DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 26.01.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Bürgermeisterwahl:

Mündige Bürger sollten eine Wahl treffen

Wahlkampf in Lindenfels

Es ist ein schwieriges Amt, um das sich die beiden Bewerber ins "Rennen" begeben haben. Somit ist es schön, dass sich zumindest ein Kandidat und eine Kandidatin gefunden haben. In Zeiten kommunaler Pleite und eines urbanen Umstrukturierungsprozesses umso mehr.

Was also tun, als wahlberechtigte, mündige Lindenfelser Bürger? Zunächst einmal: Eine Wahl treffen! Ein bisschen fühle ich mich wie in der Fabel vom Hasen und dem Igel. Denn, überall wo man sich in den vergangenen Monaten in Lindenfels bewegt hat, Frau Kleiné war schon da! Ich fühle mich fast schon etwas eingenommen, wenn nun auch noch meine weibliche Solidarität mit der Kandidatin eingefordert wird. Rangiert denn diese weibliche Solidarität vor der Nutzung des gesunden Menschenverstandes? Nun ist es nicht so, dass Herr Helbig nicht in Erscheinung getreten ist. Auch er führt einen Wahlkampf, aber eben etwas leiser, zurückgenommener.

Es wird und muss in der Amtsperiode des zu wählenden Stadtoberhauptes Veränderungen geben. Auch solche, die schmerzhaft und unbequem sein werden. Ich bekräftige noch einmal: Beide Kandidaten haben meine Hochachtung, dass sie sich überhaupt zur Wahl stellen. An die wahlberechtigten Bürger appelliere ich, die Chance zu nutzen, die und die Demokratie auch kommunalpolitisch bietet. Alles wird gut!

Martina Müller

Lindenfels

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Leserbriefe

    Persönliche Meinung

    Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor, um möglichst vielen Lesern Gelegenheit zu geben, ihre Meinung zu äußern. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

    Alle Zuschriften müssen die komplette Adresse des Absenders und möglichst auch eine Telefonnummer enthalten. Weder die genaue Anschrift noch die Telefonnummer werden veröffentlicht. Leserbriefe werden von der Redaktion nicht an den Absender zurückgesendet und in der Regel auch nicht beantwortet.

    Unsere ausführlichen Richtlinien zu Leserbriefen finden Sie hier.

    Unsere Adresse:

    Bergsträßer Anzeiger, "Leserforum", Rodensteinstraße 6, 64625 Bensheim.

    E-Mail:

    ba-redaktion@bergstraesser-anzeiger.de

    Fußball

    TSV Reichenbach gewinnt BA-Masters

    Bergstraße. Der TSV Reichenbach hat überraschend das BA-Hallenfußball-Masters gewonnen. Im Finale gab es ein 6:5 (3:3) nach Sechsmeterschießen gegen Titelverteidiger VfR Fehlheim. Dritter wurde die Tvgg Lorsch durch ein 3:1 gegen die FSG Bensheim. (red) [mehr]

    Bensheim

    Musik zum Greifen nah

    Wingenfelder überzeugen als Trio mit leisem, aber kraftvollen Sound in Bensheim. Aber ein paar mehr Zuhörer hätten es schon sein dürfen. [mehr]

    Eishockey

    Adler nehmen zu früh den Fuß vom Gas

    Beim 3:2-Heimsieg der Mannheimer gegen die Augsburger Panther offenbart die Mannschaft von Cheftrainer Geoff Ward Schwächen im Powerplay und Nachlässigkeiten jeweils kurz vor den Drittelenden. [mehr]

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Gospel-Konzert riss alle von den Sitzen

    Bergstraße. Stimmungsvolles Festtagsfinale im ausverkauften Bensheimer Parktheater: Das Bergsträßer Jazz-Festival erlebte am zweiten Weihnachtsfeiertag eine ausgelassene Gospel- und After-Christmas-Party mit prominenten Gästen: die nordamerikanische Jazz-, Blues- und Gospel-Queen Janice Harrington… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

    „Babys 2014“

    Großer Auftritt für kleine Leute

    Bergstraße. Jetzt wird's ernst: Der letzte Monat des Jahres ist angebrochen, in Riesenschritten geht es auf Weihnachten zu. Das Fest der Liebe wird für viele junge Familien unvergesslich bleiben, auch weil es das erste Weihnachten mit ihrem Neugeborenen ist. Die in diesem Jahr geborenen Mädchen und… [mehr]

    Südzucker AG

    Kein Grund für Mitleid mit den Aktionären

    "Bittere Zeiten für Südzucker-Aktionäre", Bergsträßer Anzeiger vom Mittwoch, 14. Januar Der niedrige Preis für Zucker wird mit der Überproduktion von Zucker begründet. Das darf so nicht stehenbleiben. Es sei die Frage erlaubt: Warum kommt es zu dieser Überproduktion? Die gibt es nämlich seit Mitte… [mehr]

    Uneinsichtig

    Karl-Heinz Schlitt hält die Presseschelte des Bergsträßer Grünen-Sprechers für ein reines Ablenkungsmanöver [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR