DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 31.05.2016

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Export-Serie: ProxiVision ist weltweit führend für Spezialkameras und Bildverstärker / 65 Mitarbeiter im Neubau an der Stubenwaldallee in Bensheim beschäftigt

Der perfekte Durchblick

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 02.02.2016

Von unserem Mitarbeiter Thomas Tritsch

In den neuen Unternehmenssitz an der Bensheimer Stubenwaldallee hat ProxiVision rund acht Millionen Euro investiert.

© Neu

Ein Bensheimer Unternehmen macht das Innenleben von Bauteilen sichtbar. Und zwar schneller und präziser als das bislang möglich war. ProxiVision ist ein Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Spezialkameras und Bildverstärkern.

Eine knisternde Hochspannungsleitung. Elektrische Entladungen an den stromführenden Seilen. Leistung geht verloren. Miniblitze, die der Mensch nicht sehen kann. ProxiVision kann.

Durch UV-empfindliche Bildsensoren werden auch extrem schwache Lichtereignisse optisch sichtbar gemacht - auch bei Tageslicht. Mit einem sensiblen Kamerasystem können beschädigte Isolatoren entdeckt werden, bevor sie ausfallen und das komplette System lahmlegen.

Nur eine von unzähligen Anwendungen, bei denen das Know-how der Bensheimer ganz konkret zum Einsatz kommt. ProxiVision ist spezialisiert auf die Herstellung, Forschung und Entwicklung opto-elektronischer Bauteile. Die Kernkompetenz liegt im Design und in der maßgeschneiderten Produktion von Bildverstärkern für Anwendungen in Forschung und Industrie. Die Einheiten werden unter anderem in Spezialkameras und Detektoren integriert.

Eine weitere Nische sind besonders rauscharme Photomultiplier, die unsichtbares Infrarotlicht und ultraviolette Strahlung in elektrische Signale umwandeln können. Spezialprodukte für Unternehmenskunden.

Aber ein expansiver Markt, so Prof. Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, der die Denkfabrik gemeinsam mit Yvo Hoffmann leitet: Forschung und Entwicklung auf höchstem Niveau für hoch technisierte Anwendungen auf der ganzen Welt. Es geht um Sicherheit, Früherkennung, Präzision.

Projektpartner in den USA

Mit neuartigen Neutronendetektoren haben die Experten jüngst für weltweite Aufmerksamkeit gesorgt: Zusammen mit seinem US-amerikanischen Projektpartner Nova Scientific wurde eine schnelle, hochempfindliche Kamera entwickelt. Das System liefert maximale Transparenz bei der Fehlersuche und Wartung von sämtlichen Komponenten, die von konventionellen Röntgenstrahlen nicht durchdringbar sind. Zum Beispiel Metallteile.

Auch Kunststoffe und organische Strukturen werden durch diese Methode sichtbar. So können Bauteile auch in komplexen Maschinen sicher und zerstörungsfrei überprüft oder vermessen werden.

Zum Beispiel hydraulische oder pneumatische Systeme im Automobilbereich. Eine 3D-Neutronentomography schaut durch Metall und erkennt eventuelle Schädigungen von Gummibauteilen wie Dichtungsringen und Kunststoffpartikeln. Selbst kleinste Verklebungen sind erkennbar.

Auf diese Weise lassen sich Komponenten überprüfen ohne sie öffnen zu müssen. Das spart Zeit und Geld. Auch auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik sind verlässliche Aussagen über die verbleibende Haltbarkeit eines Bauteils extrem relevant.

Bildgebende Verfahren mit Neutronen liefern im Vergleich zu den elektromagnetischen Röntgenstrahlen einen höheren Kontrast auch im Umfeld von wasser- und ölbasierten Materialien, weshalb sie für viele industrielle und physikalische Anwendungen die bessere Lösung darstellen. Gefragt ist das Verfahren überall dort, wo eine verlässliche Qualitätskontrolle und Präzisionsbearbeitung erforderlich sind.

Daher nutzt auch die Luft- und Raumfahrt solche Systeme. Etwa beim Raketenbau: Die Abtrennung von Trägerraketen erfolgt durch kleine Sprengsätze, deren Innenleben perfekt funktionieren muss. Mit Komponenten, wie sie ProxiVision entwickelt, können kleinste Details wie Kabelführungen und Pulvermengen exakt festgestellt werden.

Die in Bensheim entwickelten Photomultiplier werden in Bildverstärker integriert und wandeln schwache Lichtsignale in elektrische Impulse um. Damit lassen sich stoffliche Zusammensetzungen exakt identifizieren, ohne das Medium zu berühren. "Jede Substanz besitzt spezifische spektrale Eigenschaften", erläutert Rolf-Jürgen Ahlers.

Durch Sensor-Systeme lässt sich auch die Existenz von Keimen in Nahrungsmitteln nachweisen. Ein Photomultiplier kann gezielt nach den fluoreszierenden Signalen von bestimmten biologischen Erregern suchen. Auch Mikroorganismen in Milch oder Käse lassen sich durch opto-elektronische Sensoren feststellen. Das schafft Transparenz, Sicherheit und Gesundheit.

Darüber hinaus bieten solche Technologien völlig neue Perspektiven in der Sicherheitstechnik: Neue optische Geräte könnten die Kontrolle beispielsweise an Flughäfen entscheidend optimieren, weil sie Drogen oder auch Sprengstoff eindeutig, schnell und ohne chemische Verfahren erkennen können. Es gibt eine ganze Menge von denkbaren Anwendungsmöglichkeiten. ProxiVision öffnet Türen und stößt neue Entwicklungen an.

"Es kommt aber auch darauf an, für welche Innovationen der Markt bereit ist", betont Prof. Rolf-Jürgen Ahlers.

Er erkennt ein riesiges Potenzial. Vom Standort Bensheim werden auch weiterhin technologische Innovationen ausgehen, die in vielen Nischen für deutlich mehr Durchblick sorgen.

© Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 02.02.2016

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bensheim

    Bensheim - Prognose für 12 Uhr

    19°

    Das Wetter am 31.5.2016 in Bensheim: wolkig
    MIN. 10°
    MAX. 22°
     

    Bensheim

    1250 Jahre Bensheim

    Zum offiziellen Festakt kamen Hunderte von Gästen in die Mensa des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums, darunter auch Delegationen aus fast allen Bensheimer Partnerstädten. Der Historiker Professor Karl Härter referierte über Udo, den "ersten Bensheimer". Sein Name ist in jener Urkunde von 765 erwähnt… [mehr]

    Unwetter im Kreis Bergstraße

    Knapp am Jahrhundert-Hochwasser vorbei

    Wären die Prognosen der Wetterexperten eingetroffen, hätte die Bergstraße erneut ein Jahrhundert-Hochwasser wie 2013 erlebt. Doch es kam anders. Am Montagmorgen geben die Experten vom Gewässerverband mit Sitz in Lorsch Entwarnung [mehr]

    Musiktheater Rex

    „Eigentlich ein stiller Mensch“

    Bensheim. Früher füllte der "Major" mit seiner Band die ganz großen Hallen der Republik. Aber weil Klaus Heuser nicht sein Leben lang "Verdamp lang her" spielen wollte, verließ er BAP endgültig 1999. Dass der Songschreiber und Gitarrist, der den Sound der Kölsch-Rocker maßgeblich geprägt hat, noch… [mehr]

     
     

    Mitgliederversammlung

    KVN wählt Vorstand erst 2017

    Zwingenberg. Rund 70 Mitglieder folgten kürzlich der Einladung des KVN-Vorstands und nahmen an einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Karnevalvereins "Narrhalla" teil. Zweiter Vorsitzender Markus Kropp, der den Verein seit dem Tod des Vorsitzenden Herbert Wöhnl im Herbst vergangenen… [mehr]

    Kultur- und Sozialausschuss

    Mehr Kindergartenplätze nötig

    Lorsch. Der neue Kultur- und Sozialausschuss tagt in dieser Woche zum ersten Mal. Vorsitzender Reiner Embach erwartet Mitglieder und Zuhörer am Donnerstag um 20 Uhr im Paul-Schnitzer-Saal. Die öffentliche Sitzung findet gemeinsam mit dem Finanzausschuss statt. [mehr]

    Schadenersatz

    Der Gutachter nimmt sich Zeit

    Heppenheim. Noch immer warten die Stadtwerke Heppenheim auf ein Urteil des Landgerichts Darmstadt zu einer defekten Solaranlage auf dem Dach ihrer Zentrale. Es geht um 114 000 Euro. 53/12, die Endziffern des Aktenzeichens, "zeigen die historische Dimension dieses Falls", wie Stadtwerke-Anwalt… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie das Kompetenzteam Bensheim:

    Dirk Rosenberger

    06251/1008-42

    Barbara Cimander

    06251/1008-49

    Annette Kunz

    06251/1008-48

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-bensheim@bergstraesser-anzeiger.de

    Netiquette

    Spielregeln für die Kommunikation im Internet

    Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. [mehr]

    Maiway

    Bach jazzte in Sankt Georg

    Bensheim. Exzellentes Ensemblespiel und musikalischer Ideenreichtum kennzeichnen den Sound des Thomas Gabriel Trios. Im Rahmen des Maiway-Festivals gastierten die Musiker am Mittwoch in der gut besuchten Stadtkirche Sankt Georg, wo sie gleich zwei Mal hintereinander das Publikum begeisterten. [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    Rund 600 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bensheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR