DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 28.02.2015

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Edingen: Beim Heringsessen tragen die Kälble die Fasnacht zu Grabe

Abschied nach dem Motto „Trauern, nicht versauern“

Von unserer Mitarbeiterin Hannelore Schäfer

Die Trauergemeinde um das Prinzenpaar Vanessa I. und Matthias II. verbrauchte in der schweren Stunde einige Taschentücher.

© fer

Claus Eisenmann sorgte in der Pestalozzihalle für Partystimmung.

"Es ist alles so traurig, aber schön, dass Ihr alle gekommen seid", stellte Dietmar Clysters zufrieden fest. Er führte beim Heringsessen der Kälble-Karnevalisten durch ein knapp vierstündiges Programm. Der anfangs schwere Abschied von der heiß geliebten Fastnacht fiel im Laufe des Abends immer leichter: Die Totgesagte feierte mit Tanz, Spaß und Klamauk ein fröhliches Erwachen. Und einer riss die Ex-Narrenschar buchstäblich vom Hocker. Der frühere Sohn Mannheims, Claus Eisenmann, sorgte in der Pestalozzihalle für Partystimmung.

Die Trauergemeinde war groß, und die Taschentücher waren gezückt, als der Elferrat tieftraurig in die Halle einzog. Vorneweg marschierte gramgebeugt das Prinzenpaar, Vanessa I. und Matthias II. "von der närrischen Schar". Merkwürden Stefan Specht läutete das letzte Stündlein der Fastnacht ein. Der Kälble-Chef wandte sich an die lieben Scheinheiligen und ausgelaugten Fastnachter. "Lasst uns trauern, aber nicht versauern", gab er das Motto des Abends vor. Er hielt aus Sicht der Kälble einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene und rundum gelungene Kampagne und resümierte: "Ein Narr, der hat's nicht leicht." Sein Dank galt allen Helfern für ihren Einsatz. "Dem Prinzenpaar hot's Spaß gemacht doch jetzt beerdige ma die Fasenacht", setzte Specht einen Schlusspunkt hinter die 94-tägige Kampagne.

Piraten entern das Schiff

Doch ehe sich die Trauergemeinde versah, enterten Piraten das Narrenschiff. Die Minigarde zeigt säbelrasselnd ihren tollen Piratentanz. "Habt Ihr Heringe von Eurem Fischzug mitgebracht?", fragte Clysters nicht ohne Grund. Nein, sie waren nicht selbst gefangen, aber fein zubereitet und echt lecker, die Heringe, die dann als karnevalistisches Abschiedsmahl auf die Tische kamen. Dazu wurde so manche "Annabell" in Form von festkochenden Kartoffeln verspeist. Die traurigen Reste des "Leichenschmauses" landeten in einem kleinen Sarg, der symbolisch zu Grabe getragen wurde.

"Die Fastnacht ist tot, es lebe die Fastnacht", ertönte wenig später der Schlachtruf, der zu neuen Kräften gelangten Karnevalisten. Und die Rhein-Neckar-Band unter Leitung von Wolfgang Gött kündigte das Ereignis gleich musikalisch mit dem Beatles-Hit "Get back" an.

Zurück in der Bütt war auch der Heddesheimer Otto Klemm. Als neuer Mister Germany hatte sich "Schönheitsgott" Otto mächtig in Schale geworfen und schilderte seine optischen Vorzüge. Der Gardetanz der Jugendgarde und die Schautänze der Elferratsgarde und der Formation No Limit sowie das Fortuna-Männerballett sorgten für Furore und Stimmung. "Unsere 'höfische' Elferratsgarde mit ihrer Maskenball-Inszenierung würde sich auch im Neckarhausener Schloss gut machen", meinte Dietmar Clysters in Richtung Kummetstolle. Die Neckarhäuser Karnevalisten waren mit einer großen Abordnung und ihrer Prinzessin Lavinia I. nach Edingen gekommen.

Nach dem Dank des Prinzenpaares an alle Unterstützer kündigte Dietmar Clysters einen Freund der Edinger Kälble an. Der ehemalige Feurio-Prinz und Pop-Rocksänger Claus Eisenmann sorgte für Gänsehaut-Feeling. Viele hielt es da nicht mehr auf den Stühlen. Die einen tanzten, die anderen klatschen mit. Klar, dass der Sänger mit der fantastischen Stimme mit seinem Live-Medley nicht nur die von ihm besungenen "pretty womans" begeisterte.

Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Edingen-Neckarhausen

    Edingen-Neckarhausen - Prognose für 3 Uhr

    Das Wetter am 28.2.2015 in Edingen-Neckarhausen: wolkig
    MIN. -1°
    MAX. 8°
     

    Edingen-Neckarhausen

    Woher soll der neue Bürgermeister kommen?

    Roland Marsch tritt Ende 2015 nach 24 Jahren als Bürgermeister von Edingen-Neckarhausen ab. Braucht die Gemeinde wieder einen Bürgereister von außen? Oder soll das höchste Amt lieber ein Einheimischer bekleiden?

     
     

    Edingen-Neckarhausen

    Die Gemeinderäte der CDU

    Sieben Kandidaten der CDU sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen gewählt worden.  (hje) [mehr]

    Edingen-Neckarhausen

    Die Gemeinderäte der UBL

    Sechs Kandidaten der Unabhängigen Bürgerliste (UBL-FDP/FWV) sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen gewählt worden.  (hje) [mehr]

    Edingen-Neckarhausen

    Die Gemeinderäte der SPD

    Fünf Kandidaten der SPD sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen gewählt worden. (hje) [mehr]

    Edingen-Neckarhausen

    Die Gemeinderäte der OGL

    Vier Kandidaten der Offenen Grünen Liste (OGL) sind am 25. Mai 2014  in den künftigen Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen gewählt worden.   (hje) [mehr]


    Edingen-Neckarhausen

    UBL überholt die SPD, CDU verliert

    Die Unabhängige Bürgerliste (UBL) hat bei der Gemeinderatswahl am Sonntag erneut zugelegt und ist mit sechs Sitzen künftig zweitstärkste Kraft hinter der CDU und noch vor der SPD. Die beiden großen Parteien verlieren jeweils einen Sitz, die Offene Grüne Liste (OGL) gewinnt wie die UBL einen hinzu. [mehr]

    Bank geht für Projekte stiften

    Die VR Bank Rhein Neckar geht jetzt stiften. Mit ihrer Aktion befindet sich die Genossenschaftsbank nicht etwa auf der Flucht. Vielmehr geht es darum, grüne Projekte in der Region finanziell zu unterstützen. Vor allem Schulen und Kindergärten aus unserem Verbreitungsgebiet haben sich um eine… [mehr]

    Briefe als Fenster zum Leben

    Am Montag, 2. März, um 19.30 Uhr eröffnet Amnesty International mit einer Einführung von Mehmet Desde in der Stadtbibliothek Ladenburg eine Ausstellung mit Briefen und Postkarten, die Menschen aus aller Welt an ihn ins Gefängnis schrieben. Unter dem Vorwurf, Mitglied einer linken Organisation zu… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Edingen-Neckarhausen

    (10 bis 18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Hans-Jürgen Emmerich 0621/392 1303 0621/392 1643
    Schreiben Sie eine E-Mail!  

    Zum Thema

    Lumpig, lausig, liederlich?

    Ist Ladenburg wieder "lumpig, lausig, liederlich"? Lumpig: Weil es nicht zu verstehen ist, dass immer noch einige Ladengeschäfte leer stehen, obwohl, wie man hört, Interessenten vorhanden sind, die gerne ein Geschäft eröffnen würden. Man sagt die verlangten Mieten seien zu hoch und die Hausbesitzer… [mehr]

    Nach fünf Jahren erstmals wieder einig

    "Mein lieber Mann", entfuhr es Bürgermeister Michael Kessler mit einem Grinsen. "Hört, hört!", rief einer aus den Reihen der CDU-Fraktion ins allgemeine Gemurmel. Gerade hatte Ulrich Kettner in Vertretung des erkrankten Fraktionschefs Günther Heinisch die Stellungnahme der Grünen im Gemeinderat… [mehr]

    Grüne versagen Etat erneut ihre Stimme

    Der Haushalt 2015 der Gemeinde Ilvesheim ist am Donnerstagabend mit den Stimmen von CDU, SPD und der Freien Wähler mehrheitlich verabschiedet worden. Einmal mehr votierten die Grünen gegen das Zahlenwerk. Sie vermissten Solidität und Nachhaltigkeit. Abgesegnet wurde von allen Räten jedoch der… [mehr]

    Ladenburg/Ilvesheim

    Ab Herbst werden Ampeln den Verkehr lenken

    Die eigentliche Baustelle für das neue Hochwassersperrtor an der Kanalbrücke zwischen Ladenburg und Ilvesheim beginnt erst im Herbst dieses Jahres und soll bis Ende 2017 andauern. Dies teilte Gregor Völker vom Bauamt der Stadt Ladenburg im Technischen Ausschuss (TA) mit. Wie berichtet, lässt das… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR