DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 25.02.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Bürgerentscheid: Gestern Abend Mitgliederversammlung

SPD spricht sich für eine Sanierung aus

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Rosenberger

Bei ihrer Mitgliederversammlung hat sich die SPD Bensheim (rechts der Vorsitzende Dr. Wolfgang Johannsen) gestern für eine Sanierung des Bürgerhauses ausgesprochen. Sie empfiehlt ihren Anhängern, beim Bürgerentscheid mit "Ja" zu stimmen.     

© Funck

Bensheim. Neubau oder Sanierung des Bürgerhauses - das ist in Bensheim die große Frage. Kein anderes Thema - den Hessentag ausgeklammert - bewegt die Menschen vor Ort zurzeit mehr. Die SPD hat knapp drei Wochen vor dem Bürgerentscheid Stellung bezogen und sich für eine Sanierung ausgesprochen.

Die Sozialdemokraten gaben damit gestern Abend eine eindeutige Wahlempfehlung ab. Vorausgegangen war eine Mitgliederversammlung mit anschließender Beratung von Fraktion und Ortsvereinsvorstand.

"Wir sind knallharte Opposition. Das bedeutet, den Verantwortlichen auf die Finger zu hauen, wenn sie Mist bauen. Wir plädieren massiv für eine Sanierung und halten nichts davon, mit Schwarz-Grün zu stimmen", verdeutlichte Fraktionsvorsitzender Philipp Thoma die Position der SPD-Führung, die sich als deckungsgleich mit der Mehrheit der 30 anwesenden Sozialdemokraten im Hotel Felix erwies.

Dr. Wolfgang Johannsen, der Vorsitzende des Ortsvereins, kritisierte die Verhaltens- und Vorgehensweise der Stadt. In einer Standortanalyse hatte er für die SPD die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

"Die Stadt mogelt den Leuten etwas vor", sagte Johannsen. Seine Recherchen hätten eindeutig ergeben, dass der oft zitierte Zuschuss in Höhe von drei Millionen Euro nicht nur für einen Neubau, sondern auch für eine Sanierung in Anspruch genommen werden könne. Hinzu komme, dass durch einen möglichen Neubau auf dem Hoffartgelände am alten Standort des Bürgerhauses ein neuer städtebaulicher Missstand geschaffen werde. "Es gibt keinen Interessenten für das Grundstück", so der Vorsitzende. Und selbst wenn, würde man sich einem Investor ausliefern und müsste sich dessen Vorstellungen beugen. Losgelöst von einer finanziellen Debatte wollen sich Partei und Fraktion für Werteerhalt einsetzen. Man könne es besonders den Jüngeren kaum vermitteln, warum ein 36 Jahre altes Gebäude abgerissen werden soll.

Kein Verständnis hatte die SPD für den Umgang der Rathausspitze mit der Bürgerinitiative, mit der sich die Sozialdemokraten deutlich solidarisierten. "Es ist kein faires Verfahren. So geht das nicht", argumentierte Dr. Klaus Brückner. Er sieht einen "Kahlschlag der politischen Kultur, der lange nachwirken wird".

Sowohl Thoma als auch Johannsen und Brückner verhehlten nicht, dass ihren Überlegungen ein komplizierter Abwägungsprozess zugrunde liegt. Noch vor einem Jahr hätten sich weite Teile der Fraktion für einen Neubau ausgesprochen, wenn dafür an anderer Stelle gespart würde und entsprechende Fördermittel generiert werden könnten. Dr. Brückner spielte damit auf einen Fünf-Punkte-Plan der SPD an, der sowohl die Abplanung von Mitteln für Kreisel auf dem Berliner Ring als auch eine Deckelung der Neubaukosten bei acht Millionen Euro vorsah. In der Koalition stieß diese Verquickung von Themen auf wenig Gegenliebe und keine Zustimmung.

Die Stimmungslage in der Fraktion kippte danach, jetzt setzt die SPD voll auf die Bürgerinitiative und eine Sanierung des Bürgerhauses. "Wir müssen dafür werben, dass viele Bensheimer zur Abstimmung gehen", so Brückner. Dass die Partei nun deutlich Farbe bekennt, kam bei den meisten Mitgliedern gut an. "Es geht darum, Oppositionspolitik zu machen. Es ist ein Gebot der Stunde zu zeigen, dass man nicht die Meinung der Koalition teilt", betonte beispielsweise Elke Ditter. Und der ehemalige Landrat Dietrich Kaßmann wertete es als Chance, große Teile des bürgerlichen Lagers mit einer klaren Positionierung hinter sich zu bringen. Ähnlich argumentierte der Lautertaler Bürgermeister Jürgen Kaltwasser, der als Bensheimer Bürger der Sitzung beiwohnte.

Auf verlorenem Posten stand hingegen Rudolph Volprecht, der sich als einziges Fraktionsmitglied von Anfang an für einen Neubau starkgemacht hat. "Welchen Wert stellt ein Gebäude da, wenn man 7,4 Millionen Euro in eine Sanierung stecken muss, um es in die Nähe des Niveaus eines Neubaus zu bringen, den man für acht Millionen Euro bekommt?", fragte er in die Runde.

Nach einem zweistündigen Gedankenaustausch und Beratung von Fraktion und Partei stand fest: Die SPD bekennt Farbe und spricht eine Wahlempfehlung zugunsten der Bürgerinitiative aus.

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bensheim

    Bensheim - Prognose für 0 Uhr

    Das Wetter am 25.2.2017 in Bensheim: Dunst oder Nebel
    MIN. 0°
    MAX. 9°
     

    Parktheater

    Auftakt mit Kafka: „Die Verwandlung“

    Bensheim. Die 22. Woche junger Schauspieler verspricht auch in diesem Jahr ein attraktives Programm im Parktheater. Die Auftaktveranstaltung für die "Woche" findet am Montag, 6. März, um 19 Uhr statt. Hermann Beil und Marlene Schäfer stellen im Gespräch mit Regisseuren, Dramaturgen und… [mehr]

    Video-Gruß an Trump

    Der US-Präsident muss einstecken. Auch die Bergstraße teilt jetzt aus. Mit einem Film setzt der BA die Reihe der satirischen Reaktionen auf Donald Trumps Parole „America first“ fort. [mehr]

    Michaelskirche

    Laute und Gambe als Idealkombination

    BENSHEIM. Bei den anstehenden Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum 2017 wird es etliche Gelegenheiten geben, den großen Reformator Martin Luther als fesselnd komplexe Persönlichkeit zu entdecken. Originelle Einblicke bescherte schon das Jahresauftaktkonzert in der Michaelskirche, dessen… [mehr]

     
     

    Katholische Kirche

    Anna Draxler will nicht Päpstin werden

    Zwingenberg. Sie kann nicht Pfarrerin werden. Oder Bischöfin. Und Päpstin auch nicht. Aber das will sie auch gar nicht: Anna Draxler studiert Praktische Theologie an der Katholischen Hochschule in Mainz - und das ganz bewusst: "Selbst wenn ich in meiner Kirche Priesterin werden könnte, ich wollte… [mehr]

    Frauenbund

    „Wer aus der Kirche austritt, soll an Weihnachten arbeiten“

    Lorsch. Wenn der katholische Frauenbund zum "Kräppelkaffee" einlädt, ist urwüchsiger Frohsinn angesagt. Die Veranstaltung ist inzwischen zu einer großen Unterhaltungsshow geworden und zieht alljährlich eine große Zahl von Besuchern ins Paulusheim. Angriffe auf politische Persönlichkeiten sind nicht… [mehr]

    Alte Psychiatrie

    Und wieder fallen Bäume

    Heppenheim. Kaum sind die Sägespäne von den Baumfällungen auf dem alten Vitos-Gelände am Eckweg verweht, geht es westlich der B 3 weiter. So sehen es jedenfalls die Anwohner, die seit vergangenem Samstag verfolgen, wie auf dem großen Gelände zwischen Ludwig-, Hirschhorner und Bürgermeister… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie das Kompetenzteam Bensheim:

    Dirk Rosenberger

    06251/1008-42

    Barbara Cimander

    06251/1008-49

    Annette Kunz

    06251/1008-48

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-bensheim@bergstraesser-anzeiger.de

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Die Rhythmen zielten in Kopf und Herz

    Bensheim/Bergstraße. Alle Jahre wieder wird an Weihnachten "gegospelt". Aber nicht etwa im intimen Kreis der Familie unter dem Lichterbaum im heimischen Wohnzimmer, sondern gemeinsam mit mehreren hundert Menschen im Parktheater. Immer dann, wenn Gospelmusik den traditionellen Weihnachtsliedern… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    Rund 600 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bensheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR