DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 22.03.2017

Suchformular
 
 

Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Verkehrsverbund: Bilanz 2016 eher durchwachsen

Weniger Jahreskarten verkauft

S-Bahnen werden häufiger mit Zeitkarten genutzt.

© bjz

Rhein-Neckar. Der demografische Wandel schlägt weiter auf die Jahresbilanz des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) durch. Nachdem die Zahl der beförderten Fahrgäste 2015 zum ersten Mal seit Jahren gesunken ist, sind auch 2016 zwischen Odenwald und Westpfalz weniger Menschen mit Bussen und Bahnen mobil gewesen. So zählte der VRN rund 309,5 Millionen Einsteiger - das bedeutet einen Rückgang von 0,15 Prozent. Dennoch nahm der VRN nach eigenen Angaben rund 303,5 Millionen Euro ein, der Zuwachs von 3,87 Prozent gehe allerdings auf erhöhte Fahrpreise zurück.

Der Anteil der Stammkunden, die Zeitkarten nutzen, sank laut VRN auf 90,9 Prozent. Dafür sei in erster Linie ein Rückgang beim Maxx-Ticket für Schüler und Auszubildende verantwortlich.

Handy-Ticket auf dem Vormarsch

"Das Ergebnis ist von der Flexibilisierung und dem sich immer stärker auswirkenden demografischen Wandel geprägt. Die Fahrgäste wollen sich nicht festlegen und nutzen die Busse und Bahnen im VRN immer öfter mit Wochen- und Monatskarten", betont Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Unternehmergesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar (URN). "Rückläufige Schülerzeitkarten und Semester-Tickets bestätigen den demografischen Wandel", so Schmidt weiter. Um 2,16 Prozent angestiegen sei die Nachfrage nach Wochen- und Monatskarten, während Jahreskarten weniger verkauft worden seien.

Auf dem Vormarsch seien Handy- und Online-Tickets. "Beim 2015 eingeführten e-Tarif Heidelberg, der nur bis November gültig war, verlief die Bilanz mit einem Umsatz von einer Viertelmillion inklusive ,Touch and Travel' erfolgreich", so Schmidt. Es bleibe abzuwarten, wie sich der e-Tarif nun auf einer anderen Systemplattform entwickle, nachdem das Basissystem "Touch and Travel" eingestellt worden sei. Der Grundpreis betrage 1,20 Euro plus 0,20 Euro pro gefahrenen Luftlinienkilometer. (sin)

Dienstag, 21.03.2017

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 22.3.2017 in Mannheim: stark bewölkt
    MIN. 5°
    MAX. 10°
     

     

     
     

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Städtepartnerschaft

    Liebe zu Cambridge entdeckt

    Ursula Liedvogel gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Stadt erzählt, die wie kaum eine andere für britische Eleganz steht: "Ich habe mich in Cambridge verliebt", sagt die Vorsitzende des Freundeskreises Heidelberg-Cambridge. Und diese Liebe hält mittlerweile schon einige Jahrzehnte: Als junges… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Metropolregion

    Michaela Roßner Tel. 0621/392 1389
    Christian Schall Tel. 0621/392 1368
    Simone Jakob Tel. 0621/392 1328
    Julian Eistätter Tel. 0621/392 1329
    Ressortleitung: Stefan Proetel Tel. 0621/392 1338
    Sekretariat Tel. 0621/392 1324
    Fax Fax. 0621/392 1643

    Sie erreichen die Redaktion Metropolregion in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Kontrollen in Ludwigshafen

    Auf Fußstreife im Hemshof unterwegs

    Am Dienstagabend ist es im Ludwigshafener Stadtteil Hemshof zu gemeinsamen Kontrollen von Polizei und Stadt gekommen. Insgesamt wurden 111 Personen und 72 Fahrzeuge kontrolliert. Mit den Kontrollen soll das Sicherheitsgefühl der Bewohner verbessert werden. [mehr]

    Energie-Studie

    Wohnen à la Bahnstadt

    Heidelberg. Im neuen Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt wird nah Einschätzung einer Studie tatsächlich deutlich weniger Energie verbraucht, als in normalen Neubauten. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR