DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 24.05.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Schriesheim: Mehrere örtliche Firmen organisieren mit der Modenschau am 5. März zum siebten Mal einen Publikumsrenner des Mathaisemarktes

In diesem Jahr wird es noch viel bunter

Archiv-Artikel vom Donnerstag, den 14.02.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Konstantin Groß

Die Teilnehmer der 7. Mathaisemarkt-Modenschau am 5. März (v. l.): Claudia Mönnikes-Kuntz, Renate Rauh, Ilse General, Christa von Schachtmeyer und Manuela Riebel. Eine weitere Teilnehmerin, Karin Pfister, war beim Pressetermin verhindert.

©  -tin

"Ja, in diesem Jahr gibt es wieder eine Modenschau an Mathaisemarkt." Ilse General, die Inhaberin des Kindermoden-Geschäftes, sagt es eher aus Spaß, als sie und ihre Kolleginnen gestern Nachmittag ihre Pressekonferenz abhalten.

Gleichwohl: Selbstverständlich ist es nicht, dass alljährlich dieser Publikumsrenner im Festzelt steigen kann. Von den Beteiligten verlangt dies lange Vorbereitungen. Umso lobenswerter, dass sie am 5. März bereits zum siebten Male steigt.

Wir erinnern uns: Als Helge Goos 2006 nach 40 Jahren aufgehört hatte, taten sich mehrere Schriesheimer Modebetriebe zusammen, um diese Tradition aufrecht zu erhalten. Seither gibt es diese Veranstaltung mit kleinen Veränderungen in der Besetzung und in der Organisation. So etwa in diesem Jahr, da sie nicht um 14, sondern um 15 Uhr beginnt.

Doch auch diesmal ist es wieder eine reine Kinder- und Damen-Modenschau, da kein Anbieter von Herrenmode unter den beteiligten Betrieben ist. Ilse General präsentiert diesmal Kindermode für festliche Anlässe: "Das ist ein neuer Trend in der Kindermode", berichtet sie.

Bademode und Damenoberbekleidung kommt von Claudia Mönnikes-Kuntz. Der Trend hierbei: noch buntere Farben bis hin zu Neon-Tönen. Diesen Trend bei der Damenoberbekleidung kann auch Renate Rauh bestätigen. Sie berichtet außerdem von "innovativen Tops" in Form einer Tunika bis hin zu Dreiviertel-Hosen, die durchaus auch gemustert daherkommen.

Manuela Riebel präsentiert Modeschmuck und Handtaschen. Der Trend hierbei: Sie werden nicht mehr umgehangen - obwohl es den Gurt noch gibt - , sondern in der Hand getragen. Die Brillen steuert wie immer Optik-Pfister bei.

Um das Make-up kümmert sich Christa von Schachtmeyer mit ihrem Kosmetik-Institut in der Heidelberger Straße. Aktueller Hit bei ihr: ein Anti-Aging-Lippenstift, der den Bereich um den Mund glatter macht.

Doch das Besondere an dieser Modenschau ist: Die Models, etwa ein Dutzend Damen, werden nicht von irgendeiner auswärtigen Agentur eingeflogen, sondern sind zumeist Frauen aus dem Ort, allesamt Kundinnen der teilnehmenden Betriebe, die zwei Dutzend Kinder auf dem Laufsteg deren Nachwuchs.

Die Musik kommt dagegen von professionellen DJs, die Moderation hat wieder Christa von Schachtmeyer inne. Für eine Einlage sorgt ein Damenballett unter Leitung von Sandra Hölzel. "Es wird eine echte Überraschung", verspricht Christa von Schachtmeyer, aber mehr möchte sie noch nicht verraten.

Der Laufsteg steht auch beim neuen Festzeltwirt dort, wo er bislang war, das hat Claudia Mönnikes-Kuntz bereits abgeklärt. Und ebenso wie im letzten Jahr bleibt es dabei, dass der Eintritt natürlich frei ist.

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 14.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Schriesheim

    Schriesheim - Prognose für 12 Uhr

    12°

    Das Wetter am 24.5.2016 in Schriesheim: bedeckt
    MIN. 8°
    MAX. 15°
     

     

     
     

    Schriesheim

    Die „Heimat im Wandel“ begeistert die Bürger

    Im Februar wird die Foto-Ausstellung "Schriesheim - Heimat im Wandel" erweitert und dann wieder im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen sein. Dies kündigte Stadtbaumeisterin Astrid Fath gestern gegenüber dem "MM" an. Ein Ausschnitt der Schau war am Sonntag beim Neujahrsempfang in der Mehrzweckhalle… [mehr]


    Kontakt zur Redaktion

    (10-18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Konstantin Groß 06203/95 60 40 06203/95 60 22
    Schreiben Sie eine E-Mail!   

    Neckarhausen

    „Atelier & Künstler“ zu Gast im Schloss

    Bei der Ausstellung "Atelier & Künstler" präsentieren Künstler aus der Metropolregion Rhein-Neckar ihre Werke bis zum 19. Juni in Schloss Neckarhausen. Noch bis zum 19. Juni stellen Anna Bludau-Hary, Natascha Brändli, Günter Hutter, Thomas Marks, Hildegard Peetz, Susana Reberdito, Beate Sellin… [mehr]

    „Leicht & Selig“ fast Kult bei jungen Jazzern

    Im niederländischen Groningen gibt es einen schönen Stadtpark. Der aus Neckargemünd stammende Kontrabassist Jonathan Nagel hat dieser Anlage ein musikalisches Denkmal gesetzt, das es jetzt im kleinsten Ladenburger Kunst- und Konzertraum "Leicht & Selig" zu hören gab. Als Jazzstudent am… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    „Eine unmögliche Vorgehensweise“

    Leserzuschrift zum Artikel "Für unser Wohngebiet wäre das eine Katastrophe", "MM" vom Samstag, 9. April 2016 "Alle verstecken sich hinter dem Masterplan", so heißt es in diesem Bericht von einem Betroffenen. Warum haben eigentlich Stadt und Gemeinderat nicht sofort auf dem Entwurf des Masterplans… [mehr]

    Von Klassik über Rock bis zu Goethe

    Da ist bestimmt für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Da sind sich Hirschbergs Bürgermeister Manuel Just und der für Kulturangelegenheiten zuständige Rathausmitarbeiter, Michael Frank, ganz sicher. Das Programm für den sechsten Hirschberger Musiksommer stellten sie jetzt der Öffentlichkeit vor. [mehr]

    Heidelberger Schloss

    Pflanzen fressen sich ins Gestein

    Heidelberg. Am Wahrzeichen der Stadt stehen wieder Sanierungen an: Die Zeughausfassade des Heidelberger Schlosses wird bis Ende 2017 repariert. Grund dafür sind Risse in der Mauer, in die sich Pflanzen hineinfressen. [mehr]

    Megaprojekt in Schriesheim (mit Bildern und Video)

    Blick in den Branichtunnel

    Es gibt eine gute Nachricht vom Branichtunnel: Spätestens Ende Juni soll er eröffnet werden, wie Bauleiter Ralph Eckerle erklärt. Die schlechte Nachricht: Das Projekt wird nicht 85 Millionen Euro kosten, sondern 92 Millionen. „Die Sicherheitstechnik ist jetzt auf dem neuesten Stand“, nennt er den… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR