DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Donnerstag, 23.10.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Demografischer Wandel: Belegschaft der Unternehmen wird im Durchschnitt immer älter / Immer weniger Arbeitnehmer sind unter 20 Jahre alt

Baby-Boomer dominieren Arbeitsmarkt

Immer weniger Beschäftigte sind unter 20 Jahre alt. Dafür nimmt die Gruppe der über 40-Jährigen stetig zu. Besonders stark auf dem Arbeitsmarkt vertreten sind die 40- bis 50-Jährigen, also die einstigen Baby-Boomer.

© Zeitungsdienst Südwest

Neckar-Odenwald-Kreis. Der demografische Wandel macht auch vor den Firmen nicht Halt: Die Belegschaften der Unternehmen werden im Durchschnitt immer älter. Aufschluss darüber gibt beispielsweise die Beschäftigtenstatistik des Statistischen Landesamtes (ohne erwerbstätige Beamte oder Selbstständige).

Demnach waren die meisten Arbeitnehmer im Neckar-Odenwald-Kreis zum Stichtag 30. Juni 2011 zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt. Insgesamt zahlten hier 41 447 beschäftigte Männer und Frauen in die Kassen der gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung ein.

Die Altersstruktur der Beschäftigten spiegelt die alternde Gesellschaft wider: Die jüngeren Jahrgänge schrumpfen seit einigen Jahren, die älteren - einst geburtenstarke - Jahrgänge sind entsprechend stärker vertreten. Vor allem die Gruppe der einstigen Baby-Boomer, also die heute 40- bis 50-Jährigen, spielen in der künftigen Personalentwicklung eine bedeutsame Rolle.

Zum Stichtag 2011 hatten so in sämtlichen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs die meisten Arbeitnehmer ihren 40. Geburtstag bereits hinter sich und den 50. noch vor sich. Fast jeder dritte Beschäftigte im Land ist mittlerweile in den Vierzigern. Hier im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag insgesamt 12 129 aller Beschäftigten 40 bis 50 Jahre alt, also rund 29,3 Prozent.

Unter den jüngeren Jahrgängen machten die 20- bis 30-Jährigen im Neckar-Odenwald-Kreis insgesamt 7781 Beschäftigte aus (18,8 Prozent). Die 30- bis 40-Jährigen hatten mit 7507 Beschäftigten einen Anteil von 18,1 Prozent. Nur 3,2 Prozent waren jünger als zwanzig.

Immer mehr über 60-Jährige

Blickt man auf die über Fünfzigjährigen, zählten hier zum Stichtag 10 495 Männer und Frauen in die zusammengefasste Altersgruppe der 50- bis 60-Jährigen (25,3 Prozent). Weitere 2204 Beschäftigte (rund 5,3 Prozent) hatten bereits ihren sechzigsten Geburtstag überschritten.

Die landesweite Altersstruktur der rund 3,98 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (ohne erwerbstätige Beamte oder Selbstständige) fällt mittlerweile folgendermaßen aus: Nach den Baby-Boomern, also den 40- bis 50-Jährigen, folgen bereits die 50- bis 60-Jährigen als zweitstärkste Altersgruppe; rund 22 Prozent (also mehr als jeder fünfte Beschäftigte) ist bereits in diesem Alter. Dicht dahinter folgen an dritter Stelle die 30- bis 40-Jährigen; sie haben einen Anteil von rund 21 Prozent an den Beschäftigten. Die 20- bis 30-Jährigen machen knapp 20 Prozent aus. Die über 60-Jährigen kommen auf einen Anteil von rund fünf Prozent, die unter 20-Jährigen nur auf rund zwei Prozent.

Deutliche Veränderungen

Geht man ein Jahrzehnt zurück, wird die stetige Überalterung deutlich: Zwar stellten im Juni 2001 logischerweise noch die 30- bis 40-Jährigen die stärkste Beschäftigtengruppe in Baden-Württemberg mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent. Danach kamen als zweitstärkste Gruppe die 40- bis 50-Jährigen (26 Prozent), dann bereits die 20- bis 30-Jährigen (20 Prozent), gefolgt von den 50- bis 60-Jährigen (17 Prozent). Immerhin knapp vier Prozent der Beschäftigten waren damals jünger als zwanzig, während nur rund drei Prozent älter als sechzig waren. sus

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Projekte beim Freiwilligentag 2014

Hier finden Sie eine Liste mit allen Projekten beim Freiwilligentag "Wir schaffen was" 2014. 

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 21 Uhr

Das Wetter am 23.10.2014 in Mannheim: Dunst oder Nebel
MIN. 6°
MAX. 14°
 
 
 

Universitätsmedizin Mannheim

Zwei Leistungssportler kämpfen mit dem Klinikum

Dr. Matthias Schiffer, Arzt und Rechtsanwalt in Heidelberg, verfolgt die neuesten Entwicklungen am Klinikum ganz genau. Mit Ärger. Im Netz liest er die Artikel über den Rücktritt des Klinikum-Geschäftsführers Alfred Dänzer und die Berichte über den Auftritt des Aufsichtsratsvorsitzenden und… [mehr]

Unfall

Frontalzusammenstoß in Hüttenfeld: Vier Schwerverletzte

Vier Schwerverletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr auf der Landesstraße 3110 bei Hüttenfeld ereignete. [mehr]

BA

Verbrechen

Wieder wurde eine junge Frau vergewaltigt

Erneut ist in Rimbach eine Frau von einem Unbekannten überfallen worden. Am frühen Donnerstagmorgen wurde sie zwischen 2.45 und 3 Uhr in der Alzenauer Straße gezwungen, mit dem Täter aus dem Wohngebiet zu fahren. Der Mann drohte der Frau mit einem Messer und zwang sie zu sexuellen Handlungen. [mehr]

SZ

Pressekonferenz nach Gasexplosion in Ludwigshafen

Gasexplosion reißt Bauarbeiter in den Tod - zahlreiche Verletzte

Turmhoch ragt die Stichflamme in den Himmel, ein Haus brennt. Eine heftige Detonation schockt die Menschen in Ludwigshafen und verwandelt einen Straßenzug in ein Trümmerfeld. Auf der Suche nach der Ursache werden die Experten schnell fündig. [mehr]

FN

In der Stadthalle Buchen

Skizzen über das Leben der Anderen

Buchen. Zu Beginn herrschte tosender Applaus - vom Band. Am Ende spendeten die Besucher in der Halle langanhaltenden Beifall - diesmal in echt. Dazwischen lag eine Geschichte über einen sozialen Aufsteiger, der bereit war, der Realisierung seiner Träume absolut alles und alle unterzuordnen. [mehr]

Beilage "Klasse 5"

Wohin nach der Grundschule?

Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

Wissenstests

Gesucht: Kenner der Region!

Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

Spezial

Bauprojekte in der Mannheimer City

Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

Hier geht's zum Spezial!

Kontakt

Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

Kontakt & Service

Redaktion

E-Mail an ...

 

Abo

 

Anzeigen

 

Veranstaltungen

 

Kundenservice

Telefon: 0621 392-2200

(Mo-Fr: 7-17 Uhr; Sa: 8-12 Uhr; So: 9-12 Uhr)

Telefax: 0621 392-1400

E-Mail: per Kontaktformular

oder besuchen Sie eines unserer Kundenforen.

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR