will nach Erkenntnissen von Amnesty International ethnische Minderheiten im Nordirak systematisch auslöschen. "Die Massaker und der Menschenraub des Islamischen Staats liefern grauenhafte neue Beweise dafür, dass Minderheiten von einer Welle der ethnischen… [mehr]

Welt und Wissen

Deutsche Waffen für den Nordirak

Die Bundeswehr verfügt über ein großes Arsenal an Hand- und Panzerabwehrwaffen. Einige davon stellt sie nun den Kurden im Nordirak für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zur Verfügung. Ein Überblick: Sturmgewehr G3: Es kann Ziele in bis zu 300 Metern Entfernung treffen, mit… [mehr]

Rechtsextremismus

Erhellt ein Roman die Hintergründe des NSU-Terrors?

Ein rassistischer Roman aus den USA dient als Beweismittel im NSU-Prozess. Dessen Autor versteckte einen Mann bei sich, der in Deutschland wegen Mordes verurteilt war - und zum Thüringer Umfeld des mutmaßlichen Terrortrios zählt. Hat das NSU-Trio seine Serie von zehn Morden und zwei… [mehr]

Serie

Mit dem „Fall Weiß“ entfesselt Hitler den Zweiten Weltkrieg

Es war der mit Abstand brutalste und folgenschwerste Konflikt in der Geschichte. Daten und Fakten des Zweiten Weltkriegs, den Adolf Hitler vor 75 Jahre in Europa vom Zaun brach, sind weitgehend erforscht, deren Interpretation jedoch ist noch längst nicht abgeschlossen. [mehr]

Welt und Wissen

Gegensätzliche Sichtweisen

Der Potsdamer Historiker Ernst Piper schlägt in seinem Sammelband "Das Zeitalter der Weltkriege: 1914 - 1945" einen großen Bogen. Zusammen mit 13 Mitautoren - Geschichtswissenschaftler, Juristen, Journalisten - betrachtet er diesen Zeitraum als eine Einheit. Das Ziel besteht darin, die großen… [mehr]

Welt und Wissen

Die Toten im Zweiten Weltkrieg

Die genauen Zahlen kennt niemand: Wahrscheinlich starben im Zweiten Weltkrieg bis zu 70 Millionen Menschen. Fast die Hälfte von ihnen waren Zivilisten. Allerdings sind nur Schätzungen möglich, die aufgrund der Kriegs- und Nachkriegswirren erheblich voneinander abweichen. [mehr]

Gesundheit

Hamburger Ärzte wollen Ebola-Kranken retten

Seit Monaten wütet das Ebola-Virus in Westafrika. Jetzt wurde erstmals ein Patient zur Behandlung nach Deutschland geflogen. Der Epidemie-Experte hatte sich in einem Labor angesteckt. Hamburg sieht sich für die schwierige Behandlung gut gerüstet. Als Menschen in weißen Schutzanzügen um kurz vor… [mehr]

Entwicklungshilfe

Franz Moestl koordiniert jetzt humanitäre Hilfe

Wenn Franz Moestl morgens zur Arbeit fährt, sind die Straßen verwaist. Abends das gleiche Bild: Cafés und Bars so gut wie menschenleer. Ungewöhnlich in einem sonst so quirligen Ort wie Freetown, der Hauptstadt des Staates Sierra Leone. Seit Ebola ausgebrochen ist, sei der Trubel abgeklungen… [mehr]

Welt und Wissen

Sind wir auf Ebola vorbereitet?

Prof. Paul Schnitzler über den Umgang mit möglichen Ebola-Patienten [mehr]

Welt und Wissen

Viele Behörden eingeschaltet

Die Entscheidung über die Behandlung eines Ebola-Patienten in Deutschland bedarf eines größeren Vorlaufes: Zunächst hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beim Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) angefragt, ob es bereit sei, den erkrankten Mitarbeiter aufzunehmen, erläuterte das… [mehr]

Migration

Zuwanderer in der Lohndumping-Falle

Deutsche Städte haben mit den finanziellen Auswirkungen der Zuwanderung aus ärmeren EU-Staaten zu kämpfen. Eine Nebenerscheinung der Wanderungsbewegung ist der mögliche Missbrauch von Sozial- leistungen. Aber nicht nur der Staat läuft Gefahr, ausgenutzt zu werden. Auch die Zuwanderer selbst werden… [mehr]

Armutsmigration

Die Maßnahmen gegen Sozialmissbrauch

Berlin. Die Bundesregierung sagt dem Missbrauch des Sozialstaats durch Ausländer aus anderen EU-Staaten den Kampf an. Seit Januar hat sich ein Staatssekretärsausschuss mit den Auswirkungen von Armutsmigration befasst. Heute stellen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und… [mehr]

Welt und Wissen

Mannheim erwartet zügig Hilfe

Seit vor Jahren erste Hilferufe über die Armutsmigration aus Osteuropa ins Rathaus drangen, ist in Mannheim viel geschehen. Stadt und betroffene Quartiere haben gemeinsam mit vielen Partnern Integrationsmaßnahmen angeschoben. Die greifen. Klar ist aber auch: Was vor Ort begonnen wurde, muss… [mehr]

Frankreich

Kapitän wirft Meuterer von Bord

Nachdem Wirtschaftsminister Montebourg und Bildungsminister Hamon die Wirtschaftspolitik der eigenen Regierung offen kritisiert haben, ist diese zurückgetreten. Heute wird ein neues Kabinett vorgestellt - doch der Riss, der durch die sozialistische Mehrheit geht, droht noch größer zu werden. [mehr]

Welt und Wissen

Das „Enfant terrible“ Montebourg

Es ist unverkennbar, welchen Beruf Arnaud Montebourg gelernt und ausgeübt hat, bevor er in der Politik Karriere machte und zuletzt zum französischen Wirtschaftsminister aufstieg: Der wortgewaltige 51-Jährige ist Anwalt. Mit weit ausholenden Gesten und geschliffenen Formulierungen tut er seine… [mehr]

Besatzungskind (Mit Fotostrecke)

Auf Vatersuche zu sich selbst gefunden

Ein Leben lang hat Peter Alejandro Nolle, Sohn eines Besatzungssoldaten, die Frage nach seiner Herkunft umgetrieben. Spät hat er sich auf die Reise gemacht und in einem fernen Bergdorf in Puerto Rico Antworten gefunden. Und eine Familie, die ihn mit seinem Schicksal versöhnt. [mehr]

Welt und Wissen

Ein Kapitel Nachkriegsgeschichte aus Fleisch und Blut

Die Soldaten des 65. Infantry Regiments aus Puerto Rico landeten im Sommer 1945 mit gut 3000 Mann im zerstörten Mannheim. Friendly Fire im Hungerland, die Weiblichkeit entflammte, das Fraternisierungsverbot wurde mit Leidenschaft, Love und Lucky Strikes durchbrochen. [mehr]

Irakkrise

Darf Deutschland Waffen in ein Krisengebiet liefern?

Ursula Von der Leyen braucht die Zustimmung des Bundestags nicht, um den irakischen Kurden Panzerabwehrraketen und Munition zur Verfügung zu stellen. Doch Parlamentspräsident Norbert Lammert will den Bundestag nicht zum Abnickverein der Großen Koalition degradieren lassen. [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 21 Uhr

17°

Das Wetter am 19.9.2014 in Mannheim: wolkig
MIN. 15°
MAX. 26°
 

Umfrage

Soll Deutschland Waffen an die Kurden im Irak liefern?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die geplanten Waffenlieferungen an die Kurden im Irak mit der Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gerechtfertigt. Der IS habe in den vergangenen Wochen "unfassbare Gräueltaten" begangen, sagte Merkel  in einer Regierungserklärung vor dem Bundestag.

Was denken Sie?

Erster Weltkrieg

Elftausend Kilometer bis zur Heimat

Hambach. Im Ersten Weltkrieg gerät der Hambacher Franz Rettig in russische Gefangenschaft, wird in ein Lager nach Ostsibirien gebracht - und flücht von dort zu Fuß und per Bahn nach Hause. Seine Erlebnisse hält er in einem Tagebuch fest. Enkel Rudolf Unger erzählt die Geschichte seines Opas. [mehr]

Kontakt zur Redaktion Vermischtes

Telefon 0621/392-1313
Fax 0621/392-1373

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Juckreiz-Sprechstunde

Chronischer Juckreiz bei Erwachsenen nimmt zu

Münster (dpa) - Chronischer Juckreiz wird für immer mehr Menschen eine Belastung. 13 bis 26 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind davon betroffen, wie die Uniklinik Münster mitteilte. Jährlich kommen nach einer Studie der Universität München rund sieben Prozent dazu. [mehr]

"Boshafte Nachverurteilung"

Kachelmann klagt gegen Staatsanwaltschaft Mannheim

Mannheim/Karlsruhe. Der 2011 in einem Vergewaltigungsprozess freigesprochene, frühere Wettermoderator Jörg Kachelmann (56) geht gerichtlich gegen die Staatsanwaltschaft Mannheim vor. [mehr]

Mannheim

Autodiebe fahren auf BMW ab

In Mannheim sind zuletzt wieder auffallend viele hochwertige BMW gestohlen worden. Die Fahrzeuge des bayerischen Herstellers stehen bei Dieben ganz oben auf der Liste. Insgesamt ist die Zahl der Autodiebstähle in der Stadt laut Polizei aber eher rückläufig. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR