DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 23.04.2014

Suchformular
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Heidelberger Herbst: Musiker und Kreative im Mittelpunkt / Aussteller auf Kunsthandwerkermarkt nur teilweise zufrieden

Altstadtfest mit neuen Facetten

Von unserer Mitarbeiterin Heike Dürr

OB Eckart Würzner (dritter von links) beim Rundgang mit seinem Amtskollegen aus der japanischen Partnerstadt Kumamoto und Weinhoheit Larissa.

© Rothe

Der Heidelberger Herbst hat auch in seiner 43. Auflage am Samstag wieder über 100 000 Besucher in die Innenstadt gelockt. Neben den traditionellen Angeboten wie Floh- und Kunsthandwerkermarkt bietet eines der größten Altstadtfeste der Region mittlerweile vor allem ein spannendes Forum für die junge und kreative Szene Heidelbergs.

So konnten sich auf dem Friedrich-Ebert-Platz bereits zum dritten Mal junge Künstler, Musiker und Kreative unter dem Motto "Herbst/Zeit/Lose" präsentieren. Standgebühren werden nicht verlangt, die Hilfe von Sponsoren macht es möglich. Neben hochkarätigen Live-Bands begeisterte nach Einbruch der Dunkelheit die Fassadengestaltung von Dominik Rinnhofer und Götz Grämlich. Eine beeindruckende Installation aus Lichteffekten, organischen und typografischen Motiven wurde mit Hilfe eines riesigen Beamers auf die Fassade des ehrwürdigen Bunsen-Laboratoriums projiziert.

Tagsüber gab es "Kunst von der Straße". Das Projekt "Zeitwille" um Benedikt Zeitwille und Fritz Fronius ließ mit Spraydosen und Acrylfarben vor den Augen der Besucher zwei überdimensionale Gemälde auf Leinwand entstehen. Zentrales Element des Werkes ist eine rund drei Quadratmeter große Fläche, die ausschließlich von Kindern bemalt und beschrieben werden durfte. Die Wand soll bestehen bleiben.

Niki und Emilia beteiligten sich gerne daran. Die beiden Neunjährigen finden das Projekt prima, "weil so viele andere Kinder mitgemacht haben", so Emilia. "Und weil das später viele Leute ansehen werden", findet Niki. Der Heidelberger Student Zeitwille und der renommierte Künstler Fronius arbeiten seit einem Jahr zusammen, lassen mit ihren Aktionen Grenzen zwischen Jung und Alt, zwischen Pinsel und Spraydose verschwinden.

Initiativen informieren

Auch "Action House" stellten sich vor, ein Zusammenschluss von Kreativen aus den verschiedensten Bereichen. Neben Wohnzimmerkonzerten bieten sie Workshops in den Bereichen Nähen, Stricken, Liederschreiben, Gitarre und Gesang oder kreatives Schreiben sowie Filmkurse an. Die Initiative "Viva con Agua" hatte ebenfalls einen Stand. Dort wurden Spenden durch den Verkauf von Bingo-Zetteln gesammelt. Wer mitspielen wollte, konnte es sich auf Sofas aus Bierbänken und Europaletten bequem machen - und sich ganz nebenbei über die Arbeit der Menschen informieren, die sich der Bekämpfung der Trinkwasserknappheit in der Welt verschrieben haben.

Auf dem Universitätsplatz durften die Kleinen und Kleinsten mit überdimensionalen "Aqua Balls" übers Wasser laufen. Denn die Kinder steigen dabei in große Wasserbälle ein und müssen versuchen, ähnlich wie ein Hamster im Laufrad, die richtige Balance zu wahren - zum Vergnügen der Zuschauer gelang das nur den Wenigsten. Ein Jonglierworkshop oder eine Spielecke hielt die kleinen Besucher zusätzlich auf Trab.

Der traditionelle Kunsthandwerkermarkt in der Hauptstraße zog ebenfalls viele Besucher an - auch wenn die Umsätze nach dem Rekordjahr 2011 dieses Mal eher mäßig waren - zumindest für Manfred Mehl aus Freiburg. Er verkauft bereits zum zehnten Mal Panama-Hüte, die er selbst aus Ecuador mitbringt. Weniger Umsatz findet er problematisch, die Nebenkosten für den Stand sind laut Mehl nirgends so hoch wie in Heidelberg. Auch Petra Yürür verkaufte weniger als im Vorjahr. Dennoch sei sie mit dem Umsatz, den sie mit ihren selbst gehäkelten und gestrickten Sachen gemacht habe, zufrieden.

© Mannheimer Morgen, Montag, 01.10.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Gemeinderatswahl

    13 Listen stehen zur Auswahl

    Die Auswahl ist groß, wenn die Heidelberger am 25. Mai in den Wahllokalen ihre Stimme für den neuen Gemeinderat abgeben: 13 Bewerberlisten sind zugelassen - drei mehr als noch vor fünf Jahren, da die Linke und die Bunte Linke diesmal mit jeweils eigenen Wahlvorschlägen antreten und die Piraten… [mehr]

    Das Wetter in Heidelberg

    Heidelberg - Prognose für 12 Uhr

    22°

    Das Wetter am 23.4.2014 in Heidelberg: wolkig
    MIN. 8°
    MAX. 24°
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Kontakt zur Redaktion Heidelberg

    Michaela Roßner Tel. 0621/392 1389
    Timm Herre Tel. 0621/392 1368
    Simone Jakob Tel. 0621/392 1328
    Ressorleitung: Martin Schulte Tel. 0621/392 1262
    Sekretariat Tel. 0621/392 1324
    Fax: 0621/392 1643

    Sie erreichen die Redaktion Heidelberg in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

    Bild zum Wissenstest "7 Tage - 7 Fragen"

    Unterhaltung

    Wissenstest - kennen Sie die regionalen News der Woche?

    Jeder Tag bringt unzählige Neuigkeiten. Was bleibt hängen? Wissen Sie noch, was am Montag, Dienstag, Mittwoch ... in Ihrer Zeitung stand. Rätseln Sie sich durch die vergangene Woche! (mit neuen Fragen)

    Zum Wissenstest "7 Tage - 7 Fragen"

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

     
     

    Menschen in der Metropolregion

    Mutter und Tochter leben für die Kunst

    Schriesheim. Carola Kupfer erinnert sich gerne an ihre Kindheit. Ihre Eltern, beide Künstler, führten in den 1960er und 70er Jahren einen eher ungewöhnlichen Haushalt. Denn im Hause Kupfer befand sich ein Atelier, in dem die Eltern malten: "Unser Atelier stand den Kindern immer offen", erzählt ihre… [mehr]

    Mordfall Gabriele Z. (mit Video und Fotostrecke)

    „O Gott, bitte nicht bei uns“

    Schmächtig sieht er aus, den Blick gesenkt, die Hände gefaltet: Emil S., 41 Jahre alt, muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht wegen Mordes verantworten. Er soll, so verliest es Oberstaatsanwalt Oskar Gattner zum Prozessauftakt aus der Anklage, am 3. Oktober 2013 die 20-jährige… [mehr]

    Rund 3.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Heidelberg und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR