DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 04.09.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Politischer Aschermittwoch: Landtagspräsident Norbert Kartmann verzichtet auf markige Worte

Ein Aufruf zu mehr Geschlossenheit

Landtagspräsident Norbert Kartmann sprach beim politischen Aschermittwoch des Bensheimer CDU-Stadtverbands.

© Funck

Bensheim. Beim politischen Aschermittwoch des CDU-Stadtverbands präsentierte sich der hessische Landtagspräsident zahm und versöhnlich. Ob es an seiner amtlichen Neutralität lag, dass Norbert Kartmann in Bensheim auf die anlassbezogenen markigen Worte verzichtet hat? Oder vielleicht eher am Thema?

Im Walderdorffer Hof sprach der Mann aus dem Wetteraukreis über das, "worauf es in unserem Land ankommt". Im geschichtsträchtigsten Haus am Platz begann Kartmann mit einem Witz. Dem Datum geschuldet. Eine Pointe über den Knast in seiner politischen Heimat Butzbach. Als die Heringshappen christdemokratisch verdaut wurden, rief der 64-Jährige seine Landsleute zu mehr Geschlossenheit auf: "Wir brauchen mehr sozialen Kitt."

Dieser Zusammenhalt sei ein gesellschaftlicher Wert und nur durch eine "kluge Streitkultur" in der politischen Debatte möglich, die trotz aller parteilicher Kontraste auch öffentlich anerkannt werden müsse. Damit sprach Kartmann einer Rehabilitierung der politischen Glaubwürdigkeit das Wort. Politik sei kein abgekartetes Spiel und in der Realität sehr viel komplizierter, als dies oft nach außen dargestellt werde.

Das Plädoyer des Landtagspräsidenten traf auch die eigenen Reihen: "Die CDU hat mir immer dann am besten gefallen, wenn sie geschlossen aufgetreten ist." Wer internen Streit und Lagerbildung hinnehme, brauche sich über eine prompte Quittung des Wählers nicht zu wundern. Dafür gab es beinahe Beifall in der Gastwirtschaft.

Selbst gemachte Luxusprobleme

Unter den zahlreichen Gästen waren Christdemokraten aus dem gesamten Kreisgebiet, darunter der Landtagsabgeordnete Peter Stephan, Kreistagsvorsitzender Werner Breitwieser und der Europapolitiker Carl Otto Lenz. Für den Landeschef der Senioren-Union und Vize des Evangelischen Arbeitskreises im Bund weine Deutschland aktuell zu sehr über selbst gemachte Luxusprobleme. In einer wirtschaftlich angenehmen Lage sei dies nicht verwunderlich, doch dürfe dadurch nicht der Blick auf die wirklichen Probleme getrübt werden.

Als Beispiele nannte Norbert Kartmann die Situation der Senioren auf dem Land und die steigenden Wohnungspreise in den Städten. Zur Energiewende sagte der erfahrene Kommunalpolitiker, dass Deutschland nicht weiterhin gegen eine Mehrheit in der Bevölkerung auf Kernkraft setzen könne. Allein dadurch sei der Ausstieg gerechtfertigt.

Es gehe nicht um politische Willkür, sondern um den Willen der Gemeinschaft. Wer diesen ignoriere, bleibe taub für die Belange der Bevölkerung. Einen "gemeinsamen Geist" beschwörte der Redner auch in puncto Haushaltssanierung. Er sei gespannt, ob und wie es die Kommunen und Landkreise in den kommenden Jahren schaffen werden, mit angezogener Schuldenbremse Kommunalpolitik zu machen.

Bei der Finanzierung von lokalen Projekten müsse man Prioritäten setzen. Das Wörtchen "Nein" werde man in Zukunft öfters hören. Dass es in einem solchen Rahmen schwierig ist, die von ihm selbst geforderte positive kollektive Stimmung zu schüren, brauchte der Gast aus Mittelhessen nicht extra zu betonen. tr

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bensheim

    Bensheim - Prognose für 18 Uhr

    14°

    Das Wetter am 4.9.2015 in Bensheim: leicht bewölkt
    MIN. 8°
    MAX. 21°
     

    Bensheim

    Der lieblichste Brunnen

    Er wird in Volksliedern besungen und in romantischen Gedichten beschrieben: der Brunnen. Früher war er für die Wasserversorgung der Bevölkerung lebensnotwendig, heute erfreut man sich an seinem Plätschern. Brunnen sind beliebte Treffpunkte – früher wie heute. Beim Gang durch die Bensheimer Altstadt… [mehr]

    1250 Jahre Schwanheim

    Neue Nachrichten aus der Vergangenheit

    Schwanheim. Wo einst die Raiffeisen-Genossenschaft die Bauern mit Saatgut und Futtermitteln versorgte, steht heute ein Dorfgemeinschaftshaus. Die Rampe von damals ist die Bühne von heute. Die Theater-AG der Feuerwehr führte am Samstag die Regie zu einer opulenten Inszenierung, in der man sich… [mehr]

    Feuer in Flüchtlingsheim

    Asylbewerber springt aus zweitem Stockwerk

    Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht zum Freitag in einer Flüchtlingsunterkunft in Heppenheim ab: Bei einem Brand in dem Gebäude in der Briefelstraße verletzte sich ein Bewohner schwer, vier weitere zogen sich leichte Verletzungen zu. [mehr]

    Konzert

    Ein außergewöhnlicher Hörgenuss für Musikfreunde

    Seeheim. Einen außergewöhnlichen musikalischen Leckerbissen gibt es am Tag des offenen Denkmals, 13. September, 19 Uhr, in der Evangelischen Laurentiuskirche in Seeheim zu erleben. Das "Duo Harfenzauber" führt - bereichert mit unterhaltsamen Moderationen und Erzählungen - durch eine Auswahl von… [mehr]

     
     

    Ausstellung

    Mit Licht und Farbe sinnliche Stimmungen erzeugt

    Auerbach. Franziska Semtner spielt mit malerischen und grafischen Zeichen, mit Chiffren und Symbolen. Ihre Werke sind Ausdruck des Suchens und Erforschens, in einem übergeordneten Kontext, aber auch Signale einer Auseinandersetzung mit den existenziellen Fragen allen Lebens und Vergehens. Bis zum… [mehr]

    Kirche, Kunst und Rebensaft

    Klares Bekenntnis zur Bergstraße

    Zwingenberg. Das Evangelische Dekanat Bergstraße hat in Zusammenarbeit mit der Zwingenberger Winzergenossenschaft Feligreno eine eigene Bergsträßer Wein-Edition kreiert. Das Etikett stammt von der Zwingenberger Künstlerin Ulrike Fried-Heufel. Der Wein ist nach Angaben des Dekanats unverkäuflich. Er… [mehr]

    Riedring-Revival künftig nur alle zwei Jahre

    Etwa 5000 Gäste besuchten das Riedring-Revival am Wochenende in Lorsch - weniger als im Vorjahr. Doch das ist nicht der Grund, weshalb das Motorsport-Spektakel künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden soll. 2016 ist eine Pause angesagt. [mehr]

    Feuerwehreinsatz

    Brand in Flüchtlingsheim

    Heppenheim. Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Heppenheim: Gegen 1.25 Uhr meldete ein Zeuge starke Rauchentwicklung im Eingangsbereich in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Rettungskräfte, darunter die Freiwilligen Feuerwehren aus Heppenheim und Hambach sowie Notärzte und mehrere… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie das Kompetenzteam Bensheim:

    Dirk Rosenberger

    06251/1008-42

    Barbara Cimander

    06251/1008-49

    Annette Kunz

    06251/1008-48

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-bensheim@bergstraesser-anzeiger.de

    Netiquette

    Spielregeln für die Kommunikation im Internet

    Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. Einige Spielregeln müssen trotzdem… [mehr]

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Zwölf Stunden lang swingte die Stadt

    Bergstraße/Bensheim. Bensheim gilt nicht unbedingt als Hochburg des Jazz. Doch wenn das Bergsträßer Jazz-Festival zum "Jazz von 10 bis Zehn" einlädt, dann swingt die ganze Stadt. Rund um den Bürgerwehrbrunnen war am Samstag zwölf Stunden lang gute Laune bei einer Jazz-Session angesagt, bei der die… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA-Natürlich

    Gekrabbel und Gewusel an der Erlache

    Bergstraße. Derzeit brauchen die erwachenden Pflanzen neben Sonne und Wärme auch Wasser, damit sie richtig wachsen können. Nach einem viel zu trockenen Februar und März hatte sich zum Wochenende ein Wetterumschwung angekündigt, um den Durst der Natur zu stillen. Doch irgendwie hatte man da oben… [mehr]

    Rund 600 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bensheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR