DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 02.09.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Umgehört: An der Bergstraße sind viele mit dem Wetter unzufrieden – aber es gibt auch Optimisten

„Ich bin froh, dass ich bald in Urlaub fahre“

Wetterfühlig (im Uhrzeigersinn von oben links): M. Reimund, S. Erdmann, P. Kittel mit Federica, M. Vicario, J. und F. Schader, C. Kandzorra und S. Kaffenberger.

© Funck
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim
© Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger, 64625 Bensheim

Bergstraße. Die Rutsche ist leer und im Becken wird auch nicht geplanscht - dass wegen des bislang eher mäßigen Sommers nur wenige Menschen in den Freibädern der Region ihre Bahnen ziehen, haben Bademeister unserer Zeitung bereits bestätigt (wir berichteten gestern). Aber: Was machen die Menschen an der Bergstraße - und gerade die Kinder, die derzeit Ferien haben - stattdessen? Sommerfrust oder Urlaubslust? Der Bergsträßer Anzeiger hat sich umgehört - und den einen oder anderen Optimisten gefunden.

Monika Reimund, "Oma" aus Gadernheim: "Einen kleinen Sommer bekommen wir noch! Bei schönem Wetter gehe ich gerne in Bensheim flanieren. Wir waren schon in Urlaub. Und im Sommer genießen wir den Odenwald."

Sigrid Erdmann, Diplom-Pädagogin aus Heppenheim: "Ich bin froh, dass ich bald in Urlaub fahre - an der Costa del Sol ist wenigstens schönes Wetter. Aber eigentlich kann ich mich nicht beklagen, denn ich war im März schon in Neuseeland."

Einkaufsleiterin Patrizia Kittel mit Tochter Federica aus Bensheim-Auerbach: "Ich habe keinen Sommerfrust, weil ich das Wetter positiv sehe. Zum einen freut es den Garten, zum anderen brauchen wir weniger Klimaanlagen."

Manuel Vicario, Eisverkäufer in Bensheim: "Dieses Jahr ist der Sommer nicht gut. Ich hoffe, es gibt bald besseres Wetter. Und dann müsste es lange so bleiben."

Johannes und Freya Schader, Gewerkschaftssekretär und Schülerin aus Bensheim: "Sommerfrust haben wir keinen. Wir kommen gerade aus dem Urlaub in Frankreich. Da war es schön. Und jetzt ist doch auch schönes Wetter in Bensheim."

Celine Kandzorra, Schülerin aus Bad Nauheim, macht gerade Urlaub bei einer Bekannten in Bensheim: "Das Sommerwetter ist nicht schön. Es ist zu kalt und zu nass. Außerdem würde ich gerne kurze Hosen tragen, um braun zu werden."

Simone Kaffenberger, Sparkassen Betriebswirtin aus Reichenbach: "Ich habe gar keinen Sommerfrust. Eigentlich mag ich es lieber kühler. In der Kühle fühle ich mich wohler. Wenn es zu warm ist, kann ich nicht so gut durchatmen. Außerdem steht mein Urlaub steht noch bevor. Dieses Jahr fahren wir der Kinder wegen nach Italien. Ausnahmsweise freue ich mich auf das warme Wetter dort, weil es hier die ganze Zeit nicht so schön war." df

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 20.07.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 0 Uhr

    11°

    Das Wetter am 2.9.2014 in Bensheim: leicht bewölkt
    MIN. 10°
    MAX. 22°
     

    Vogel der Nacht

    Selten war eine Big Band so sexy

    Bensheim. Eine Big Band wie ein startendes Düsenflugzeug: Monika Roscher (kleines Bild) hat dem Großraum-Jazz eine neue Qualität gegeben. Ihr 18-köpfiges Ensemble serviert einen wuchtigen, zügellosen und gleichermaßen durchkomponierten Sound, der wilde Akzente setzt. 2013 von der Szene als… [mehr]

    Schleifweg

    Weiter Streit um die Müllabfuhr

    Heppenheim. Der Beitrag in der "Hessenschau" ist gelaufen (am Sonntagabend gegen 19.45 Uhr), die Diskussion um die Müllentsorgung am Schleif- und am Hermann-Löns-Weg in Heppenheim geht weiter. Gemeldet hat sich gestern Nachmittag der Kreisbeigeordnete Mathias Schimpf (Grüne), und der machte… [mehr]

    Innenstadt

    Live aus Lorsch ins ganze Land

    Lorsch. Großes Spektakel gestern auf dem Benediktinerplatz: Der Hessische Rundfunk sendete aus Lorsch, und zwar live. Mit einem Team von fast 50 Mitarbeitern waren die Frankfurter in die Klosterstadt gereist. Orkanartigen Beifall eingeübt Die Fernsehmacher betrieben einigen Aufwand, um Lorsch… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Region Bergstraße

    Süchtig nach Nadelstichen

    Sie tut anderen Menschen weh – und die lassen das auch noch freiwillig über sich ergehen. Yasmin Wehnert ist Tätowiererin und hat selbst etliche der bunten Bilder auf der Haut. Seit 2006 hat die 34-Jährige auch ein eigenes Studio am Heppenheimer Bahnhof. [mehr]

    Region Bergstraße

    Bergsträßer Jazz-Festival mit Dirik Schilgen und Band in Lorsch

    Bergstraße/Lorsch. Zum vorletzten Konzerttermin in diesem Jahr macht das Bergsträßer Jazz-Festival am 21. September (Sonntag) Station in Lorsch: Ab 19 Uhr ist dann die Formation JazzGrooves um den Heidelberger Schlagzeuger Dirik Schilgen im Theater Sapperlot zu hören. Die fünf hervorragenden… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR