DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 28.05.2016

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Bürgerentscheid: Gestern Abend Mitgliederversammlung

SPD spricht sich für eine Sanierung aus

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Rosenberger

Bei ihrer Mitgliederversammlung hat sich die SPD Bensheim (rechts der Vorsitzende Dr. Wolfgang Johannsen) gestern für eine Sanierung des Bürgerhauses ausgesprochen. Sie empfiehlt ihren Anhängern, beim Bürgerentscheid mit "Ja" zu stimmen.     

© Funck

Bensheim. Neubau oder Sanierung des Bürgerhauses - das ist in Bensheim die große Frage. Kein anderes Thema - den Hessentag ausgeklammert - bewegt die Menschen vor Ort zurzeit mehr. Die SPD hat knapp drei Wochen vor dem Bürgerentscheid Stellung bezogen und sich für eine Sanierung ausgesprochen.

Die Sozialdemokraten gaben damit gestern Abend eine eindeutige Wahlempfehlung ab. Vorausgegangen war eine Mitgliederversammlung mit anschließender Beratung von Fraktion und Ortsvereinsvorstand.

"Wir sind knallharte Opposition. Das bedeutet, den Verantwortlichen auf die Finger zu hauen, wenn sie Mist bauen. Wir plädieren massiv für eine Sanierung und halten nichts davon, mit Schwarz-Grün zu stimmen", verdeutlichte Fraktionsvorsitzender Philipp Thoma die Position der SPD-Führung, die sich als deckungsgleich mit der Mehrheit der 30 anwesenden Sozialdemokraten im Hotel Felix erwies.

Dr. Wolfgang Johannsen, der Vorsitzende des Ortsvereins, kritisierte die Verhaltens- und Vorgehensweise der Stadt. In einer Standortanalyse hatte er für die SPD die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

"Die Stadt mogelt den Leuten etwas vor", sagte Johannsen. Seine Recherchen hätten eindeutig ergeben, dass der oft zitierte Zuschuss in Höhe von drei Millionen Euro nicht nur für einen Neubau, sondern auch für eine Sanierung in Anspruch genommen werden könne. Hinzu komme, dass durch einen möglichen Neubau auf dem Hoffartgelände am alten Standort des Bürgerhauses ein neuer städtebaulicher Missstand geschaffen werde. "Es gibt keinen Interessenten für das Grundstück", so der Vorsitzende. Und selbst wenn, würde man sich einem Investor ausliefern und müsste sich dessen Vorstellungen beugen. Losgelöst von einer finanziellen Debatte wollen sich Partei und Fraktion für Werteerhalt einsetzen. Man könne es besonders den Jüngeren kaum vermitteln, warum ein 36 Jahre altes Gebäude abgerissen werden soll.

Kein Verständnis hatte die SPD für den Umgang der Rathausspitze mit der Bürgerinitiative, mit der sich die Sozialdemokraten deutlich solidarisierten. "Es ist kein faires Verfahren. So geht das nicht", argumentierte Dr. Klaus Brückner. Er sieht einen "Kahlschlag der politischen Kultur, der lange nachwirken wird".

Sowohl Thoma als auch Johannsen und Brückner verhehlten nicht, dass ihren Überlegungen ein komplizierter Abwägungsprozess zugrunde liegt. Noch vor einem Jahr hätten sich weite Teile der Fraktion für einen Neubau ausgesprochen, wenn dafür an anderer Stelle gespart würde und entsprechende Fördermittel generiert werden könnten. Dr. Brückner spielte damit auf einen Fünf-Punkte-Plan der SPD an, der sowohl die Abplanung von Mitteln für Kreisel auf dem Berliner Ring als auch eine Deckelung der Neubaukosten bei acht Millionen Euro vorsah. In der Koalition stieß diese Verquickung von Themen auf wenig Gegenliebe und keine Zustimmung.

Die Stimmungslage in der Fraktion kippte danach, jetzt setzt die SPD voll auf die Bürgerinitiative und eine Sanierung des Bürgerhauses. "Wir müssen dafür werben, dass viele Bensheimer zur Abstimmung gehen", so Brückner. Dass die Partei nun deutlich Farbe bekennt, kam bei den meisten Mitgliedern gut an. "Es geht darum, Oppositionspolitik zu machen. Es ist ein Gebot der Stunde zu zeigen, dass man nicht die Meinung der Koalition teilt", betonte beispielsweise Elke Ditter. Und der ehemalige Landrat Dietrich Kaßmann wertete es als Chance, große Teile des bürgerlichen Lagers mit einer klaren Positionierung hinter sich zu bringen. Ähnlich argumentierte der Lautertaler Bürgermeister Jürgen Kaltwasser, der als Bensheimer Bürger der Sitzung beiwohnte.

Auf verlorenem Posten stand hingegen Rudolph Volprecht, der sich als einziges Fraktionsmitglied von Anfang an für einen Neubau starkgemacht hat. "Welchen Wert stellt ein Gebäude da, wenn man 7,4 Millionen Euro in eine Sanierung stecken muss, um es in die Nähe des Niveaus eines Neubaus zu bringen, den man für acht Millionen Euro bekommt?", fragte er in die Runde.

Nach einem zweistündigen Gedankenaustausch und Beratung von Fraktion und Partei stand fest: Die SPD bekennt Farbe und spricht eine Wahlempfehlung zugunsten der Bürgerinitiative aus.

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bensheim

    Bensheim - Prognose für 21 Uhr

    18°

    Das Wetter am 28.5.2016 in Bensheim: Regenschauer
    MIN. 12°
    MAX. 27°
     

    Bensheim

    1250 Jahre Bensheim

    Zum offiziellen Festakt kamen Hunderte von Gästen in die Mensa des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums, darunter auch Delegationen aus fast allen Bensheimer Partnerstädten. Der Historiker Professor Karl Härter referierte über Udo, den "ersten Bensheimer". Sein Name ist in jener Urkunde von 765 erwähnt… [mehr]

    Arbeitsmarkt

    Können Flüchtlinge die Löcher stopfen?

    Darmstadt/Bergstraße. In der Statistik ist eigentlich alles im Lot - aber nur auf den ersten, oberflächlichen Blick. Nimmt man die bloßen Zahlen, dann herrscht in Südhessen faktisch Vollbeschäftigung. 10 300 vermittelbaren Arbeitslosen stehen 7656 amtlich bekannte offene Stellen gegenüber. Und die… [mehr]

    Riesenerfolg

    Musikalisches Flanieren auf hohem Niveau

    Lorsch. Es hat alles gestimmt: Eine belebte Lorscher Innenstadt zu Fronleichnam, ein anspruchsvolles Programm und hochklassige Musiker an historisch bedeutsamen Orten. Das erste "Wandelkonzert" hat sich am Donnerstag als Riesenerfolg entpuppt. Vier mal vier Mini-Konzerte auf vier verschiedenen… [mehr]

     
     

    Möller-Straße ab Montag wieder befahrbar

    Eine freudige Nachricht breitet sich aus: Die Vollsperrung der Walter-Möller-Straße in Zwingenber wird tatsächlich zum vereinbarten Termin aufgehoben. Ab Montag, 30. Mai, heißt es wieder „freie Fahrt für freie Bürger“. [mehr]

    Straßenbeiträge

    Erst müssen Fachjuristen ans Werk

    Lorsch. Keinen Erfolg hatte die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung mit ihrem Antrag, die Lorscher Straßenbeitragssatzung in eine "wiederkehrende Straßenbeitragssatzung" führen zu wollen. Die von Annette Hemmerle-Neber vorgetragenen Argumente überzeugten die anderen Fraktionen nicht… [mehr]

    Blindenleitsystem

    Dank Rillen sicher zum Bahnsteig

    Heppenheim. Sehbehinderte können sich über ein verbessertes Blindenleitsystem am Bahnhof freuen, für das sich vor allem der Behindertenbeauftragte der Stadt Heppenheim, Helmut Bechtel, eingesetzt hat. Zwei Jahre lang hat er für diese Verbesserung gekämpft - jetzt wurde die "taktile Hilfeleistung… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie das Kompetenzteam Bensheim:

    Dirk Rosenberger

    06251/1008-42

    Barbara Cimander

    06251/1008-49

    Annette Kunz

    06251/1008-48

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-bensheim@bergstraesser-anzeiger.de

    Netiquette

    Spielregeln für die Kommunikation im Internet

    Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. [mehr]

    Maiway

    Bach jazzte in Sankt Georg

    Bensheim. Exzellentes Ensemblespiel und musikalischer Ideenreichtum kennzeichnen den Sound des Thomas Gabriel Trios. Im Rahmen des Maiway-Festivals gastierten die Musiker am Mittwoch in der gut besuchten Stadtkirche Sankt Georg, wo sie gleich zwei Mal hintereinander das Publikum begeisterten. [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    Rund 600 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bensheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR