DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 21.12.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Politischer Aschermittwoch: Sozialdemokraten starten beim Heringsessen den Generalangriff auf die schwarz-gelben Koalitionen in Bund und Land

Ohne Dirndl keine Komplimente für SPD-Frauen

Beim Politischen Aschermittwoch startete die SPD in den Wahlkampf. Klar, dass die schwarz-gelben Koalitionen in Bund und Land Ziele der Attacken waren.

© Hofmann/ü

Bergstraße. Der Spitzenkandidat einer anderen Partei und zwei - nicht gezeigte - Dirndl standen am Anfang und Ende des politischen Aschermittwochs bei den Sozialdemokraten in Rimbach. Vor dem Hering gab es in der traditionsreichen Wahlkampf-Einstimmung des Kreisverbands nach der Fastnacht den Generalangriff auf die schwarz-gelben Koalitionen.

Kanzlerin wie eine Teflonpfanne

Es war der Rimbacher Ortsvereinsvorsitzende Dieter Martin, der den Ex-Bürgermeistern Hans-Jürgen Pfeifer Gerhard Herbert bescheinigte: "Sie sehen wirklich sehr gut aus." Das war der Anlass für Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht, sich bei Martin darüber zu beklagen, nicht auch solch ein Kompliment bekommen zu haben. Die Schuld für dieses Versäumnis glaubte sie, in FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle zu sehen. Martin, der seit 14 Jahren Fraktionsvorsitzende in der Rimbacher Gemeindevertretung ist, erwiderte vor dem Heringsessen prompt: "Das Brüderle-Niveau erreiche ich nach einem alkoholfreien Weizen nicht - und Ihr habt ja auch keine Dirndl an."

Aber es ging auch ernst zu bei der SPD. Lambrecht betonte angesichts des "Personal- und Themenkarussells Merkel" die Notwendigkeit des Wechsels. Da alle wichtigen Fragen durch die Bundesregierung unbeantwortet blieben und "abprallen an der Kanzlerin ohne Konzept wie an einer Teflonpfanne", sagte Lambrecht unter begeistertem Beifall der gut besuchten Versammlung, "werden wir knallhart unsere Themen in den Mittelpunkt stellen, um deutlich zu machen, dass wir eine Veränderung in diesem Land wollen".

Lambrecht war die prominenteste Rednerin zum Wahlkampfauftakt der SPD. Eine Viertelstunde lang warf sie der Regierung in dem mit roten Partei-Tischfähnchen dekorierten Saal einen "einzigen Hick-Hack bei allen Entscheidungen" vor. "Am Aschermittwoch haben wir erlebt, dass er jetzt richtig Gas gibt und als Einziger der Karussell-Kanzlerin Paroli bieten kann", sagte die Bundestagsabgeordnete.

Von der "Mövenpick-Steuer" und dem Hin und Her beim Atomausstieg über das Betreuungsgeld mangels Kita-Plätzen bis hin zum großen Verschleiß an Kabinettsmitgliedern durch Rücktritte und "Personal-Rochaden zum schwindelig werden" mit dem Ergebnis einer "liberalen Boy Group" - das alles ließ für Lambrecht nur einen Schluss zu: "Das ist eine Mannschaft, die auch nicht einen Funken davon versteht, warum sie im Amt ist."

Zweite Rednerin des Abends war Karin Hartmann, die am 22. September wieder in den Landtag einziehen will. Der Schwerpunkt ihrer Rede lag auf den kommunalen Finanzen, der Energie und der Sozial- und Familienpolitik. "Hier haben wir die besseren Lösungen", betonte Hartmann, die von Kindern als Versuchskaninchen bei der Schulpolitik sprach. Wald-Michelbach und Rimbach stünden nach ihren Entscheidungen für G 9 eine Hängepartie. bem/ü

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 6 Uhr

    Das Wetter am 21.12.2014 in Bensheim: wolkig
    MIN. 3°
    MAX. 7°
     

    Die FDP setzt auf den Frauen-Bonus

    Bergstraße. Christopher Hörst hat einen ausgeprägten Sinn für Symbolik. Nicht ohne Grund präsentierte der Fraktionsvorsitzende der FDP im Kreistag gestern die Kandidatin der Liberalen für die Landratswahl im "Goldenen Engel" in Heppenheim. An gleicher Stelle verkündete Landrat Matthias Wilkes vor… [mehr]

    Grundsteuer wird erhöht

    Bensheim. Alle Jahre wieder - könnten die Stadtverordneten eigentlich im Chor singen. Immer kurz vor Weihnachten kommt man schließlich in Schwanheim zusammen, um über den Haushalt zu debattieren. [mehr]

    Umwelt

    Morsche Pappeln müssen Holz lassen

    Heppenheim. Mit aufwendigen Verfahren, bei denen auch die Seilklettertechnik zum Einsatz kommt, kappt der Bauhof derzeit morsche Bäume am Heppenheimer Bruchsee. Die Stadt komme damit ihrer Verkehrssicherungspflicht nach, erläutert Bauhofleiter Thomas Dexheimer. "Baumarbeiten" steht auf einem Schild… [mehr]

    Beschluss

    Resolution zur ICE-Trasse verabschiedet

    Lorsch. In ihrer Sitzung am Donnerstag hat die Stadtverordnetenversammlung eine Resolution zur geplanten ICE-Neubaustrecke Rhein/Main-Rhein/Neckar verabschiedet. Mit der Erklärung soll erreicht werden, dass das drei Punkte umfassende Positionspapier von Südhessen um einen Punkt vier ergänzt wird… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Gospelkonzert zum Finale

    Bergstraße. Liebhaber der Konzertreihe ahnen es bereits: Zum Finale des Bergsträßer Jazz-Festivals findet auch in diesem Jahr am Zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, ein Gospelkonzert im Bensheimer Parktheater statt. Zu Gast ist dieses Mal die Gruppe Janice Harrington & Friends. Das… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR