DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 21.11.2014

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Gericht: Vier Männer sollen unrechtmäßig Provisionen von Versicherungen kassiert haben

Betrug mit „Kostenlos-Police“? 

Von unserer Mitarbeiterin Christina Jost-Mallrich

Frankenthal. 600 000 Euro Provision sollen vier Versicherungsmakler unrechtmäßig erhalten haben - seit gestern müssen sie sich deswegen vor der II. Großen Strafkammer des Frankenthaler Landgerichts verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den vier Männern aus Mannheim, Ludwigshafen und Edingen-Neckarhausen bandenmäßigen Versicherungsbetrug vor.

Vor der Hauptverhandlung hatten sich jedoch die Kammer, Staatsanwaltschaft und die vier Verteidiger zu einem sogenannten Rechtsgespräch getroffen. Der Vorsitzende Richter Hans-Jürgen Stricker gab daraufhin bekannt, dass sich die Prozessbeteiligten im Falle von Geständnissen der Angeklagten darauf geeinigt hätten, dass die jeweiligen Gesamtfreiheitsstrafen nicht über zwei Jahren liegen und zur Bewährung ausgesetzt würden. Der Prozess, der bis Mitte Januar nächsten Jahres mit über 100 Zeugen anberaumt war, könnte deutlich verkürzt werden. Die Verteidiger wollen das "Angebot" mit ihren Mandanten bis zum nächsten Verhandlungstermin in der kommenden Woche überdenken. Folglich wurden beim gestrigen Prozessauftakt auch keine Angaben zum Tatvorwurf mehr gemacht - stattdessen ging es um die Biografie der Angeklagten.

273 Verträge abgeschlossen

Laut Anklage betrieben die vier Männer im Alter von 33 bis 57 Jahren eine Vertriebsmarketing-Gesellschaft in Ludwigshafen. In der Zeit zwischen Januar 2007 und September 2008 sollen die Angeklagten in Ludwigshafen und an anderen Orten rund 25 "Kunden" dazu gebracht haben, 273 Lebens- und Rentenversicherungen abzuschließen. Unter Vorspiegelung, dass ein Sponsor die Versicherungsprämie bezahlen würde, schlossen die Kunden gleich mehrere Versicherungen ab, da ihre Verträge ja nicht mit Kosten verbunden waren.

Für diese Verträge sollen die vier Makler von den einzelnen Versicherungsgesellschaften unrechtmäßig 600 000 Euro an Provisionen erhalten haben. Die Staatsanwältin erklärte, dass die Makler für diese Verträge monatlich rund 180 000 Euro Versicherungsbeträge "mit einer Art Schneeballsystem" aus den Provisionen bezahlt hätten. Doch mit diesen Leistungen seien die Angeklagten in Verzug geraten, wodurch die Ermittlungen ins Rollen kamen.

Finanziell gesehen scheint es dem 43-jährigen Angeklagten aus Mannheim mit rund 5000 Euro Monatseinkommen am besten zu gehen. Der Kaufmann hat bereits rund die Hälfte seiner 120 000 Euro Schulden an die Versicherungen abgezahlt. Auch der 33-Jährige aus Edingen-Neckarhausen arbeitet seine Schulden an die Versicherungsunternehmen ab. Sowohl der 57-jährige Mannheimer, der jetzt als Bürokraft arbeitet, als auch der 39-jährige selbstständige Computer-Experte aus Ludwigshafen müssen hingegen keine Zahlungen mehr leisten. Sie hatten im Vorfeld Eidesstattliche Versicherungen abgelegt. Der Prozess wird am 27. November fortgesetzt.

Donnerstag, 22.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 18 Uhr

    Das Wetter am 21.11.2014 in Mannheim: stark bewölkt
    MIN. 3°
    MAX. 9°
     
     
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Städtepartnerschaft

    Liebe zu Cambridge entdeckt

    Ursula Liedvogel gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Stadt erzählt, die wie kaum eine andere für britische Eleganz steht: "Ich habe mich in Cambridge verliebt", sagt die Vorsitzende des Freundeskreises Heidelberg-Cambridge. Und diese Liebe hält mittlerweile schon einige Jahrzehnte: Als junges… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Metropolregion

    Michaela Roßner Tel. 0621/392 1389
    Timm Herre Tel. 0621/392 1368
    Simone Jakob Tel. 0621/392 1328
    Ressortleitung: Martin Schulte Tel. 0621/392 1262
    Sekretariat Tel. 0621/392 1324
    Fax 0621/392 1643

    Sie erreichen die Redaktion Metropolregion in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Kämmerer zeichnet düsteres Bild

    Jeweils 2,7 Millionen Euro Kreditbedarf für Investitionen weisen die Haushaltsansätze für Oggersheim in den beiden nächsten Jahren aus. Mit dem Zahlenwerk befasste sich der Ortsbeirat in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr. Bevor er auf die einzelnen Positionen einging, malte Kämmerer Dieter Feid… [mehr]

    9,5 Millionen Euro für Uniklinik

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat 9,5 Millionen Euro für einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) an der Medizinischen Fakultät bewilligt. Das gab das Universitätsklinikum bekannt. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR