DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 27.11.2014

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Kraftfahrzeuge: Nicht nachgerüstete Dieselfahrzeuge müssen ab Januar Umweltzonen umfahren / Kleinlaster „geplündet“

Auch Diebe sind heiß auf Partikelfilter

Von unserem Redaktionsmitglied Michaela Roßner

Ab Januar darf man nur noch mit grüner Plakette in die Umweltzonen - auch Heidel-berg und Mannheim - fahren. Partikelfilter können nachgerüstet werden.

© dpa

Rhein-neckar. Ende Dezember endet die Schonfrist für Dieselfahrzeuge, die nur eine gelbe Feinstaubplakette haben: In Umweltzonen wie den Stadtgebieten von Mannheim und Heidelberg haben sie dann nichts mehr zu suchen. Wer seinen Wagen mit einem Partikelfilter nachrüstet, kann sich nachträglich eine grüne Plakette sichern. Das haben laut Kfz-Innung Rhein-Neckar/Odenwald bereits 1400 Autobesitzer in der Metropolregion erledigt. Ganz heiß auf dieses Auspuffteil sind auch Diebe: Auf beiden Rheinseiten haben Unbekannte bereits serienweise die Rußpartikelfilter ausgebaut.

"Es sind immer Kleintransporter", berichtet Jürgen Engelhardt, Sprecher der Heidelberger Polizei. So gab es in Meckesheim jüngst folgenden Fall: Unbekannte schraubten an drei Fahrzeugen die Partikelfilter ab. Der Schaden summierte sich hier auf 5000 Euro.

Einbruch in Postgelände

Partikelfilter nachrüsten

  • In die Umweltzonen in Mannheim und Heidelberg darf man ab 1. Januar 2013 nur noch mit grüner Umweltplakette fahren.
  • In Baden-Württemberg gibt es 24 Umweltzonen, im restlichen Deutschland 13 weitere.
  • Wer seinen Diesel bis Dezember 2012 mit einem Partikelfilter nachrüstet, kann bis zu 330 Euro aus einem Förderprogramm des Bundes bekommen (www.bafa.de).
  • Nachrüstungen, die im kommenden Jahr durchgeführt werden, werden 2013 mit maximal 260 Euro bezuschusst.

Noch härter traf es die Deutsche Post am 20. Juli in Heidelberg: Zeugen beobachteten, wie zwei dunkel gekleidete Unbekannte nach Mitternacht in das Betriebsgelände am Czernyring eingedrungen waren. Dort bauten sie an 15 Kleinlastern die Katalysatoren ab. Schaden: 45 000 Euro. Zwei Wochen zuvor bekam ein Autohaus in Wiesloch Besuch von ganz spezieller "Kundschaft": Die Diebe montierten an acht Fahrzeugen herum und nahmen Abgas-"Töpfe" im Wert von 20 000 Euro mit. Die Post trifft es auch bundesweit immer wieder, wohl wegen ihrer großen Flotte an Kleintransportern. In Köln wurde gerade ein Fall bekannt, bei dem am Morgen an 25 Transportern die Partikelfilter fehlten. Schaden: 75 000 Euro.

Über die Täter, bestätigt Engelhardt, wisse man "nicht viel". Vermutet werde, dass sie es auf das im Partikelfilter enthaltene Platin abgesehen haben könnten. Die Fälle konzentrieren sich indes nicht auf eine Region oder ein Bundesland. In Bensheim montierten Kriminelle vor ein paar Tagen nach einem Einbruch in eine Firma die Auspuffanlage samt Katalysator von einem Mercedes Sprinter ab. Schaden: 2500 Euro. In der Nacht zum 21. November schlugen "Spezialisten" auf dem Gelände eines Autohauses in Neustadt zu. An sieben Sprinterfahrzeugen wurden die Anlagen ausgebaut und die Partikelfilter entwendet. Die restlichen Teile deponierten sie, laut Polizei "transportbereit", auf dem Gelände. Der Schaden addierte sich auf mehrere Tausend Euro. Ob es weitere Fälle im Bereich des Polizeipräsidiums Ludwigshafen gibt, vermochte Sprecher Michael Lindner nicht zu sagen, weil die Statistik sie nicht gesondert ausweise. Als Straftatbestand komme "schwerer Diebstahl" infrage.

Besonders ärgerlich, wenn die Diebe bei einem gerade neu nachgerüsteten Wagen zuschlagen. Denn je nach Fahrzeugmodell und Alter des Wagens kostet der Einbau zwischen 400 und 1600 Euro. Bis Jahresende gibt der Staat einen Zuschuss von bis zu 330 Euro. Die Nachfrage war groß: 1400 Autobesitzer der Region haben nachträglich einen Rußpartikelfilter einbauen lassen. Die meisten Nachrüstungen verzeichnete die Kfz-Innung im März und April, erklärt Pressesprecher Dietmar Clysters. "Und jetzt, im November und Dezember, gab es noch einen Schub", ergänzt der Kfz-Obermeister.

Wer sich bisher noch nicht dazu entschließen konnte, seinen Diesel nachzurüsten, solle sich sputen, rät er. Denn im neuen Jahr bekommt man pro Austausch nur noch maximal 260 Euro staatliche Unterstützung. Noch bis 15. Februar 2013 kann man beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle die Unterstützung beantragen.

Dass die Rußpartikelfilter-Diebe eigene Fahrzeuge "nachrüsten", ist wohl eher unwahrscheinlich: Der Einbau muss in einem Kfz-Meisterbetrieb erfolgen, der auch Abgasuntersuchungen durchführt. Die Einbaubestätigung benötigt man, um den Eintrag in die Fahrzeugpapiere bei der Zulassungsstelle zu beantragen. Sonst gibt es weder eine grüne Plakette noch eine staatliche Einbauunterstützung.

Dienstag, 11.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 27.11.2014 in Mannheim: stark bewölkt
    MIN. 2°
    MAX. 9°
     
     
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Städtepartnerschaft

    Liebe zu Cambridge entdeckt

    Ursula Liedvogel gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Stadt erzählt, die wie kaum eine andere für britische Eleganz steht: "Ich habe mich in Cambridge verliebt", sagt die Vorsitzende des Freundeskreises Heidelberg-Cambridge. Und diese Liebe hält mittlerweile schon einige Jahrzehnte: Als junges… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Metropolregion

    Michaela Roßner Tel. 0621/392 1389
    Timm Herre Tel. 0621/392 1368
    Simone Jakob Tel. 0621/392 1328
    Ressortleitung: Martin Schulte Tel. 0621/392 1262
    Sekretariat Tel. 0621/392 1324
    Fax 0621/392 1643

    Sie erreichen die Redaktion Metropolregion in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Ludwigshafen: Anleihe bringt 150 Millionen Euro

    Ludwigshafen. Die Stadt Ludwigshafen hat heute mit einer Anleihe auf dem Kapitalmarkt nach eigenen Angaben über 150 Millionen Euro aufgenommen. Die Nachfrage habe die Erwartungen deutlich übertroffen. Deshalb sei es möglich gewesen, mehr als den ursprünglich avisierten Betrag, der bei 100 Millionen… [mehr]

    Betreuer wegen Missbrauchs verurteilt

    Ein 29 Jahre alter Mann ist am Landgericht Heidelberg des sexuellen Missbrauchs von Kindern in acht Fällen schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß liegt bei eineinhalb Jahren auf Bewährung. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR