DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 02.07.2015

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Heddesheim: In den nächsten Jahren werden alle Grundbuchämter zentralisiert / Bürgernähe geht verloren

EDV ersetzt die Schönschrift des Beamten

Von unserem Mitarbeiter Dieter Kolb

Einst schrieb Franz Winkler, Leiter des Heddesheimer Bürgerservice, die Einträge per Hand in die Bücher.

© diko

Die Bücher wurden in den vergangenen Jahren durch die EDV ersetzt.

So ein Grundbuch ist ein echtes Schwergewicht. "Es wiegt etwa zehn Kilogramm", weiß Franz Winkler, der den Heddesheimer Bürgerservice leitet. "Das erste Buch wurde 1900 angelegt, wie es im Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) verlangt wurde", erklärt er weiter. Zum Bürgerservice gehören neben dem Grundbuchamt auch die Arbeitsbereiche Standesamt und Friedhofsverwaltung.

In einem großen Stahlschrank sind die Personenstandsbücher archiviert. Winkler erläutert, wie sich die Bücher, in denen die Geburts- und Sterbefälle sowie die Trauungen beurkundet wurden, mit der Zeit verändert haben. Er kann es mit Zahlen unterfüttern: "Im Mittel werden in Heddesheim etwa 50 Paare im Jahr getraut. Da gab es keine großen Schwankungen in den letzten Jahren. Die Geburtenzahlen haben dagegen stark abgenommen", weiß der Verwaltungsfachmann. Während 1957 in Heddesheim noch 109 Kinder bei Hausgeburten zur Welt kamen, kommt jetzt nur noch alle zwei Jahre in Heddesheim ein Kind zur Welt. "Die Babys werden in der Regel in den umliegenden Krankenhäusern geboren", sagte Winkler.

Die Zahlen zwischen den in Heddesheim verstorbenen Menschen und den Bestattungen am Ort liegen weit auseinander. 2012 sind in der Gemeinde 55 Menschen gestorben, jedoch wurden im gleichen Jahr 114 Einwohner beerdigt. Die Urnenbestattungen liegen im Trend, dafür gibt es verschieden Gründe. "Die Kosten für den Ankauf eines Grabes und auch des Grabsteins oder der Grabplatte sind geringer, und auch der Pflegeaufwand ist nicht so hoch", berichtet der Standesbeamte. "Es werden auch immer mehr Rasengräber gewünscht, da ist für die Hinterbliebenen der wenigste Aufwand zu erbringen. Die Mäharbeiten werden von den Friedhofsgärtnern übernommen. Dies ist im Ankaufpreis der Grabstätte bereits enthalten."

Die Bücher, in denen diese Angaben archiviert wurden, werden seit 2009 nicht mehr geführt, da die Elektronische Datenverarbeitung (EDV) dies rationeller erledigen kann. "Früher war es wichtig, dass der Standesbeamte eine saubere, gut leserliche Handschrift hatte. Bei der EDV ist dies nicht natürlich nötig. Es wird alles gespeichert und ist in Sekundenschnelle greifbar", erläutert Winkler. Den größten Wandel gibt es bei den Grundbüchern. "Zwischenzeitlich wurde von der handschriftlichen auf die maschinengeschriebene lose Blattsammlung im Grundbuchwesen umgestellt." Ein riesiger Zeitaufwand war notwendig, um die 5033 Grundbücher ab dem Jahre 1900 bis 2008 schließlich elektronisch zu archivieren. In einem Grundbuch sind alle relevanten Vorgänge, die das Grundstück betreffen, enthalten. 30 bis 35 Bücher sind in DIN-A 3-Form zusammengebunden worden. In jedem Einzelnen sind die Grundbuchänderungen und die Belastungsvorgänge enthalten.

Allerdings wird es in einigen Jahren einen Wandel geben: "Die Tage der Grundbuchämter in den Kommunen sind gezählt. Die Grundbuch- und Notariatsreform der ehemaligen Landesregierung hat eine einschneidende Änderung gebracht. Ab 2017 werden alle Grundbuchämter zentralisiert sein, es wird vor Ort nur noch Einsichtsstellen geben", bedauerte Winkler. "Es geht damit ein großes Stück Bürgernähe verloren. Wir konnten aber erreichen, dass bis zum letztmöglichen Zeitpunkt - also 2017 - das Grundbuchamt in der heutigen Form für Heddesheim erhalten bleibt", betonen Bürgermeister Michael Kessler und Franz Winkler.

Danach aber werden alle Änderungen in Mannheim vorgenommen und nicht mehr im Bürgerservice im Rathaus vor Ort. Dort können die Unterlagen dann nur noch eingesehen werden. Die angestrebte Rationalisierung wird sich in diesem Punkt also zum Nachteil für die Bürger auswirken.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Heddesheim

    Heddesheim (Baden) - Prognose für 18 Uhr

    30°

    Das Wetter am 2.7.2015 in Heddesheim (Baden): klar
    MIN. 18°
    MAX. 37°
     
     
     

    Kontakt zur Heddesheim-Redaktion

    (10 bis 18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Anja Görlitz 0621/392 1326 0621/392 1643
    Schreiben Sie eine E-Mail!  

    Finanzspritze des Bundes

    Mehrere Städte und Gemeinden der Region erhalten eine zusätzliche Finanzspritze des Landes, das Bundesmittel verteilt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten Uli Sckerl (Grüne) und Gerhard Kleinböck (SPD) hervor. Danach profitiert Edingen-Neckarhausen (346 000 Euro) am meisten… [mehr]

    Facebook-Freunde sammeln 1800 Euro für Erdbebenopfer

    Allmählich gerät die Katastrophe wieder aus dem Blick der Weltöffentlichkeit. Doch die Folgen des schweren Erdbebens, das am 25. April Nepal erschüttert hat, sind in den betroffenen Regionen längst noch nicht bewältigt. Über 8600 Menschen haben, auch bei mehreren Nachbeben, ihr Leben verloren. Die… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Zum Thema

    Von Präzedenzfall kann keine Rede sein

    Warum sollen die sich die Gemeinderäte, nicht auch zu "großen" politischen Themen äußern dürfen? Im Kommentar ist die Rede von einem Präzedenzfall, der geschaffen worden wäre, wenn der Gemeinderat für eine Resolution gestimmt hätte. In zahllosen Kommunen haben laut Bürgermeister Ziegler Beratungen… [mehr]

    Nach langer Suche endlich am Grab der Urahnen

    Ein jüdischer Friedhof. Reuven Harel steht vor einem der vielen Grabsteine. Er berührt ihn vorsichtig mit den Händen, dann lehnt der 75-Jährige seine Stirn andächtig an den kühlen Stein. Er betet für seine Vorfahren, die auf diesem Friedhof begraben liegen. Er ist am Ziel nach einer langen Suche. [mehr]

    „Menschen sehnen sich nach Gemeinschaft“

    Zahlreiche Besucherinnen kamen zum ökumenischen Frauenfrühstück ins katholische Gemeindehaus St. Peter Ilvesheim. Mit etwa 80 Gästen war die Kapazität des großen Raumes nahezu ausgeschöpft. Ein üppiges Frühstücksbuffet erwartete die Besucherinnen. Das ökumenische Team und zahlreiche Helfer hatten… [mehr]

    Heddesheim

    Die Gemeinderäte der CDU

    Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai hat die CDU einen Platz hinzugewonnen. Folgende neun Bewerber ziehen in den neuen Gemeinderat ein: [mehr]

    Heddesheim

    Die Gemeinderäte der SPD

    Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai hat die SPD einen Platz hinzugewonnen. Folgende sechs Bewerber ziehen in den neuen Gemeinderat ein: [mehr]

    Fotostrecke

    Die Gemeinderäte der Grünen

    Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai haben die Grünen einen Platz verloren. Folgende fünf Bewerber ziehen in den neuen Gemeinderat ein: [mehr]

    Heddesheim

    Die Gemeinderäte der FDP

    Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai hat die FDP einen Platz verloren. Folgende zwei Bewerber ziehen in den neuen Gemeinderat ein: [mehr]

    Rund 50 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Heddesheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR