DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 28.01.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Spende: Michael Welsch hilft schwerstbehindertem Mädchen

Ein Auto mit Rampe hilft der kleinen Emily

Von unserem Redaktionsmitglied Nina Schmelzing

Ein Moment des Glücks: Sabine und Oliver Hering freuen sich mit ihrer Tochter Vivian darüber, dass sie nun ein geräumiges behindertengerechtes Auto für die schwerstkranke Emily haben. Gespendet wurde es von Michael und Martin Welsch.

© Lotz

Einhausen. Vierjährige haben einen enormen Bewegungsdrang. Sie flitzen mit dem Tretroller herum, toben mit Vorliebe auf dem Spielplatz, erobern mit Freude ihre Umgebung. Emily bleibt all das verwehrt. Das kleine Mädchen, das im Juni vier Jahre alt wird, leidet an INAD (Infantile Neuroaxonal Dystrophy). Die Krankheit ist äußerst selten - und sehr grausam. INAD hat Emily Hering zur Schwerstbehinderten gemacht.

Zuerst schien alles ganz normal

Als die Tochter von Sabine und Oliver Hering geboren wurde, schien sie so kerngesund zu sein wie ihre ältere Schwester Vivian. Wie jedes Baby lernte Emily krabbeln, laufen und sprechen. Im Alter von knapp zwei Jahren allerdings bemerkten die Eltern Auffälligkeiten. Emily wurde schnell kraftlos, sagte kaum noch ein Wort, konnte ihren Kopf nicht mehr gerade halten, ihre Muskeln bildeten sich offenbar zurück.

Es folgten zahlreiche lange ärztliche Untersuchungen. Dann das schockierende Ergebnis. Seit vorigem Jahr weiß die Familie: Die Krankheit beruht auf einem Gendefekt. Und: Die Stoffwechselkrankheit gilt als unheilbar.

Im Kreis Bergstraße ist Emily die Einzige, die an INAD leidet. Ihr Schicksal berührt Menschen weit über ihren Wohnort Lampertheim hinaus. Michael Welsch zum Beispiel. Der Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses in Einhausen wollte einen Teil dazu beitragen, die Not der Familie zu lindern. Deshalb hatte er Kontakt zum Großvater von Emily aufgenommen. Von Karl-Heinz Hering erfuhr er, dass ein Auto, mit dem das kleine Mädchen behindertengerecht mit ihrem Spezialrollstuhl transportiert werden kann, eine große Hilfe wäre.

Platz für den Rollstuhl geschaffen

Es gibt nicht viele Fahrzeuge, mit denen das möglich ist. Dank Michael und seinem Bruder Martin Welsch haben die Herings nun ein Auto, das geräumig genug ist, um Emily problemlos zu Arztterminen und Therapien zu bringen. In dem Siebensitzer - ein Nissan NV 200 Evalia - wurden zwei Rücksitze entfernt, dafür wurde eine Fahrrampe hinzugefügt.

Den Neuwagen, rauchgrau-metallic mit einem Listenpreis von 22 900 Euro, haben die Einhäuser Autohändler den Herings spendiert, die Kosten für die Rollstuhlrampe hat der Verein "Wir helfen Emily" übernommen, den die Familie ins Leben gerufen hat und über den auch Michael Welsch von Emily erfuhr. "Zuerst dachten wir, wir sind ganz allein", berichtet Ramona Hering, Großmutter von Emily, über den schrecklichen Beginn der Leidenszeit für sie und ihre Angehörigen.

Seit sie mit der Vereinsgründung den Schritt in die Öffentlichkeit wagten, erlebten sie jedoch eine große Anteilnahme von zahlreichen Menschen. Der Verein "Wir helfen Emily" setzt sich für alle Kinder mit einer ähnlichen, durch einen Gendefekt ausgelösten Krankheitsgeschichte ein.

Pflege rund um die Uhr nötig

Viele Bergsträßer wollen dazu beitragen, der Familie ein bisschen Lebensqualität in ihrer ausweglosen Lage zu verschaffen. Schließlich muss Emily rund um die Uhr betreut werden. Die knapp Vierjährige kann nichts mehr alleine, braucht rund um die Uhr eine deutlich aufwendigere Pflege als ein Säugling. Selbst für die Nahrungsaufnahme ist eine Magensonde nötig, weil das Kauen und Schlucken nicht mehr zuverlässig funktioniert.

Der Alltag mit dem Mädchen, das inzwischen auch sehr schlecht sieht, ist längst nur noch dank zahlreicher Spezialgerätschaften in einer behindertengerechten Wohnung zu bewältigen: vom Extra-Kinderstuhl bis zur Extra-Duschvorrichtung.

Bensheimer Musiker auf der Bühne

Helfen soll auch ein Benefiz-Abend, der am kommenden Samstag (20.) im Bürgerhaus Bürstadt ausgerichtet wird. Für Unterhaltung sorgen die Band "Groove Generation" und Sängerin Barbara Boll sowie die Tanzgruppe Remake. Auch Bensheimer Musiker stehen auf der Bühne: die Guggefetzband Roabdigalle um Bernd Degenhardt und Jochen Scharschmidt.

FC Bayern: Trikot wird versteigert

Zudem wird ein Trikot vom FC Bayern München versteigert. Ein Bürstädter mit gutem Draht zu Karl Heinz Rummenigge hat den begehrten Fan-Artikel des Rekordmeisters organisiert. 22 Bayern-Spieler haben auf dem Auswärtstrikot unterschrieben. Der Benefiz-Abend für Emily beginnt am Samstag um 19 Uhr. Karten sind an der Abendkasse zu haben.

© Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 18.04.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Einhausen

    Einhausen (Hessen) - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 28.1.2015 in Einhausen (Hessen): Regen
    MIN. 1°
    MAX. 5°
     

    Einzelhandel

    Bilanz eines ordentlichen Jahres

    Bergstraße. Insgesamt zufrieden zeigt sich der hessische Einzelhandel mit dem Ablauf des vergangenen Jahres, wenn auch die erhoffte Umsatzsteigerung im gerade zu Ende gegangenen Weihnachtsgeschäft von 1,2 Prozent nicht ganz erreicht wurde. Insgesamt rechnet man mit einem Ergebnis von 7,6 Milliarden… [mehr]

    Grundsteuer

    Hausbesitzer beschweren sich

    Bensheim. Die Reaktion ist nur allzu menschlich: Wenn die öffentliche Hand mit Steuererhöhungen in den Geldbeutel langt, steigt bei vielen der Blutdruck - so geschehen in den vergangenen Tagen. Da flatterten die Gebührenbescheide für die Grundsteuer B in die Bensheimer Haushalte. [mehr]

    Klinik-Neubau

    Rathauschef geht auf Bürger zu

    Lorsch. Die Schön-Klinik will wachsen. Wo das Fachkrankenhaus, das auf die Behandlung von Gelenkerkrankungen spezialisiert ist, seinen geplanten Neubau errichten wird, ist noch offen. Am 19. Februar (ein Donnerstag) sind weitere Informationen dazu zu erwarten. Dann wird das Standort-Thema… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Florian Karlein

    Nina Schmelzing

    06251/1008-86

    06251/1008-52

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-einhausen@bergstraesser-anzeiger.de

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Gospel-Konzert riss alle von den Sitzen

    Bergstraße. Stimmungsvolles Festtagsfinale im ausverkauften Bensheimer Parktheater: Das Bergsträßer Jazz-Festival erlebte am zweiten Weihnachtsfeiertag eine ausgelassene Gospel- und After-Christmas-Party mit prominenten Gästen: die nordamerikanische Jazz-, Blues- und Gospel-Queen Janice Harrington… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

    „Babys 2014“

    Großer Auftritt für kleine Leute

    Bergstraße. Jetzt wird's ernst: Der letzte Monat des Jahres ist angebrochen, in Riesenschritten geht es auf Weihnachten zu. Das Fest der Liebe wird für viele junge Familien unvergesslich bleiben, auch weil es das erste Weihnachten mit ihrem Neugeborenen ist. Die in diesem Jahr geborenen Mädchen und… [mehr]

    Westtangente

    Rückbau der „Hartbrücke“ war ein Fehler

    "Bewahrung von Werten als neuer Trend", BA vom 17. Januar Es waren doch die GLB und die SPD (und andere), die ein stark frequentiertes Naherholungsgebiet (Ausgleichsflächen) für die so "wichtige Anbindung" Westtangente / dritter Abschnitt geopfert und gleichzeitig den Rückbau der Straße "An der… [mehr]

    Uneinsichtig

    Karl-Heinz Schlitt hält die Presseschelte des Bergsträßer Grünen-Sprechers für ein reines Ablenkungsmanöver [mehr]

    Rund 30 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Einhausen und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR