DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 07.02.2016

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Bürgermeisterwahl:

Mündige Bürger sollten eine Wahl treffen

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Wahlkampf in Lindenfels

Es ist ein schwieriges Amt, um das sich die beiden Bewerber ins "Rennen" begeben haben. Somit ist es schön, dass sich zumindest ein Kandidat und eine Kandidatin gefunden haben. In Zeiten kommunaler Pleite und eines urbanen Umstrukturierungsprozesses umso mehr.

Was also tun, als wahlberechtigte, mündige Lindenfelser Bürger? Zunächst einmal: Eine Wahl treffen! Ein bisschen fühle ich mich wie in der Fabel vom Hasen und dem Igel. Denn, überall wo man sich in den vergangenen Monaten in Lindenfels bewegt hat, Frau Kleiné war schon da! Ich fühle mich fast schon etwas eingenommen, wenn nun auch noch meine weibliche Solidarität mit der Kandidatin eingefordert wird. Rangiert denn diese weibliche Solidarität vor der Nutzung des gesunden Menschenverstandes? Nun ist es nicht so, dass Herr Helbig nicht in Erscheinung getreten ist. Auch er führt einen Wahlkampf, aber eben etwas leiser, zurückgenommener.

Es wird und muss in der Amtsperiode des zu wählenden Stadtoberhauptes Veränderungen geben. Auch solche, die schmerzhaft und unbequem sein werden. Ich bekräftige noch einmal: Beide Kandidaten haben meine Hochachtung, dass sie sich überhaupt zur Wahl stellen. An die wahlberechtigten Bürger appelliere ich, die Chance zu nutzen, die und die Demokratie auch kommunalpolitisch bietet. Alles wird gut!

Martina Müller

Lindenfels

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Leserbriefe

    Persönliche Meinung

    Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor, um möglichst vielen Lesern Gelegenheit zu geben, ihre Meinung zu äußern. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

    Alle Zuschriften müssen die komplette Adresse des Absenders und möglichst auch eine Telefonnummer enthalten. Weder die genaue Anschrift noch die Telefonnummer werden veröffentlicht. Leserbriefe werden von der Redaktion nicht an den Absender zurückgesendet und in der Regel auch nicht beantwortet.

    Unsere ausführlichen Richtlinien zu Leserbriefen finden Sie hier.

    Unsere Adresse:

    Bergsträßer Anzeiger, "Leserforum", Rodensteinstraße 6, 64625 Bensheim.

    E-Mail:

    ba-redaktion@bergstraesser-anzeiger.de

    Landratsamt

    Kreis trägt Teilschuld an Veruntreuung von Geldern

    Bergstraße. Unter dem Strich ist der Kreis mit einem blauen Auge davongekommen. Ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Zumal es sich nicht um einen Einzelfall gehandelt hat. Öffentliche Gelder waren in der Vergangenheit von Mitarbeitern des Landratsamts wiederholt veruntreut worden - bis zur… [mehr]

    Das Interview

    Leserbriefe – live von der Bühne

    Mannheim. Auf seiner Internetseite nennt Jens Wienand sein Betätigungsfeld ganz einfach und widersprüchlich so: Kleinkunstimperium. Meinen tut der junge Mann mit der Base-Cap damit Dinge wie Stand-Up-Comedy, Improvisation, Poetry Slam, Moderation, Musik und DJ-Tätigkeiten. Alles in allem geht es… [mehr]

    Nach der Niederlage

    Adler fehlt in Wolfsburg Disziplin

    Wolfsburg. Den Mannheimer Adlern ist der erhoffte Befreiungsschlag bei den Grizzlys Wolfsburg nicht gelungen. Die Mannschaft von Trainer Greg Ireland unterlag vor 3312 Zuschauern mit 0:2 (0:1, 0:1, 0:0). Ausschlaggebend waren das schwache erste Drittel, die mangelhafte Chancenverwertung sowie die… [mehr]

    Netiquette

    Spielregeln für die Kommunikation im Internet

    Dass die Kommentarfunktion zu den Artikeln auf unserer Website und in unseren sozialen Netzwerken zunehmend genutzt wird, freut die Redaktion. Die Meinung unserer Leser und der Besucher unserer digitalen Plattformen zu redaktionellen Inhalten ist uns wichtig. Einige Spielregeln müssen trotzdem… [mehr]

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Rauschende Gospel-Party im Parktheater

    Bensheim. Zwei Stunden lang feierte das Publikum am zweiten Weihnachtsfeiertag im ausverkauften Parktheater eine rauschende Gospel-Party. Anheizer und gleichzeitig Lokomotive waren die unverwechselbaren Original USA Gospel Singers mit Bernard Flegar am Schlagzeug und Will Lewis am Piano. [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte

    „Die bürgerliche Mitte ist geschockt“

    Der Duisburger Parteienforscher Karl-Rudolf Korte äußert sich im Interview zur Entwicklung der AfD und den Folgen von Frauke Petrys Schießbefehl-Zitat. [mehr]

    Region Bergstraße

    Spende aus der BA-Baby-Beilage an „Wellcome“ überreicht

    Bensheim. Mütter und Kinder im Familienzentrum staunten am Dienstag nicht schlecht: Besucher von Bergsträßer Anzeiger und Sparkasse Bensheim platzten mitten in die muntere Sing- und Spielrunde. Die Störung hatte jedoch einen erfreulichen Grund: Die Spende aus dem Projekt "BA-Babys 2015" geht in… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR