DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 30.08.2016

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Zuchtbulle Johnny

Es gab keine andere Lösung als den Todesschuss

Zum Bericht "Voller Adrenalin durch den Elektrozaun" im BA vom 19. August Wer Claus Kropp, Leiter des Lorscher Zuchtprojektes, einmal bei Führungen in Lauresham erlebt hat - frühmorgens auf einem seiner Felder oder spätabends bei der Versorgung der Tiere - weiß, wie verantwortungsvoll und mit wie… [mehr]

Finanzpolitik

Steuersenkungen kommen vor allem der Elite zugute

Zum Bericht "Südwesten im Minus" im BA vom 26. August Schon auf der Titelseite des BA wird auf den Überschuss von Bund, Ländern und Gemeinden sowie den Sozialkassen in Höhe von 18 Milliarden Euro im ersten Halbjahr hingewiesen. Warum werden eigentlich die Beiträge der Sozialversicherung in den… [mehr]

Windkraft

Die Arroganz der Politik vorgeführt

Lautertals schwieriger Weg zum Kompromiss bei der Windkraft, BA vom 20. August: Bürgerforen, Meditationen: Demokratie, duck Dich! In dem Artikel wurde über den "schwierigen Weg" zur Windkraft, insbesondere in Lautertal, nochmals berichtet. Es wird herausgestellt, dass letztlich Umweltschutzgründe… [mehr]

Lorscher Züchtungsprojekt

Gab es keine andere Lösung als den Todesschuss?

Zum Bericht "Voller Adrenalin durch den Elektrozaun" im BA vom 19. August Ich sitze da, denke immer wieder an die Sichtweise eines Menschen, der ein Projekt über Züchtungen von Tieren leiten will - es wohl auch tut -, der aber keinerlei Einfühlungsvermögen in die Individuen hat, mit denen er sich… [mehr]

Gesellschaft

Vollerwerbstätigkeit muss kein Dilemma sein

"Zeitmangel setzt Eltern zu" und Kommentar "An den Werten rütteln", Bergsträßer Anzeiger vom Dienstag, 2. August Als Elisabeth Selbert 1949 die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz verankern ließ, konnte sie nicht ahnen, welche Wirkung sich daraus entwickelt. Aber im Bericht und… [mehr]

Plakat-Aktion

Es gibt wichtigere Themen, die uns alle angehen

Im Duden heißt es, die Provinzposse ist eine provinziell, kleinlich, engstirnig wirkende gesellschaftliche, politische oder ähnliche Auseinandersetzung mit oft grotesk anmutenden Zügen. Es gibt wichtigere Themen, als immer noch über zu früh aufgehängte "Wahlplakate" zu diskutieren. Inzwischen wird… [mehr]

Plakat-Aktion

Mit gelebter Demokratie hat das nichts zu tun

Wann hat endlich der Letzte begriffen, um was es bei der Sache geht? Aus einer - aus meiner Sicht - unzulässigen Plakatwerbung im Vorfeld der Lorscher Bürgermeisterwahl wird plötzlich ein Politikum, wobei von Politikern aller Couleur die Situation verdreht, für sich nutzbar oder gar missbraucht… [mehr]

Luisenkrankenhaus

Selbstsicherheit, ja fast schon Arroganz

"Stadt war von Luise light nicht überzeugt", BA vom 12. August: Mit großem Interesse habe ich den Artikel des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Meister gelesen und dabei festgestellt, dass die Schließung des Luisenkrankenhauses sowie die Ablehnung einer Bürgschaft des Landes und des Kreises… [mehr]

Plakat-Debatte

Erschreckendes Verständnis von Demokratie

Zum Bericht "Plakat-Aktion bedauerlich und beschämend" im BA vom 12. August Die Leser des "Schimpf"-Artikels staunten nicht schlecht, als sie feststellen mussten, mit welcher Vehemenz und Aggression hier vom sogenannten Grünen auf die SPD-Bürgermeisterkandidatin Annette Hemmerle eingedroschen wurde… [mehr]

Luisenkrankenhaus

Der Magistrat wurde gar nicht angegriffen

"Magistrat wehrt sich gegen Polemik", BA vom 16. August: Der Erste Stadtrat Otto Schneider (SPD) meint, sich gegen "Polemik" von Dr. Michael Meister (CDU) zur Schließung des Luisenkrankenhauses wehren zu müssen, und glaubt, dafür den gesamten Magistrat in die Pflicht nehmen zu können. Zunächst ist… [mehr]

FSV Einhausen

Zu sehr auf die Jugend konzentriert

Betr.: Teamrückzieher aus der Fußball-C-Liga (BA vom 16. Juli) Die eigentliche Schuld für die Auflösung der Mannschaft liegt ganz allein am Vorstand des FSV Einhausen - und nicht, wie im Zeitungsbericht erwähnt, an den Betreuern und der Mannschaft. Die Mannschaft wollte schon vor der Winterpause… [mehr]

Medizinische Versorgung

„Zweiter Schritt wird vor dem ersten getan“

Lindenfels kann sich glücklich schätzen. Es wurden zwei Förderbescheide vom Landratsamt überreicht. Das Landratsamt sorgt sich um "nicht überall gute Versorgung". Hier ist die Versorgung mit WLAN gemeint. Dieser Aspekt nimmt schon makabere Züge an. Die Verteilung der Gelder ist für mich nicht… [mehr]

Bürgermeisterwahl

Kandidatin hält die Bürger wohl für naiv

Zum Bericht "Kandidatin muss Plakate entfernen im BA vom 11. August Was hat sie sich bloß dabei gedacht, unsere Kandidatin für das Bürgermeisteramt? Hat sie die Bürger für so naiv gehalten, dass dieses zweideutige Wahlplakat, als das es mittlerweile bezeichnet werden darf, nicht durchschaut wird… [mehr]

Förderung für WLAN

Den zweiten Schritt vor dem ersten getan

Auch im Freibad kann man bald surfen, BA vom 11. August: Lindenfels kann sich glücklich schätzen: Am Mittwoch wurden zwei Förderbescheide vom Landratsamt überreicht. Das Landratsamt sorgt sich um eine "nicht überall gute Versorgung". Hier ist die Versorgung mit WLAN gemeint. Dieser Aspekt nimmt… [mehr]

Förderung für WLAN

Geld für Mobilfunk, aber nicht für das Krankenhaus

Auch im Freibad kann man bald surfen (BA vom 11. August): In dem Artikel findet man leider nicht den Grund, weswegen einige Bürger bei der Übergabe der Fördergelder für WLAN protestierten. "Nur" gegen die Schließung des Luisenkrankenhauses Protest einzulegen, findet - wie wir gelernt haben… [mehr]

Weinberghaus

Akteure sollten sich eine Denkpause gönnen

Leserbrief "Der unverbaute Luciberg soll unverbaut bleiben", BA vom 3. August Sind wir mit dem "Weinberghaus" auf dem richtigen Weg? Der oben angeführte Leserbrief zu diesem Thema lässt doch einige Zweifel daran aufkommen. Passt das zu "cittaslow"? Hier wäre auch daran zu erinnern, dass Zwingenberg… [mehr]

Luisenkrankenhaus

Lebensrettung durch schnelle Erreichbarkeit

Nun hat das "Trauerspiel Luise" sein Ende gefunden, ihre segensreiche Arbeit ist endgültig vorbei. Ich bringe es nicht fertig, dazu zu schweigen, denn ich bin in gewisser Weise betroffen. Als ich im August 2015 einen schweren Herzanfall hatte, hat mich nur die schnelle Erreichbarkeit der "Luise… [mehr]

Krankenhaus

Wer auf dem Land wohnt, ist selber schuld

Schließung des Luisenkrankenhauses: Die Ausführungen von Dr. Barbara Voß, der Leiterin der Landesvertretung Hessen der Techniker-Krankenkasse (TK) sind so nicht hinzunehmen. Im Prinzip bedeuten verschiedene Äußerungen, dass Aussagen von Bürgern und Ärzten in diversen Leserbriefen und Artikeln… [mehr]

Sozialstaat

Gesetze bieten Chancen, die kaum genutzt werden

Kommentar "Sprengt die Fesseln!", Bergsträßer vom Samstag, 30. Juli Im Kommentar im Bergsträßer Anzeiger wird "endlich ein echter Kulturwandel statt sozialromantischer Reförmchen und Scheindebatten" gefordert. Es ist schon erstaunlich, wie oberflächlich über so wichtige gesellschaftspolitische… [mehr]

Rente

Für einige gibt es eine „eierlegende Wollmilchsau“

"Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau", Bergsträßer Anzeiger vom Dienstag, 19. Juli Es gibt keine "eierlegende Wollmilchsau" - so die Aussage von Professor R. Zohlnhöfer. Doch, die gibt es, und zwar hier in Deutschland. Hier bedienen sich die "Versorgungsberechtigten", und zu denen zählt auch der… [mehr]

 
 
TICKER

Leserbriefe

Persönliche Meinung

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor, um möglichst vielen Lesern Gelegenheit zu geben, ihre Meinung zu äußern. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

Alle Zuschriften müssen die komplette Adresse des Absenders und möglichst auch eine Telefonnummer enthalten. Weder die genaue Anschrift noch die Telefonnummer werden veröffentlicht. Leserbriefe werden von der Redaktion nicht an den Absender zurückgesendet und in der Regel auch nicht beantwortet.

Unsere ausführlichen Richtlinien zu Leserbriefen finden Sie hier.

Unsere Adresse:

Bergsträßer Anzeiger, "Leserforum", Rodensteinstraße 6, 64625 Bensheim.

E-Mail:

ba-redaktion@bergstraesser-anzeiger.de

Wegen einer Alkoholfahrt

Einhäuserin zeigt ihren Ehemann an

Eine Einhäuserin macht derzeit bundesweit Schlagzeilen. Am Sonntag zeigte die 38-Jährige nämlich ihren Mann an, weil er betrunken Auto gefahren war. [mehr]

Musiktheater Rex

Von der Seele der Ozeanriesen

Bensheim. Ein imposantes, monumentales Kunstprojekt: Die Stahlplastik "Shipsoul" vom Bensheimer Stahlbildhauer Wolf erzählt vom Kreislauf des Werdens und Vergehens materieller und spiritueller Existenz. An den Schiffsabwrackstränden im indischen Alang entstand gemeinsam mit dem indischen Maler… [mehr]

Adler Mannheim

Stürmer Wolf genießt Wohlfühlfaktor

David Wolf, Stürmer bei den Adler Mannheim, darf mit seinem Auftritt in der Champions Hockey League gegen Tappara Tampere mehr als zufrieden sein. Sein Erfolgsgeheimnis? "Spaß am Eishockey". [mehr]

Netiquette

Spielregeln für die Kommunikation im Internet

Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. [mehr]

Bergsträßer Jazz-Festival

Mit Harmonien und Humor gegen den Regen

Bensheim. Am Samstag swingte mal wieder die Bensheimer Innenstadt: Im Rahmen des Bergsträßer Jazz-Festivals gab es unter dem Motto "Jazz von 10 bis Zehn" ein facettenreiches Musikprogramm auf die Ohren. Die neunte Auflage des Open-Air-Marathons trotzte sogar dem Regenwetter: Das geballte Blech der… [mehr]

Überblick

Schnell eingelebt

Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

Vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Feindschaft in grüner Idylle

Im Süden Mecklenburg-Vorpommerns, in Godendorf, waren zwei Anglerfreunde einmal im selben Verein. Heute bekämpfen sie sich scharf, denn der eine ist Bürgermeister, der andere AfD-Vorsitzender, der überall roten Parteifilz sieht. Der Bürgermeister sagt: "Der Riss im Dorf verläuft zwischen jenen, die… [mehr]

Region Bergstraße

Spende aus der BA-Baby-Beilage an „Wellcome“ überreicht

Bensheim. Mütter und Kinder im Familienzentrum staunten am Dienstag nicht schlecht: Besucher von Bergsträßer Anzeiger und Sparkasse Bensheim platzten mitten in die muntere Sing- und Spielrunde. Die Störung hatte jedoch einen erfreulichen Grund: Die Spende aus dem Projekt "BA-Babys 2015" geht in… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR