DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 30.03.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Preisverleihung: BA und Sparkasse zeichnen die Freiwillige Feuerwehr des Bensheimer Stadtteils aus / 2500 Euro und eine Sonderseite in der Tageszeitung

Auerbacher Brandschützer haben das heißeste Eisen im Feuer

So sehen Sieger aus: Sparkassenvorstand Dr. Eric Tjarks (l.) und BA-Geschäftsführer Karl-Heinz Schlitt (r.) mit den Gewinnern der Monatspreise sowie dem Jahressieger, Edwin Fiehler und Andreas Brückmann von der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach (links und rechts der Urkunde), im Bensheimer Bacchus-Keller.

©  Funck

Bergstraße. Ein Saal voller Sieger: Das gibt es nicht alle Tage, am Mittwochabend in Bensheim aber schon. Gemeinsam kürten der Bergsträßer Anzeiger und die Sparkasse Bensheim den Verein des Jahres 2012 und hatten zur Preisverleihung alle Monatssieger des vergangenen Jahres in den urigen Bacchus-Keller eingeladen.

Insgesamt 14 Vereine hatten BA und Sparkasse im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Keine leichte Aufgabe für die Jury, darunter nun den Verein des Jahres 2012 zu ermitteln. Das Rennen gemacht hat schließlich die Freiwillige Feuerwehr Auerbach. Sie war Sieger des Monats Juni und konnte sich mit der rundum gelungenen Bewerbung am Ende auch als Jahressieger durchsetzen.

Gewonnen haben am Ende alle

Die 13 Mitstreiter waren jedoch keineswegs Verlierer - hatten doch alle Monatssieger bereits einen zusätzlichen Förderbetrag von der Sparkasse und ein ausführliches Vereinsporträt im BA erhalten. Und so war es selbstverständlich, dass der Freiwilligen Feuerwehr am Mittwochabend herzlicher Applaus aller anwesenden Vereinsvertreter entgegenschlug. Freuen dürfen sich die Brandschützer außerdem über den Jahrespreis: 2500 Euro von der Sparkasse und eine Sonderseite im BA.

"Herzlichen Dank! Wir freuen uns außerordentlich, unter lauter Siegern Erster zu sein", sagte Vereinsvorsitzender Edwin Fiehler. Im Bacchus-Keller machte der Auerbacher Wehrführer deutlich, warum die Feuerwehr überhaupt eine Vereinsstruktur braucht. Zwar übernimmt die Stadt die Grundausstattung und -versorgung der Freiwilligen Feuerwehr. Doch gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen sind viele zusätzliche Anschaffungen und laufende Kosten nur über die Vereinsarbeit zu stemmen. Gleiches gilt - ganz wichtig - für den enormen personellen und zeitlichen Aufwand, den die Arbeit bei der Feuerwehr erfordert. Für all das bietet der Verein den entsprechenden Rahmen, so Fiehler. So gibt es beispielsweise drei vereinseigene Einsatzwagen.

Im Juni - den die Brandschützer für sich entschieden und sich damit für die Wahl zum Verein des Jahres qualifizierten - lautete die Monatsfrage: "Wir sind der Verein des Monats Juni, weil . . .". Bei diesem freien Thema war jede Menge Kreativität gefragt - und die stellten die Auerbacher ausreichend unter Beweis.

"Schon in der ersten Jahreshälfte hatten wir uns zu verschiedenen Monatsthemen beworben, mussten uns aber immer wieder geschlagen geben. Aber kann ein Verein in allen Bereichen mit uns mithalten?", fragte die Freiwillige Feuerwehr, und tatsächlich hatten die Brandschützer zu jedem von BA und Sparkasse vorgegebenen Monatsthema etwas zu bieten.

Neumitglieder - Thema im Januar - werden aktiv eingebunden, etwa mit zusätzlichen Übungsstunden. Es gibt eine vielfältige Kinder- und Jugendarbeit, darunter Brandschutzerziehung und einen aktiven Jugendspielmannszug (Februar).

Rund zehn Prozent der Mitglieder haben Migrationshintergrund (März). Die Fördergelder der Sparkasse kommen durch die Arbeit der Feuerwehr naturgemäß allen Auerbacher Bürgern zugute (April). Eine eigene Homepage betreibt der Verein bereits seit zwölf Jahren (www.FF-Auerbach.de, Mai). Im Sommer nimmt die Auerbacher Jugendwehr seit Jahrzehnten am Kreiszeltlager teil und bietet unter anderem eine Jugendfahrt an (Juli).

Umweltschutz und Hessentag

Das Engagement für die Umwelt (August) gehört ohnehin zu den Aufgaben der Wehr, die sich über den Brandschutz hinaus engagiert, etwa mit der Teilnahme an der Aktion "Sauberhaftes Bensheim" und dem Einsammeln alter Christbäume. Für die Generation 50 plus (September) bietet der Verein eine aktive Alters- und Ehrenabteilung an.

Auch der Hessentag 2014 in Bensheim beschäftigt die Auerbacher Wehr schon jetzt, da sie daran beteiligt sein wird, den Brandschutz im Stadtgebiet sicherzustellen (Oktober). Im November gestaltete der Verein entsprechend dem Monatsthema eine pfiffige Zeitungsanzeige und bereitete seinen Mitgliedern wie auch - auf dem Weihnachtsmarkt - den Auerbacher Bürgern eine besinnliche Adventszeit (Dezember).

Das alles packte Vorstandsmitglied Andreas Brückmann in die Bewerbung zum Thema "Wir sind der Verein des Monats Juni, weil . . ." und heimste damit nicht nur den Monatssieg, sondern am Ende auch den Jahrestitel für seinen Verein ein. Geballte Vereinspower auf zwei DIN-A-4-Seiten, die die Jury auf ganzer Linie überzeugte. rk

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 11.01.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 9 Uhr

    Das Wetter am 30.3.2015 in Bensheim: stark bewölkt
    MIN. 5°
    MAX. 10°
     

    Vor der Stichwahl

    Kummer will die Fronten aufbrechen

    Bergstraße. Vom Pfeifen im Walde will Gerald Kummer nichts hören. Der Landratskandidat der SPD glaubt eine seine zweite Chance. Gut drei Wochen bleiben dem Landtagsabgeordneten und Ex-Bürgermeister von Riedstadt Zeit, um das Blatt zu wenden und das Ergebnis des ersten Wahlgangs umzudrehen. [mehr]

    70 Jahre nach Kriegsende

    Als Bensheim in Schutt und Asche lag

    Bensheim. Der große Saal des Bensheimer Kolpinghauses war sehr gut gefüllt am Freitagabend. Die Pfarrei Sankt Georg hatte zu einem "Abend der Erinnerung" eingeladen, bei dem der Ereignisse vor 70 Jahren gedacht wurde, als die Innenstadt von Bensheim am 26. März 1945 zunächst von Bomben zerstört und… [mehr]

    Frühjahrsmarkt

    Kaum Rummel auf dem Rummelplatz

    Heppenheim. Graue Wolken, immer wieder Regen sowie Temperaturen, die mit gerade mal zehn Grad Celsius niemanden so recht hinter dem Ofen hervorlocken konnten, haben vor allem gestern dem Frühjahrsmarkt schwer zu schaffen gemacht. Auf dem Festgelände hielt sich der Andrang in Grenzen. [mehr]

    Lauresham

    Mit Ochsen und Pferden zur Königshalle

    Lorsch. Zwei mächtige Ochsen waren gestern Nachmittag vor der Königshalle zu sehen. Die beiden Tiere, David und Darius, zogen einen Holzwagen, beladen mit einem großen Wasserfass. Begleitet wurden sie von zwei Kriegsherren, die in Kettenhemden und ausgerüstet mit Kurzschwertern und Schilden auf den… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Gospel-Konzert riss alle von den Sitzen

    Bergstraße. Stimmungsvolles Festtagsfinale im ausverkauften Bensheimer Parktheater: Das Bergsträßer Jazz-Festival erlebte am zweiten Weihnachtsfeiertag eine ausgelassene Gospel- und After-Christmas-Party mit prominenten Gästen: die nordamerikanische Jazz-, Blues- und Gospel-Queen Janice Harrington… [mehr]

    Gemeindekindergarten „Weschnitzwichtel“

    Vorlesestunde mit dem Ehrenbürgermeister

    Einhausen. Auch im Ruhestand ließ es sich Philipp Bohrer, ehemaliger Bürgermeister von Einhausen, nicht nehmen, an der diesjährigen Vorlesestunde des Bergsträßer Anzeigers teilzunehmen. Bohrer ist ein BA-Vorlesepate der ersten Stunde: Zusammen mit vielen anderen ist er seit Beginn des Projekts im… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR