DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 24.04.2014

Suchformular
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Umwelt: Mehrere Fälle von verendeten Vögeln / Tierschutzvereine raten zu biologischer Schädlingsbekämpfung

Pflanzengift kann Vögel töten

Von unserem Redaktionsmitglied Yasmin Akbal

Kein Vogelzwitschern zum Aufstehen, kein Um-die-Wette-Tschirpen zum Morgenkaffee: Als sie vor wenigen Tagen den Nistkasten in ihrem Garten kontrollierte, bot sich einer Anwohnerin aus Edigheim ein trauriger Anblick: Sieben junge Meisen lagen tot in ihrem Nest. Für Alfred Pfeiffer, Vorsitzender des Vogelvereins in Oppau, ist dies keine ungewöhnliche Meldung. Bereits zehn Mal wurde er in diesem Jahr über ähnliche Fälle in Oppau und Umgebung informiert.

"Die Dunkelziffer ist vermutlich höher, da die toten Vögel nicht immer gefunden beziehungsweise nicht alle Fälle gemeldet werden", erklärt Pfeiffer. Auch wenn die Todesursache äußerlich kaum zu erkennen sei, vermutet er, dass die zumeist jungen Tiere vergiftet wurden. Zu dem Entschluss kommt er angesichts der ausgestreckten Glieder der scheinbar gesunden Vögel. Metasystox und E 605, auch als "Schwiegermuttergift" bezeichnet, da es in der Vergangenheit für Suizide und Morde missbraucht wurde, vermutet er als Todesursache. Diese unter Gartenbauern geächteten Pflanzenschutzmittel seien nicht mehr im Handel erhältlich, ihr Gebrauch gesetzlich verboten. "Dennoch haben viele Gartenbesitzer und Hobbygärtner noch Restbestände und setzen diese aus Unwissenheit auch ein", erklärt Pfeiffer verärgert.

"Wird das sich im Todeskampf befindende vergiftete Ungeziefer von den Altvögeln aufgegriffen und damit die Jungtiere gefüttert, so sterben nicht nur die Nestlinge, sondern auch deren Eltern an dem Gift", erklärt Monika Deutsch-Bunke, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Ludwigshafen, die jüngsten Todesfälle. Auch sie habe in letzter Zeit Meldungen über verendete Vögel erhalten.

Deutsch-Bunke appelliert an Gartenbesitzer, bei der Bekämpfung von Ungeziefer auf Gifte zu verzichten. Natürliche Feinde von Raupen und Würmer seien die Vögel selbst, erklärt Alfred Pfeiffer. "Meisen, Rotkehlchen und Amseln, die fressen gerne das Ungeziefer." Marienkäfer hingegen würden den Blattläusen zu Leibe rücken. Auch ein Hausrezept gegen die vielen Gärtnern lästigen Kriech- und Krabbeltierchen weiß Pfeiffer: Brennnesselwasser. Einfach diese Pflanzen in Wasser einlegen, bis sie faulen, und dann mit der verdünnten Lösung die befallenen Pflanzen gießen. Am besten morgens oder abends, wenn die Sonneneinstrahlung nicht zu stark ist.

Von der Verwendung von Pestiziden, die auf synthetischer Basis beruhen, rät auch Armin Vogelgesang von der Naturschutzbund (NABU)-Gruppe Ludwigshafen ab. Sehr gut könne man den Schädlingen mit dem Hausmittel Schmierseifenlösung oder dem auf pflanzlicher Basis beruhenden "Pyrethrum" an den Kragen gehen. Um die natürlichen Feinde der Würmer anzulocken, sollte man beispielsweise Vögel-Brutkästen im Garten aufhängen.

Pestizide rechtzeitig sprühen

Pestizide können auch Menschen schaden, warnt Alfred Pfeiffer. "Viele Kleingärtner spritzen jetzt ihre Obstbäume, um die Früchte vor Schädlingen zu schützen. Das Gift braucht jedoch sechs Wochen, bis es abgebaut ist." Wer sein Obst vor dieser Frist ernte, dem drohen Spätfolgen wie Nierenversagen. Großbauern hingegen würden ihre Felder früher spritzen, so dass Verbraucher das Gemüse und Obst problemlos essen könnten.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 25.05.2011

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Ludwigshafen

    Ludwigshafen am Rhein - Prognose für 18 Uhr

    18°

    Das Wetter am 24.4.2014 in Ludwigshafen am Rhein: leicht bewölkt
    MIN. 8°
    MAX. 25°
     

    Kommunalwahl

    „Freiflächen erhalten“

    Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat sein Kommunalwahl-Programm verabschiedet. Als Kernsatz steht "Leben in einem lebenswerten Ludwigshafen für alle" über dem Papier. Das beinhalte nicht nur eine umweltbewusste Kommune mit Freiflächen und gutem Klima, sondern auch die Stadt für alle… [mehr]

    Verkehr

    Stadtstraße für Ludwigshafen

    Rhein-Neckar. Pendler zwischen Mannheim und der Vorderpfalz müssen vermutlich ab 2018 mit einer Großbaustelle rechnen: Die marode Hochstraße Nord, die die Schumacher-Brücke mit der A 650 verbindet, wird durch eine ebenerdige Stadtstraße ersetzt. Dies beschloss gestern der Ludwigshafener Stadtrat… [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Engelhorn-Hochhaus

    BASF-Neubau frühestens ab 2016

    Nach dem Abriss des Friedrich-Engelhorn-Hochhauses der BASF in Ludwigshafen wird frühestens 2016 an gleicher Stelle ein neues Gebäude entstehen. Das geht aus den Unterlagen des Architektenwettbewerbs hervor, den das Unternehmen nun gestartet hat. Bis Sommer 2014 soll der Sieger feststehen. [mehr]

    Bild zum Wissenstest "7 Tage - 7 Fragen"

    Unterhaltung

    Wissenstest - kennen Sie die regionalen News der Woche?

    Jeder Tag bringt unzählige Neuigkeiten. Was bleibt hängen? Wissen Sie noch, was am Montag, Dienstag, Mittwoch ... in Ihrer Zeitung stand. Rätseln Sie sich durch die vergangene Woche! (mit neuen Fragen)

    Zum Wissenstest "7 Tage - 7 Fragen"

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

     
     

    Zum Thema

    „Frisch und lecker kaum möglich“

    Uns Eltern des Böll-Gymnasiums beschäftigt die Entscheidung des Schulträgerausschusses gegen die Planung einer eigenen Mensa sehr. Eine gute Verpflegung zeichnet sich durch frische Speisen, eine angenehme Atmosphäre und ausreichend Zeit aus. All das ist bei der "dauerhaften Übergangslösung" nicht… [mehr]

    Landwirtschaft in der Region (mit Video)

    Regen nach Maß hilft Bauern

    Die extreme Trockenheit macht derzeit den Landwirten in der Region zu schaffen. In der Pfalz und Südhessen können sich die Bauern auf die Beregnungsverbände verlassen, deshalb wirkt sich das Wetter noch nicht auf die Verbraucherpreise aus. [mehr]

    Ampeln in Mannheim

    Fußgänger drücken oft vergebens

    Anstelle der Passanten bestimmen an 75 Prozent der Mannheimer Ampeln zeitweise Programme die Taktung der Rot-Grünphasen. Die Druckknöpfe sind in dieser Zeit funktionslos. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR