DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 02.09.2015

Suchformular
 
 

Flüchtlinge

Ansturm der Menschen bringt EU-Asylpolitik an ihre Grenzen

Die Flüchtlingskrise stellt die EU auf die Probe. Die Mitgliedsstaaten streiten heftig über die Verteilung von Asylbewerbern und über die Anwendung der europäischen Asylregeln. Deutschland hat beschlossen, syrische Flüchtlinge nicht mehr in andere EU-Staaten zurückzuschicken. Ungarn reagierte mit… [mehr]

Migration

Mit einer Plastiktüte und viel Hoffnung

Kinder krabbeln auf dem Boden, Mütter füttern oder wickeln Babys, Jungs spielen Fußball, junge Männer unterhalten sich lachend in der Sonne. Es sind Szenen wie aus dem normalen Alltag vieler Familien - und doch gehören sie zu einer beispiellosen Ausnahmesituation. Hunderte Flüchtlinge aus Syrien… [mehr]

Flucht

Europa ist sich uneins über die Aufnahme der Flüchtlinge

Das Flüchtlingsdrama eskaliert. Ungarn lässt Immigranten nach Deutschland ausreisen. Österreich droht EU-Partnern. Sie rufen "Germany, please help us" (Deutschland, bitte hilf uns). Als gestern Mittag die Lage am Budapester Ostbahnhof immer dramatischer wird, stellt die Polizei die Kontrollen ein… [mehr]

Welt und Wissen

Was Flüchtlinge in der EU erwartet

Vom Asylantrag über Unterkunft bis zum Arztbesuch - jedes EU-Land geht unterschiedlich mit den Flüchtlingen um. Asylverfahren In jedem EU-Land gibt es andere Vorgaben für die Bearbeitungsdauer der Asylanträge. In den Niederlanden wird im Idealfall in nur zwei Wochen entschieden. Bei Ablehnung kann… [mehr]

Wasser

„Heilige“ Brühe soll sauber werden

Der Fluss ist der halben Menschheit heilig, aber tatsächlich eine ziemlich stinkige Brühe. Israelische, palästinensische und jordanische Umweltschützer wollen ihn mit einem Sanierungsplan retten. Der kleine Prinz George soll nicht mit der Wimper gezuckt haben, als ihm im zarten Alter von drei… [mehr]

Welt und Wissen

Totes Meer früher fast ausgetrocknet

Für den sinkenden Wasserspiegel des Toten Meeres ist heute vor allem der Mensch verantwortlich: Der See wird vor allem vom Jordan gespeist, von dem aber zu viel Wasser abgezweigt wird. Doch wie Forscher herausgefunden haben, ist das Tote Meer bereits vor etwa 125 000 Jahren wegen einer Dürre fast… [mehr]

Welt und Wissen

Jordanwasser als Exportgut

Jordanien und Israel exportieren beide "Heiliges Wasser" aus dem Fluss Jordan, das von der angeblichen Taufstelle Jesu stammt. Dabei lässt sich die genaue Stelle, an der Jesus Christus von Johannes die Taufe empfing, heute nicht mehr eindeutig bestimmen. Die Angaben aus dem Neuen Testament dazu… [mehr]

Panama

Energiequelle oder Lebensraum: Streit um ein Wasserkraftwerk

In Panama tobt ein Kampf zwischen der indigenen Bevölkerung und einer auch aus Deutschland unterstützten Investorengruppe um die Rechtmäßigkeit eines millionenschweren Wasserkraftwerkes. Die Arbeiter am Barro Blanco staunten nicht schlecht, als plötzlich eine Gruppe des indigenen Stammes der Ngäbe… [mehr]

Brasilien

Täglich bange Blicke auf die Pegel der Wasserspeicher

Wenn Brasiliens TV-Gigant Globo in seinen Hauptnachrichtensendungen über das Wetter am nächsten Tag spricht, dann schauen die Einwohner von Rio de Janeiro oder Sao Paulo nicht nur auf die Temperaturen des kommenden Tages oder die Vorhersagen für Wasserqualität der Strände. Es gibt auch eine andere… [mehr]

Welt und Wissen

Größte indigene Gruppe Panamas

Die Ngäbe Buglé oder Guaymí sind ein indigenes Volk, das in Panama und Costa Rica lebt. Es ist die größte indigene Gruppe Panamas. Die meisten von ihnen leben im bergigen Dschungel in kleinen Gemeinden und Dörfern, ihre Häuser sind mit Palmwedeln oder Stroh bedeckt. Die Frauen tragen zum… [mehr]

Wasser

Trockenheit, Feuer und Tod – Kalifornien im Griff der Dürre

Kalifornien leidet unter einer Jahrhundertdürre. Die Auswirkungen sind verheerend und äußern sich unter anderem durch zunehmende Waldbrände, versiegende Brunnen und den Tod wertvoller Ökosysteme. Das sogenannte Smaragd-Dreieck im Norden Kaliforniens ist die größte Marihuana-Anbauregion der Welt… [mehr]

Welt und Wissen

Schnellere Verdunstung?

Die Dürre im amerikanischen Westen, insbesondere in Kalifornien, gilt als schwerste seit Beginn der Aufzeichnungen vor mehr als hundert Jahren; manche Wissenschaftler haben sie zur trockensten Periode seit 1200 Jahren erklärt. Forscher am Center for Watershed Sciences an der University of… [mehr]

Welt und Wissen

Dürre lässt Boden sinken

Die anhaltende Dürre in Kalifornien lässt den Boden im Central Valley des Westküstenstaates schneller sinken. Wie die kalifornische Wasserbehörde unter Berufung auf eine NASA-Studie jetzt mitteilte, führt der massive Zugriff auf das Grundwasser in dem landwirtschaftlich genutzten Tal an vielen… [mehr]

Wasser

Der unschätzbare Wert von sauberem Trinkwasser

In dem sogenannten Millenniumsdorf Korak im Süden Nepals verhilft die Welthungerhilfe den Bewohnern zu sauberem Wasser. Letzteres ist dort durchaus keine Selbstverständlichkeit. Laxmi weint, als ihm das klare Wasser in die Augen läuft, doch seine Mutter Durga Tamang lacht. Auch ihr älterer Sohn… [mehr]

Welt und Wissen

Beispielhafte Projekte

Das "Millennium Villages Project" genannte Projekt an Millenniumsdörfern umfasst zwölf Dorfgruppen mit etwa 80 Dörfern allein in Afrika, in denen die Millenniumsziele der Vereinten Nationen beispielhaft umgesetzt werden sollen. Es wird vom Earth Institute der Columbia University, von der US… [mehr]

Welt und Wissen

Steigender Wasserverbrauch

In den vergangenen 100 Jahren hat sich der weltweite Wasserverbrauch verzehnfacht, und durch Bevölkerungswachstum, zunehmenden Fleischkonsum, Klimawandel, Umweltverschmutzung und Wasserverschwendung könnte sich die Situation sogar verschlechtern. Derzeit leben rund sieben Milliarden Menschen auf… [mehr]

Wasser

„Die Ägypter glauben, der Nil gehört ihnen allein“

Ein stetiger Bevölkerungszuwachs in den Anrainerstaaten des Nil und ein gigantisches Staudammprojekt in Äthiopien machen die Versorgung mit Wasser zu einem internationalen Problem. Seht: Ich habe die beiden Ufer überschwemmt  . . . Ihr Menschen! Seht mich: Ich bin der Nil, der vorgeburtliche, der… [mehr]

Welt und Wissen

Konfliktzone entlang des Nil

Der Nil ist mit 6695 Kilometern nach dem Amazonas der längste Fluss der Welt. Er zieht sich durch elf Staaten: Äthiopien, wo drei der vier Haupt-Zuflüsse - der Blaue Nil, Sobat und Atbara - entspringen; sie münden bei Khartum in den Weißen Nil, der aus Burundi, Kongo, Eritrea, Kenia, Uganda, Rwanda… [mehr]

Welt und Wissen

Äthiopiens großer Staudamm

Die Hälfte des Prestigeprojekts Äthiopiens am Oberlauf des Blauen Nils ist bereits fertig und sorgt für Irritationen zwischen den Nachbarstaaten. 2017 soll "Äthiopiens Großer Renaissance-Damm" (GERD) in der Genishangul-Gumuz-Region - nur 20 Kilometer von der sudanesischen Grenze entfernt… [mehr]

25 Jahre Deutsche Einheit

Die Nacht des „Tags der Deutschen Einheit“

25 Jahre ist es her, dass in Ost-Berlin die Volkskammer die historische Entscheidung traf: den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik. Damit wurde auch der 3. Oktober zum neuen Nationalfeiertag. Es war mitten in der Nacht, als die letzte DDR-Volkskammer so richtig Geschichte schrieb. Am 23. August… [mehr]

Interview

„Einen Plan B hatten wir nicht“

Als die erste freigewählte DDR-Volkskammer vor 25 Jahren nach langer, kontroverser Debatte für den Beitritt zur Bundesrepublik votierte, war Sabine Bergmann-Pohl (CDU) Präsidentin des Parlaments. Sie verlas damals den historischen Beschluss. Was war denn so schwierig? Sabine Bergmann-Pohl: Um die… [mehr]

Welt und Wissen

Wie es zum 3. Oktober kam

Die Sondersitzung der Volkskammer zum Beitritt der DDR zur Bundesrepublik verlief turbulent. Strittig war in der Nacht vom 22. auf den 23. August 1990 das Beitrittsdatum. Klar war, dass es vor den für den 2. Dezember geplanten gesamtdeutschen Wahlen liegen musste. Vier Termine standen zur… [mehr]

Welt und Wissen

Beschluss auf Bütten

Historisches Dokument? Nachdem die Volkskammer vor 25 Jahren für den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik gestimmt hatte, ließ die damalige Parlamentspräsidentin Sabine Bergmann-Pohl den Wiedervereinigungsbeschluss auf Büttenpapier drucken. Eines der Exemplare sei für den damaligen Bundeskanzler… [mehr]

Straßenverkehr

Mit Vollgas in die Kurve – Senioren trainieren am Limit

Wer über 75 ist und noch Auto fährt, gehört zur Hochrisikogruppe - das belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Doch in Deutschland darf jeder seinen Führerschein behalten, bis zum Tod, ohne Nachprüfung. Der ADAC bietet spezielle Trainings für Senioren an. Ein Erfahrungsbericht. [mehr]

Tipps

Auch im Alter sicher auf der Straße unterwegs

Gut jeder zweite Autofahrer (55 Prozent) findet es sinnvoll, ab einem bestimmten Alter die Fahrfitness prüfen zu lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). Doch diese Einstellung wandelt sich mit zunehmendem Alter: 78… [mehr]

Welt und Wissen

Führerschein nur noch befristet

Seit Januar 2013 werden alle neuen Führerscheine in Deutschland nur noch befristet ausgestellt - auf 15 Jahre. Eine erneute Fahrprüfung oder ein Gesundheitstest sind dann jedoch nicht erforderlich. Der Umtausch sei laut Bundesverkehrsministerium vergleichbar mit dem eines Personalausweises oder… [mehr]

Welt und Wissen

Mehrheit für regelmäßige Tests

Jeder vierte Autofahrer ab 60 Jahren (26 Prozent) wäre bereit, zur eigenen Sicherheit regelmäßig einen Fahrtauglichkeitstest zu machen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung hervor. Fast zwei Drittel der Deutschen (61,3 Prozent) sieht in immer älter werdenden… [mehr]

Mit dem Abstimmungsverhalten der regionalen Abgeordneten

Griechenland: Große Mehrheit, aber schwindende Gefolgschaft für Merkel

63 Abgeordnete der Unionsfraktion verweigern Merkel die Gefolgschaft, so viel wie noch nie. Weitere 17 bleiben der Abstimmung fern. Schäuble und Kauder äußern Verständnis für die Gegner eines dritten Hilfspakets. Angela Merkel steht in der Mitte des Plenarsaals vor der Wahlurne, das blaue… [mehr]

Welt und Wissen

Mehr als ein Kreisverkehr des Geldes

Bevor der Bundestag dem neuen Kreditpaket für Griechenland zustimmte, brachte Linkspolitiker Gregor Gysi die Kritik auf den Punkt. Er bemängelte, der Geldsegen werde die Lage des Mittelmeerlandes nicht grundsätzlich bessern. Denn die Milliarden Euro aus Europa kämen nicht bei den griechischen… [mehr]

Nachruf: Gerhard Mayer-Vorfelder

Wanderer zwischen Welten

Machtmensch und Multifunktionär war der frühere DFB- Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder. Fast 20 Jahre war der gebürtige Mannheimer Minister. Es ist ein schmerzlicher Schlusspunkt einer einmaligen Doppelkarriere. Ausgerechnet im heimischen Daimler-Stadion begrüßen die Zuschauer Gerhard Mayer… [mehr]

DFB-Präsident

„Er ist der eigentliche Vater des WM-Erfolgs 2014“

Seinen Ausgang nahm alles an einem der bittersten Abende der deutschen Fußballgeschichte. 0:3 hatte die Nationalmannschaft am 20. Juni 2000 im Stadion de Kuip zu Rotterdam gegen ein portugiesisches Team verloren, das für den lockerleichten Sieg noch nicht einmal seine Stars aufbieten musste. Die… [mehr]

Welt und Wissen

Vollblutpolitiker, fußballkompetent

Winfried Kretschmann (Ministerpräsident Baden-Württemberg/Grüne): "Mit Gerhard Mayer-Vorfelder verliert unser Land einen authentischen Charakter, einen streitbaren Geist und einen der bekanntesten Politiker der jüngeren Landesgeschichte." Nils Schmid (Finanz- und Wirtschaftsminister in Baden… [mehr]

Konflikt

Hunger als Kriegswaffe – Jemen droht humanitäre Katastrophe

Zerstörung der Infrastruktur, Blockaden der Wirtschaftswege, das Gesundheits- system am Zusammenbruch - die Not der Menschen im Jemen wird täglich schlimmer. Vertreter humanitärer Organisationen sind zutiefst schockiert. "Das Leid der Zivilbevölkerung hat beispiellose Ausmaße erreicht", versucht… [mehr]

Diplomatie

Das Königshaus fürchtet die Demokratie

Der Siegeszug der Huthis ist gestoppt. Ermutigt durch die Eroberung der Hafenstadt Aden und anderer Regionen im Südjemen, drängt die von Saudi-Arabien geführte arabische Koalition nach Norden. Sanaa ist ihr Ziel. Doch dazwischen liegen Regionen, in denen die überwiegend aus Angehörigen der… [mehr]

Welt und Wissen

Geheimnisvolle Rebellen: Huthis

Feindliche Propaganda verfälscht das Bild der Huthis, der Hauptgegner Saudi-Arabiens im Jemen-Krieg. Ihr Name geht auf Badr al-Din al Huthi und seinen Sohn Hussein zurück, die in den 1990er Jahren diese religiös-politische Bewegung und eine Miliz gegründet hatten. Die große Mehrheit der Mitglieder… [mehr]

Welt und Wissen

Die Gewinner: Al-Kaida und IS

Während die Zahl der zivilen Opfer im Jemen-Krieg wächst, gedeiht "Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel" (AKAH) im blutigen Chaos. Sie konnte sich von harten Schlägen durch US-Drohnen erholen und neu gruppieren. Zugleich ermöglichten die Kriegswirren den Rivalen der AKAH - dem "Islamischen Staat… [mehr]

Girokonto

Gesetz soll Vergleichbarkeit erhöhen

Girokonten: Mehr Transparenz bei Gebühren

Ein Gesetzesvorhaben soll Angebote der Banken besser vergleichbar machen. Auch ein "Basiskonto" für Jedermann wird voraussichtlich Pflicht. [mehr]

Energie

Hitzewelle trifft Stromkunden hart

Berlin. Die wochenlange Hitzewelle wird die deutschen Stromverbraucher mit zweistelligen Millionenkosten belasten. Die Gründe dafür: Eine sehr hohe Produktion von Sonnenstrom aus Photovoltaik-Anlagen im Norden, viele Ökostromexporte nach Südosteuropa und enorme Probleme in Polen, wo der Strom knapp… [mehr]

Statistik

Ausgaben für Autos steigen

Berlin/Essen. Autokäufer in Deutschland greifen erneut tiefer in die Tasche - vor allem um sich größere und leistungsstärkere Geländewagen zu kaufen. Nach Berechnungen von Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer stieg der Durchschnittspreis der hierzulande verkauften Neuwagen im ersten Halbjahr im… [mehr]

Nahost-Konflikt

Zehn Jahre nach dem Abzug aus Gaza – kein Frieden in Sicht

Enttäuschung, Rechtsruck, Radikalisierung - seit der Aufgabe israelischer Siedlungen im Palästinensergebiet wächst auf beiden Seiten das Gefühl der Bedrohung durch den Nachbarn. Eine Geste des Friedens und die Verbesserung der Sicherheitslage für Israel waren das offizielle Argument Ariel Scharons… [mehr]

Welt und Wissen

Siedlungen im Westjordanland

Im Bau israelischer Siedlungen in besetzten Gebieten sehen Kritiker ein Haupthindernis auf dem Weg zu einem Nahost-Frieden. International wird der Siedlungsbau in den Palästinensergebieten als völkerrechtswidrig kritisiert. Denn Staaten dürfen keine eigene Zivilbevölkerung in besetztes Territorium… [mehr]

Welt und Wissen

Juden kämpfen gegen Araber

Juden und Araber leben in einem Landstreifen zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer. Seit Jahrzehnten kämpfen sie dort um Land und Wasser. 1948 wurde Israel gegründet. Die Armeen fünf arabischer Länder überschritten daraufhin die Grenzen, wurden aber zurückgeschlagen. Mindestens 730 000… [mehr]

Welt und Wissen

Dicht bevölkerter Küstenstrich

Der Gazastreifen ist ein 365 Quadratkilometer großes Gebiet am Mittelmeer zwischen Israel und Ägypten. Er ist nach palästinensischen Angaben 45 Kilometer lang und fünf bis zwölf Kilometer breit. Flächenmäßig ist er damit etwa so groß wie Köln, allerdings leben dort mit 1,8 Millionen Menschen fast… [mehr]

Havanna

Historischer Besuch in Kubas Hauptstadt

John Kerry wird heute in Havanna zum ersten Besuch eines US-Außenministers seit 1945 in Kuba erwartet. Bei einem Spaziergang durch Havannas Altstadt wird er auch die vielen kleinen US-amerikanischen Flaggen sehen, mit denen sich die Kubaner in den letzten Wochen eingedeckt haben. [mehr]

Chronologie

Von der politischen Eiszeit zur Normalisierung

Putschversuch, Seeblockade, Handelsembargo - die Beziehungen zwischen den USA und der sozialistischen Republik Kuba waren mehr als 50 Jahre lang angespannt bis feindlich. 1960: Washington erlässt ein Teilembargo. Schon nach der Revolution 1959 hatten die USA die Wirtschaftshilfe eingestellt und die… [mehr]

Welt und Wissen

US-Botschaft in Havanna – ein „Nest von Spionen“

Schon seit Jahrzehnten steht die US-Vertretung in dem kommunistisch regierten Karibikstaat Kuba direkt vor der bekannten Uferpromenade Malecón im Herzen der Hauptstadt Havanna. Das im Jahr 1953 eingeweihte, mehrstöckige Gebäude beherbergte damals schon eine US-Botschaft - bis beide Staaten mitten… [mehr]

Welt und Wissen

Die Brüder Castro

Die Brüder Fidel und Raul Castro bestimmen seit mehr als einem halben Jahrhundert die Geschicke Kubas. Fidel Castro (Bild oben) wird am 13. August 1926 im ostkubanischen Birán als Sohn eines Zuckerplantagen-Besitzers geboren. 1950 eröffnet er eine Anwaltskanzlei in Havanna. 1953 führt er einen… [mehr]

Welt und Wissen

Offene Streitpunkte

Trotz der jüngsten Annäherung haben die USA und Kuba ihren jahrzehntelangen politischen Streit noch längst nicht beigelegt. Das sind die wichtigsten Forderungen beider Seiten: Kuba fordert ein der US-Handels- und Wirtschaftssanktionen. Obwohl US-Präsident Barack Obama das Embargo im Zuge der… [mehr]

Tierschutz

Streit um Bisons im Yellowstone-Park

Rund um den Nationalpark tobt ein erbitterter Streit um die einzige reinrassige Bisonherde in freier Wildbahn. Die eine Seite will, dass die Tiere sich auch über den Park hinaus verbreiten dürfen. Die andere fürchtet, dass Bisons eine Krankheit übertragen könnten - und treibt sie gnadenlos zurück… [mehr]

Jugendarbeitslosigkeit

Ohne Moos nix los: Jugend ohne Job

Heute ist der "Internationale Tag der Jugend". Er soll auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen weltweit aufmerksam machen, aber auch auf ihre Probleme. Eines davon ist in Europa die Arbeitslosigkeit. Deutschland ist da zwar eine Art Musterknabe. Schwierigkeiten gibt es trotzdem genug. [mehr]

Südeuropa

Milliarden für mehr Arbeitsplätze

Mehr als 4,7 Millionen Jugendliche in der EU sind der Statistikbehörde Eurostat zufolge arbeitslos. Besonders dramatisch ist die Lage in Spanien, Italien oder Griechenland. Ein Überblick: Spanien: Jeder Zweite unter 25 Jahren hat keinen Job. Anfang 2013 rief die konservative Regierung ein 3,5… [mehr]

Welt und Wissen

Ausbildung als beste Chance

Um in jungen Jahren nicht arbeitslos zu werden, ist der Schlüssel nach wie vor eine Berufsausbildung. Rund 60 Prozent der jungen Erwerbslosen haben keine abgeschlossene Ausbildung, sagt Paul Ebsen von der Bundesarbeitsagentur. Schulabgänger sollten deshalb um unbedingt versuchen, einen… [mehr]

Welt und Wissen

Internationaler Tag der Jugend

1999 erklärte die UN-Vollversammlung den 12. August zum "Internationalen Tag der Jugend". Er soll auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen weltweit aufmerksam machen. Jugendliche werden zudem ermuntert und bestärkt, Gesellschaft und Zukunft aktiv mitzugestalten. Auf Veranstaltungen in vielen… [mehr]

Demonstrationen

Erneute Schusswechsel feuern Rassen-Debatte in den USA an

Amerika kommt nicht zur Ruhe: Erneut treffen Polizeikugeln zwei junge schwarze Männer. Einer stirbt, einer kämpft noch immer um sein Leben. Die Proteste gegen rassistische Polizeigewalt gehen weiter. Der 18-jährige Schwarze Tyrone Harris aus der Stadt Ferguson war, so berichtete es gestern sein… [mehr]

Welt und Wissen

Chronik Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

Fälle von tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarze aus jüngerer Zeit: August 2015: In Arlington (Texas) dringt ein 19-jähriger Schwarzer in ein Autohauses ein. Er habe der Aufforderung, sich zu ergeben, nicht Folge geleistet, heißt es später. Nach einer Auseinandersetzung schießt ein Polizist und… [mehr]

Welt und Wissen

Unruhen vor 50 Jahren in L.A.

34 Tote, mehr als 1000 Verletzte, rund 4000 Verhaftungen und 40 Millionen Dollar Sachschaden: Das war die traurige Bilanz der Watts-Unruhen, die 1965 sechs Tage lang Los Angeles erschütterten. In dem südlichen Stadtteil Watts lebten fast ausschließlich Afroamerikaner. Armut und Arbeitslosigkeit… [mehr]

Gedenktag

Indigene Völker zwischen Tradition und Moderne

Mit dem Tag der indigenen Völker feiern die Vereinten Nationen die ethnische Vielfalt der Welt. Das Leben abseits der Moderne, gewollt oder ungewollt, ist heute für viele aber eine frustrierende Gratwanderung. Klar, kennt er das Großstadtleben, sagt der 15-jährige Sigonda Seth. Damit meint er das… [mehr]

Australien

Profisportler prangert Rassismus gegen Aborigines an

Adam Goodes ist ein Football-Champion und eine australische Ikone. Der Sportler ist aber auch ein Aborigine, der mit seiner Meinung nicht hinterm Berg hält. Seit Wochen wurde er deswegen im Stadium ausgebuht. Bei Twitter zeigen Tausende Solidarität. Eigentlich ist Adam Goodes ein Vorzeige… [mehr]

Welt und Wissen

Die Indianer Nordamerikas

In den Vereinigten Staaten sind heute insgesamt 562 Indianer-Stämme anerkannt. Zusammengefasst werden sie meist als "Native Americans" bezeichnet. Die einzelnen Stämme unterscheiden sich jedoch erheblich. Manche Kulturen basieren auf der Jagd, andere auf Reiternomadentum oder Ackerbau. Es gibt… [mehr]

Welt und Wissen

Einheimische Minderheiten

In weltweit rund 90 Staaten leben nach UN-Angaben zusammen mehr als 370 Millionen Ureinwohner. In vielen Ländern sind Angehörige der rund 5000 indigenen Völker (vom lateinischen "indigenus" für einheimisch, eingeboren) in der Minderheit. Oft sind sie weitgehend vom politischen, wirtschaftlichen und… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 6 Uhr

14°

Das Wetter am 2.9.2015 in Mannheim: klar
MIN. 11°
MAX. 23°
 

Wissenstest

175 Jahre Kindergarten - wie gut kennen Sie sich aus?

Wir alle haben ihn besucht, als wir jung waren: den Kindergarten. Seit 175 Jahren gibt es die Einrichtung nun, doch auf wen geht sie eigentlich zurück? Welche Rolle spielt die Bildung im Kindergarten? Und in welchem Alter lernen Kinder am besten? Testen Sie ihr Wissen!

[mehr]

Kontakt zur Redaktion Vermischtes

Telefon 0621/392-1313
Fax 0621/392-1373

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Schlafen

Studie: Schlafdefizit steigert Erkältungsrisiko drastisch

«Vier Stunden der Mann, fünf die Frau, sechs der Idiot», soll Napoleon über Schlafgewohnheiten gesagt haben. Forscher widersprechen dem Wenigschläfer: Wenig Schlaf ist nicht nur unangenehm, sondern macht auch deutlich anfälliger für Infektionen. [mehr]

Wetter

Letztes August-Wochenende mit großem Sommer-Finale

Offenbach (dpa) - Hochsommerlich warm bis heiß wird das letzte August-Wochenende in Deutschland. Schon am Freitag gelangte erneut Heißluft aus Süden ins Land, für Süddeutschland galt eine Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Am Samstag kommt die heiße Luft weiter nach Norden voran. "Das… [mehr]

Landgericht (mit Fotostrecke)

Spektakulärer Drogenprozess startet schleppend

Der neu aufgerollte Drogenprozess gegen elf Angeklagte am Mannheimer Landgericht ist mit einer Antragsflut der Verteidiger gestartet. Der neue Vorsitzende Richter Gerd Rackwitz wollte den Prozess vorantreiben, dies gelang aber nicht. Die Anklage konnte erst nach sieben Stunden verlesen werden. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR