DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 12.02.2016

Suchformular
 
 
Schwetzingen Oftersheim Plankstadt Eppelheim Brühl Ketsch Hockenheim Altlußheim Neulußheim Reilingen Speyer

Flüchtlingspolitik

Gemeinsame Anstrengungen

Waren am vorletzten Wochenende die Leserbriefe zum Thema Flüchtlinge mit negativen und positiven Äußerungen noch einigermaßen ausgewogen, so musste man in der Ausgabe vom 30. Januar fast über eine ganze Seite Äußerungen wie "armes, verlogenes Deutschland", "gutmenschliche Scheinwelt", "von naiven… [mehr]

Kassenbeiträge

Topverdiener beteiligen

Wer bei der gesetzlichen Rente den höchsten Zusatzbeitrag von 1,6 Prozent hat, zahlt für Krankheit und Pflege 18,9 Prozent, der Paritätspartner "Deutsche Rentenversicherung Bund" beteiligt sich mit nur 7,3 Prozent. Bei der Betriebsrente bekommt er den vollen Beitragssatz von 18,9 Prozent abgezogen… [mehr]

Blitzeis

Den Austrägern alles Gute

Hallo, liebes Redaktionsteam, ich habe Euer Statement zum Blitzeis gelesen und bin schon überrascht über fehlenden gesunden Menschenverstand! Den ganzen Freitag über haben die Medien vor dem abendlichen Blitzeis gewarnt und sogar am späten Nachmittag geraten, abends zu Hause zu bleiben und morgens… [mehr]

NSU-Prozess

Was denn noch alles?

NSU-Prozess Zschäpe will ihren Richter loswerden" - so heißt eine Überschrift. Ich muss mich immer wieder wundern,was heute so alles geht. Beate Zschäpe macht unsere Justiz ja langsam zum Gespött. Sie behauptet zu wissen(!), was Richter Götzl nicht weiß! Nämlich: wie es im Herzen einer Angeklagten… [mehr]

Hockenheimer Innenstadt

Karlsruher Straße wird so totgemacht

Zum Bericht der Hockenheimer Zeitung vom 2. Februar möchte ich einige Anmerkungen machen. Es ist für uns Bürger nicht mehr erträglich, was in Berlin von der Kanzlerin und CDU-Vorsitzenden Merkel uns Bürgern aufgebürdet wird. Wir haben ja keine Rechte mehr und müssen uns alles gefallen lassen. Die… [mehr]

Taxi-Ruf

Ein Unding in solchen Zeiten

In der Nacht vom 27. auf den 28. Januar besuchte ich mit vier Freundinnen die Frauenfasnacht in Reilingen. Gegen 0.30 Uhr riefen wir die Citycar-Taxizentrale in Hockenheim-Talhaus an, um ein Taxi von Reilingen nach Hockenheim zu bestellen. Erst beim vierten Versuch wurde unser Anruf… [mehr]

Opfer der Vertreibung

„Meine Mutter hat oft geweint“

Zum Leserbrief von Willy Triller über die Opfer des Holocaust möchte ich anmerken: Es war schändlich, bösartig, grausam und menschenverachtend, was unter Hitler passiert ist, aber warum wirft man der heutigen Generation ständig diese Missetaten vor, die zu früherer Zeit von einem Diktator verübt… [mehr]

Tierschutz

Keine Frage der individuellen Anschauung

Tierschutz, eine Frage individueller Anschauung? Mittlerweile halte ich es für müßig, mittels Leserbriefen Menschen eines Besseren belehren zu wollen, da mir die Umstände um den Kater "Herr Maier" und die Aktiven des hiesigen Tierschutzes bekannt sind, kann ich nun doch nicht umhin, auf Frau… [mehr]

Blitzeis und Reklamationen

Bei Wind und Wetter vor Ort

Zum Artikel "Beschwerde-Hagel nach Blitzeis" möchte ich folgendes schreiben: Nachdem es in der Nacht von Freitag auf Samstag wie angekündigt zu Blitzeis und starker Glätte gekommen ist, müsste eigentlich jedem klar gewesen sein, was dies für Auto- und Radfahrer sowie für Fußgänger bedeutet. [mehr]

Flüchtlinge und Straftaten

Integrationspolitik hat versagt

In jeder Talk-Show das gleiche Bild. Wendehälse, Politik-Lügner und handverlesenes Publikum. Diese Woche in "Hart aber Fair", was war da eigentlich fair? Dem Einzigen, dem man irgendetwas an Glaubwürdigkeit abringen konnte, war Christian Lindner. Nun gut, die FDP hat sich in ihrer Regierungszeit… [mehr]

Übertriebene Rücksichtnahme

Latent schleichende Islamisierung?

Maybrit Illners Thema der letzten Sendung lautete: "Antanzen zur Integration - wie deutsch müssen Ausländer werden?" Im Moment scheint mir die Integration eher auf den Kopf gestellt, wenn in Kunstaustellungen aus Rücksicht auf Muslime Aktbilder abgehängt, Statuen verhüllt oder christliche Feste… [mehr]

Sozialversicherungsbeiträge

Die kranken Krankenkassen

In der Landwirtschaft gibt es den berühmten "Schweinezyklus". An ihn erinnere ich mich immer dann, wenn alle paar Jahre einmal Milliardenüberschuss und dann wieder Defizit bei den deutschen Krankenkassen herrscht - unerklärlich. In der letzten Regierung war es der Gesundheitsminister Rösler, der… [mehr]

TV-Boykott

Einer Demokratie einfach unwürdig

Ich bin weder AfD- noch CDU-Anhänger, den TV-Boykott von Julia Klöckner finde ich aber absolut richtig. Anstatt vor breitem Publikum, also vor potenziellen Wählern, einer Partei mit politischen Argumenten "das Wasser abzugraben", grenzt man sie absolut undemokratisch aus, man verwendet Druckmittel… [mehr]

Friedhofsweg Ketsch

Die Belastung wäre enorm

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt ist im Ketscher Rathaus im Rekordtempo der Bebauungsplan "Friedhofsweg" durchgeboxt worden. Am 25. Januar soll nun in einer Gemeinderatssitzung der Satzungsbeschluss darüber erfolgen. Eine Anliegerbefragung wurde nie durchgeführt, aber schon beim… [mehr]

Volksbegehren

Direkte Demokratie mit Hindernissen

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat sich unsere grün-rote Landesregierung mit der Erleichterung von Volksbegehren in der Presse gerühmt. Einige Zeitungen titelten daraufhin "Landtag gibt Bürgern ein Stück Macht zurück". Schön wäre es, muss man leider sagen. Die Hürden wurden gesenkt, doch… [mehr]

Tierschutz

Was will das Tier wirklich?

Tierschutz ist eine wichtige Sache. Tiere, die misshandelt werden, muss man befreien, kranken Tieren helfen, bedrohte Arten schützen. Wo Tierschutz aufhört, beurteilt jeder selbst. Tiere so zu konfektionieren, dass sie ohne den Mensch nicht mehr lebensfähig sind oder gar in weiß gestrichene… [mehr]

Geschäftsleben

Der Friseur an der Ecke

Eigentlich waren es vier großartige Italiener, die das Haareschneiden der männlichen Bevölkerung nicht nur von Schwetzingen maßgeblich geprägt haben. Herr Brizzi, Enzo, Toni und Salvatore. Es war immer ein Erlebnis der besonderen Art, die Türen von dem Eckgeschäft zu öffnen und einzutreten. [mehr]

Politik und Fernsehen

Den Gegner nicht mundtot machen

Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing! Polen ist noch nicht verloren! Wir sollten aufhören, den lieben Nachbarn Vorwürfe zu machen wegen des Zugriffs auf die Medien. Wenn ich sehe, wie die Politik versucht, auf unsere Medien Einfluss zu nehmen, wer da eingeladen werden darf oder ausgeladen wird… [mehr]

Flüchtlingspolitik

Vorhandene Probleme werden sichtbar

Schuld oder Unschuld eines ganzen Volkes gibt es nicht. Schuld ist wie Unschuld nicht kollektiv, sondern persönlich." Das sagte Richard von Weizsäcker (1920-2015) - deutscher Politiker und Bundespräsident. Ein kleiner Junge wird tot an den Strand gespült. 50 Menschen ersticken in einem Lastwagen… [mehr]

Flüchtlingspolitik und Medienberichterstattung

Nichts unter den Teppich kehren

Unter dem Druck der Übergriffe in Köln und anderswo kommt Kritik an der Deutungshoheit in Sachen der vermeintlich politisch korrekten Berichterstattung und Kommentierung auf, was die Flüchtlingspolitik und deren Folgen angehen. Das Verleugnen der Realität funktioniert nicht mehr so richtig, das hat… [mehr]

Nazi-Opfer

Opfer des Holocaust

Auch in diesem Jahr rückt die Presse in hervorragender Weise den 27. Januar als Holocaust-Gedenktag in den Mittelpunkt, um der vielen NS-Opfer zu gedenken. Es ist angebracht, auch an die zahlreichen Opferkinder zu erinnern. Am Abend des 20. April 1945 wurden zum Beispiel im Zuge der Räumung des KZ… [mehr]

Ankündigungen der Politiker

Markige Worte bringen keine Lösung der Fragen

Seit den ungeheuerlichen Vorgängen von Köln überschlagen sich die Spitzenpolitiker von Merkel über Gabriel, Kauder, de Maiziere, Maas bis hin zu Oppermann und Wagenknecht mit markigen Sprüchen, die zukünftig solche Vorkommnisse verhindern sollen. Leider sind dies nur leere Phrasen: Die "Wir… [mehr]

Tierschutz

Wenn Herr Maier weg muss

Kurz vor Jahresende wurde der Tierschutzverein von einem älteren und langjährigen Bewohner eines der Häuser im Brühler Weg in Plankstadt um Hilfe gebeten. Der Mann füttert dort seit über drei Jahren einen herrenlosen, unaufdringlichen und alten Kater, genannt Herr Maier. Er hatte ihm, auch gegen… [mehr]

Haushalt in Ketsch

Schulden sind doch nichts Schlimmes!?

So, so - Schulden zu haben ist also gar kein Problem. Schulden sind ja etwas gutes, fördern Entwicklung und Wachstum. Und wenn Deutschland keine Schulden machen würde, wäre es schnell am Ende. Nicht zuletzt müssen die USA und Großbritannien, die nach ihrer Staatsschuldenquote auf Platz 13 und 23… [mehr]

Sexuelle Übergriffe in Großstädten

„Wir wollen hier nicht in Angst leben“

Was sich in Köln und anderen Orten zum Jahreswechsel ereignet hat, war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was auf uns und Europa noch massiv zukommt. Die massenhaften Übergriffe auf Frauen und andere Gewaltexzesse, die erst jetzt langsam ans Tageslicht kommen, waren ein harmloses Vorspiel… [mehr]

Friedhof Altlußheim

Am Grab andächtig sein

Liebe Gemeindemitglieder in Altlußheim, ich möchte einen guten Start ins neue Jahr wünschen und hoffe, Sie konnten die Weihnachtsfeiertage mit den Liebsten genießen. Leider mussten diejenigen, die am Heiligabend auf dem Friedhof zusammenkamen, wie seit Jahren zur Kenntnis nehmen, dass die Worte des… [mehr]

Energiewende

Die Welt schreitet voran

Während wir hier im Forum immer wieder gebetsmühlenartig "bewiesen" bekommen, dass die Energiewende verdammungswürdiges Blendwerk ist, nie Realität werden darf und Wind- und Solarenergie keine Alternative zur guten alten Kernkraft sein können - schreitet die Welt voran. Unbeeindruckt von… [mehr]

Griechen ohne Autos

KFZ-Steuer gilt bis zum Jahresende

Griechen ohne Autos - so ein Artikel kommt jedes Jahr und soll uns suggerieren, dass Krise und Sparmaßnahmen Wirkung zeigen. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Egal zu welcher Jahreszeit man ein Auto in Griechenland an- oder abmeldet, man bezahlt die KFZ-Steuer fürs ganze Jahr und bekommt diese… [mehr]

Rücktritt Pfarrgemeinderat

Hochachtung vor der Entscheidung

Sehr geehrte Frau Arnold. Ich habe Hochachtung für den Schritt, die Mitgliedschaft im Pfarrgemeinderat niederzulegen. Es ist für mich unerklärlich, dass die katholische Kirche nicht in der Lage ist, die alten Zöpfe abzuschaffen, die nicht im Sinne Gottes sind. Liebe und Barmherzigkeit sind Tugenden… [mehr]

Krieg gegen den Islamischen Staat

Lieber stolz auf uns sein

Angela Merkel vollbringt gerade eine historische humanitäre Leistung und hat es geschafft, zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern und engagierten Kommunalpolitikern Opfern aus Kriegsgebieten die Hand zu reichen, da wird ihr von allen möglichen Seiten in den Rücken gefallen. Das… [mehr]

 

Kontakt und Regeln für Leserbriefe

Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns, wenn Sie uns Leserbriefe schicken, vor allem dann, wenn es um lokale und regionale Themen geht. Leserbriefe geben immer ausschließlich die Meinung des Einsenders, nicht die der Redaktion wieder. Auch kann der Wahrheitsgehalt von uns nicht überprüft werden.

Bitte beachten Sie vor dem Verfassen und Verschicken folgende Hinweise:

Leserbriefe senden Sie bitte an sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

  • Leserbriefe müssen mit Name des Absenders, Adresse und Telefonnummer versehen sein.
  • Leserbriefe, die einen Umfang von mehr als 50 Zeilen zu je 30 Anschlägen umfassen, sprengen den Rahmen des Platzes und werden von uns im Allgemeinen nicht veröffentlicht. Die Sache, nicht der Angriff auf eine Person, sollten Inhalt sein. Beleidigende Briefe lehnen wir ab.
  • Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften zu kürzen, gegebenenfalls ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Außerdem veröffentlichen wir keine offenen Briefe und Stellungnahmen politischer Gruppierungen und von deren Vertreter. In Einzelfällen lassen wir Meinungsäußerungen von Gemeinderäten dann zu, wenn es sich um Themen handelt, die nicht die Lokalpolitik betreffen.

Das Wetter in Schwetzingen

Schwetzingen - Prognose für 21 Uhr

Das Wetter am 12.2.2016 in Schwetzingen: bedeckt
MIN. 0°
MAX. 7°
 

Ihr Kontakt zur Zeitung

Fragen? Lob? Kritik?

So erreichen Sie die Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung:

Sekretariat 06202/205-300
Fax 06202/205-392
E-Mail sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

Ausbildung spezial

Handwerk steht nicht mehr so hoch im Kurs

Eine Frage kommt irgendwann im Leben auf jeden zu: Welchen Beruf möchte ich ergreifen? Was macht mir so viel Spaß, dass ich es im besten Fall mindestens 30 Jahre ausüben kann? Hört man sich im Kindergarten um, sind sich die Kleinen ziemlich sicher, dass sie mal Feuerwehrmann oder Prinzessin werden… [mehr]

Serie

Unter uns

"Unter uns" ist der Titel einer neuen, lose erscheinenden Serie.Darin stellen wir Mitbürger vor, die außerhalb Deutschlands geboren wurden und im Laufe ihres Lebens in unsere Region kamen.Kennen Sie jemanden für die Serie oder haben Sie Anregungen? Dann melden Sie sich bei uns: sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

Webcam Schwetzingen

Blick von der Schwetzinger Zeitung in Richtung Westen auf den Schlossplatz.


Aktuelles Webcam-Bild in Schwetzingen

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR