DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 31.08.2016

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Bürgerentscheid: Gestern Abend Mitgliederversammlung

SPD spricht sich für eine Sanierung aus

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Rosenberger

Bei ihrer Mitgliederversammlung hat sich die SPD Bensheim (rechts der Vorsitzende Dr. Wolfgang Johannsen) gestern für eine Sanierung des Bürgerhauses ausgesprochen. Sie empfiehlt ihren Anhängern, beim Bürgerentscheid mit "Ja" zu stimmen.     

© Funck

Bensheim. Neubau oder Sanierung des Bürgerhauses - das ist in Bensheim die große Frage. Kein anderes Thema - den Hessentag ausgeklammert - bewegt die Menschen vor Ort zurzeit mehr. Die SPD hat knapp drei Wochen vor dem Bürgerentscheid Stellung bezogen und sich für eine Sanierung ausgesprochen.

Die Sozialdemokraten gaben damit gestern Abend eine eindeutige Wahlempfehlung ab. Vorausgegangen war eine Mitgliederversammlung mit anschließender Beratung von Fraktion und Ortsvereinsvorstand.

"Wir sind knallharte Opposition. Das bedeutet, den Verantwortlichen auf die Finger zu hauen, wenn sie Mist bauen. Wir plädieren massiv für eine Sanierung und halten nichts davon, mit Schwarz-Grün zu stimmen", verdeutlichte Fraktionsvorsitzender Philipp Thoma die Position der SPD-Führung, die sich als deckungsgleich mit der Mehrheit der 30 anwesenden Sozialdemokraten im Hotel Felix erwies.

Dr. Wolfgang Johannsen, der Vorsitzende des Ortsvereins, kritisierte die Verhaltens- und Vorgehensweise der Stadt. In einer Standortanalyse hatte er für die SPD die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

"Die Stadt mogelt den Leuten etwas vor", sagte Johannsen. Seine Recherchen hätten eindeutig ergeben, dass der oft zitierte Zuschuss in Höhe von drei Millionen Euro nicht nur für einen Neubau, sondern auch für eine Sanierung in Anspruch genommen werden könne. Hinzu komme, dass durch einen möglichen Neubau auf dem Hoffartgelände am alten Standort des Bürgerhauses ein neuer städtebaulicher Missstand geschaffen werde. "Es gibt keinen Interessenten für das Grundstück", so der Vorsitzende. Und selbst wenn, würde man sich einem Investor ausliefern und müsste sich dessen Vorstellungen beugen. Losgelöst von einer finanziellen Debatte wollen sich Partei und Fraktion für Werteerhalt einsetzen. Man könne es besonders den Jüngeren kaum vermitteln, warum ein 36 Jahre altes Gebäude abgerissen werden soll.

Kein Verständnis hatte die SPD für den Umgang der Rathausspitze mit der Bürgerinitiative, mit der sich die Sozialdemokraten deutlich solidarisierten. "Es ist kein faires Verfahren. So geht das nicht", argumentierte Dr. Klaus Brückner. Er sieht einen "Kahlschlag der politischen Kultur, der lange nachwirken wird".

Sowohl Thoma als auch Johannsen und Brückner verhehlten nicht, dass ihren Überlegungen ein komplizierter Abwägungsprozess zugrunde liegt. Noch vor einem Jahr hätten sich weite Teile der Fraktion für einen Neubau ausgesprochen, wenn dafür an anderer Stelle gespart würde und entsprechende Fördermittel generiert werden könnten. Dr. Brückner spielte damit auf einen Fünf-Punkte-Plan der SPD an, der sowohl die Abplanung von Mitteln für Kreisel auf dem Berliner Ring als auch eine Deckelung der Neubaukosten bei acht Millionen Euro vorsah. In der Koalition stieß diese Verquickung von Themen auf wenig Gegenliebe und keine Zustimmung.

Die Stimmungslage in der Fraktion kippte danach, jetzt setzt die SPD voll auf die Bürgerinitiative und eine Sanierung des Bürgerhauses. "Wir müssen dafür werben, dass viele Bensheimer zur Abstimmung gehen", so Brückner. Dass die Partei nun deutlich Farbe bekennt, kam bei den meisten Mitgliedern gut an. "Es geht darum, Oppositionspolitik zu machen. Es ist ein Gebot der Stunde zu zeigen, dass man nicht die Meinung der Koalition teilt", betonte beispielsweise Elke Ditter. Und der ehemalige Landrat Dietrich Kaßmann wertete es als Chance, große Teile des bürgerlichen Lagers mit einer klaren Positionierung hinter sich zu bringen. Ähnlich argumentierte der Lautertaler Bürgermeister Jürgen Kaltwasser, der als Bensheimer Bürger der Sitzung beiwohnte.

Auf verlorenem Posten stand hingegen Rudolph Volprecht, der sich als einziges Fraktionsmitglied von Anfang an für einen Neubau starkgemacht hat. "Welchen Wert stellt ein Gebäude da, wenn man 7,4 Millionen Euro in eine Sanierung stecken muss, um es in die Nähe des Niveaus eines Neubaus zu bringen, den man für acht Millionen Euro bekommt?", fragte er in die Runde.

Nach einem zweistündigen Gedankenaustausch und Beratung von Fraktion und Partei stand fest: Die SPD bekennt Farbe und spricht eine Wahlempfehlung zugunsten der Bürgerinitiative aus.

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bensheim

    Bensheim - Prognose für 6 Uhr

    16°

    Das Wetter am 31.8.2016 in Bensheim: klar
    MIN. 15°
    MAX. 28°
     

    Odenwaldschule

    OSO-Erinnerungen – für viele zu teuer

    Bergstraße. Die Odenwaldschule ist Geschichte. In dieser Woche ist es ein Jahr her, dass die Aufsichtsbehörden das Aus für das nach einem Missbrauchsskandal in die Kritik geratene Internat bekanntgaben. Jetzt wird das Inventar zu Geld gemacht. Immobilien sollen folgen. Die verlängerte Auktion im… [mehr]

    Musiktheater Rex

    Von der Seele der Ozeanriesen

    Bensheim. Ein imposantes, monumentales Kunstprojekt: Die Stahlplastik "Shipsoul" vom Bensheimer Stahlbildhauer Wolf erzählt vom Kreislauf des Werdens und Vergehens materieller und spiritueller Existenz. An den Schiffsabwrackstränden im indischen Alang entstand gemeinsam mit dem indischen Maler… [mehr]

     
     

    Freundeskreis Brisighella

    Italienische Gäste bereichern Straßenfest

    Zwingenberg. Die Städtepartnerschaft zwischen Zwingenberg und der italienischen Stadt Brisighella ist durch ein ganz besonderes Phänomen gekennzeichnet. Unabhängig von den Aktivitäten des Freundeskreises Brisighella, der seit der Verschwisterung im Jahr 2000 die deutsch-italienischen Beziehungen… [mehr]

    Kindergarten

    Mehr Platz für Spiele und Bewegung

    Lorsch. In nur sagenhaften drei Wochen bewältigten Architektin Sabine Gramlich aus Bensheim und eine bärenstarke Riege von Handwerkern gemeinsam mit dem Team der Kita Kunterbunt, in Kooperation mit Kreis und Stadt, eine Herkulesaufgabe: den dringend notwendig gewordenen und vom Jugendamt… [mehr]

    Schulbeginn

    Zum Auftakt kam ein Staatssekretär

    Heppenheim. Mit Spaß hinein in den Ernst des Lebens: Für 67 kleine Mädchen und Jungen hat am Dienstag in der Nibelungenschule der Unterricht begonnen. Und dies mit prominenter Begleitung: Jo Dreiseitel, Staatssekretär aus dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration hatte sich aus… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie das Kompetenzteam Bensheim:

    Dirk Rosenberger

    06251/1008-42

    Barbara Cimander

    06251/1008-49

    Annette Kunz

    06251/1008-48

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-bensheim@bergstraesser-anzeiger.de

    Netiquette

    Spielregeln für die Kommunikation im Internet

    Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. [mehr]

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Mit Harmonien und Humor gegen den Regen

    Bensheim. Am Samstag swingte mal wieder die Bensheimer Innenstadt: Im Rahmen des Bergsträßer Jazz-Festivals gab es unter dem Motto "Jazz von 10 bis Zehn" ein facettenreiches Musikprogramm auf die Ohren. Die neunte Auflage des Open-Air-Marathons trotzte sogar dem Regenwetter: Das geballte Blech der… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    Rund 600 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bensheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR