DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Mittwoch, 20.08.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Leichtfertiges Gerede

Von Michael Roth

Keiner will ihn aber zu viele reden darüber - einen "Währungskrieg". Wer seine Währung schwächt, verbessert die Exportchancen der Industrie, weil diese dann im Ausland billiger anbieten kann. Vor allem Frankreich beklagt zu schnell einen zu starken Euro. Das bedeutet im unausgesprochenen Umkehrschluss, die Europäische Zentralbank möge dafür sorgen, dass er schwächer wird. Doch Manipulationen an Wechselkursen sind meist nur Ersatzhandlungen für andere Nöte. Gerade Frankreichs Wirtschaft leidet seit Jahren unter der Schwindsucht in Sachen internationaler Wettbewerbsfähigkeit. Kein Wunder, dass die Politik nach künstlicher Hilfe an der Währungsfront ruft.

Sollte die kommen, wird das auch hierzulande zu spüren sein, als erstes an den Tankstellen. Denn ein schwacher Euro bedeutet im Umkehrschluss einen starken Dollar. Weil Rohöl international in Dollar abgerechnet wird, steigen an deutschen Zapfsäulen mit einem abgewerteten Euro die Spritrechnungen. Warum aber soll der deutsche Autofahrer für die Schwächen der französischen Industrie bezahlen?

Es ist übrigens noch gar nicht so lange her, da wurde, auf dem Höhepunkt der europäischen Staatsschuldenkrise, über einen zu schwachen Euro lamentiert. Die neue Euro-Stärke ist so gesehen auch ein Ausdruck für neues Vertrauen der internationalen Finanzwelt in die Währung. Die neue Stärke bedeutet auch, dass die Bewältigung der Krise gute Fortschritte macht. Auch das sollten französische Politiker nicht mit leichtfertigem Gerede kaputtmachen.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Fahrdienst

Uber scheidet die Geister

Uber, eine Online-Plattform, vermittelt Fahrgäste an Mietwagen mit Fahrer oder private Fahrer - und das über eine App oder Webseite. In Deutschland gibt's Uber bislang in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt. Wünschen Sie sich den Dienst auch für die Region?

 
 

Jobabbau muss warten

Das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg verhandelt erst Ende September über die Einsetzung einer Einigungsstelle bei Alstom. Der Jobabbau verzögert sich weiter. [mehr]

Mobilität

Region in Fahrt

Wie bewegen wir uns künftig von A nach B? Mobilität gehört zu den Grundbedürfnissen der Menschen – und ist auch wirtschaftlich enorm wichtig. Das ist in Rhein-Neckar zu spüren. [mehr]


Börsenticker

Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
DAX 9.322,00 -0,13%
TecDAX 1.222,50 -0,14%
EUR/USD 1,3306 -0,09%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 93,85 +1,27%
THYSSENKRUPP 21,53 +0,42%
MÜNCH. RÜCK 149,78 +0,23%
SAP 58,35 -0,43%
BMW 89,09 -0,19%
DT. TELEKOM 11,18 -0,18%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
DWS Biotech AF 194,38%
ESPA Stock Biotec AF 194,18%
SEB Concept Biotec AF 189,53%
DekaLux-BioTech CF AF 187,93%
PPF CP Global BioP AF 185,75%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Kontakt zur Wirtschaftsredaktion

Telefon: (ab 10 Uhr) 0621/392-1361
Fax: 0621/392-1412
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Braun

Betriebsrat sieht keine Anzeichen für Verkauf

Verkauft der US-Konzern P&G den Rasierapperatehersteller Braun? Der Betriebsrat in Walldürn sieht keine Anzeichen. Die Geschäftsführung will die "Spekulationen" nicht kommentieren. [mehr]

EU-Gipfel

Berlusconi trübt die gute Laune

Brüssel. Die wichtigste Arbeit war schon getan, als die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union gestern Abend in Brüssel zusammenkamen. Europas neue Bankenaufsicht stand, Griechenland wird in wenigen Tagen wieder flüssig sein. "Der Gipfel ist durch die Finanzminister gerettet", sagte… [mehr]

Millionen für Abwicklung

ehingen. Die Insolvenzverwalter der pleitegegangenen Drogeriemarktketten Schlecker und Ihr Platz könnten eine Vergütung von rund 15 Millionen Euro für ihre Arbeit bekommen. Diese Expertenschätzung habe die Neu-Ulmer Kanzlei Schneider & Geiwitz der Höhe nach bestätigt, berichteten die… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR