DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 02.04.2015

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Überfallserie: Tatverdächtiger festgenommen

Spurensuche im Eingang der Eppelheimer Bäckerei, die am Mittwochabend überfallen wurde.

© Priebe

Heidelberg. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei Heidelberg hat am Freitagvormittag im Stadtteil Kirchheim einen Tatverdächtigen für eine Bäckereiüberfallserie festgenommen. Das Mehrfamilienhaus, in dem der 42-jährige Mann vermutet wurde, war zuvor weiträumig abgesperrt worden. Der Tatverdächtige ließ sich laut Polizei widerstandslos festnehmen. Er war bereits im Juli 2010 zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, im Juli 2012 war er bei einem Freigang geflüchtet und anschließend untergetaucht. Auf die Spur des Tatverdächtigen gekommen war die Polizei nach einem Überfall auf eine Bäckereifiliale in der Eppelheimer Schillerstraße am Mittwoch: Ein Spürhund konnte seiner Spur bis zu dem Mehrfamilienhaus folgen.

Die Staatsanwaltschaft erließ bereits am Donnerstag Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen den 42-Jährigen. Er soll noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Er soll vier Bäckereifilialen und einen Buchladen in Heidelberg und Eppelheim überfallen haben. Zu den Vorwürfen schweigt der Mann bisher.

Die Polizei geht davon aus, dass der Tatverdächtige zunächst Unterschlupf in einer Wohnung in der Schillerstraße gesucht hatte. Dort sowie in Kirchheim waren einige Wohnungen unter Einverständnis der Bewohner überprüft worden, nur eine Frau verweigerte den Beamten den Zutritt. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Strafvereitelung eingeleitet. Die Unterkunft des 42-Jährigen sowie die der unter Verdacht der Strafvereitelung stehenden Frau wurden im Laufe des Freitagvormittags durchsucht. In der Kirchheimer Wohnstätte stellte die Polizei die bei den Überfällen benutzte Schusswaffe sicher. Dabei handelt es sich um eine laut Polizei täuschend echt aussehende Schreckschusspistole. Ob der Mann auch für fünf ähnliche Überfalle in Mannheim verantwortlich ist, wird derzeit noch ermittelt.  (mimo/pol)

Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 3 Uhr

    Das Wetter am 2.4.2015 in Mannheim: leichter Regen
    MIN. 4°
    MAX. 10°
     
     
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Städtepartnerschaft

    Liebe zu Cambridge entdeckt

    Ursula Liedvogel gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Stadt erzählt, die wie kaum eine andere für britische Eleganz steht: "Ich habe mich in Cambridge verliebt", sagt die Vorsitzende des Freundeskreises Heidelberg-Cambridge. Und diese Liebe hält mittlerweile schon einige Jahrzehnte: Als junges… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Ausbildung

    Chancen im Familienbetrieb

    Rawand Said hat nach seinem Realschulabschluss jede Menge Bewerbungen geschrieben. Der 22-jährige Kurde, der in der nordirakischen Stadt Kirkuk geboren wurde und als Baby mit seinen Eltern nach Deutschland kam, wollte unbedingt etwas Handwerkliches machen. "Ich bekam aber eine Reihe von Absagen… [mehr]

    Nextbike

    Mieträder starten mit Gegenwind

    Gerade neu und schon sorgen die blauen Leihfahrräder des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) für Ärger in der Stadt. Zwar ist das System einfach - eine halbe Stunde auf dem Rad kostet ein Euro (siehe Kasten) - doch an einigen Stellen mussten Autoparkplätze den Stationen mit Ständern für mindestens… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR