DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 23.04.2014

Suchformular
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Ein Jahr Bildungspaket: Der Kreis Bergstraße zieht Bilanz / Schulen um Rückmeldung gebeten

Die Hälfte der Berechtigten nimmt Leistungen in Anspruch

Bundestagsabgeordneter Dr. Michael Meister, Christina Stoll von Neue Wege, Erster Kreisbeigeordneter Thomas Metz und Betriebsleiter Stefan Rechmann (v.l.).

©  oh

Bergstraße. Vor einem Jahr wurde das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket ins Leben gerufen. Jetzt hat der Kreis Bergstraße Bilanz gezogen. Dabei zeigte sich: Etwa die Hälfte aller Berechtigten im Kreisgebiet nehmen das Bildungs- und Teilhabepaket mittlerweile regelmäßig in Anspruch - ein vergleichbar guter Wert mit steigender Tendenz.

Das Angebot reicht vom Schulbedarf bis zum Mitgliedsbeitrag für den Sportverein. Besonders gefragt sind Zuschüsse zur Schulverpflegung, Lernförderung und Finanzierung von Klassenfahrten. Bis Ende des vergangenen Monats gingen mehr als 6500 Anträge im kommunalen Jobcenter ein, von denen 220 derzeit in Bearbeitung sind.

Anlaufschwierigkeiten sind vorbei

Darüber, wie das Bildungs- und Teilhabepaket vor Ort umgesetzt und angenommen wird, hat sich auch der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) informiert. Er traf sich dazu im Jobcenter mit dem Ersten Kreisbeigeordneten und Sozialdezernenten des Kreises Bergstraße, Thomas Metz, dem Betriebsleiter von "Neue Wege", Stefan Rechmann, sowie Christina Stoll, Leiterin des Fachbereichs Bildung.

Dabei erfuhr Meister, dass die Anlaufschwierigkeiten des Angebots mittlerweile überwunden sind und die Abwicklung der Anträge gut läuft, wie Thomas Metz berichtete. Der anfangs höhere Verwaltungsaufwand sei auf das Nötigste reduziert worden.

Bearbeitungszeit von zwei Wochen

"Wenn alle nötigen Unterlagen vorliegen, haben die Anträge eine Bearbeitungszeit von höchstens zwei Wochen. Die Umsetzung des Bildungspakets direkt vor Ort bei Neue Wege war und ist die richtige Entscheidung. Unabhängig davon treten wir für weitere Verbesserungen in den Verfahrensabläufen ein. So könnten die Gewährungszeiträume der Leistungen flexibler gestaltet werden", so Metz weiter. Ansatzpunkte sehe er auch bei den Regelungen zur Kostenerstattung sowie der Anrechnung von Eigenanteilen bei Mittagsverpflegung und Schülerbeförderungskosten.

Michael Meister zog eine positive Bilanz: "Das Bildungspaket ist ein sehr wichtiges Angebot, um Kinder stärker in die gesellschaftlichen Prozesse zu integrieren. Es enthält einige neue Elemente, die die Teilnahme an Aktivitäten in Schule und Freizeit erleichtern oder überhaupt erst eröffnen. Die Hilfe erreicht die Kinder direkt und geht nicht nur an Dritte wie beispielsweise Schulen."

Die Leistungen seien auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten und nicht pauschalisiert. Derzeit führe das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Evaluation des Bildungspaketes durch. "So können Inhalte und Verfahrensweisen bei Bedarf modifiziert werden", sagte Meister.

Halbjährlich beantragen

Die Angebote aus dem Bildungs- und Teilhabepaket können in den meisten Fällen gemeinsam mit den SGB-II-Leistungen im halbjährlichen Turnus beantragt werden. Das kommunale Jobcenter stellt den Berechtigten die Vordrucke zum Abruf der unterschiedlichen Fördermittel zusammen mit den Antragsunterlagen für SGB-II-Leistungen zur Verfügung.

Bestimmte Leistungen wie Klassenfahrten und Ausflüge werden auf Antrag in tatsächlicher Höhe übernommen. Für sonstige Berechtigte - zum Beispiel Empfänger von Wohngeld oder Kinderzuschlag - können sich abweichende Gewährungszeiträume ergeben.

Aktiver auf die Menschen zugehen

"Unsere Aufgabe ist es, weiterhin noch aktiver auf die Menschen zuzugehen und diese Form der Beihilfe zu bewerben. Wir sind sehr interessiert an den Erfahrungen, die die Betroffenen nach einem Jahr Bildungs- und Teilhabepaket gemacht haben. Gerade haben wir die Schulen im Kreis Bergstraße um ein Feedback gebeten und sind gespannt auf die Rückmeldungen", so Betriebsleiter Stefan Rechmann. red

© Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 14.07.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 12 Uhr

    22°

    Das Wetter am 23.4.2014 in Bensheim: wolkig
    MIN. 8°
    MAX. 24°
     

    Naturheilkunde

    Ein Garten, wachgeküsst aus seinem Dornröschenschlaf

    "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen" heißt es - Inge Morckel weiß, welches wann hilft und führt durch den Kräutergarten an der Lindenfelser Burgmauer. Wellnes pur! Erholungsfaktor optimal! Kosten? Keine, bis auf die Anfahrt. Wer einmal die Seele baumeln lassen und dem Alltagsstress für kurze Zeit… [mehr]

    Saisoneröffnung

    Erstmal auf die Starkenburg

    Heppenheim. Traditionsgemäß wird in Heppenheim zu Ostern die Fremdenverkehrssaison eröffnet. Ein Anziehungspunkt ist in jedem Jahr die hoch über der Kreisstadt auf dem Schlossberg thronende Starkenburg mit ihrer Jugendherberge. Das mediterrane Klima lässt gerade im Frühjahr die Besucher an die… [mehr]

    Energie

    Erste Photovoltaik-Anlage schon in Betrieb

    Bensheim. Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer jüngsten Sitzung die Fortschreibung der Förderprogramme Klimaschutz mit großer Mehrheit beschlossen. Dies umfasst die Novelle des bereits laufenden Förderprogramms "Klimaschutz" und die Neuauflage des Förderprogramms "Klimaschutz Plus". Bei… [mehr]

    Im Gespräch

    Domina des deutschen Kabaretts ist nicht auf Kuschelkurs

    Lorsch. Die Presse schreibt über Uta Rotermund, sie sei eine geschliffene Kabarettistin und eine abgeklärte Männerforscherin. Hanns Dieter Hüsch hat sie ein Mal als "zutiefst moralisch" bezeichnet, ein Kirchenmann dagegen als "Domina des deutschen Kabaretts". Am Samstag, 26. April, gastiert… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    BRE_JAZZ_FESTIVAL_2_20080509200701.jpg

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Jazz am Maifeiertag

    Bensheim. Die Weinlagenwanderung gehört in der Region traditionell zum 1. Mai dazu. Seit einigen Jahren ist auch das Bergsträßer Jazz-Festival eine feste Größe bei der beliebten Freiluft-Veranstaltung. In diesem Jahr sind zum Auftakt des Jazz-Festivals wieder zwei Marching-Bands mit von der Partie… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA-Natürlich

    Faktencheck rund ums Frühlingsfest

    Bergstraße. In Massen strömten die Menschen am Sonntag zum Naturschutzzentrum Bergstraße (NZB): Mit einem Frühlingsfest für Familien startete die Reihe BA-Natürlich, die der Bergsträßer Anzeiger gemeinsam mit dem NZB auf die Beine stellt, in die neue Saison. Der BA überprüft fünf Fakten. [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR