DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 21.01.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Hirschberg: Närrische Feier im Saal St. Martin mit zwei Prinzen

Just will erster grüner Bundeskanzler werden

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 13.02.2013

Beste Stimmung: Bei der katholischen Pfarrgemeinde geht es hoch her. Hier steht ein-fach alles auf dem Kopf. Das Programm sorgt für jede Menge Lacher.

©  wn

Mit einem bunten Programm hat die katholische Pfarrgemeinde bei ihrem "Großen Faschingsabend" den Vogel in der "Heisemer Fasnachtskampagne" abgeschossen. Sitzungspräsident Franz Götz begrüßte das närrische Publikum zur Heisemer Kultveranstaltung im 34. Jahr.

Nach einer Tanzrunde mit der Kapelle AM stieg die Stimmung im Saal, als der erste von zwei Leutershausener Faschingsprinzen, Feuerio-Prinz Jörn I. von Botanien, mit Prinzessin Jana I. vom Feudenheimer Lallehaag und Gefolge einzog. "Ich habe als Heisemer hier ein Heimspiel und rufe Euch zu: Hause, Mannem und Kurpfalz ahoi", rief Prinz Jörn zum närrischen Volk.

Dann kehrte ein Hausmeister vom Rathaus die Straße sauber. Natürlich war es Bürgermeister Manuel Just, der Insiderwissen aus dem "Rothaus" preisgab und sich als absoluter Büttenknaller entpuppte.

Als neugieriger Hausmeister las er auf dem Schreibtisch von Just dessen Bewerbung für den Bundestag: "Grün ist das Neueste/Grün ist die Partei/Un weil sie so grün ist/Bin ich dabei. Un wahrscheinlich, mei Dame und Herre/Werd ich der erschte grüne Kanzler werre." Im Saal schüttelte man sich vor Lachen.

Endlich hielt das Prinzenpaar aus Büttelborn mit seiner Totalität Sven I. und ihrer Lieblichkeit Beate I. seinen Einzug, gefolgt vom Elferrat und herzlich empfangen mit "Büttelborn" und "Hause Ahoi". Das umso mehr, da ja der Prinz aus "Hause" stammt und mit bürgerlichem Namen Sven Fertig heißt. Mit im Gepäck hatten sie die Moorlochfinken, eine 14-köpfige Gesangsgruppe aus Büttelborn, die gleich loslegte mit "Jetzt geht die Party richtig los, die Weiber sind schon weg".

Es folgte der kürzeste Sketch des Abends über fünf wartende Fahrgäste am OEG-Bahnhof, die auf des Pfarrers Kommando hörten, dass heute keine heilige Messe sei und in akkurater Reihenfolge nacheinander demütig ihre Beine kreuzten.

Nun wurde es amtlich, denn das hohe St. Martinsgericht am Fenchelberg tagte bei einem musikalischen Verhör wegen Mädchenraub. Richterin Alice Kunter befragte die Angeklagte Uschi Busse, die mit einem Lied antwortete, in das der ganze Saal mit einstimmte.

Plötzlich tanzten von Schwarzlicht angestrahlte "Glühwürmchen mit Leuchtperücken" über die Bühne. Rhythmischer Applaus und ein dreifaches "Ahoi" folgten. ef

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Hirschberg

    Hirschberg an der Bergstraße - Prognose für 15 Uhr

    -2°

    Das Wetter am 21.1.2017 in Hirschberg an der Bergstraße: leicht bewölkt
    MIN. -9°
    MAX. -1°
     

     

     
     

    Kontakt zur Redaktion

    (10-18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Konstantin Groß 06203/95 60 40 06203/95 60 22
    Schreiben Sie eine E-Mail!   

    Edingen-Neckarhausen

    Geschichte der Heimat bald online

    Die Vorstellung von einem staubtrockenen und eigenbrötlerischen Archivar sei heutzutage überholt, meinte Dirk Hecht (Bild), als er über seine Arbeit im vergangenen Jahr berichtete. Der promovierte Gemeindearchivar, seit zwei Jahren jeweils zur Hälfte bei Doppelgemeinde und Stadt Schriesheim… [mehr]

    Ladenburger wählen morgen ihren neuen Bürgermeister

    Morgen entscheiden 9312 wahlberechtigte Ladenburger über die Zukunft ihrer Stadt. Das klingt vielleicht etwas dramatisch. Doch angesichts der starken Position, die die Gemeindeordnung der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister in Baden-Württemberg verleiht, kann das Stadtoberhaupt durchaus die… [mehr]

    „Wir wollen keine zugepflasterte Gemeinde“

    Zum Thema: Neues Gewerbegebiet in Edingen-Neckarhausen In einer knappen Mitteilung im "MM" vom 17. Dezember war zu lesen, dass "im Gewann in den Milben" an der Speyerer Straße ein neues Gewerbegebiet entstehen soll. Und wieder soll in unserer kleinen Gemeinde ein neues Baugebiet entstehen! Und… [mehr]

    Widerstand gegen Flurneuordnung im „Mergel“

    In mancher Gemeinderatssitzung stehen die eigentlich interessanten Themen gar nicht auf der Tagesordnung, sondern werden in der Fragerunde zu Beginn von den Bürgern aufs Tapet gebracht. Auch in Schriesheim war dies jetzt der Fall beim Thema Windenergie (wir haben gestern ausführlich berichtet) und… [mehr]

    Bauhof montiert LED-Leuchten

    Im Technischen Ausschuss (TA) haben sich Mitglieder des Ladenburger Gemeinderats am Mittwochabend erstmals im noch jungen Jahr zu einer öffentlichen Sitzung im Rathaus getroffen. Neben zwei Bauvoranfragen zu geplanten Vorhaben Am Sägewerk und in der Valentinianstraße galt es, den Neubau eines… [mehr]

    Gemeinde richtet Platz für die Jugend ein

    Die Jugendlichen in Heddesheim sollen am Badesee einen überdachten Platz als Treffpunkt bekommen. Einem entsprechenden Antrag der Jugendvertreter hat der Gemeinderat am Donnerstagabend zugestimmt. [mehr]

    Rund 100 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Hirschberg und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR