DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 21.09.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Schüler machen Zeitung: Bei „Schüler machen Zeitung“ hat gestern die Projektphase begonnen / Vier Wochen lang setzen sich Schüler im Unterricht mit dem BA auseinander

Zeitung machen statt Osterhasenpädagogik

Von unserem Redaktionsmitglied Michael Ränker

"Schüler machen Zeitung" - das Projekt bietet Lehrern eine gute Basis für einen auf kompetenzorientiertes Lernen ausgerichteten Unterricht.

©  Funck

Bergstraße. Seit gut einer Woche erhalten über 700 Schülerinnen und Schüler in 28 Klassen von neun weiterführenden Schulen im Verbreitungsgebiet des Bergsträßer Anzeigers die Zeitung als tägliche Lektüre zugestellt - gestern nun fiel der Startschuss für die eigentliche Projektphase von "Schüler machen Zeitung", einem medienpädagogischen Projekt, das der BA im nunmehr zwölften Jahr anbietet.

Vier Wochen lang sollen sich die jungen Zeitungsleser in Unterrichtsfächern wie Deutsch oder PoWi (Politik und Wirtschaft) intensiv mit dem Medium auseinandersetzen und vor allem eines tun:

Selbst Zeitung machen, nämlich Themen finden, recherchieren, texten, illustrieren und in der Print- und Online-Ausgabe des BA veröffentlichen.

"Schüler machen Zeitung" ist dabei so ganz nach dem Geschmack von Bernd Siefert und Thomas Stricker - die beiden Lehrer sind Fortbildner sowie Unterrichtsentwicklungsberater des Staatlichen Schulamtes für die Bergstraße und den Odenwald und als "Missionare" in Sachen kompetenzorientiertem Unterrichten unterwegs.

Bei der Auftaktveranstaltung für die am medienpädagogischen Projekt teilnehmenden Lehrer vor wenigen Tagen in den Räumen der GGEW Bergstraße AG in Bensheim regte das Duo an, "Schüler machen Zeitung" für erste Erfahrungen mit kompetenzorientiertem Unterrichten zu nutzen.

Am Ende steht die Veröffentlichung

Statt wie ein Zauberer "Osterhasenpädagogik" zu betreiben - "Na, in welcher Hand habe ich das Wissen?" (Siefert) - sollen die Lehrenden den Lernenden mehr Verantwortung für den Lernprozess übertragen. Mit Blick auf "Schüler machen Zeitung" könnte - basierend auf der Ausgangsfrage "Was soll der Schüler am Ende der Einheit können?" - beispielsweise die Erstellung einer Reportage das Ziel sein.

Diese journalistische Stilform bliebe im besten Fall dann nicht Theorie, sondern würde Praxis. Bernd Siefert: "Bedenken Sie: Wir behalten nur zehn Prozent von dem, was wir hören - aber 90 Prozent von dem, was wir uns selbst erarbeitet haben." Sein Kollege Thomas Stricker pflichtet ihm bei: "Was ist das Schlimme daran, wenn man Schülern etwas erklärt? Sie können es nicht mehr selbst herausfinden."

Kompetenzorientiertes Unterrichten will dem entgegenwirken: Die wichtigste Frage soll nicht mehr sein: Was haben wir durchgenommen? Sondern: Welche Vorstellungen, Fähigkeiten und Einstellungen sind entwickelt worden? Die Einführung von Bildungsstandards wiederum kehrt die klassische Lehrplan-Perspektive um: Im Mittelpunkt stehen nicht mehr die einzelnen Inhalte der Fächer, sondern das, was alle Kinder und Jugendlichen am Ende ihrer schulischen Laufbahn wissen und können sollen. Wissen und Können - das macht Kompetenz aus.

Eine Nachricht, viele Kanäle

Bernd Siefert und Thomas Stricker sind der festen Überzeugung, dass die Unterrichtsmaterialien, die der BA gemeinsam mit seinen Projektpartnern - dem Energieversorger GGEW Bergstraße, der Sparkasse Bensheim und der AOK - erstellt hat, eine gute Grundlage für das Einüben von kompetenzorientiertem Unterrichten sind.

Das freut BA-Chefredakteur Karl-Heinz Schlitt, dem die medienpädagogischen Projekte seit vielen Jahren ein ganz besonderes Anliegen sind. Gemeinsam mit den Projektpartnern GGEW, Sparkasse und AOK decke man über die Vermittlung von Medienkompetenz auch die wichtigen Zukunftsthemen Energie, Finanzen und Gesundheit ab, so Schlitt, der mit dem Projekt "die Pädagogen weder belehren noch konfirmieren", aber ein sinnvolles Angebot machen will.

Die gute Resonanz auf das Projekt mache Mut: "Zeitung ist kein Auslaufmodell." Trotzdem: Der Bergsträßer Anzeiger stellt sich auch dem digitalen Wettbewerb und vollzieht eine Entwicklung vom Verlags- zum Medienhaus - "gesendet" werden die recherchierten Nachrichten auf verschiedenen Kanälen: in gedruckter Form, aber auch auf der Webseite, per Ticker oder auf Facebook.

© Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 20.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Region

    Bensheim - Prognose für 9 Uhr

    16°

    Das Wetter am 21.9.2014 in Bensheim: Regen
    MIN. 13°
    MAX. 18°
     

    Vogel der Nacht

    Über 50000 Euro fürs Hospiz

    Bensheim. Ein Festival mit positiven Nebenwirkungen: Seit 2006 wird bei Vogel der Nacht im Stadtpark für das Hospiz gesammelt. „Mit dem aktuellen Erlös haben wir die 50 000 Euro-Marke geknackt", freute sich Veranstalter Harry Hegenbarth am Freitag bei der Übergabe der Spende aus diesem Jahr. [mehr]

    Bergsträßer Winzer

    Es bleibt bis zum letzten Tag spannend

    Heppenheim/Bergstraße. Nach 14 Tagen Lese haben die Mitglieder der Bergsträßer Winzer eG ein Viertel der Trauben geerntet. Nach qualitativ guten, aber mengenmäßig mageren Jahren sind die Winzer in diesem Herbst mit Menge und Qualität zufrieden. Kirschessigfliege und warmes Wetter stellen die… [mehr]

    Übergabe

    Lorscher spenden in Bensheim 10 000 Euro

    Lorsch. Mit einem dicken Scheck in der Hand fuhren Bürgermeister Christian Schönung und Stadtverordnetenvorsteherin Christiane Ludwig-Paul gestern nach Bensheim. Ihr Ziel war das Naturschutzzentrum Bergstraße (NZB). Überreicht wurde eine Anweisung über 10 000 Euro. Mit dem stolzen Betrag… [mehr]

     
     

    Ihr Kontakt zu uns

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie uns:

    Kai Segelken

    Florian Karlein

    06251/1008-88

    06251/1008-86

    Fax

    06251/1008-76

    E-Mail

    ba-region@bergstraesser-anzeiger.de

    Bensheim

    Ein Leben für den Rummel

    Familie Schneider aus Riedrode ist mit ihren Fahrgeschäften seit 90 Jahren auf Bensheimer Märkten und Festen präsent. Chef Markus Schneider steht bereits für die fünfte Generation von Schaustellern. Seine Schiffschaukel und das Karussell zählen zu den Klassikern auf dem Bergsträßer Winzerfest. [mehr]

    Bergsträßer Jazz-Festival

    JazzGrooves in Lorsch

    Bergstraße/Lorsch. Zum vorletzten Konzerttermin in diesem Jahr gastiert der Heidelberger Schlagzeuger Dirik Schilgen mit seiner Formation JazzGrooves im Theater Sapperlot in Lorsch. Das Konzert findet am 21. September (Sonntag) statt und beginnt um 19 Uhr. Die fünf hervorragenden Musiker aus der… [mehr]

    Überblick

    Schnell eingelebt

    Die Bergsträßer sind ein geselliges Völkchen. Geht man auf sie zu, wird man mit offenen Armen aufgenommen. Das gilt für die vielen Feste, das gilt aber auch sonst. Wer freundlich fragt, bekommt freundlich Antwort. [mehr]

    BA Natürlich

    Inventur der Natur: 350 Arten entdeckt

    Bergstraße. Biodiversität ist kein abstrakter Begriff, sondern ein sinnliches Erlebnis. Spürbar beim Selbstversuch am Froschteich des Naturschutzzentrums. Frösche quaken, Libellen surren und Vögel singen. Am Fuß kitzelt eine Ameise, irgendeine Mücke kollidiert mit dem rechten Ohr und braucht einen… [mehr]

    Facebook Fans des Bergsträßer Anzeigers

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR