DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Donnerstag, 24.04.2014

Suchformular
 

Prozess

Ecclestone will in München seine Unschuld beweisen

Auf seinen Reisen rund um die Welt muss Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone dieses Jahr regelmäßig Stationen in München einlegen. Heute beginnt der Prozess gegen ihn vor dem Landgericht. An allen Verhandlungs- tagen muss er persönlich anwesend sein. [mehr]

Porträt

Nie unumstritten, aber immer unangefochten

Beim Gedanken an seinen 84. Geburtstag kommt Bernard Charles - kurz: Bernie - Ecclestone mittlerweile ins Grübeln. "Ich muss dieses Jahr wahrscheinlich anfangen, darüber nachzudenken, ob ich in meinem 85. Jahr das weitermachen will, was ich so verdammt viele Jahre mache", sagte er vor kurzem dem… [mehr]

Welt und Wissen

Wie es mit der Formel 1 weitergeht

Die Formel 1 muss sich Gedanken um ihre Führungsspitze machen. Mit dem Prozess gegen Bernie Ecclestone in München könnte seine Ära zu Ende gehen. Wie wichtig ist Ecclestone für die Formel 1? Bernie Ecclestone IST seit fast 40 Jahren die Formel 1. Er machte die Königsklasse des Motorsports von einer… [mehr]

Welt und Wissen

Für Richter Noll kein Unbekannter

Bernie Ecclestone hat seinen Richter Peter Noll schon kennengelernt. Stundenlang wurde der mächtige Formel-1-Boss im November 2011 im Münchner Landgericht von Noll und den Staatsanwälten ausgefragt - als Zeuge im Prozess gegen den einstigen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky. Heute sitzt der… [mehr]

Jahrestag

Trotz HIV-Infektion keine Angst vor der Zukunft

Am 23. April 1984 war es endlich so weit. Das US-Gesundheitsministerium verkündete, worauf Mediziner, Forscher und Patienten in aller Welt gewartet hatten: Das Virus, das die Immunschwächekrankheit Aids auslöst, war gefunden. Zwei Infizierte sprechen heute, 30 Jahre später, über ihr Leben mit dem… [mehr]

Interview

„Von einem Todesurteil sind wir heute weit entfernt“

Eine HIV-Infektion hat sich laut Oliver Keppler von einem Todesurteil zu einer gut therapierbaren, chronischen Krankheit entwickelt. Herr Professor Keppler, was hat sich seit der Entdeckung des HI-Virus vor 30 Jahren für die Patienten getan? Oliver Keppler: In den vergangenen Jahren ist sehr viel… [mehr]

Welt und Wissen

Der „Berliner Patient“

Für Timothy Brown sah es nicht gut aus. Der in Berlin lebende US-Amerikaner litt nicht nur seit fast zehn Jahren an HIV. Mit 38 erkrankte er zusätzlich an Leukämie. Die Chemotherapie an der Berliner Charité brachte nicht den gewünschten Erfolg - als letzter Ausweg galt eine Stammzelltransplantation… [mehr]

Jahrestag

Es kommt der Punkt, an dem es alleine nicht mehr geht

Weil sich viele keine Pflege leisten konn-ten, wurde dafür vor 20 Jahren eine Versicherung eingeführt. Um eigene Vorsorge kommt man dennoch kaum herum. Drei Senioren erzählen. Anderthalb Jahrzehnte war diskutiert worden, bevor Norbert Blüm (CDU), damals Bundesarbeitsminister, feststellte, dass die… [mehr]

Interview

„Holen Sie sich Rat, fragen Sie einen Bestatter“

Mannheim/München. Claus Fussek hält das, was die Politik in den vergangenen 20 Jahren für die Pflege getan hat, allenfalls für einen Einstieg. Herr Fussek, Sie sind jetzt 61. Haben Sie Vorsorge fürs Alter getroffen? Claus Fussek: Ich habe zwei Söhne und hoffe, dass sie meine Frau und mich zu Hause… [mehr]

Welt und Wissen

Wer Leistungen beziehen kann

Leistungen kann beantragen, wer im Alltag so eingeschränkt ist, dass er für die Dauer von sechs Monaten oder länger auf Hilfe angewiesen ist: zum Beispiel beim Anziehen, beim Zähneputzen, beim Einkaufen oder beim Essen. Über die Höhe der Leistungen entscheidet die Pflegestufe. Gegenwärtig gibt es… [mehr]

Welt und Wissen

Ziel ist die Grundsicherung

Die gesetzliche Pflegeversicherung wurde 1994 beschlossen und ist seit dem 1. Januar 1995 in Kraft. Seither bildet sie die "fünfte Säule" der deutschen Sozialversicherung - neben Arbeitslosenversicherung, gesetzlicher Kranken-, Renten- und Unfallversicherung. Bei der Pflegeversicherung handelt es… [mehr]

Welt und Wissen

Der neue Pflegebegriff

Die drei Pflegestufen, wie sie heute bestehen, legen ihren Fokus auf körperliche Einschränkungen. Weil Demenzkranke oft körperlich fit sind, bleiben sie dabei häufig außen vor. Es wird geschätzt, dass bis zu 250 000 Menschen betroffen sind. Geht es nach Gesundheitsminister Hermann Gröhe, soll es… [mehr]

Syrien

Bürgerkrieg bedroht auch die Wiege der Weltkulturen

Panzer, Raketen und Räuber zielen hemmungslos auf die einzigartigen Schätze vergangener Reiche und großer Religionen. Die Verluste sind unwiederbringlich. Das gigantische Ausmaß der menschlichen Tragödien, der Zahl der Toten, der Verwundeten, der Vertriebenen im dreijährigen Syrienkrieg, rückt eine… [mehr]

Brauchtum

Korsikas Ostergeheimnis

Im April blickt ganz Korsika auf das mittelalterliche Städtchen Sartène. Seine mystische Karfreitagsprozession mit einem komplett verhüllten Büßer ist der österliche Insel-Höhepunkt und gibt jedes Jahr Rätsel zu dessen Identität auf. Barfuß und ganz in rot gekleidet schreitet der Mann über das… [mehr]

Jahrestag

Mit seinen Filmen rührte er Millionen zu Tränen

Wohl kein Mensch wurde so oft kopiert wie er: Charlie Chaplin brachte es vom Schauspieler zur Legende, ja zu einem Stück Filmgeschichte. Dabei gab und gibt es eine Menge Fragen rund um sein Leben. Im März 1978 kam es am Genfer See zu einer Entführung. 600 000 Franken forderten die Verbrecher, dann… [mehr]

Interview

„Ein Gründervater der Traumfabrik Hollywood“

New York. Charlie Chaplin ist nicht einfach ein Schauspieler - er war und ist eine Legende. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur erklärt die Film- und Chaplin-Expertin Lisa Stein Haven, warum der Mann mit dem Hut und dem Stöckchen auf der ganzen Welt geliebt, und warum er später im eigenen… [mehr]

Embryonenforschung

Babys mit drei Eltern – vertretbar oder gefährlich?

Eine künstliche Befruchtung, bei der der Embryo Genmaterial von drei Personen in sich trägt, soll ungewollt kinderlosen Paaren die Chance auf defektfreien Nachwuchs geben. Gegner befürchten jedoch Komplikationen. Ein Baby mit drei Eltern - in Großbritannien und den USA könnte das bald Wirklichkeit… [mehr]

Welt und Wissen

„Mensch als artifizielles Produkt“

Im Fall des hypothetischen Kindes mit drei Elternteilen geht es um einen Menschenversuch mit völlig ungewissem Ausgang. Die Arbeitsgruppe von Shoukhrat Mitalipov von der University of Oregon in Beaverton hatte 2009 Experimente mit Eizellen von Affen gemacht. Die Übertragung dieser Technik auf… [mehr]

Welt und Wissen

„Paaren zum Kind verhelfen“

Was die Forschung an Embryonen angeht, bin ich der Auffassung, dass für die Forschung im Reagenzglas andere Gesichtspunkte gelten als für die Zeit nach der Nidation: Die Nidation, also die Einnistung im Mutterleib, ist eine entscheidende Zäsur in der Entwicklung des Embryos, weil sich der Embryo… [mehr]

Proteste am Frankfurter Flughafen

Startbahn West wird 30 Jahre alt

Die Startbahn West, Symbol des Widerstands gegen Großprojekte, wird 30 Jahre alt. Von ihr hebt heute mehr als jedes zweite Flugzeug in Frankfurt ab. Doch die erbitterten Proteste sind nicht vergessen. Vor 30 Jahren herrschten noch geordnete Verhältnisse: Der hessische FDP-Wirtschaftsminister Heinz… [mehr]

Reiss-Engelhorn-Museen

Geld, Macht, Politik – Rüstzeug der Ritter

Die Aura der spätmittelalterlichen Adelswelt wird im Zeughaus der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen lebendig: Dort strahlt Kaiser Maximilian I. als einer der erfolgreichsten Turnierkämpfer und repräsentiert sich und seine Zeit in prunkvollem Waffenglanz. [mehr]

Welt und Wissen

Der Nachruhm des Kaisers

Maximilian I. überließ nichts dem Zufall, auch nicht in letzten Dingen. Nachdem er am 12. Januar 1519 den letzten Schnaufer getan hatte, musste sein Leichnam gegeißelt und das Gebiss ausgebrochen werden. Nur so, durchs posthume Martyrium von allen Sünden gereinigt, wollte er vor den Schöpfer treten… [mehr]

Welt und Wissen

Hochkarätiges im Katalogbuch

Die Ausstellung "Kaiser Maximilian I." in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert 150 hochkarätige Leihgaben aus der Hofjagd- und Rüstkammer Wien. Das im Barock als kurfürstliches Waffenarsenal errichtete Mannheimer Zeughaus in C 5 wurde für die Schau wieder seiner ursprünglichen… [mehr]

Ukraine

Plötzlich gilt sie als Faschistin, er hingegen als Verräter

Katja ist Ukrainerin, ihr Mann Maxim Russe. Selten hat das eine Rolle in ihrer beider Leben gespielt - bis die russischen Soldaten auf der Krim standen. Er sah sie in der Türkei, im Urlaub, sah ihre blonden Haare, ihr Lächeln, als sie gerade abreisen wollte. Er aber war soeben angekommen und… [mehr]

Welt und Wissen

Verfahrene Lage in der Ukraine

Die Lage in der krisengeschüttelten Ukraine ist extrem verfahren. Die Gemengelage in Fragen und Antworten: Wie ist die Lage im russischsprachigen Osten der Ukraine? In den Städten Lugansk, Charkow und Donezk haben prorussische Kräfte einzelne staatliche Gebäude besetzt und russische Fahnen gehisst… [mehr]

Energiewende

Was Stromerzeuger, Firmen und Verbraucher erwartet

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel spricht vom Neustart der Energiewende. Umweltverbände und Verbraucherschützer dagegen sind nicht so begeistert von der Reform des Erneuerbare-Energien- Gesetzes (EEG), die gestern vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. [mehr]

Industrie-Rabatte

„Vorzug für die Interessen der Industrie“

Mannheim. Für die deutsche Industrie ging es um viel - um 5,1 Milliarden Euro genau. Um diesen Betrag entlastet der Bund energieintensive Unternehmen bei der Ökostromförderung. Zu viel, meinte die EU-Kommission und leitete Ende vergangenen Jahres ein Verfahren gegen Deutschland ein. Gestern hat… [mehr]

Welt und Wissen

Pro und Kontra Energiewende

Kaum etwas ist so umstritten in Deutschland wie die nach Fukushima eingeleitete Energiewende. Pro-Argumente Atomkraft/Klimaschutz: Die Risikotechnologie Atomkraft wird bis 2022 beendet, die Umwelt belastende Kohlekraftwerke sollen ebenfalls schrittweise vom Netz. Unabhängigkeit: Rund 100 Milliarden… [mehr]

Welt und Wissen

RNV: Fahrpreise könnten steigen

Die Mannheimer Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) schließt Fahrpreiserhöhungen als Konsequenz aus den Beschlüssen des Bundeskabinetts zum neuen Ökostrom-Gesetz nicht aus. Das Nahverkehrsunternehmen muss nach eigenen Angaben künftig fast doppelt so viel Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG… [mehr]

Europawahl

Parlament selbstbewusster, Krisen noch nicht ausgestanden

In gut sechs Wochen treten EU-Bürgerinnen und Bürger wieder an die Wahlurnen. Grund genug, einen genaueren Blick auf die Europäische Union zu werfen und die Ereignisse seit der Wahl vor fünf Jahren zu beleuchten. Noch rechtzeitig, bevor zwischen dem 22. und dem 25. Mai die Wahllokale für die fast… [mehr]

Welt und Wissen

400 Millionen Wahlberechtigte

In den 28 Staaten der Europäischen Union sind bei der Europawahl rund 400 Millionen Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Weitere Zahlen und Fakten zur 8. Europawahl seit 1979: Wahltage: Großbritannien und die Niederlande wählen bereits am 22. Mai (Donnerstag), andere Länder an den folgenden… [mehr]

Welt und Wissen

Befugnisse des Parlaments

Das Europa-Parlament verabschiedet den jährlichen EU-Haushalt gemeinsam mit den EU-Staaten. Auch der übergeordnete, jeweils siebenjährige Finanzrahmen für die Union braucht die Zustimmung der Abgeordneten. Die meisten europäischen Gesetze können nur beschlossen werden, wenn sowohl die EU-Staaten… [mehr]

Jahrestag

„Die Menschen in L’Aquila beten schon lange nicht mehr“

Am 6. April 2009 bricht über die zentralitalienische Region das Unheil herein. Bei einem schweren Erdbeben sterben über 300 Menschen, fast alle Häuser werden zerstört. Aus den Boxen dröhnen die Beats. Die Luft vibriert. Aber kein Mensch ist zu sehen. Nur eine große Leere auf der Piazza Duomo in L… [mehr]

Ruanda

„Flamme der Hoffnung“ als Zeichen der Versöhnung

Der Völkermord an den Tutsi in Ruanda hat vor 20 Jahren die Welt erschüttert. In nur drei Monaten verloren rund 800 000 Menschen ihr Leben. Bis heute leidet das ostafrikanische Land unter den Folgen. Das Grauen begann am Abend des 6. April 1994 mit einem gezielten Schuss: Als sich die Maschine des… [mehr]

Welt und Wissen

Mannheimer wegen Gräueltaten im Kongo vor Gericht

Verbindungen des Völkermords gibt es auch nach Mannheim. Die gebürtigen Ruander Ignace Murwanashyaka, der in Mannheim lebte, und Straton Musoni aus dem schwäbischen Nürtingen sollen laut Bundesanwaltschaft als Präsident und Vizepräsident der Rebellenorganisation FDLR ("Forces Démocratiques de… [mehr]

Welt und Wissen

"Der Tod war irgendwann normal"

Kigali. Richard Gakuba im Jahr 2014: Der 27-jährige Ruander ist ein schlanker junger Mann mit einem ansteckenden Lachen und perfekten Deutschkenntnissen. Wer ihm gegenübersitzt, kann kaum glauben, welchen Schrecken er in seiner Jugend erlebt hat.    "Ich habe so viele Menschen sterben sehen, dass… [mehr]

Welt und Wissen

Die Kirchenmassaker von Ntarama und Nyamata

Kigali. Als der Völkermord an den Tutsis in Ruanda am 7. April 1994 begann, suchten viele von ihnen Schutz in Kirchen. Bei sporadischen Angriffen in den Jahren zuvor waren die Gotteshäuser stets verschont geblieben. Dieses Mal kannten die Hutu-Milizen "Interahamwe" aber kein Erbarmen. Während… [mehr]

Afrika

Ruanda hat das Vergeben gelernt

Kigali. Wo ist all der Hass geblieben? Diese Frage kommt jedem, der heute Ruanda besucht, unwillkürlich in den Sinn. Erst 20 Jahre ist es her, dass in dem kleinen Land zwischen den Regenwäldern des Kongos und den Savannen Tansanias eines der brutalsten Verbrechen aller Zeiten seinen Anfang nahm. [mehr]

Luftverkehr

Auch außerhalb des Cockpits wächst der Zorn

Obwohl die meisten Lufthansa-Maschinen am Boden bleiben, ist die Lage bemerkenswert ruhig. Der Grund: Die meisten Fluggäste waren informiert. Gelassen sind dennoch die wenigsten. Von wegen Streik. Beim Betreten des Frankfurter Flughafens sieht alles so aus wie immer. In den Terminalhallen sind so… [mehr]

Hintergrund

„Die Welt hat sich für Lufthansa massiv verändert“

Frankfurt. Mit dem Streik stellt sich die Vereinigung Cockpit (VC) klar gegen den Kurs des scheidenden Lufthansa-Chefs Christoph Franz, der mit seinem Sparprogramm "Score" den operativen Gewinn des Konzerns im Jahr 2015 auf 2,65 Milliarden Euro schrauben will - locker das 3,5-Fache des aktuellen… [mehr]

Welt und Wissen

„Es geht nicht ums Gehalt“

Lufthansa- Pilot Jörg Handwerg erklärt, warum gestreikt wird [mehr]

Welt und Wissen

Kein Anspruch auf Umbuchung

Sind Passagiere vom Lufthansa-Streik betroffen, haben sie keinen Anspruch auf eine Umbuchung auf eine andere Airline. Wird ihr Flug annulliert, haben sie das Recht auf eine zeitnahe Ersatzbeförderung mit der gleichen Airline oder bekommen das Geld zurück, erklärt Sabine Fischer-Volk von der… [mehr]

Cybermobbing

Tödliche Hetzjagd im Internet

Ryan Halligan ist 13 Jahre alt, als er sich das Leben nimmt. Er hatte Depressionen. Der Auslöser für sein Leid waren die Attacken seiner Mitschüler: im realen Leben wie im Internet. Am Ende kann er dem nicht mehr standhalten. Seitdem reist sein Vater durch die USA und erzählt Eltern und Kindern die… [mehr]

Forschung

„Kontrolle liegt nicht mehr bei den Jugendlichen“

Manchmal werden Kinder einfach aus Spaß oder Langeweile gemobbt. Auch im Internet. Doch anders als im wirklichen Leben geschieht dies vor den Augen eines großen anonymen Publikums. "Das ist für die Opfer unerträglich", sagt die Berliner Kommunikationswissenschaftlerin Konstanze Marx. [mehr]

NSU-Prozess

Die Schwierigkeit, der Wahrheit näher zu kommen

Die Anwälte der Nebenklage sind mit hohen Ansprüchen in den NSU-Prozess gestartet. Vor dem heutigen 100. Prozesstag ist klar: Besonders viel haben sie bislang nicht erreicht. Ob er an Wehrsportübungen teilgenommen habe? Der Zeuge fängt an zu kichern. "Nun, ich bin wirklich nicht der Sportlichste… [mehr]

Reaktionen

Frustriert über „die Mauer des Schweigens“

Vor dem 100. Verhandlungstag im NSU-Prozess ist im Münchner Gericht eine gewisse Routine eingekehrt. Aber nicht alle sind mit dem Ablauf des Verfahrens zufrieden. Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Angehörigen der NSU-Opfer: "Die Opferfamilien sehen sich im Prozessgeschehen am… [mehr]

Weltklima

Auch Japans Kirschblüte belegt den Klimawandel

Der Klimawandel birgt gewaltige Risiken für Mensch und Natur. Welche Folgen die Erderwärmung hat und welche Anpassungsmöglichkeiten es gibt, zeigt der Weltklimarat im zweiten Teil seines neuen Reports auf. Auch Tagungsgast- geber Japan ist vom Klimawandel nicht verschont. [mehr]

Klimabericht

Millionen könnten Heimat verlieren

Noch bis Montag debattiert der Weltklimarat IPCC im japanischen Yokohama über die Auswirkungen der Erderwärmung. Dabei soll es darum gehen, wie sich die Menschen mit dem Klimawandel arrangieren können. Doch noch streiten sich die Experten, wie groß die Schäden sein werden. Einige Details aus dem… [mehr]

Welt und Wissen

Weltklimareport, Teil zwei

Der zweite Teil des neuen Weltklimareports betrachtet die Folgen des Klimawandels und die Anpassungsmöglichkeiten von Mensch und Natur. Er soll am kommenden Montag präsentiert werden. 310 Hauptautoren aus 73 Ländern haben dafür ehrenamtlich Tausende Studien durchforstet und noch weitere Experten… [mehr]

Welt und Wissen

200 Länder im Weltklimarat IPPC

Angesichts der Erderwärmung gründeten zwei UN-Organisationen im Jahr 1988 den Weltklimarat IPCC, der inzwischen fast 200 Mitgliedsländer hat. Er soll aufzeigen, wie sich der Klimawandel auf Natur und Mensch auswirkt, wie er gebremst werden kann und welche Anpassungsstrategien es gibt. Das Gremium… [mehr]

Diskussion über Inklusion

Handicap inklusive: Freunde streben aufs Gymnasium

Kann ein Gymnasium drei behinderten Kindern die Aufnahme verweigern? Seit ein Kollegium in Walldorf für die Abweisung stimmte, wird überregional über inklusiven Unterricht diskutiert. Die drei Kinder haben die Grundschulzeit miteinander erlebt, der elf Jahre alte Henri, der mit Down-Syndrom auf die… [mehr]

Bildung

Noch viele Vorbehalte beim Thema Inklusion

Mannheim. Behinderte und nichtbehinderte Kinder sollen gemeinsame zur Schule gehen dürfen. So sagt es die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die Deutschland im Jahr 2009 unterzeichnet hat. Doch hierzulande stößt die Umsetzung der sogenannten Inklusion auf teils große… [mehr]

Welt und Wissen

Modellregion Mannheim

Das Schulamt Mannheim erprobt seit 2010 als Modellregion Inklusion im Schulunterricht. Hier - sowie in vier weiteren Regionen (Biberach, Freiburg, Konstanz und Stuttgart) - besuchen rund ein Viertel der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Regelschule, drei Viertel gehen auf eine… [mehr]

Welt und Wissen

Südwesten tut sich schwer

Der Südwesten tut sich laut Diakonie Baden schwer mit der Teilhabe behinderter Menschen an der Gesellschaft. "Auf einer Skala von eins bis zehn sind wir irgendwo zwischen eins und zwei", sagt Vorstand Jürgen Rollin. Durch Ausgrenzung würden Behinderte bislang an gesellschaftlicher Teilhabe geradezu… [mehr]

Katholische Kirche

Die Vorwürfe summieren sich auf 106 Seiten

Der Papst hat entschieden, er nimmt den Amtsverzicht des Limburger Bischofs an. Die "Causa Tebartz" war zuvor im Vatikan gründlich erörtert worden. Es mag ein Zufall gewesen sein, dass der Papst bei der Generalaudienz gestern Vormittag im Vatikan seine Katechese ausgerechnet zum Wesen der Weihe… [mehr]

Reaktionen

„Ich habe eine Flasche Sekt aufgemacht“

Limburg. Ein schwarzes Gittertor, ein Fachwerkhaus, dahinter eine Kapelle, die spitz in den Himmel ragt - darauf fällt der Blick von Besuchern, wenn sie aus dem Limburger Dom treten. Es ist die Residenz von Franz-Peter Tebartz-van Elst - der millionenschwere Bau, der den Bischof jetzt sein Amt… [mehr]

Welt und Wissen

Mitteilung des Vatikans

Die Mitteilung des Vatikans von gestern im Wortlaut: "Pressemitteilung hinsichtlich der Diözese Limburg (Deutschland) Im Hinblick auf die Verwaltung der Diözese Limburg, in Deutschland, hat die Kongregation für die Bischöfe eingehend den Bericht jener Kommission studiert, die nach dem Willen des… [mehr]

Welt und Wissen

Bischof Grothe, Mann der Zahlen

Mit dem Paderborner Weihbischof Manfred Grothe übernimmt ein ausgewiesener Finanzfachmann das schwierige Amt, das krisengeschüttelte Bistum Limburg in ruhigeres Fahrwasser zu führen. Der 74-Jährige ist mit der Lage im Limburger Bistum bestens vertraut: Die Deutsche Bischofskonferenz hatte ihn im… [mehr]

Uni Mannheim klagt über Defizite

Hochschulen vor Millionenpoker

Ohne einen finanziellen Nachschlag sehen die Hochschulen im Südwesten die Spitzenstellung Baden-Württembergs bedroht. Das Finanzministerium bremst die Erwartungen. Den Katalog der Grausamkeiten kann Ernst-Ludwig von Thadden aus dem Kopf herunterrasseln. "Wir könnten Studiengänge streichen oder… [mehr]

Interview

„Manche Dinge werden wir nicht mehr machen“

Stuttgart. Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) stellt sich im Streit um mehr Geld auf die Seite der Hochschulen. Deren Finanzierung bereite "enorme Probleme". Mit einer Kampagne kämpfen die Universitäten um mehr Geld für sich. Halten Sie das für berechtigt? Theresia… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 18 Uhr

18°

Das Wetter am 24.4.2014 in Mannheim: leicht bewölkt
MIN. 8°
MAX. 25°
 

Jubiläum

Facebook-Welt: Ins Netz gegangen

Im Schnitt ist jeder sechste Mensch heute bei Facebook aktiv - trotz aller Skandale. In den zehn Jahren seines Bestehens hat es das Netzwerk geschafft, Gesellschaften zu durchdringen. War's das? Besuche im Alltag. [mehr]

Fotostrecke

Zehn Jahre Facebook

Am 4. Februar 2004 wurde Facebook gegründet - heute ist es mit 1,2 Milliarden Nutzern das größte soziale Netzwerk weltweit. [mehr]

Kontakt zur Redaktion Vermischtes

Telefon 0621/392-1313
Fax 0621/392-1373

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Tomatenpflanzen fliegen ins All

Forscher planen Tomatenzucht im Weltall

Erlangen (dpa) - Forscher wollen herausfinden, ob Tomaten auch in der Schwerelosigkeit und ohne menschliche Pflege gedeihen können. Voraussichtlich im Frühjahr 2016 wollen Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen Satelliten mit… [mehr]

Heino

Heino wehrt sich gegen Nazi-Vorwurf mit Strafanzeige

Berlin (dpa) - Der Sänger Heino (75) wehrt sich mit einer Anzeige gegen Nazi-Vorwürfe seines Kollegen Jan Delay (37). Das sagte Heinos Manager der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung (Donnerstag). Heinos Rechtsanwalt sagte, dass der Sänger Strafanzeige wegen… [mehr]

Ampeln in Mannheim

Fußgänger drücken oft vergebens

Anstelle der Passanten bestimmen an 75 Prozent der Mannheimer Ampeln zeitweise Programme die Taktung der Rot-Grünphasen. Die Druckknöpfe sind in dieser Zeit funktionslos. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR