DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 29.07.2016

Suchformular
 
 
Schwetzingen Oftersheim Plankstadt Eppelheim Brühl Ketsch Hockenheim Altlußheim Neulußheim Reilingen Speyer

Schließung der Grundschule in Rohrhof

Warum die Schule wichtig ist

Die Rohrhofgrundschule ist vielen ein Begriff: Ein kleines, altes Gebäude mit bunten, liebevoll gebastelten Blumen oder anderen Bastelarbeiten der Kinder in den Fenstern. Auf dem Schulhof steht nicht nur ein großes Klettergerüst, sondern auch ein kleiner Fußballplatz und ein Außenklassenzimmer für… [mehr]

Sexualstrafgesetzgebung

Nein heißt Nein – und Ja heißt Ja

Nein ist Nein. Dieser aus drei Wörter bestehende Begriff beschäftigt die Abgeordneten, die sich bemühen, für eine als selbstverständlich erscheinende Forderung, einen juristisch vertretbaren Hintergrund zu suchen. Wenn jemand ausdrücklich Nein sagt, das bedeutet, dass ihm gegenüber jede weitere… [mehr]

Adler-Areal

Mutige Initiative von PlaLi und Schmitt

Jetzt kommt sie doch nicht, die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber auf dem Adler-Areal. Zu diesem vernünftigen Ergebnis, welches sich vermutlich selbst die CDU/SPD-Vertreter - ähnlich wie Frau Merkel die geschlossene Balkanroute - nur hinter vorgehaltener Hand gewünscht haben, möchte man dem… [mehr]

Vorstandsgehälter

Sehr undurchsichtig

Werter Alexander Jungert ,wenn ich unsere Welt so betrachte, ist es schon haarsträubend, dass man in einem Atemzug davon berichten muss, dass zum Beispiel 40 Prozent der Bevölkerung in Malawi von Hungersnot betroffen sind, während andererseits Sparkassen-Chefs horrende Grundgehälter und ebensolche… [mehr]

Fest für Flüchtlingshelfer

Freiwillige vor

Ein schönes Fest - und eine freundliche Reportage von Andreas Lin. Aber wer fragte nach den Freiwilligen in der Flüchtlingshilfe? "Großkopfete" von vorn bis hinten: Abgeordnete, Bürgermeister, der Landrat, mehrfach genannt und mit eigenem Bild geehrt. [mehr]

Brexit

Quantität – Qualität

Zum Brexit sagte am 29. Juni unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel (die ja in der ehemaligen DDR sozialisiert wurde) nach einer EU-Ratssitzung: "Das ist eine sehr ernste Situation. Wir glauben, dass wir 27 diese Situation bewältigen können, aber wir machen uns auch keine Illusion, dass es eine… [mehr]

DDR 2.0

Im Schraubstock des Systems . . .

So lange ich denken kann, kann ich mich an keine Zeit erinnern, in der internationale Krisen in so großer Zahl an so vielen Orten gleichzeitig auf uns eingestürmt wären wie heute. Während also Millionen nicht wissen, wie und ob sie den morgigen Tag überleben, betreibt die Nato zusammen mit… [mehr]

Kultur

Die entfesselte Malerei

Ich muss mich wirklich wundern, was man alles als Kunst bezeichnet. Ich dachte immer, Malerei hänge von der Farbe und der Form ab. Jetzt gibt es aber eine informelle Art zu malen und man bezeichnet es als Kunst, wenn man Farbe an die Wand schmeißt. Die Farbe findet dann ihren eigenen Weg, um sich… [mehr]

Bettensteuer in Heidelberg

Eine klare grüne Fehlhaltung

Wenn der grüne Stadtrat Hohlschuh so vehement eine Bettensteuer fordert, warum lehnt denn die grüne Ministerin Bauer Geld vom Bund ab? 1,4 Millionen sind doch gegen 20 Millionen eine überschaubare Summe. Die Aufgabenseite der Stadt ist groß, betont Hohlschuh, gerade im Schulbereich. Stimmt, sogar… [mehr]

Kritik am Bürgermeister

Sieht doch prima aus

Endlich mal ein positiver Leserbrief über unsere Verwaltung und unseren Bürgermeister Kappenstein. Ich beglückwünsche die Damen Rohr und Fritscher zu ihrem Bericht. Noch heute bin ich entsetzt über den Leserbrief, in dem Herr Kappenstein mit Erdogan verglichen wurde. Sind wir denn so tief gesunken… [mehr]

Flüchtlinge und Kriminalität

Gelogen, um Rassismus nicht zu schüren?

Zum Thema Flüchtlinge ist es seltsam ruhig geworden. Klar, es gibt momentan keine Balkanroute mit 100 000 auf der Autobahn. Hunderte ertrinken still im Mittelmeer. Die Türkei mit Erdogan "ersetzt" wegen der Flüchtlinge in Zukunft England in der EU. Mazedonien verteidigt mit Gummigeschossen und… [mehr]

Lärm am Hockenheimring

Reduzierte Betriebszeiten – das ist nicht einmal ein Placebo

Es mutet schon seltsam an, welche Punkte bei einer Gemeinderatssitzung auf die Tagesordnung kommen. So am 29. Juni in Hockenheim. Wie von der HTZ berichtet, ging es eigentlich um einen Antrag der Fraktionen CDU, Grüne und FDP aus dem Jahr 2014 zu den Betriebszeiten des Hockenheimringes. [mehr]

Britisches Referendum

Französisch ist heute schon präsent

Amtssprache: Französisch? Nach dem Brexit hat Englisch ausgedient? Zum Leserbrief vom 2. Juli habe ich mir Gedanken gemacht: Um Gottes Willen, wer kommt denn auf so eine Idee? Haben wir nicht schon die Erfahrung gemacht, dass man mit Englisch jetzt in Europa einigermaßen zurecht kommt. Auf… [mehr]

Angriffe gegen den Bürgermeister

Grenze ist überschritten

Als interessierte Ketscher Bürgerinnen verfolgen wir seit längerem die zum Teil heiß geführten Diskussionen um diverse Bauvorhaben, Änderungen sowie Verbesserungen in unserer Gemeinde. Bisher sind wir, wie die meisten Ketscher, sehr zufrieden mit der Arbeit der Verwaltung und unseres Bürgermeisters… [mehr]

Spargelfest in Schwetzingen

Eine ganz persönliche Nachlese

Das ist meine ganz persönliche Nachlese zu einem ereignisreichen Spargelfest: Freitags hatte ich es deutlich in der Zeitung gelesen: Kulinarische Spargel à la Sternekoch! Also machte ich mich mit meiner Frau zum Feiern auf. Wir sind ja ein bescheidenes weises - nein, greises - Rentnerehepaar und… [mehr]

Referendum Großbritannien

Abgeordnete sind unsichtbar

Sehr geeehrte Europa-Abgeordnete. Nun ist es passiert. Großbritannien hat sich gegen die EU entschieden und wird sie verlassen. Da trauern viele, und manche beschuldigen vor allem Premierminister Cameron. Parlamentspräsident Martin Schulz wirft ihm vor, er habe 2013 diese Volksabstimmung ohne Not… [mehr]

Islam und Christentum

An ihren Früchten erkennen

Es ist zum Verzweifeln. Im Orient sterben Menschen, weil sie Christen sind. Im Okzident streitet man über die "Rolle des Islam" und seine gesellschaftliche Kompatibilität. Was mit den Glaubensgeschwistern in den Regionen des Urchristentums geschieht, interessiert anscheinend im angeblich… [mehr]

Nah-Ost-Politik

Hoffnung auf eine bessere Welt

Zu "An unsere eigene Brust klopfen", dem Leserbrief von Hans Odoj vom 18. Juni: Ich möchte Ihnen heute auf die Schulter klopfen, es ist weder der Glaube eines jeden Menschen, noch die Macht Saudi-Arabiens, auf gar keinen Fall liegt es an den Menschen, die aus Angst um ihr nacktes Leben aus ihrer… [mehr]

Hockenheimer Gemeinderat

Die Lebensqualität steigt jetzt enorm . . .

Vielen Dank an die Mehrheit des Gemeinderates, dass Sie mit der Zustimmung zur freiwilligen Selbstverpflichtung des Hockenheimrings bei den Betriebszeiten dazu beigetragen haben, dass Hockenheim und die umliegenden Gemeinden einer lärmfreieren Zone näher kommen. Die Bewohner können sich nun endlich… [mehr]

Kritik am Amtsinhaber

Zusammenarbeit – nur mit fremder Hilfe

Der Bürgermeister hat inzwischen gemerkt, dass sich der Gemeinderat, mit seinen überraschenden Sitzungsvorlagen, nicht mehr überrumpeln lässt. Nach seinem Interview mit der Schwetzinger Zeitung vom 25. Juni will er, für eine bessere Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat, einen "externen Moderator… [mehr]

Amtsführung

Herr Schmitt und die kleinen Leute

Unvergessen ist vielen Menschen die Schlecker-Pleite im Jahr 2012. Die Gewerkschaft Ver.di hat damals die Bürgermeister aller Orte mit Filialen des Drogerie-Marktes angeschrieben und um die Unterstützung der Schlecker-Frauen gebeten, zumal Schlecker oft noch der letzte Nahversorger in vielen… [mehr]

Fußball-Europameisterschaft

Pariser Irrwege und neue Freundschaften

Man muss im Leben auch Glück haben - und das hatten die vier Schwetzinger, die sich am Samstag auf den Weg machten. Ihr Ziel war die französische Hauptstadt Paris. Michael Schuhmann, Marc Gualtieri, Hans Werner und Andreas Fischer wollten zur Fußball-Europameisterschaft. [mehr]

Spaltung der Gesellschaft

Der tiefe Riss

Es ist genug: Vielleicht heilt die Zeit deshalb alle Wunden, weil nur sie versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist. Doch in unserer absurd überspannten Welt hat sie es nicht gerade leicht, wenn nur noch nach dem Preis und kaum noch nach dem wirklichen Wert gefragt - ja selbst die "Liebe" als… [mehr]

Gemeindepolitik in Ketsch

Brauchen wir einen neuen Bürgermeister?

Brauchen wir einen neuen Bürgermeister und Gemeinderat? Seit letzter Woche wurden mir - dank eines Leserbriefes an dieser Stelle - die Augen geöffnet, dass im Ketscher Rathaus vermutlich geistige Tiefflieger am Werk sind: Ein Bürgermeister, der nicht up to date ist, ein Gemeinderat, der nicht bis… [mehr]

Politik und Fernsehen

Die versuchte Bestechung

Unsere Parlamentarier bangen um ihre Pfründe. Deswegen reagieren die von ihnen beeinflussten Sender genau wie einst das DDR-Fernsehen vor dem Zusammenbruch. Nichtregierungskonforme Meinungen werden kriminalisiert, die Nazikeule geschwungen. Die linke Demokratiediktatur handelt nach rechts, wie… [mehr]

Mobil telefonieren

Nummer nicht vergeben?

Kürzlich habe ich mit meinem Mobiltelefon jemand angerufen. Erstaunt hörte ich die Mitteilung: "Die von Ihnen gewählte Rufnummer ist nicht vergeben". Das war erstaunlich, denn ich habe eine gespeicherte Nummer gewählt, welche ich bisher fast täglich mit Erfolg verwendete. Nach wiederholten… [mehr]

Bürgermeisterwahl in Plankstadt

Chefsessel ist neu zu besetzen

Die Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister und Gemeinderat ist durch anhaltende Querelen gezeichnet. Das ständige Hin und Her ist alarmierend - und verhängnisvoll für das äußere Erscheinungsbild unserer Gemeinde. Der Bürgermeister ist wenig konsensfähig und versucht daher, mit seinen überraschenden… [mehr]

Islamkritik

Den Blick nach außen richten

Statt sich in Selbstbezichtigungen zu ergehen und einen morbiden Kult um die eigene Sünde und Schuld zu pflegen, hätte der Leserbriefschreiber sich besser mit der von ihm selbst relativ unabhängigen Geschichte des Wahhabismus beschäftigen sollen. Diese Variante des Islam mit seiner… [mehr]

Stolpersteine in Brühl

Gott mehr gehorchen als den Menschen

Mit großem Interesse und Wertschätzung habe ich Ihren Bericht "Göck: Wachsam sein und bleiben" vom 23. Mai gelesen. Die Stolpersteinverlegung in Brühl für die drei genannten Zeugen Jehovas war wirklich etwas Besonderes. Die Berichte und Gespräche mit der 93-jährigen Zeugin Jehovas Magdalena und des… [mehr]

Marktplatz in Ketsch

Behutsam weiterentwickeln

Unsere klugen Vorfahren haben auf dem Hochgestade des Rheins, auf angeschwemmten Neckarsanden gesiedelt, geschützt auch vor Jahrtausendhochwassern! Ketsch war ein Straßendorf, kein Rundling. Es konnte sich zwangsläufig nur nach Osten, Norden und Süden ausdehnen. Der Ortsmittelpunkt lag da, wo die… [mehr]

 

Kontakt und Regeln für Leserbriefe

Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns, wenn Sie uns Leserbriefe schicken, vor allem dann, wenn es um lokale und regionale Themen geht. Leserbriefe geben immer ausschließlich die Meinung des Einsenders, nicht die der Redaktion wieder. Auch kann der Wahrheitsgehalt von uns nicht überprüft werden.

Bitte beachten Sie vor dem Verfassen und Verschicken folgende Hinweise:

Leserbriefe senden Sie bitte an sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

  • Leserbriefe müssen mit Name des Absenders, Adresse und Telefonnummer versehen sein.
  • Leserbriefe, die einen Umfang von mehr als 50 Zeilen zu je 30 Anschlägen umfassen, sprengen den Rahmen des Platzes und werden von uns im Allgemeinen nicht veröffentlicht. Die Sache, nicht der Angriff auf eine Person, sollten Inhalt sein. Beleidigende Briefe lehnen wir ab.
  • Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften zu kürzen, gegebenenfalls ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Außerdem veröffentlichen wir keine offenen Briefe und Stellungnahmen politischer Gruppierungen und von deren Vertreter. In Einzelfällen lassen wir Meinungsäußerungen von Gemeinderäten dann zu, wenn es sich um Themen handelt, die nicht die Lokalpolitik betreffen.

Das Wetter in Schwetzingen

Schwetzingen - Prognose für 15 Uhr

24°

Das Wetter am 29.7.2016 in Schwetzingen: leicht bewölkt
MIN. 16°
MAX. 26°
 

Ihr Kontakt zur Zeitung

Fragen? Lob? Kritik?

So erreichen Sie die Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung:

Sekretariat 06202/205-300
Fax 06202/205-392
E-Mail sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

Ausbildung spezial

Handwerk steht nicht mehr so hoch im Kurs

Eine Frage kommt irgendwann im Leben auf jeden zu: Welchen Beruf möchte ich ergreifen? Was macht mir so viel Spaß, dass ich es im besten Fall mindestens 30 Jahre ausüben kann? Hört man sich im Kindergarten um, sind sich die Kleinen ziemlich sicher, dass sie mal Feuerwehrmann oder Prinzessin werden… [mehr]

Serie

Unter uns

"Unter uns" ist der Titel einer neuen, lose erscheinenden Serie.Darin stellen wir Mitbürger vor, die außerhalb Deutschlands geboren wurden und im Laufe ihres Lebens in unsere Region kamen.Kennen Sie jemanden für die Serie oder haben Sie Anregungen? Dann melden Sie sich bei uns: sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

Webcam Schwetzingen

Blick von der Schwetzinger Zeitung in Richtung Westen auf den Schlossplatz.


Aktuelles Webcam-Bild in Schwetzingen

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR