DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 05.07.2015

Suchformular
 
 
Edingen / Neckarhausen Heddesheim Heidelberg Hirschberg Ilvesheim Ladenburg Ludwigshafen Mannheim Schriesheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Schriesheim:

Fasnachtshaufen in hellen Flammen

Alljährliches Spektakel: der brennende Fasnachtshaufen in Altenbach.

©  greg

Der Fasnachtsdienstag zeigt sich von seiner ungemütlichen Seite. Es ist bitterkalt und lässt die Narren frösteln. Dick eingemummt und mit gutem rutschsicherem Schuhwerk, machen sich bei Einbruch der Dunkelheit die Altenbacher auf den Weg zu ihrem "Hausberg", dem Krückenberg - den großen, gut fünf Meter hohen Haufen aus ausgedienten Weihnachtsbäumen vor Augen.

Mit dem sogenannten Fasnachtsfeuer will die Altenbacher Wehr den heidnisch-germanischen Brauch, bei dem das Feuer den Winter austreiben soll, am Leben halten. Es klimmt und es rußt mächtig, dicke dunkle Rauchschwaden verhüllen den ohnehin schon nachtschwarzen Himmel noch mehr und sind sogar weit über Altenbach hinaus zu sehen. Einige Teilnehmer orakeln, ob angesichts dessen nicht so mancher Notruf in der Zentrale eingeht.

So richtig brennen will der Haufen zunächst aber nicht, ist das Holz doch teilweise von Schnee bedeckt. In sicherem Abstand versammeln sich die schaulustigen Altenbacher, die das Abbrennen des Haufens mit einem Glas Glühwein in der Hand beobachten. Die Aktiven der Jungfeuerwehr erhitzen in einem eigens für das Spektakel aufgestellten Zelt Glühwein und Kinderpunsch und rühren darüber hinaus eifrig eine wärmende Gulaschsuppe an. greg

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 14.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Schriesheim

    „Die Vorverlegung der Krönung hat sich bewährt“

    Wieder ist ein Mathaisemarkt vorbei. Es war ein schönes Fest, das sieht auch Bürgermeister Hansjörg Höfer so. Trotzdem gibt es Verbesserungsbedarf, wie er im Gespräch mit dem "MM" erklärte. Wie fällt Ihre Bilanz des Mathaisemarkts aus? Hansjörg Höfer: Sehr positiv: Die Besucherzahl von 123 000 war… [mehr]

    Schriesheim

    Die Stadträte der Grünen Liste

    Acht Kandidaten der Grünen Liste sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeidnerat der Stadt Schriesheim gewählt worden.  (hje) [mehr]

    Schriesheim

    Die Stadträte der CDU

    Sechs Kandidaten der CDU sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat der Stadt  Schriesheim gewähglt worden. (hje) [mehr]

    Schriesheim

    Die Stadträte der Freien Wähler

    Sechs Kandidaten der Freien Wähler sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat der Stadt Schriesheim gewählt worden. (hje) [mehr]

    Schriesheim

    Die Stadträte der SPD

    Fünf Kandidaten der SPD sind am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat der Stadt Schriesheim gewählt worden.  (hje) [mehr]

    Schriesheim

    Der Stadtrat der FDP

    Ein Kandidat der FDP ist am 25. Mai 2014 in den künftigen Gemeinderat der Stadt Schriesheim gewählt worden. (hje) [mehr]

    Das Wetter in Schriesheim

    Schriesheim - Prognose für 21 Uhr

    24°

    Das Wetter am 5.7.2015 in Schriesheim: örtlich leichte Gewitter
    MIN. 22°
    MAX. 40°
     
     
     

    Schriesheim

    Die „Heimat im Wandel“ begeistert die Bürger

    Im Februar wird die Foto-Ausstellung "Schriesheim - Heimat im Wandel" erweitert und dann wieder im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen sein. Dies kündigte Stadtbaumeisterin Astrid Fath gestern gegenüber dem "MM" an. Ein Ausschnitt der Schau war am Sonntag beim Neujahrsempfang in der Mehrzweckhalle… [mehr]


    Kontakt zur Redaktion

    (10-18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Konstantin Groß 06203/95 60 40 06203/95 60 22
    Schreiben Sie eine E-Mail!   

    Hirschberg

    Kindergarten wird für Eltern teurer

    Ab dem 1. September 2015 steigen die Kindergartengebühren. Darauf hat sich der Gemeinderat in seiner Sitzung verständigt. Diesem Beschluss ging ein Treffen von Kirchen und kommunalem Landesverband voraus, in dem die Elternbeiträge neu kalkuliert wurden. Diese Empfehlung wurde laut Bürgermeister… [mehr]

    Stochern im Nebel der Verhandlungen

    Trotz des eher spröden Themas und der Hitze hielten die rund 45 Zuhörer im Domhof zweieinhalb Stunden durch. Ein Zeichen dafür, dass sich das Kommen zur Veranstaltung der Grünen über das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) gelohnt hatte. Die Interessenten erlebten denn auch eine Diskussion… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    Zum Thema

    Von Präzedenzfall kann keine Rede sein

    Warum sollen die sich die Gemeinderäte, nicht auch zu "großen" politischen Themen äußern dürfen? Im Kommentar ist die Rede von einem Präzedenzfall, der geschaffen worden wäre, wenn der Gemeinderat für eine Resolution gestimmt hätte. In zahllosen Kommunen haben laut Bürgermeister Ziegler Beratungen… [mehr]

    Neue Häuser in „Hause“

    "Um die Gästeschar zu ehren/Wollen wir ein Gläschen leeren", ruft Bernd Sumser von der Firma Holzbau Körber-Sumser-Frey, begleitet von seinem Kollegen Ernst Frey, vom Dach des Gebäudes herab. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, allen voran Bürgermeister Manuel Just und sein Vorgänger Werner… [mehr]

    Forschung

    Wechsel an der DKFZ-Spitze

    In große Fußstapfen ist Professor Otmar D. Wiestler bei seinem Amtsantritt im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) vor elf Jahren getreten. Spätestens bei seiner Verabschiedung am Donnerstagabend wurde klar: Er wird seinem frisch gewählten Nachfolger Prof. Wolfgang Wick auch große Fußstapfen… [mehr]

    Baustellenbegehung

    Branichtunnel bis auf Fahrbahn und Technik fertig

    Schriesheim. Ralph Eckerle hat eine spannende Aufgabe. Der junge Diplom-Ingenieur mit dem Titel eines Oberbaurates ist Bauleiter der größten Straßenbaustelle der Region: des Branichtunnels in Schriesheim an der Bergstraße. Und das noch anderthalb Jahre, bis 2016 das 85-Millionen-Euro-Bauwerk… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR