DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 01.06.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Schriesheim: Der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Altenbach, Ralf Pfeifer, äußert sich im Gespräch mit dem „MM“

Zusammenhalt der Mannschaft ist ihm wichtig

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserer Mitarbeiterin Gerlinde Gregor

Ralf Pfeifer ist der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Altenbach. Gegen-über dem "MM" berichtet er von Erfahrungen und Zukunftsplänen.

©  greg

Ralf Pfeifer ist neuer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Altenbach. Dies haben wir bereits gemeldet und gestern seine ebenfalls neue Stellvertreterin Tanja Spiegelhalter vorgestellt. Heute nun ist der neue Chef selbst an der Reihe.

Pfeifer, in Heidelberg geboren und in Altenbach aufgewachsen, ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Wie viele in ihrer Jugend, so spielte auch er zunächst Fußball, und als seine Freunde der Jugendwehr beitraten, schnupperte auch er hinein - und es gefiel ihm so gut, dass er blieb.

Als 12-Jährigem imponierten ihm besonders die Fahrzeuge und Gerätschaften, aber auch der Zusammenhalt und die Kameradschaft, erzählt er rückblickend. Und zudem traf er dort auch einige seiner Fußballfreunde wieder. "Das Zeltlager war eine richtige Attraktion, auf die wir uns das ganze Jahr über gefreut haben." Mit 18 Jahren trat er in die aktive Wehr über, absolvierte die Grundausbildung und besuchte viele Lehrgänge. Auf die Maschinisten- folgte die Atemschutz-Ausbildung.

Mit Schrecken erinnert er sich an den großen Hausbrand bei der Familie Neubauer. "Das war hier der größte Brand seit gut 20 Jahren". Als er von der Leitstelle erfuhr, dass sich im brennenden Haus noch Menschen befanden, habe er schon Angst gehabt. Doch dank sehr guter Zusammenarbeit mit den anderen Kräften konnte ein noch größeres Unglück verhindert werden. Gleich danach gab es einen weiteren Brand bei Jörders, doch auch hier haben alle Kräfte gut zusammengearbeitet.

Stolz ist Pfeifer, dass seine junge Gruppe vor zwei Jahren die Leistungsprüfung mit Gold abgeschlossen hat. Hierbei wurden Kenntnisse über Fahrzeuge und Gerätschaften abgefragt und auch darüber, wie man an einen Einsatz oder an eine technischen Hilfe herangeht.

Wichtig für ihn selbst und für seine recht junge Mannschaft - das Durchschnittsalter beläuft sich auf 25 Jahre - ist Fitness als Vorbereitung auf Einsätze im Tunnel. Falls es einen Notfall im Tunnel geben sollte, kommen nämlich auch die Altenbacher zum Einsatz. Daher haben alle die Möglichkeit, entweder das Fitness-Studio des KSV in Schriesheim oder jenes auf der Kipp zu nutzen.

Als neu gewählter Kommandant hat Pfeifer auch spezielle Vorstellungen von Führung. Und da hat für ihn die oberste Priorität, den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zu festigen. "Die letzten Jahre waren diesbezüglich nicht so optimal". Auch sollen Übungen etwas anders und intensiver verlaufen. Sein größter Wunsch an die Mannschaft ist ein vollzähliges Erscheinen. Für seine eigenen Hobbys, da ist er sicher, wird ihm nicht viel Zeit bleiben.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Schriesheim

    Schriesheim - Prognose für 3 Uhr

    11°

    Das Wetter am 1.6.2016 in Schriesheim: leicht bewölkt
    MIN. 11°
    MAX. 21°
     

     

     
     

    Schriesheim

    Die „Heimat im Wandel“ begeistert die Bürger

    Im Februar wird die Foto-Ausstellung "Schriesheim - Heimat im Wandel" erweitert und dann wieder im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen sein. Dies kündigte Stadtbaumeisterin Astrid Fath gestern gegenüber dem "MM" an. Ein Ausschnitt der Schau war am Sonntag beim Neujahrsempfang in der Mehrzweckhalle… [mehr]


    Kontakt zur Redaktion

    (10-18 Uhr) Telefon Fax
    Sekretariat 0621/392 1324 0621/392 1643
    Konstantin Groß 06203/95 60 40 06203/95 60 22
    Schreiben Sie eine E-Mail!   

    Heddesheim

    Unter Alkohol am Steuer

    Der Fahrer eines Ford Transit hat am vergangenen Montagnachmittag die Tiefgarageneinfahrt eines Anwesens in der Schriesheimer Straße beschädigt, stellte sein Fahrzeug dort auch ab und begab sich in dessen Wohnung. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die den Mann kurz darauf auch antreffen konnte… [mehr]

    Gesperrte Lobdengauhalle eine Katastrophe für die LSV

    "Es tut weh im Moment!". Dass dem so ist, sieht man Ladenburgs Bürgermeister Ziegler auf den ersten Blick an: Er wirkt beim gestrigen Pressegespräch zum Thema Lobdengauhalle übermüdet und erschöpft. Eine Prognose über die Dauer der Sperrung der Dreifeldhalle und zu Kosten einer Sanierung vermag er… [mehr]

    Kontakt

    Möchten Sie sich an die Redaktion wenden?

    Sie wollen Kritik oder Lob loswerden? Sie haben interessante Themen für uns? Hier finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Redaktionen, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen. [mehr]

    „Eine unmögliche Vorgehensweise“

    Leserzuschrift zum Artikel "Für unser Wohngebiet wäre das eine Katastrophe", "MM" vom Samstag, 9. April 2016 "Alle verstecken sich hinter dem Masterplan", so heißt es in diesem Bericht von einem Betroffenen. Warum haben eigentlich Stadt und Gemeinderat nicht sofort auf dem Entwurf des Masterplans… [mehr]

    Drei Bäche vereinen sich

    Land unter in Hirschberg. In dem kleinen Gewerbegebiet Speck in der Carl-Benz-Straße direkt neben Feld und Bahnschienen forderten Unwetter und Regenfälle vom vergangenen Wochenende ihr Tribut. Hier stand am Montagmorgen alles unter Wasser, mehrere Firmen und ein Privathaus waren betroffen. 20… [mehr]

    Stadt will weitere Wirtschaftsflächen entwickeln

    „Kunden lieben Heidelberg“

    "Unsere Firma in Heidelberg anzusiedeln, war die beste Entscheidung, die wir je getroffen haben", sagt Wolfram Stichert, Geschäftsführer der hte GmbH im Pfaffengrund. Von einem Technologie-Start-up-Unternehmen mit zwölf Mitarbeitern auf einer gemieteten Bürofläche von 500 Quadratmetern hat sich hte… [mehr]

    Megaprojekt in Schriesheim (mit Bildern und Video)

    Blick in den Branichtunnel

    Es gibt eine gute Nachricht vom Branichtunnel: Spätestens Ende Juni soll er eröffnet werden, wie Bauleiter Ralph Eckerle erklärt. Die schlechte Nachricht: Das Projekt wird nicht 85 Millionen Euro kosten, sondern 92 Millionen. „Die Sicherheitstechnik ist jetzt auf dem neuesten Stand“, nennt er den… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR