DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 30.07.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Großsachsen: Rückblick auf 90 Jahre Bezirks-Gartenbauverein

Die Probleme sind nicht weniger geworden

Archiv-Artikel vom Donnerstag, den 14.02.2013

Es war die 90. Hauptversammlung, die der Bezirks-Obst-, Wein- und Gartenbauverein Weinheim in der Alten Turnhalle in Großsachsen abhielt. Ehrenvorsitzender Peter Lulay rief dabei die Geschichte des Vereins in Erinnerung, der am 19. Februar 1922 im Gasthaus "Zum Storchen" in Weinheim gegründet wurde.

Der damalige Oberbürgermeister von Weinheim, Dr. Meisser, hatte die Bürgermeister des Kreises Weinheim eingeladen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Leutershausens Bürgermeister Förster, zu seinem Stellvertreter Herr Fitzer aus Lützelsachsen gewählt. Als Ziele wurden die Vertretung der Obst- und Gartenbauern, der gemeinsame Einkauf von Pflanzmaterial und Düngemittel, überregionale Schädlingsbekämpfung, Erfahrungsaustausch, Lehr- und Lehrfahrten, Ausbildung zu Obstfachwirten und die Vermarktung des erzeugten Obstes genannt. In der damaligen Zeit wurde das erzeugte Obst meist von kleineren Händlern aufgekauft oder auch nicht, was oft zu großer Unzufriedenheit führte.

Bessere Vermarktung

Die Hauptsorten waren bei den Äpfeln Bohnapfel, Boskop, Goldrenette und Schafsnase, bei den Birnen Kaiserkrone, Gute Luise, Flaschenbirne, Käsbirne und Doppelt Philipps, bei den Zwetschgen Lützelsachsener Frühe, Bühler und Ruth Gerstetter, bei den Kirschen meist die dunkle Mohrenkirsche. Außerdem gab es noch Mirabellen, Quitten, Beerenobst, um nur einige zu nennen. Dieses Obst wurde zum großen Teil auf Hochstämmen erzeugt. Es war immens schwer, die Obstbauern zum Umstellen auf niedrige Bäume zu überzeugen.

Auf Betreiben des Bezirksvereins wurde am 21. Dezember 1929 die Obst- und Gemüse-Absatzgenossenschaft Weinheim gegründet, damit eine bessere Vermarktung stattfand. Auch Sortenempfehlungen und eine einheitliche Verpackung waren Schwerpunkte dieser Genossenschaft, die erst vor drei Jahren aufgelöst wurde.

Der Bezirksverein förderte auch die Gründung von lokalen Obst- und Gartenbauvereinen, um die gesteckten Ziele besser und schneller umzusetzen und Ansprechpartner in den einzelnen Orten zu haben. Die meisten Vereine wurden 1930 bis 1935 gegründet. Interessant ist, dass der Vorsitzende eines Obst- und Gartenbauvereins erst nach einer erfolgreichen Prüfung zum Obstbaumfachwirt oder Besitzer des Titels das Amt ausführen durften.

Seit seiner Gründung ist der Bezirksverein Mitglied im Landesverband für Obst- und Gartenbau Baden-Württemberg (LOGL), der 1880 gegründet wurde. In ihm sind 919 Ortsvereine mit etwa 101 000 Mitgliedern vereint. Der LOGL ist in elf Regionen gegliedert. Der Bezirksverein Weinheim gehört zur Region "Unterer Neckar" und besteht aus den zehn Vereinen Laudenbach, Hemsbach, Sulzbach, Weinheim, Lützelsachsen, Hohensachsen, Großsachsen, Leutershausen, Schriesheim und Rippenweier/Oberflockenbach.

Auch wenn sich in der heutigen Zeit in manchem die Anforderungen und Probleme in den Vereinen geändert hätten, sagte Lulay mit Blick auf EU-Normen, Pflanzenschutzvorschriften, Verpackungseinheiten, Natur- und Umweltschutz, seien sie keinesfalls weniger geworden. Er wünsche sich daher eine weiterhin gute Zusammenarbeit des Bezirksvereins mit den Mitgliedsvereinen, dem Landesverband und den zuständigen Ämtern. zg

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 14.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Hirschberg

    Hirschberg an der Bergstraße - Prognose für 15 Uhr

    26°

    Das Wetter am 30.7.2016 in Hirschberg an der Bergstraße: stark bewölkt
    MIN. 15°
    MAX. 28°
     

     

     
     

    Kontakt zur Redaktion

    (10-18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Konstantin Groß 06203/95 60 40 06203/95 60 22
    Schreiben Sie eine E-Mail!   

    Heddesheim

    Wohnraum für Flüchtlinge und Notleidende

    "Wir müssen uns der Verantwortung stellen", sagte Bürgermeister Michael Kessler bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats im Heddesheimer Bürgerhaus, "für Flüchtlinge und Menschen in Not ausreichend Wohnraum zur Verfügung zu stellen." Vertreter aller Fraktionen sahen das genauso. Sie legten in… [mehr]

    98 Prozent der Beiträge fließen ins Trockengebiet

    "Es wird spannend", kündigte Steve Kühny in seiner letzten Hauptversammlung als Chef des Partnerschaftsvereins Garango-Ladenburg an. Standen doch im Domhofsaal bedeutende Entscheidungen wie eine 70.000-Euro-Investition in den Problem-Staudamm von Boura an. Deshalb hielt sich Kühny mit dem Bericht… [mehr]

    „Wenn der Draht zu den Bürgern fehlt“

    Zum Thema: Bebauung des Mittelgewanns in Edingen Der Aussage "Mehr, mehr, mehr (Geld), (und das schnell, schnell, schnell) trotz globaler Zerstörung und Klimawandel" von Herrn Hillenbrand in dessen Leserbrief ist nur wenig hinzuzufügen. Wenn es um wirtschaftliche Aspekte geht, wird von den… [mehr]

    Sanierungen

    4,6 Millionen Euro Investitionen

    Die Stadt Schriesheim investiert in diesem Jahr 4,6 Millionen Euro in die Sanierung und Erneuerung ihrer Straßen und Gebäude. Für viele dieser Maßnahmen, vor allem in oder nahe der Schulen, werden die beginnenden Ferien genutzt. Über die anstehenden Maßnahmen berichteten Bürgermeister Hansjörg… [mehr]

    Vertrieb der „Martinshöfe“ soll im Herbst starten

    Es kursierten schon Gerüchte in der Stadt, wonach der Investor wieder abgesprungen sei. Doch jetzt ist es soweit: Die Verkaufsverträge sind unterzeichnet, und der Abbruch der alten Martinsschule an der Wallstadter Straße in Ladenburg soll am Dienstag, 2. August, beginnen. Davon geht die… [mehr]

    Häuser sollen in zwei Jahren stehen

    Der Heddesheimer Gemeinderat hat bei seiner jüngsten Sitzung im Bürgerhaus beschlossen, dass auf einem Gebiet zwischen der Straßenheimer Straße und der Lessingstraße zwei Gebäude für Sozialwohnungen entstehen sollen. Bürgermeister Michael Kessler betonte, die Gemeinde sei verpflichtet, auch für… [mehr]

    Rund 100 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Hirschberg und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR