DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 22.03.2017

Suchformular
 
 

Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Kriminalitätsprävention: Experten diskutieren beim Sicherheitsforum über Gefahren des Internets

„Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts“

Archiv-Artikel vom Donnerstag, den 06.11.2014

Wo landen unsere Daten beim Online-Kauf oder in den sozialen Netzwerken? Nicht immer in den richtigen Händen, darüber sind sich die Experten einig.

© dpa

Internetbetrug oder Cybermobbing. Das World Wide Web mit seinen vielen Vorteilen hat auch seine dunklen Seiten. Auch bei der Benutzung von sozialen Netzwerken oder beim Online-Kauf stellt sich die Frage: Ist die Datensicherheit Realität oder Illusion? Das erste Ludwigshafener Sicherheitsforum diskutierte im Stadtratssaal den Umgang mit persönlichen Daten im Internet. Klar wurde: Das Netz vergisst nichts. Was sind aber die Folgen?

Das Forum war Teil einer größeren Veranstaltungsreihe des Rats für Kriminalitätsverhütung zum 20-jährigen Bestehen des Gremiums. Vor der Diskussion hatten Schüler ihre Projekte zum Thema digitale Medien präsentiert und Kooperationspartner des Arbeitskreises Medien des Rats für Kriminalitätsverhütung Infostände aufgebaut.

Infos für Kinder und Jugendliche

So gibt es zum Beispiel in der Anne-Frank-Realschule plus die Webradio-Gruppe "breäkradio". Das Haus der Medienbildung bietet Kindern mit dem Internet-Führerschein, dem Tablet-Pass und dem Smartphone-Schein außerschulische Workshops an. Im Carl-Bosch-Gymnasium geben Jugendliche in AGs Auskunft über Internetthemen. Schüler der IGS Edigheim und der BBS Wirtschaft I und II werden von speziellen Tutoren für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Netz sensibilisiert. Projekte, die Polizeipräsident Jürgen Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des Rats für Kriminalitätsverhütung, sicherlich gerne sieht. In seiner Eröffnungsrede sagte er: "Die Ressource Wissen wird immer wichtiger. Und der richtige Umgang mit dem Internet ist der Schlüssel."

Konfrontiert mit der These, dass "wir die Kontrolle über unsere Daten verloren haben", machte Roland Schmitz, Professor der Hochschule der Medien in Stuttgart, bei der Diskussion klar, dass Google oder Facebook ihre guten und schlechten Seiten habe. "Man muss sich als User bewusstmachen: Sie wollen Geld verdienen - mit unseren Daten." Ganz ähnlich sah das Helmut Eiermann. Der Technikleiter beim Datenschutzbeauftragten Rheinland-Pfalz betonte: "Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts."

Jochen Bäcker vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz räumte ein, dass Geheimdienste über Datensammlungen auch Terroranschläge verhindert hätten, plädierte aber für den Schutz der individuellen Freiheit des Einzelnen.

Stephan Stengel von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation fand es bedenklich, dass viele Nutzer für Apps nicht bezahlen wollten und stattdessen lieber aber ihre Daten dem Anbieter kostenlos zur Verfügung stellen. Dass man scheinbar schon so weit sei, dass die Bekannten von Bekannten einer bestimmten Person überwacht würden, befürchtete der Datenschutzaktivist Sven Krohlas. Wenn das wirklich so ist, "dann sind hier im Saal alle dabei". bol

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 06.11.2014

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Ludwigshafen

    Ludwigshafen am Rhein - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 22.3.2017 in Ludwigshafen am Rhein: stark bewölkt
    MIN. 5°
    MAX. 10°
     

     

     
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Rückblick 2014 - Anilin

    Wahrzeichen der BASF verschwindet

    Ein Wahrzeichen der Stadt fehlt: Das Engelhorn-Hochhaus an Tor 2 der BASF ist weg. Nachdem im August 2013 der Abriss begonnen hat, kann im Dezember der Abschluss der Arbeiten verkündet werden. Über 60 Jahre thronte das mit 102 Meter lange höchste Bürohaus der Bundesrepublik prominent im nördlichen… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Ludwigshafen

    Thomas Schrott Tel. 0621/392 1608
    Sybille Burmeister Tel. 0621/392 1609
    Ressortleitung: Stefan Proetel Tel. 0621/392 1338
    Sekretariat Tel. 0621/392 1304
    Fax 0621/392 1643

    Die Redaktion erreichen Sie in der Zeit von 10 bis 18.30 Uhr.

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Zum Thema Filmfestival auf der Parkinsel

    „Umwelt pflegen und sauber halten“

    Danke, wem auch immer. Vor einigen Jahren wurde bei Ihnen ein Leserbrief veröffentlicht, in dem der Schreiber erklärte, die Parkinsel gehöre allen. Deshalb sollten die Anwohner sich nicht so haben, wenn hier Festivitäten veranstaltet würden. Ja, sage ich als Anwohnerin. Aber dann gilt auch… [mehr]

    Deutschunterricht mal anders

    Aus Nibelungenlied wird ein Gangsta-Rap

    Für den Deutsch-Grundkurs der Stufe 11 am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Bad Dürkheim wurde das Nibelungenlied zur Herausforderung. Auf Initiative ihres Lehrers Oliver Satter haben die Schüler das Nibelungenlied gerappt und ein Video davon gedreht. Der Clip ist mittlerweile erfolgreich im Netz… [mehr]

    Abfall in Mannheim

    Schnelle Eingreiftruppe soll illegale Müllkippen abräumen

    In Mannheim soll jetzt eine schnelle Eingreiftruppe illegale Müllkippen abräumen. Die Bürger, so kritisiert die SPD im Gemeinderat, haben zunehmend kein Verständnis mehr dafür, dass die Stadt diesen Abfall nicht unverzüglich beseitigt. [mehr]

    Rund 3.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Ludwigshafen und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR