DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 01.09.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fanclub: Über 2000 Vettel-Anhänger feiern den Titel-Triumph

Vettel bringt Heppenheim zum Beben

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Rosenberger

Die einen feiern, die anderen filmen oder knipsen: Mehrere Tausend Fans jubelten gestern Abend ausgelassen beim Public Viewing in Heppenheim über Sebastian Vettels dritten WM-Triumph - begleitet von zahlreichen Journalisten.

© Neu

Überschwängliche Freude nach dem Race: Der dritte Titel ist perfekt.

© Thomas Neu

In "Vettelheim" fast schon jährliche Tradition: der Autokorso.

© Thomas Neu

Schock kurz nach Beginn des Rennens: Vettel mit einer Kollision.

© Thomas Neu

Heppenheim. Heppenheim ist Weltmeister: So dürften es zumindest die über 2000 Fans beim öffentlichen Vettel-Gucken gestern im Lack-Tempel empfunden haben. Über eineinhalb Stunden hatten sie beim Saison-Finale der Formel 1 mit ihrem "Seb" gezittert, gelitten und schließlich gejubelt.

Als kurz vor Schluss feststand, dass der Red-Bull-Pilot seinen Dienstwagen sicher in den Weltmeisterstall reiten würde, brachen alle Dämme. Den kollektiven Heppenheimer Aufschrei dürfte man bis nach Brasilien gehört haben - die stimmige Begleitmusik obendrauf. "Highway to hell" schallt überdeutlich aus den Lautsprechern, dicht gefolgt vom Allzeit-Klassiker "We are the Champions" - kollisionsfrei intoniert aus Tausenden von Kehlen.

Die Stimmung war ohnehin weltmeisterlich. Fremde Menschen lagen sich in den Armen, Sektflaschen wurden geköpft, Vettel-Finger aus Pappe in die Höhe gerissen. Jeder war an diesem Abend ein bisschen Vettel. "Unglaublich, das war nichts für schwache Nerven. Der Bub ist der Wahnsinn", meinte die 63 Jahre alte Erika. So ging es den meisten. Der neue Dreifach-Weltmeister fuhr mit den Nerven seiner Anhänger kurvenreich Achterbahn.

Der Erste Sebastian-Vettel-Fanclub hatte "noch mal kräftig Gas gegeben", wie Vorsitzender Axel Möller betonte. Vor der Halle konnte in einem Pavillon-Zelt auf Fernsehern die Titeljagd verfolgt werden, an etlichen Zelten gab es Nervennahrung in fester und flüssiger Form. Mehr als 18 TV- und Radio-Teams waren angereist, "um uns Bekloppte beim Feiern zuzusehen", kommentierte Möller gewohnt charmant.

Wobei es danach lange Zeit nicht aussah. Kurz nach dem Start herrschte Totenstille. Nachdem Vettel von Senna auf die Hörner genommen wurde und Alonso davonzog, stand allen das Entsetzen ins Gesicht geschrieben. "Das darf der doch nicht!", beschwerte sich der siebenjährige Dennis bei seinem Vater. Der zuckte nur mit den Schultern.

So ging es mehr als 90 Minuten lang weiter - die Menge wankte zwischen frenetischem Jubel und ungläubigem Kopfschütteln. Schweißgebadet trotz frühwinterlicher Frische tauchte danach so mancher aus dem Lack-Tempel wieder auf. Rechtzeitig, um ein kleines Feuerwerk zu bewundern oder sich dem Autokorso anzuschließen.

Letztlich setzte sich auch der blaue Bus des Fanclubs in Bewegung, eskortiert von der Polizei und mit vielen Fans im Schlepptau. "Das wird eine lange Nacht", prophezeite ein siegestrunkener Gast, bevor er zurück in die Halle wankte. Dort legten DJ Henniger und Felix Moese von Radio FFH - wie vor dem Start auch - den passenden Soundtrack zum weltmeisterlichen Finale auf.

© Bergsträßer Anzeiger, Montag, 26.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 12 Uhr

    15°

    Das Wetter am 1.9.2014 in Bensheim: bedeckt
    MIN. 10°
    MAX. 19°
     

    Stadtpark

    Vogel der Nacht in Kinderhand

    Bensheim. Ein Elefantenbaby auf der Bühne, das den Zirkusdirektor an den Rande des Nervenzusammenbruchs und die Zuschauer zum Lachen bringt - wo gibt es denn so was? Eigentlich nur beim Vogel der Nacht. [mehr]

    Ferienspiele

    Ein Erfolgsmodell, das fortgesetzt wird

    Heppenheim. Mit einem Fest auf der Freilichtbühne sind Heppenheims 37. Ferienspiele am Samstag zu Ende gegangen. Die Heppenheimer Ferienspiele bleiben ein Erfolgsmodell, das betonte Magistratsmitglied Norbert Golzer zum Schlussakkord auf der Freilichtbühne - bei strahlendem Sonnenschein als… [mehr]

    Geschichte

    Frommer König mit Faible für Schwerter

    Lorsch. Seine Regierungszeit gilt als Prolog Deutschlands: Ludwig II., auch als Germanicus oder "der Fromme" bekannt, hat die Vorgeschichte des Deutschen Reichs maßgeblich geprägt. Die politische Entwicklung der ostfränkischen Gebiete ist eng mit dem Herrscher verbunden, der 876 in Frankfurt am… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Region Bergstraße

    Süchtig nach Nadelstichen

    Sie tut anderen Menschen weh – und die lassen das auch noch freiwillig über sich ergehen. Yasmin Wehnert ist Tätowiererin und hat selbst etliche der bunten Bilder auf der Haut. Seit 2006 hat die 34-Jährige auch ein eigenes Studio am Heppenheimer Bahnhof. [mehr]

    Region Bergstraße

    Bergsträßer Jazz-Festival mit Dirik Schilgen und Band in Lorsch

    Bergstraße/Lorsch. Zum vorletzten Konzerttermin in diesem Jahr macht das Bergsträßer Jazz-Festival am 21. September (Sonntag) Station in Lorsch: Ab 19 Uhr ist dann die Formation JazzGrooves um den Heidelberger Schlagzeuger Dirik Schilgen im Theater Sapperlot zu hören. Die fünf hervorragenden… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR