DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Samstag, 01.11.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Bahnstrecke zwischen Mosbach und Seckach: Unterspülung hat Folgen / Geologische Untersuchungen am Montag sollen bei der Problemanalyse helfen

Bahnstrecke bleibt zunächst 14 Tage gesperrt

Die S-Bahn verkehrt bis auf Weiteres nur eingleisig: Bei Bahnkilometer 72,9 (linkes Bild), hundert Meter vor dem Einfahrsignal von Oberschefflenz nach Seckach, ist die Bahnstrecke an einem Damm unterspült. Deshalb ist die Strecke einseitig gesperrt. Zwar sollten die Arbeiten ursprünglich nur bis zum Wochenende dauern, werden sich aber vermutlich länger hinziehen, wie Bahnbedienstete erklärten.

© Gabriel Schwab

Seckach/Osterburken. Bei Bahnkilometer 72,9, kurz von der Einfahrt von Oberschefflenz in Richtung Seckach, ist die Bahnstrecke einseitig wegen eines unterspülten Dammes gesperrt (die FN berichteten). Zunächst wurde die Dauer der Sperrung bis zum letzten Wochenende geschätzt. Ein Ende ist zurzeit jedoch noch nicht in Sicht.

In einer Presseerklärung der Bahn heißt es dazu, dass zur dauerhaften Behebung des Schadens mehrere Schritte in zeitweiser Komplettsperrung der Strecke erforderlich seien.

Bohrungen werden durchgeführt

Zur Analyse des Problems werden nach Aussage des Fahrdienstleiters in Neckarelz, Martin Krimmer, ab Montag Probebohrungen und geologische Untersuchungen durchgeführt.

"Das Befahren der Strecke ist zum jetzigen Zeitpunkt komplett unmöglich, da die Schienen nicht stand halten würden", erläutert der Fahrdienstleiter weiter. Die Bohrungen in beiden Gleisen reichen bis in 15 Meter Tiefe.

Dies sei Voraussetzung zur Erstellung des Bodengutachtens als Grundlage für ein Sicherungskonzept. Zusätzlich werde das Gleis Osterburken-Mosbach-Neckarelz für den weiteren Betrieb stabilisiert. "Dazu muss die Strecke Mosbach-Seckach für zwei Wochen komplett gesperrt werden", heißt es in der Presseerklärung der Deutschen Bahn.

"Die Sperrung wird ab Montag 14 Tage andauern und sich auf beide Gleise ausweiten", weiß auch der Seckacher Bürgermeister Thomas Ludwig.

Ersatzbusse im Einsatz

Die Bahn setzt jetzt Ersatzbusse ein. Von Montag, 18. Februar, bis voraussichtlich 3. März gelten folgende Regelungen:

Alle Züge der S-Bahn-Linie 1 werden in beiden Richtungen zwischen Mosbach und Osterburken durch Busse ersetzt. Die Fahrzeit verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten.

In Mosbach sind die Anschlüsse zwischen dem Ersatzverkehr und den Zügen in und aus Richtung Heidelberg/Mannheim gesichert.

"Die direkten Anschlüsse in Seckach Richtung Walldürn und in Osterburken nach Lauda und Würzburg können leider nicht gehalten werden", so Martin Schmolke, Sprecher der DB Baden-Württemberg.

Die Übergangszeiten auf Anschlusszüge in Seckach und Osterburken könnten sich auf bis zu 50 Minuten belaufen.

Viele Schüler betroffen

Betroffen sind unter anderem Schüler folgender Schulen: Eckenberg-Gymnasium Adelsheim, Realschule Osterburken, Ganztagsgymnasium Osterburken, Astrid Lindgren-Schule Bofsheim sowie einige Grundschüler aus Zimmern.

Bodengutachten notwendig

Für einzelne Züge, die insbesondere im Schülerverkehr genutzt werden, besteht montags bis freitags ein zusätzlicher Ersatzverkehr mit mehreren Bussen, beginnend an verschiedenen Abfahrtsbahnhöfen. Details dazu seien in den Fahrplantabellen enthalten.

Zwischen dem 4. März und Mitte Mai erfolge der Betrieb voraussichtlich eingleisig. "In dieser zweiten Phase wird das Bodengutachten erstellt und ausgewertet sowie die Vorbereitungen zur Beseitigung der Böschungsrutschung getroffen", schreiben die DB-Verantwortlichen in ihrer Presseerklärung.

Eingeschränkter Bahnverkehr

Nach Einschätzung der Fachleute ist in diesem Zeitraum nach jetzigem Sachstand ein eingeschränkter Bahnverkehr auf einem Gleis wieder möglich.

Abhängig vom Ergebnis des Gutachtens finden ab voraussichtlich Mitte Mai Arbeiten zur Dammsicherung statt. Dazu muss die Strecke voraussichtlich mehrere Wochen gesperrt werden.

Über den genauen Zeitpunkt für den Beginn der Arbeiten, die Dauer der Sperrung sowie das Betriebskonzept will die Bahn ihre Kunden rechtzeitig informieren. GS/dani

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Projekte beim Freiwilligentag 2014

Hier finden Sie eine Liste mit allen Projekten beim Freiwilligentag "Wir schaffen was" 2014. 

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 3 Uhr

Das Wetter am 1.11.2014 in Mannheim: stark bewölkt
MIN. 8°
MAX. 18°
 
 
 

Baustelle in Mannheim

Friedrich-Ebert-Straße voll gesperrt

Wegen Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn wird am Freitagabend gegen 21 Uhr die Friedrich-Ebert-Straße zwischen Käfertal (ABB) und dem Exerzierplatz in der Neckarstadt am "Beckebuckel" auf 600 Metern voll gesperrt. Stadtein- und stadtauswärts sind weiträumige Umleitungenausgeschildert. [mehr]

Störung

Bagger kappt 20 000 Telefonleitungen

Ried. Rund 20 000 Haushalte waren am Donnerstag stundenlang ohne Telefon und Internet, zum Teil fiel sogar das Mobilnetz aus - sofern die Telekom für die Verbindung sorgt: In Biblis, Bobstadt, Groß-Rohrheim und Hofheim war die Unruhe groß. Viele Bürger stellten schon nachmittags fest, dass ihr… [mehr]

BA

Sozialstudie

Lebensqualität ist nicht in Zahlen messbar

Bergstraße. Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind einer neuen Studie zufolge ein Gewinn für die Gesellschaft - und das auch volkswirtschaftlich. Für 100 investierte Euro fließen demnach 108 Euro zurück. Die Ergebnisse der bundesweit ersten Studie ihrer Art wurden gestern in der Lorscher… [mehr]

SZ

Neue Herausforderung

Nach kurzer Zeit schon mittendrin

Nach fast zwei spannenden und interessanten Jahrzehnten in Schwetzingen hat er eine neue Herausforderung gesucht - möglichst in der engeren Region, denn die ganze Familie fühlt sich in der Kurpfalz rundum wohl. Jetzt ist Reinhold Weber nach fast 20 Diakonjahren in Schwetzingen nach Hockenheim… [mehr]

FN

AWN in Buchen

„Vollständige Verwertung ist möglich“

Buchen. Hoher Besuch bei der AWN in Buchen. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks informierte sich gestern bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises über das Pilotprojekt "Restmüllfreie Abfallwirtschaft", das seit 2010 in Rosenberg läuft und 2013 auch in Hardheim… [mehr]

Beilage "Klasse 5"

Wohin nach der Grundschule?

Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

Wissenstests

Gesucht: Kenner der Region!

Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

Spezial

Bauprojekte in der Mannheimer City

Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

Hier geht's zum Spezial!

Kontakt

Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

Kontakt & Service

Redaktion

E-Mail an ...

 

Abo

 

Anzeigen

 

Veranstaltungen

 

Kundenservice

Telefon: 0621 392-2200

(Mo-Fr: 7-17 Uhr; Sa: 8-12 Uhr; So: 9-12 Uhr)

Telefax: 0621 392-1400

E-Mail: per Kontaktformular

oder besuchen Sie eines unserer Kundenforen.

Veranstaltungen

Veranstaltungen SUCHEN

Partys, Ausstellungen, Weinfeste und Sport-Events. Unsere Veranstaltungsdatenbank weiß, was im Rhein-Neckar-Dreieck passiert.

 

Veranstaltungen MELDEN

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung melden, schicken Sie uns eine E-Mail:

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR