DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 02.10.2014

Suchformular
 
 
Schwetzingen Oftersheim Plankstadt Eppelheim Brühl Ketsch Hockenheim Altlußheim Neulußheim Reilingen Speyer

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Gemeindebücherei: Jahresstatistik zeigt hohe Nachfrage nach Kinderbüchern / Zwei Drittel der Leser sind weiblich, 39 Prozent Kinder und Jugendliche

Bestes Ergebnis der Geschichte erzielt

Von unserem Redaktionsmitglied Carina Troll

Alles dreht sich um Bücher.

© Bücherei

Bilderrahmen_weiss_voll.eps

Oftersheim. 88 330 Bücher gingen im vergangenen Jahr über die Ausleihetheken der Gemeindebücherei, wanderten weiter ins Heim der Leser. Das teilt die Gemeindebücherei in ihrer jährlichen Ausleihstatistik mit. Damit verliehen die Mitarbeiter der Bücherei 2761 Bücher mehr als im Vorjahr und erzielten das beste Ergebnis seit ihrer Eröffnung.

Zahlen bergen Überraschungen

"Es ist jedes Jahr für uns wieder eine Überraschung", sagt Leiterin Annette Hörstel. "Immer wieder brechen Bereiche weg und andere kommen hinzu."Die Auswertung übernimmt die Büchereichefin selbst, eine mühselige Aufgabe, die jedoch lohnt.

"Schwarzes Fieber: Ein Fall für Alexander Gerlach - Ein Heidelberg-Krimi" von Wolfgang Burger, Piper Taschenbuch.

"Schneewittchen muss sterben: Der vierte Fall für Bodenstein und Kirchhoff" von Nele Neuhaus, List Taschenbuch.

"Erlösung: Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q" von Jussi Adler-Olsen, Deutscher-Taschenbuch-Verlag.

"Winterkartoffelknödel: Ein Krimi" von Rita Falk um Polizist Franz Eberhofer, Deutscher-Taschenbuch-Verlag.

"Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand": Roman von Jonas Jonasson, Verlag: carl's books.

"Mannheimer Dreck - Der Badische Krimi" von Rainer Martin Mittl mit Kommissar Kindlein, Emons-Verlag.

"Der Beobachter" ein raffinierter Psycho-Thriller von Charlotte Link, erschienen im Blanvalet Taschenbuch-Verlag.

"Gegensätze ziehen sich aus" ein Roman von Kerstin Gier über Constanze und ihre Beziehungen, Bastei Lübbe.

"Winterschwestern" von Amanda Eyre Ward. Ein Roman um ein 15 Jahre zurückliegendes Familiengeheimnis. btb

"Madame Mallory und der kleine indische Küchenchef", ein Roman von Richard Morais, Piper Taschenbuch.

[mehr...]

"Ein Bär von der Schnullerfee" von Bärbel Spathelf, Albarello, 36 Monate - 6 Jahre. Illustrationen von Susanne Szesny.

"Armer Pettersson" von Sven Nordqvist, erschienen im Oetinger Verlag, 4 - 6 Jahre, mit Pettersson und Kater Findus.

"Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten: Band 9" von Autor Ingo Siegner, Verlag: cbj, geeignet für Kinder ab 6 Jahre.

"Das kleine Gespenst" von Otfried Preußler, Thienemann Verlag, Kinderbuchklassiker für Kinder von 6 - 8 Jahre.

"Das magische Baumhaus (Band 21 - Gefahr in der Feuerstadt)" von Mary Pope Osborne, Loewe Verlag, 8 - 10 Jahre.

"Der geheime Zoo" von Bryan Chick, rororo Taschenbuch, 9 - 11 Jahre. Geschichte um Ungewöhnliches im Zoo von Clarksville.

"Ich war's nicht! - Gregs Tagebuch 4" ein Comic-Roman von Jeff Kinney, Bastei Lübbe, für Kinder von 10 bis 12 Jahre.

"Coolman und ich (02) - Rette sich, wer kann" von Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer, Verlag Oetinger, 10 bis 12.

"Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele" von Suzanne Collins, Verlag Oetinger. Für Kinder von 14 bis 17 Jahre.

"Die Chroniken der Unterwelt 4: City of Fallen Angels" von Cassandra Clare, Arena, Vampirgeschichte, 14 - 17.

[mehr...]

Ende des Jahres verfügte die Einrichtung über 24 577 Medieneinheiten, davon 19 924 Bücher. Das Angebot umfasst Romane und Sachbücher, Zeitschriften, Musik-CDs, Hörbücher, Computer-CDs und Gesellschaftsspiele. Erstmals gab es auch Kinder- und Familienfilme auf DVD im Angebot, die die Nutzer interessiert nachfragten.

Neue Medien im Vorwärtsgang

Die 20 496 Bücher und Zeitschriften holten sich die Leser insgesamt 63 260 Mal nach Hause. Im Durchschnitt wurde - vereinfacht gerechnet - jedes dieser Printmedien dreimal ausgeliehen.

Medien wie Hörbücher, Musik-CDs, CD-ROMs und Gesellschaftsspiele, die mit 4075 Exemplaren 17 Prozent des gesamten Bestandes ausmachen, wurden 25 070 Mal entnommen - das sind 28 Prozent aller Entleihungen. Hohe Ausleihzahlen gab es bei Hörbüchern für Erwachsene und Zeitschriften.

Diese Zahlen sind nicht nur für die Nutzer spannend, sie dienen den Büchereiangestellten auch zur detaillierten Jahresplanung. "In den Bereichen, in denen es besonders gut läuft, versuchen wir genauso weiterzumachen. Doch vor allem blicken wir auf die Bereiche, die schwieriger sind", sagt Hörstel. Mit den Ausleihezahlen der Romane sei sie derzeit weniger zufrieden. Daher werde sie anstreben, in diesem Jahr möglichst viele neue Exemplare anzuschaffen.

"Wir hatten bis zu 20 Prozent Kürzungen während der letzten zwei Jahre, doch jetzt haben wir wieder den vollen Etat", so die Leiterin. Neben den Romanen steht der Kinderbereich im Fokus. "Wir sind gerade dabei ihn stark zu überarbeiten."

Das lohnt, denn besonders erfreulich sei, dass die Kinderbuchausleihe ständig anwächst. Besonders stark stieg die Nachfrage in den Bereichen Grundschul- und Erstlesebücher sowie Bilderbücher. Ebenfalls beliebt waren Hör-CDs für Kinder. Besonders häufig wurden die Bücherei-Medien an Kindergruppen in Schulen und Kindergärten in Form einer Medienbox vermittelt.

3061 Leser waren bis Ende vergangenen Jahres in der Gemeindebücherei registriert, doch nur 1294 Personen haben im abgelaufenen Jahr auch selbst Medien entliehen. 39 Prozent der Benutzer sind Kinder und Jugendliche, die restlichen Leser setzen sich aus Erwachsenen und Institutionen zusammen. Die jüngste Leserin ist 18 Monate, der älteste Leser 90 Jahre alt. Zwei Drittel der Bücherfreunde sind weiblich, ein Drittel männlich. 43 Institutionen wie Schulklassen und Kindergartengruppen nutzen die Bücherei.

64 Personen (fünf Prozent) nutzten im vergangenen Jahr die Metropol-Card. Gegen eine Gebühr von 20 Euro können mit diesem Ausweis bis zu 22 Bibliotheken in der Region besucht werden. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Onleihe-Angebote der Großstadtbibliotheken wie Mannheim (metropolbib-Verbund) und Heidelberg.

Ein Besuch in der Bücherei lohnt auch, weil sich dort immer etwas tut. "Wir kaufen ja laufend neue Bücher", sagt Hörstel. Tipps holen sich die Mitarbeiter bei einer Einkaufszentrale für Bibliotheken, über die Buchrezensionen zu erhalten sind. Eine genaue Recherche vor dem Kauf ist wichtig, denn jedes Buch stehe ungefähr zehn Jahre im Regal, berichtet Hörstel.

Lucky Luke, der Dauerbrenner

"Man muss das Geld also sinnvoll einsetzen und nur die Exemplare kaufen, bei denen man vermuten kann, dass sie auch in fünf bis zehn Jahren gut nachgefragt werden." Dauerbrenner sind zum Beispiel der erste Harry-Potter-Band, 1998 erschienen, und Lucky Luke. "Den haben wir seit den 90er Jahren - und er wurde bereits 209 Mal ausgeliehen", erzählt Hörstel.

© Schwetzinger Zeitung, Donnerstag, 14.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     

    Facebook Fans der Schwetzinger Zeitung

    Fotostrecke

    Spielplätze im Test

    In unserer Serie "Spielplätze im Test" gehen wir unter anderem Fragen nach dem Zustand der Geräte oder der Lage nach und befragen nach Möglichkeit Spielplatzbesucher - Eltern wie Kinder - nach ihrem eigenen Urteil. [mehr]

    Fotostrecke

    "Meine grüne Oase"

    Manchmal liegt das Schöne gar nicht so fern: In unserer Serie "Meine grüne Oase" stellen wir liebevoll gestaltete Gärten unserer Leser vor. Tauchen Sie mit unserer Bildergalerie ein in die blühenden Träume und werfen Sie einen Blick hinter die grünen Kulissen. [mehr]

    Serie

    Unter uns

    "Unter uns" ist der Titel einer neuen, lose erscheinenden Serie.Darin stellen wir Mitbürger vor, die außerhalb Deutschlands geboren wurden und im Laufe ihres Lebens in unsere Region kamen.Kennen Sie jemanden für die Serie oder haben Sie Anregungen? Dann melden Sie sich bei uns: sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

    Webcam Schwetzingen

    Blick von der Schwetzinger Zeitung in Richtung Westen auf den Schlossplatz.


    Aktuelles Webcam-Bild in Schwetzingen

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR