DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Urteil:

Kündigung nach Selbstbedienung

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 08.05.2012

Bielefeld. Beschäftigte in einem Restaurant dürfen sich ohne zu zahlen nicht einfach selbst bedienen. Tun sie es doch, ist eine fristlose Kündigung rechtens. Das entschied das Arbeitsgericht Bielefeld. Ein Restaurantleiter hatte zu seiner eigenen Geburtstagsfeier in das ihm anvertraute Restaurant geladen. In die Kasse zahlte er 1600 Euro. Grundlage hierfür sei der von den Servicekräften per Strichliste erfasste Verzehr. Der Gastgeber hatte zudem 60 Desserts zubereiten lassen, die sich auf keiner Abrechnung fanden. Daraufhin wurde ihm fristlos gekündigt. Zurecht - mit dem Verbrauch der unbezahlten Waren habe der Leiter einen schweren Pflichtverstoß begangen, so das Gericht. dpa

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 08.05.2012
  • Drucken
 

Artikel

Hochstapler-Delikatesse

Wer heutzutage mit seinem Foodtruck (eine Art Restaurant auf Rädern) in die Gewinnzone fahren will, muss originell sein. Das hat auch der Koch Philipp Rees (35) gemerkt, als er der badischen Küche entflohen ist und sich Gedanken darüber gemacht hat, wie er seinen Foodtruck "Frachtgut Brooklyn… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR