DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 26.10.2014

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Keine Rechtfertigung

Von Martin Geiger

Gäbe es das durchschnittliche Ludwigshafener Gymnasium, wären dort im September nach den Zahlen des SEB-Clubs 400 Unterrichtsstunden ausgefallen. Das sind mehr als sieben Prozent und damit eindeutig zu viel. Niemand kann und will es gutheißen, dass eine Klasse etwa ein halbes Jahr lang keinen Sport- oder Musikunterricht hat. Doch bevor man reflexartig auf die Bildungspolitik des Landes schimpft und den Staat an seine Verantwortung erinnert, seien drei Anmerkungen erlaubt.

Die Erste betrifft den strukturellen Unterrichtsausfall: Er führt meist nicht dazu, dass Mathe- oder Englischstunden ausfallen, sondern dass es weniger Differenzierungs- und Förderangebote gibt. Das ist nicht gut, aber eher zu verschmerzen. Die Zweite will darauf hinweisen, dass der temporäre Ausfall häufig durch Krankheiten verursacht wird - gegen die kein Arbeitgeber gefeit ist. Und mit der Dritten soll an einen weiteren Unterrichtsausfall erinnert werden, der zwar nicht statistisch erfasst wird, aber gefühlt seit Jahren steigt: der Ausfall des elterlichen Unterrichts.

Entgegen der Meinung mancher Väter und Mütter ist nämlich nicht alleine der Staat für die Bildung ihrer Kinder verantwortlich. Schließlich zeigen zahlreiche Studien, dass nicht nur die Schule, sondern ganz wesentlich das Elternhaus über den schulischen Erfolg eines Kindes entscheidet.

Das rechtfertigt keine ausgefallene Schulstunde. Aber es ruft ins Gedächtnis, dass die wichtigsten Lehrer nicht im Klassenzimmer sitzen - sondern zu Hause.

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 22.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Nach Gasexplosion

    „Was sollen wir machen: Wir müssen leben“

    Ludwigshafen. Nach der verheerenden Gasexplosion im Ludwigshafener Stadtteil Oppau-Edigheim gehen die Reparatur- und Aufräumarbeiten weiter. Am Samstag wurde der von der Druckwelle wie Spielzeug umgeworfene Bagger aus dem Schutt am metertiefen Krater gehievt. Betroffene kehrten erstmals kurz in die… [mehr]

    Bürgertelefon

    Die Stadtverwaltung in Ludwigshafen hat ein Bürgertelefon für Betroffene und Angehörige der Gasexplosion in Oppau geschaltet. Außerdem gibt es eine Anlaufstelle für Betroffene.

    • Rufnummer: 0621/57 08 60 00
    • Anlaufstelle für Betroffene: Oppauer Bürgerhaus, Rosenthalstraße

    Das Wetter in Ludwigshafen

    Ludwigshafen am Rhein - Prognose für 3 Uhr

    10°

    Das Wetter am 26.10.2014 in Ludwigshafen am Rhein: bedeckt
    MIN. 10°
    MAX. 18°
     
     
     

    LUDWIGSHAFEN: VEREINBARUNGEN SPD/CDU

    Die Vereinbarung zu Sachfragen zwischen der SPD und CDU Ludwigshafen für die Legislaturperiode 2014 bis 2019 des Stadtrates Ludwigshafen zum Herunterladen.

    Ludwigshafen

    Kandidaten für den Migrationsbeirat

    Am Sonntag, 23. November, wird der neue Beirat für Migration und Integration in Ludwigshafen gewählt. Jetzt hat der Wahlausschuss festgelegt, wer dabei als Kandidat antreten darf. [mehr]

    Ludwigshafen

    Henkel neuer Ortsvorsteher von Friesenheim

    Es gab eine Panne bei der Stimmenauszählung der Ortsvorsteher-Stichwahl in Ludwigshafens Stadtteil Friesenheim: Statt Constanze Kraus von der CDU ist nun doch der SPD-Kandidat Günther Henkel gewählt worden. [mehr]

    Hochstraße

    Bund wartet auf Antrag

    Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wird erst über eine Zuwendung zur Erneuerung der Hochstraße Nord entscheiden, wenn ihm alle nötigen Unterlagen vorliegen. Das teilte die Pressestelle seines Ministeriums auf Anfrage mit. Hintergrund ist die Zusage der rheinland-pfälzischen… [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Ludwigshafen (mit Fotostrecke)

    BASF-Hochhaus schrumpft weiter

    Der Abriss des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen verläuft nach Angaben des Unternehmens ohne Komplikationen und soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Zurzeit wird das vierte Regelgeschoss abgetragen. Ab 2016 könnte an gleicher Stelle ein neues "Wahrzeichen" entstehen. [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Ludwigshafen

    Thomas Schrott Tel. 0621/392 1608
    Sybille Burmeister Tel. 0621/392 1609
    Martin Geiger Tel. 0621/392 1618
    Ressortleitung: Martin Schulte Tel. 0621/392 1262
    Sekretariat Tel. 0621/392 1304
    Fax 0621/392 1643

    Die Redaktion erreichen Sie in der Zeit von 10 bis 18.30 Uhr.

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Zum Artikel

    „Kuriose Diskussion um wenig Staub“

    Viel Staub um nichts - so lässt sich am besten die derzeitige teils heftig überzogene, teils polemisch und ohne Substanz geführte Diskussion um das geplante Tier-Krematorium im Rheingönheimer Sandloch beschreiben. Als Bürger von Rheingönheim kann ich nur staunen, was da von Gartenstädter Seite aus… [mehr]

    Prävention

    Fensterbohrer machen Angst

    Rhein-Neckar. Diesmal kommen die Täter zwischen 17.35 und 20.20 Uhr. Ihr Ziel: ein Haus im Höhenweg in Wilhelmsfeld. Die Unbekannten bohren ein Loch in den Rahmen der Balkontür und öffnen den Zugang. Dann durchwühlen sie sämtliche Zimmer. Sie finden Beute im Wert von mehreren zehntausend Euro… [mehr]

    Mannheim (mit Video und Fotostrecke)

    Tausende beim „Nachtwandel“

    Mannheim. Musik in Kellern und Hinterhöfen, Streetart-Aktionen, Lesungen, Lichtinstallationen: Tausende Besucher sind gestern Abend zum 11. "Nachtwandel"-Kulturfest in den Jungbusch gekommen. Mit 92 Programmpunkten - im Bild spielt die Band "Kraut & Rüben" - sei es dem Quartier erneut gelungen… [mehr]

    Rund 3.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Ludwigshafen und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR