DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 23.07.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

„Turbo-Abi ja – aber nicht für alle“

Gymnasien sollen laut der Landespolitik die Möglichkeit bekommen, von G8 zurück zu G9 zu wechseln. Was halten Sie als Schülervertreter davon?

Laurien Simon Wüst: Das Hauptproblem mit G8 hier vor Ort ist, dass die Mittelstufe um ein Jahr verkürzt wurde, der Lernstoff aber verdichtet. Die Schüler klagen über Lernstress und haben wenig Zeit für Hobbys, Sport oder zusätzliches Engagement in Vereinen. Ein Wechsel zurück zu G9 ist aber auch nicht die Lösung. Deshalb schlagen wir ein ganz anderes System vor.

Wie sieht dieses System aus?

Wüst: Die Schüler wollen eine Ganztagsschule mit modularisierter Oberstufe. Die Ganztagsschule sollte Unterricht, gemeinsames Lernen, Sport und Vereine unter ein Dach bringen und Lebensraum für die Schüler sein. In der Oberstufe soll dann jeder wählen können, ob er bestimmte Pflichtkurse in zwei, drei oder vier Jahren absolviert. So kann jeder in seinem eigenen Lerntempo zum Abitur kommen.

Wie sähe es dann mit den Chancen von "schnellen" und "langsamen" Schülern bei der Jobsuche aus?

Wüst: Da sehen wir kein Problem: Wer sich mehr Zeit nimmt, bringt dann auch andere Fähigkeiten und Erfahrungen mit. Viele Betriebe erwarten eine gewisse Reife von den Bewerbern, die ein Turbo-Abiturient unter Umständen noch nicht hat. cel

© Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 14.07.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 6 Uhr

    19°

    Das Wetter am 23.7.2014 in Bensheim: leicht bewölkt
    MIN. 17°
    MAX. 29°
     

    Lückenschluss im Stubenwald

    Bensheim. Baustellen in Gewerbegebieten sind meistens ein gutes Zeichen - so auch im Bensheimer Stubenwald. Dort wird zurzeit am Lückenschluss gebastelt, werden die letzten freien Ecken bebaut. [mehr]

    Kirche

    Klitschnass, aber zufrieden

    Heppenheim. Ein Pfarrfest ist Treffpunkt für viele, das hat sich am Wochenende wieder in Heppenheims katholischer Gemeinde Sankt Peter gezeigt. Die Rahmenbedingungen waren schwierig, doch gerade deshalb sollten die Stunden diesmal mehr denn je zum Fest der Begegnung werden. [mehr]

    Heimat- und Kulturverein

    1,3 Kilogramm geballte Lorsch-Infos

    Lorsch. Für Bürgermeister Christian Schönung ist das neue Buch des Heimat- und Kulturvereins ein "Meisterwerk". Und mit seinem Urteil über den Band mit dem Titel "Lorsch und sein Kloster: 764 bis 2014" steht der Verwaltungschef nicht allein da. Die Präsentation des knapp 350 Seiten starken Buches… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Bergsträßer Jazz-Festival

    Auf Streife mit der Jazzpolizei

    Bensheim. Am 16. August (Samstag) wird es in der Bensheimer Innenstadt wieder jazzig, wenn vier Bands beim Bergsträßer Jazz-Festival am Bürgerwehrbrunnen aufspielen. "Jazz von 10 bis Zehn" ist jedes Jahr der Höhepunkt des Festivals - nicht nur für Jazz-Liebhaber - und auch diesmal wieder mit… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR