DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 04.05.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Demografischer Wandel: Belegschaft der Unternehmen wird im Durchschnitt immer älter / Immer weniger Arbeitnehmer sind unter 20 Jahre alt

Baby-Boomer dominieren Arbeitsmarkt

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Immer weniger Beschäftigte sind unter 20 Jahre alt. Dafür nimmt die Gruppe der über 40-Jährigen stetig zu. Besonders stark auf dem Arbeitsmarkt vertreten sind die 40- bis 50-Jährigen, also die einstigen Baby-Boomer.

© Zeitungsdienst Südwest

Neckar-Odenwald-Kreis. Der demografische Wandel macht auch vor den Firmen nicht Halt: Die Belegschaften der Unternehmen werden im Durchschnitt immer älter. Aufschluss darüber gibt beispielsweise die Beschäftigtenstatistik des Statistischen Landesamtes (ohne erwerbstätige Beamte oder Selbstständige).

Demnach waren die meisten Arbeitnehmer im Neckar-Odenwald-Kreis zum Stichtag 30. Juni 2011 zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt. Insgesamt zahlten hier 41 447 beschäftigte Männer und Frauen in die Kassen der gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung ein.

Die Altersstruktur der Beschäftigten spiegelt die alternde Gesellschaft wider: Die jüngeren Jahrgänge schrumpfen seit einigen Jahren, die älteren - einst geburtenstarke - Jahrgänge sind entsprechend stärker vertreten. Vor allem die Gruppe der einstigen Baby-Boomer, also die heute 40- bis 50-Jährigen, spielen in der künftigen Personalentwicklung eine bedeutsame Rolle.

Zum Stichtag 2011 hatten so in sämtlichen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs die meisten Arbeitnehmer ihren 40. Geburtstag bereits hinter sich und den 50. noch vor sich. Fast jeder dritte Beschäftigte im Land ist mittlerweile in den Vierzigern. Hier im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag insgesamt 12 129 aller Beschäftigten 40 bis 50 Jahre alt, also rund 29,3 Prozent.

Unter den jüngeren Jahrgängen machten die 20- bis 30-Jährigen im Neckar-Odenwald-Kreis insgesamt 7781 Beschäftigte aus (18,8 Prozent). Die 30- bis 40-Jährigen hatten mit 7507 Beschäftigten einen Anteil von 18,1 Prozent. Nur 3,2 Prozent waren jünger als zwanzig.

Immer mehr über 60-Jährige

Blickt man auf die über Fünfzigjährigen, zählten hier zum Stichtag 10 495 Männer und Frauen in die zusammengefasste Altersgruppe der 50- bis 60-Jährigen (25,3 Prozent). Weitere 2204 Beschäftigte (rund 5,3 Prozent) hatten bereits ihren sechzigsten Geburtstag überschritten.

Die landesweite Altersstruktur der rund 3,98 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (ohne erwerbstätige Beamte oder Selbstständige) fällt mittlerweile folgendermaßen aus: Nach den Baby-Boomern, also den 40- bis 50-Jährigen, folgen bereits die 50- bis 60-Jährigen als zweitstärkste Altersgruppe; rund 22 Prozent (also mehr als jeder fünfte Beschäftigte) ist bereits in diesem Alter. Dicht dahinter folgen an dritter Stelle die 30- bis 40-Jährigen; sie haben einen Anteil von rund 21 Prozent an den Beschäftigten. Die 20- bis 30-Jährigen machen knapp 20 Prozent aus. Die über 60-Jährigen kommen auf einen Anteil von rund fünf Prozent, die unter 20-Jährigen nur auf rund zwei Prozent.

Deutliche Veränderungen

Geht man ein Jahrzehnt zurück, wird die stetige Überalterung deutlich: Zwar stellten im Juni 2001 logischerweise noch die 30- bis 40-Jährigen die stärkste Beschäftigtengruppe in Baden-Württemberg mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent. Danach kamen als zweitstärkste Gruppe die 40- bis 50-Jährigen (26 Prozent), dann bereits die 20- bis 30-Jährigen (20 Prozent), gefolgt von den 50- bis 60-Jährigen (17 Prozent). Immerhin knapp vier Prozent der Beschäftigten waren damals jünger als zwanzig, während nur rund drei Prozent älter als sechzig waren. sus

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 15.02.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 9 Uhr

13°

Das Wetter am 4.5.2016 in Mannheim: leicht bewölkt
MIN. 5°
MAX. 16°
 
 
 

Gemeinderat beschließt Bürgschaft für Klinikum Mannheim

„Der Weg ist alternativlos“

Gemeinderat stellt sich hinter das Klinikum, die Entscheidung fällt aber kaum einem der Politiker leicht. [mehr]

Innenstadt

Markise lässt Laterne hinter sich

Viernheim. Nach fast drei Jahren ist der Laternenstreit im Rathausgässel endgültig beigelegt. Ohne es öffentlich mitzuteilen, hat die Stadt jetzt die heiß diskutierte Leuchte um wenige Meter versetzen lassen - damit sich die Markise eines Ladengeschäfts komplett ausfahren lässt. Auskünfte zu dem… [mehr]

BA

Star-Wars-Day

Seit 1980 schlägt das Imperium zurück

Bergstraße. Heute ist internationaler Star-Wars-Day. Seit 1995 feiern die Fans der Science-Fiction-Saga an diesem Datum ein intergalaktisches Fest. Für sie ist der Tag wichtiger als Weihnachten und Ostern zusammen. Schuld daran ist ein englisches Wortspiel (siehe Kasten). [mehr]

SZ

Ehrhart-Schott-Schule

Schüler liefern Party-Häppchen

Vom Waffelverkauf zur ESSS-Bar. Was klein begann, hat sich ganz schön gemausert. Die ESSS-Bar, ein pädagogisches Projekt der Comeniusschule und der Ehrhart-Schott-Schule, das schon seit 2012 besteht, hat sich lange eine eigene Küche gewünscht. Jetzt ist der Traum in Erfüllung gegangen und die Küche… [mehr]

FN

Oberlandesgericht Karlsruhe hat entschieden

Neuer Betreiber für die Frankenbahn

Karlsruhe/Osterburken. Jetzt steht es fest: Die Frankenbahn und die Strecke im Neckartal werden ab Juni 2019 nicht mehr von der Deutschen Bahn bedient. Vielmehr werden die beiden Unternehmen "Go-Ahead" und "Abellio Rail Südwest" die Strecken, die Teil der drei vom Land neu ausgeschriebenen Lose des… [mehr]

Spezial

Bauprojekte in der Mannheimer City

Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

Hier geht's zum Spezial!

Kontakt

Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

Kontakt & Service

Redaktion

E-Mail an ...

Übersicht "MM-"Redakteure & -Volontäre

 

Abo

 

Anzeigen

 

Veranstaltungen

 

Kundenservice

Telefon: 0621 392-2200

(Mo-Fr: 7-17 Uhr; Sa: 8-12 Uhr; So: 9-12 Uhr)

E-Mail: per Kontaktformular

oder besuchen Sie eines unserer Kundenforen.

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR