DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 29.11.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Bleichrockers finden es lustig

Von                     Helmut Seip

MM_75-B_BSP_2_165519420.jpg

© Ernst Lotz

BSP_SEIP_HELMUT_20071108220702.jpg

© grafiKS

Eigentlich könnte man meinen, dass der Spaß so langsam aufhört. Die als "Bleichrockers-Showgruppe" bekannte dritte Basketballmannschaft des VfL Bensheim ist in der anstehenden Saison nämlich nicht mehr auf unterster Ebene, sondern nach dem Aufrücken nun eine Klasse höher in der Kreisliga B am Ball. Da kann für sie erstmals sogar der sportliche Abstieg drohen.

Doch diese Aussichten lassen die Truppe um "Showmaker" Harry Hegenbarth kalt. Dieser findet es einfach "nur lustig, dass wir uns sozusagen hochgeschlafen haben und nun aufpassen müssen, nicht gleich wieder abzusteigen". Immerhin hatten die "Bleichrockers" gerade ihre beste (C-Liga-)Spielzeit aller Zeiten hinter sich (Hegenbarth: "Neun Siege und Tabellenplatz vier - das war absoluter Rekord!").

Somit kamen sie in den Genuss einer Verbandsanfrage, ob sie nicht freiwillig eine Klasse aufrücken wollten, um die B-Liga aufzufüllen. Dazu Hegenbarth. "Wir stimmten zu, weil es nun ganz reizvoll ist, mal gegen andere, für uns völlig neue Teams wie Biblis zu spielen." Zwar seien mittlerweile fleißig neue Spieler zur VfL-Dritten hinzugestoßen, "die sogar mit dem Ball umgehen können", doch für Hegenbarth bleibt alles beim Alten: "Wir werden weiter mit Spaß unsere Show bieten. Wenn wir danach wieder absteigen müssen, ist das auch lustig."

Ambitioniert in der Bezirksliga

Höher sind die Ambitionen des VfL in der Bezirksliga gesteckt, der heute zum Auftakt Langen III empfängt - und dieses Spiel gegen einen routinierten, mit bundesligaerfahrenen Kräften bespickten Gegner wird bereits ein erster Härtetest, denn Bensheim muss ersatzgeschwächt antreten; vor allem Center Felix von Lehmden fehlt berufsbedingt.

Doch Christian Roth, Abteilungsleiter und Coach in Personalunion, redet nicht um den heißen Brei herum, wenn es um die Zielsetzung geht: "In spätestens zwei Jahren wollen wir aufsteigen, nachdem wir dies in der letzten Saison knapp verpasst haben. Die Ansprüche sind gestiegen." Mit Richard Maurer (22/zum Oberligisten BC Darmstadt) gibt es zwar einen echten Abgang zu verzeichnen, aber Roth setzt auf ein "gefestigtes Team", wobei mit Routinier Uwe Storch und Talent Ryan Green aus den eigenen Reihen zwei Neue im Kader sind.

Green kann auch noch in der U20-Mannschaft eingesetzt werden, deren Spieler nun vermehrt gefordert sind: Sie müssen fleißig bei den zweiten Herren (A-Liga) aushelfen, "denn hier sind wir mit dem Kader dünn besetzt", so Roth, der aber froh ist, "dass Nina Bollenbach als Trainerin für den U 20- und U 18-Bereich mit ihrer tollen Arbeit auf sehr viele Spieler zurückgreifen kann".

Aus für die weiblichen Teams

Im weiblichen VfL-Bereich sieht es dagegen düster aus, "nachdem Trainerin Christine Kassem wegen zu hoher, persönlicher Belastung ihr vorbildliches Engagement eingestellt hat", bedauert der Abteilungsleiter: "Dies geschah leider so kurz vor der Saison, dass wir nicht mehr reagieren und Ersatz finden konnten."

Die Folge: Neben dem weiblichen Nachwuchs- musste auch das Frauenteam abgemeldet werden, zumal es einige Spielerinnen "aufgrund ihrer engen Bindung zur Trainerin" (Roth) nach Pfungstadt zog, wo Christine Kassem selbst auf Korbjagd geht.

Samstag, 08.09.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Sport-Wetter

    Bensheim - Prognose für 9 Uhr

    Das Wetter am 29.11.2014 in Bensheim: sonnig
    MIN. -1°
    MAX. 6°
     

    Handball

    Wende in der Fremde?

    montpellier. Es war eine Demonstration der Stärke, eine absolute Weltklasseleistung: Am 30. April 2011 vollbrachten die Rhein-Neckar Löwen das Handball-Wunder von Montpellier und zogen ins Final Four der Champions League ein. Mit 35:26 demontierten die Badener damals den französischen Spitzenklub… [mehr]

    Fußball

    Dem BVB keine Ruhe gönnen

    Frankfurt. Eintracht Frankfurt geht als Favorit in die Partie der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund - wenn die Tabelle als Gradmesser zählt. Nach dem überraschenden und verdienten 3:1 bei Borussia Mönchengladbach starten die Hessen mit 15 Punkten und Platz zwölf am Sonntag (17.30 Uhr) ins… [mehr]

    Fußball

    2014 – das beste Jahr von Kroos

    Vigo. Viel Zeit zum Abschied von seinen Weltmeister-Kollegen hatte Toni Kroos nicht. Im Wintermantel und mit dem roten Rollkoffer an der Hand stand der Siegtorschütze in der engen Begegnungszone für Spieler und Reporter im betagten Estadio Balaídos von Vigo und erzählte noch schnell von seinem x… [mehr]

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie die Lokalsport-Redaktion:

    Ronald Schwinn

    06251/1008-35

    Klaus Rettig

    06251/1008-36

    Helmut Seip

    06251/1008-37

    Fax 06251/1008-76
    E-Mail ba-sport@bergstraesser-anzeiger.de

    Vettel dämpft Ferrari-Euphorie

    Maranello. Wenn Sebastian Vettel von Ferrari spricht, gerät der 27-Jährige ins Schwärmen, dann leuchten seine Augen wie bei einem Kind vor dem Weihnachtsbaum. Doch der ehemalige Seriensieger wird in der Formel 1 auch nach seinem Wechsel zur Scuderia in seinem neuen, schicken roten Wagen trotz aller… [mehr]

    Adler vor Spiel gegen Wolfsburg

    Bauhelm für Rheault, Lob für Akdag

    Geoff Ward muss im Heimspiel der Mannheimer Adler gegen die Grizzly Adams Wolfsburg (Freitag, 19.30 Uhr) improvisieren. Da dem Trainer die verletzten Angreifer Jochen Hecht und Jamie Tardif fehlen, rückt Dominik Bittner in den Sturm. [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

    Senioren

    So sind Ältere sicher unterwegs

    Bonn. Gut jeder zweite Autofahrer (55 Prozent) findet es sinnvoll, ab einem bestimmten Alter die Fahrfitness prüfen zu lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). Doch diese Einstellung wandelt sich mit zunehmendem Alter… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR