DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Mittwoch, 23.04.2014

Suchformular
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Junge Gehölze oft frostempfindlich

Am Anfang sind die meisten Pflanzen nicht winterhart. Das hängt mit der noch nicht so starken Verholzung der Stämme und Zweige zusammen – aber vor allem mit dem Wurzelwerk. Eine dicke Laubpackung hilft.

"In der Jugend frostempfindlich": Diese Aussage gilt für etliche Gartengehölze wie die Parrotie. Sie sollten in der Jugend eine dicke Laubpackung über den Wurzelbereich bekommen. Später ist das nicht mehr nötig, denn dann werden diese Pflanzen frosthart, erläutert der Zentralverband Gartenbau in Bonn.

Das betrifft neben der Parrotie (Parrotia persica), den Amberbaum (Liquidamber styracilfua) oder den Garten-Hibiscus (Hibiscus syriacus). Auch Walnuss (Juglans regia), Zaubernüsse (Hamamelis mollis und japonica) sowie die Koelreuteria fallen übrigens in diese Kategorie.

Wurzeln in der Frostzone

Die im Alter stärkere Verholzung der Stämme und Zweige ist eine Erklärung für das Phänomen. Die Zellen sind besser vor der Kälte geschützt, wenn sie mehr Holzfasern eingelagert haben. Noch wichtiger aber ist die Wurzelentwicklung, so der Verband. Bei frisch gepflanzten und jungen Pflanzen befinden sich alle Wurzeln in der Frostzone. Je nach Region kann diese Zone 60 bis 80 Zentimeter tief hinabreichen. Besonders die empfindlichen Wurzelspitzen sind in diesem Bereich gefährdet. Außerdem können die Wurzeln dort während des Frosts kein Wasser aufnehmen.

Selbst bei Bäumen und Sträuchern, die blattlos durch den Winter gehen und kaum Wasser benötigen, kann der Feuchtigkeitshaushalt empfindlich gestört werden. Die Immergrünen sind allerdings noch stärker gefährdet. Daher zählt beispielsweise die Schmuckblatt-Mahonie (Mahonia bealii) und die robuste Stechpalme (Ilex aquifolium) zu den in der Jugend empfindlichen Gewächsen.

Wachsen die Wurzeln mit dem Alter aus dem Frostbereich heraus, tritt das Problem nicht mehr auf. Dann sind die Wurzelspitzen ungefährdet, und die Wassernachlieferung klappt immer. dpa

© Mannheimer Morgen, Samstag, 12.01.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 

Kontakt zur Redaktion Vermischtes

Telefon 0621/392-1313
Fax 0621/392-1373

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Gesundheit & Wellness

Wohlfühlwochen 2013

Alles rund um Sport, Fitness, Ernährung, Wohlfühlen und Wellness. [mehr]

Erdbeeren & Rhabarber

Süß-saures Duett

Es gibt Gerüche und Geschmacksnoten, die sind so unverkennbar, dass man sie nie mehr vergisst. Das mild-süße Aroma einer Erdbeere zum Beispiel. Oder die prickelnd-säuerliche Note des Rhabarbers. Zusammen sind sie ein perfektes Team. "Rhabarber ist sauer, Erdbeeren sind süß, das ergänzt sich bestens… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR