DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 04.07.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

„Turbo-Abi ja – aber nicht für alle“

Gymnasien sollen laut der Landespolitik die Möglichkeit bekommen, von G8 zurück zu G9 zu wechseln. Was halten Sie als Schülervertreter davon?

Laurien Simon Wüst: Das Hauptproblem mit G8 hier vor Ort ist, dass die Mittelstufe um ein Jahr verkürzt wurde, der Lernstoff aber verdichtet. Die Schüler klagen über Lernstress und haben wenig Zeit für Hobbys, Sport oder zusätzliches Engagement in Vereinen. Ein Wechsel zurück zu G9 ist aber auch nicht die Lösung. Deshalb schlagen wir ein ganz anderes System vor.

Wie sieht dieses System aus?

Wüst: Die Schüler wollen eine Ganztagsschule mit modularisierter Oberstufe. Die Ganztagsschule sollte Unterricht, gemeinsames Lernen, Sport und Vereine unter ein Dach bringen und Lebensraum für die Schüler sein. In der Oberstufe soll dann jeder wählen können, ob er bestimmte Pflichtkurse in zwei, drei oder vier Jahren absolviert. So kann jeder in seinem eigenen Lerntempo zum Abitur kommen.

Wie sähe es dann mit den Chancen von "schnellen" und "langsamen" Schülern bei der Jobsuche aus?

Wüst: Da sehen wir kein Problem: Wer sich mehr Zeit nimmt, bringt dann auch andere Fähigkeiten und Erfahrungen mit. Viele Betriebe erwarten eine gewisse Reife von den Bewerbern, die ein Turbo-Abiturient unter Umständen noch nicht hat. cel

© Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 14.07.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 6 Uhr

    26°

    Das Wetter am 4.7.2015 in Bensheim: wolkig
    MIN. 23°
    MAX. 39°
     

    Wirtschaft

    Mehr Bürger, florierende Unternehmen

    Bensheim. Die Zeiten, da Banken wie Gelddruckmaschinen für ihre Eigentümer satte Gewinne ausspuckten, sind schon lange vorbei. Anhaltend niedrige Zinsen, der demografische Wandel und ein damit einhergehendes verändertes Kundenverhalten machen jetzt zunehmend auch den Sparkassen zu schaffen… [mehr]

    Weinmarkt

    Schunkeln und Singen trotz Hitze

    Heppenheim. Der Seniorennachmittag im Festzelt ist eine feste Einrichtung auf dem Weinmarkt und auch in diesem Jahr kamen wieder viele, die die 70 Jahre überschritten haben, ins Festzelt beziehungsweise ließen sich von Maltesern, der Gemeinde Sankt Peter oder dem Roten Kreuz hinfahren. [mehr]

    Innenstadt

    Parkgebühren: Debatte wird fortgesetzt

    Lorsch. Mit dem Gratis-Parken in der Lorscher Innenstadt soll es bald vorbei sein. Ab 2016 sollen Auto- und Motorradfahrer bezahlen, wenn sie ihre Fahrzeuge im Zentrum abstellen. Dass es eine Gebührenordnung geben wird, ist unstrittig. Wie teuer die Parkzeit genau werden soll, steht allerdings noch… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    BRE_JAZZ_FESTIVAL_2_20080509200701.jpg

    Jazz-Festival

    Bach in St. Georg richtig jazzig

    Bergstraße. Nach dem Auftakt bei der Weinlagenwanderung geht das Bergsträßer Jazz-Festival beim Maiway-Musikfestival morgen (Mittwoch) in Bensheim weiter. Ab 21 und noch einmal ab 22 Uhr ist jeweils rund 40 Minuten lang das Programm "Chattin' with Bach - Bach, Jazz & more" in der Kirche St… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA-Natürlich

    Gekrabbel und Gewusel an der Erlache

    Bergstraße. Derzeit brauchen die erwachenden Pflanzen neben Sonne und Wärme auch Wasser, damit sie richtig wachsen können. Nach einem viel zu trockenen Februar und März hatte sich zum Wochenende ein Wetterumschwung angekündigt, um den Durst der Natur zu stillen. Doch irgendwie hatte man da oben… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR